Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BeA: Bundesrechtsanwaltskammer…

Kommunikation zwischen Anwälten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kommunikation zwischen Anwälten

    Autor: ralf.wenzel 23.12.17 - 15:57

    Moin,

    das beA dient insbesondere zur Kommunikation mit Gerichten und ist zum Teil jetzt schon verpflichtend.

    Meine Frau ist Anwältin und erzählt mir pro Woche mindestens drei beA-Schoten. Stundenlanges Versenden von Schriftsätzen wegen Verbindungsabbrüchen, max. Schriftsatzgeöße 30 MB inklusive Anlagen, etc.

    Und der Witz ist: Von zumindest einem Gericht weiß ich, dass die so eingereichten Schriftsätze ausgedruckt und der Papierakte beigelegt werden. Elektronisch *bearbeitet* wird da gar nichts.


    Ralf

  2. Re: Kommunikation zwischen Anwälten

    Autor: MoonShade 24.12.17 - 01:45

    ralf.wenzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und der Witz ist: Von zumindest einem Gericht weiß ich, dass die so eingereichten Schriftsätze ausgedruckt und der Papierakte beigelegt werden. Elektronisch *bearbeitet* wird da gar nichts.

    Naja, man kann auch jede ankommende E-Mail ausdrucken, mit der Argumentation kann man jedes E-System als nutzlos abstempeln. Generell finde ich die Idee von verschlüsseltem Verkehr gar nicht so schlecht, aber ja... sollte dann auch sauber umgesetzt sein, am Besten ein paar Sicherheits-Audits hinter sich haben. Das scheint mir bei der Software hier nicht der Fall zu sein.

  3. Re: Kommunikation zwischen Anwälten

    Autor: GodsBoss 26.12.17 - 11:59

    > > Und der Witz ist: Von zumindest einem Gericht weiß ich, dass die so
    > eingereichten Schriftsätze ausgedruckt und der Papierakte beigelegt werden.
    > Elektronisch *bearbeitet* wird da gar nichts.
    >
    > Naja, man kann auch jede ankommende E-Mail ausdrucken, mit der
    > Argumentation kann man jedes E-System als nutzlos abstempeln.

    Aber ist nicht gerade die Frage, ob das gemacht wird? Sagen wir, du kommunizierst mit zwei Firmen, die beide sagen "nur per E-Mail!". Du weißt, dass die Eine alle ihre E-Mails ausdruckt und dann bearbeitet, die Andere bearbeitet sie elektronisch. Das ist in beiden Fällen das selbe System, das dahinter steckt (elektronische Post), aber es wird unterschiedlich genutzt.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  4. Re: Kommunikation zwischen Anwälten

    Autor: ralf.wenzel 26.12.17 - 12:19

    Dann kann man sich das Medium auch sparen, KEINE 18 Mio. investieren und die Unterlagen mit der Post schicken.


    Ralf

  5. Re: Kommunikation zwischen Anwälten

    Autor: RichardEb 26.12.17 - 16:50

    ralf.wenzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann kann man sich das Medium auch sparen, KEINE 18 Mio. investieren und
    > die Unterlagen mit der Post schicken.
    >
    > Ralf


    Das Problem ist das die Gerichte dann auch eine revisionssichere Archivierung brauchen. Das sind nochmal 18 Mio...pro Gericht... Wenns von den Selben gemacht wird

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford
  2. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  3. Orsted Wind Power Germany GmbH, Norddeich
  4. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 152,00€
  2. 79,00€
  3. 59,99€
  4. ab 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

  1. Quartalsbericht: Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark
    Quartalsbericht
    Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark

    Amazon macht im ersten Quartal 3,6 Milliarden US-Dollar Gewinn. Doch das Umsatzwachstum fällt von 43 auf 17 Prozent.

  2. Partner-Roadmap: Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022
    Partner-Roadmap
    Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022

    Roadmaps von Dell zufolge wird Intel in den kommenden Jahren primär das Mobile-Segment mit Prozessoren im 10-nm-Verfahren bedienen. Im Desktop-Bereich müssen Comet Lake und Rocket Lake mit zehn Kernen und 14 nm gegen AMDs Ryzen 3000/4000 mit 7(+) nm antreten.

  3. Mobilfunk: Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust
    Mobilfunk
    Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust

    Nokia kann von der US-Kampagne gegen Huawei nicht profitieren, sondern verbucht einen unerwarteten Verlust. Investitionen seien erforderlich, erklärte Konzernchef Rajeev Suri.


  1. 23:51

  2. 21:09

  3. 18:30

  4. 17:39

  5. 16:27

  6. 15:57

  7. 15:41

  8. 15:25