Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BeA: Soldan will Anwälten das…

cool down...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. cool down...

    Autor: Wurly 19.01.18 - 12:30

    also so kurios ist das nicht. Es gibt viele ältere Feld- und Wiesenanwälte, welche das einfach nicht nutzen wollen und auch nicht können. Die sitzen in der Kanzlei, haben ein oder zwei Rechtsanwaltsfachangestellte und keiner versteht etwas vo IT. Muss man aber auch nicht.
    Genauso wie ihr für eine Klageinreichung zum Anwalt geht, geht der bei IT zum "Experten". Gut, Experte ist Soldan nun eigentlich nicht, aber jemand, der sich drum kümmert.
    Also, etwas weniger IT-Arroganz :-) und ein klein bisschen Verständnis für arme Anwälte, von denen viele längst nicht so viel verdienen wie ihr...

  2. Re: cool down...

    Autor: zampata 19.01.18 - 12:55

    Ich weiß auch nicht woher die Arroganz kommt. Ganz ehrlich ich würde es auch so machen.

    Man stellte sich vor die DeMail wäre verpflichtet eingeführt worden.
    Dieses Postverfahren ist eine Möglichkeit dagegen zu rebellieren.

    Und sicher ist der ganze Quatsch eh nicht. Wenn es siche sein soll eine PGP E-Mail.

  3. Re: cool down...

    Autor: Hackfleisch 19.01.18 - 13:19

    Eben. Wer in der Kleinstadt als typischer Einzelanwalt allen Kleinkram vertritt - dafür hat man ja schließlich eine Ausbildung von fast einem Jahrzehnt Gesamtdauer und zwei strenge Staatsexamen absolviert, das Berufsbild des sog. "Einheitsjuristen" - der konferiert mit seinen Mandanten am Telefon und v. a. im persönlichen Gespräch, der verschickt in deren Namen dann Briefe an die gegnerische Seite und Klagen an Gerichte und dessen Hauptarbeit besteht darin, die Mandanten im Gespräch zu beraten, zu Terminen bei Gericht oder sonstigen Außenterminen zu tingeln. Für den gibt es seit dem Ende der Schreibmaschine keinen Effizienzgewinn mehr mit weiterer Digitalisierung (klar, Briefe schreiben sich besser an einem PC - der kann aber auch unvernetzt und offline sein, auf einer alten Gurke mit Windows XP und uraltem Word schreiben sich, sobald einmal die Vorlage mit Briefkopf hinterlegt ist, die ganzen Anschreiben und Schriftsätze ganz wunderbar, auch nicht schlechter als mit dem Neuesten vom Neuesten).

    Diese Einzelanwälte, die immer noch einen Großteil der Anwaltschaft ausmachen und somit eigentlich von der RA-Kammer vertreten werden sollten, werden hier im Ergebnis nur mit zusätzlichem Aufwand und zusätzlichen Kosten ohne Zusatznutzen schikaniert. Im Gegenteil, wo bisher jemand noch nachweisen musste, dass dem RA ein Schreiben zugegangen ist, so muss nun mit Bea jeder RA jedes dort zugegangene Schreiben sofort gegen sich gelten lassen. Selbst wenn es wegen einem technischen Problem mal einen Tag nicht möglich ist darauf zuzugreifen und das kann schnell mal passieren - ein Tag ist in Fristsachen u. U. absolut zeitkritisch. Also zusätzliche Backupgeräte bereithalten und superteure 24h Wartungsservices abschließen und trotzdem Restrisiko behalten.

    Kosten, Aufwand, Empfangsrisiko... nur Nachteile. Wenn es schnell gehen musste hatte man das Telefax, auch hier mit Bea keinen Zusatznutzen.

    Ich würde sogar soweit gehen, solch eine "Digitalisierung als Selbstzweck" als Entscheidung von technikfernen Email-Ausdruckern zu sehen, die Angst haben als zum alten Eisen gehörend betrachtet zu werden, wenn sie kritische Fragen nach Kosten/Nutzen stellen und daher alles abnicken, was mit Digitalisierung zu tun hat, "weil man das jetzt halt so macht". Aber jetzt hat die Anwaltschaft den Salat und Bea ist nur aufgeschoben, nicht aufgehoben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PUSCH WAHLIG LEGAL, Berlin
  2. CBC ComputerBusinessCenter GmbH, Frankfurt am Main
  3. AKDB, München, Nürnberg
  4. BSH Hausgeräte GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)
  2. 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Qualcomm: 802.11ax-WLAN kann bald in Smartphones kommen
    Qualcomm
    802.11ax-WLAN kann bald in Smartphones kommen

    MWC 2018 Mit dem WCN3998 hat Qualcomm eigenen Angaben zufolge den notwendigen Chip, um die nächste WLAN-Generation in Smartphones zu integrieren. 802.11ax bietet nochmal eine erhöhte Datenrate, allerdings nicht mehr in dem Maße, wie das in der Vergangenheit der Fall war, weswegen Qualcomm sich einige Informationen spart. WPA3 wird auch unterstützt.

  2. Synthesizer IIIp: Moog legt Synthie-Klassiker für 35.000 US-Dollar wieder auf
    Synthesizer IIIp
    Moog legt Synthie-Klassiker für 35.000 US-Dollar wieder auf

    Der analoge Synthesizer IIIp von Moog gilt als Klassiker und ist auch fast 50 Jahre nach seiner ersten Veröffentlichung wegen seines Klangs gefragt. Moog bringt den modularen Synthesizer jetzt in einer handgefertigten, auf 40 Stück limitierten Neuauflage zurück - für 35.000 US-Dollar pro Stück.

  3. My Playstation: Sony überarbeitet sein soziales PS-Ökosystem
    My Playstation
    Sony überarbeitet sein soziales PS-Ökosystem

    Freunde finden, chatten und der Blick auf die Trophäensammlung: Sony hat das Playstation Network (PSN) um verbesserte Funktionen zum sozialen Austausch per Browser und App erweitert.


  1. 11:29

  2. 11:14

  3. 10:59

  4. 10:44

  5. 10:30

  6. 10:29

  7. 10:14

  8. 09:16