Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Befürchteter Router-Lockdown: TP-Link…

Bald brennt Europa

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bald brennt Europa

    Autor: Bosancero 18.02.16 - 17:23

    Langsam übertreiben die es wirklich... Einen Grund kann man zwar immer finden, selbst bei Wasser aber wenn die so weiter machen, dann werden die Leute auf die Straße gehen.
    Zum Glück laufen beide Router mit OpenWrt. Wenn der Staat etwas nicht will, dann geht es nie um die Bürger, somit kommt kein Router mehr ins Haus ohne OpenWrt/DDWRT.

    China sei dank wird es in Zukunft sicherlich Router geben, womit man machen kann, was immer man will.

  2. Re: Bald brennt Europa

    Autor: Anonymer Nutzer 18.02.16 - 18:33

    Genau. Deswegen gehen die menschen auf die Straße. Gibt ja auch sonst keine Probleme in europa. -.-

  3. Re: Bald brennt Europa

    Autor: Hotohori 18.02.16 - 19:25

    Genau das ist doch der Punkt. Es gibt an allen Ecken und Enden immer mehr Probleme und irgendwann schaffen es auch "kleine" Probleme ein Fass zum überlaufen zu bringen.

    Schließlich ist es auch kein großes Problem was mich von Windows 10 fern hält, sondern es sind die gefühlten 100 kleinen Problemchen, die zusammen das Fass übervoll machen. Um mal ein anderes Beispiel zu bringen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.02.16 19:25 durch Hotohori.

  4. Re: Bald brennt Europa

    Autor: Trollmagnet 18.02.16 - 21:58

    Bosancero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > China sei dank wird es in Zukunft sicherlich Router geben, womit man machen
    > kann, was immer man will.

    Das bezweifle ich. Nicht konforme Geräte werden dann vom Zoll einkassiert.

  5. Re: Bald brennt Europa

    Autor: M. 19.02.16 - 00:10

    > Das bezweifle ich. Nicht konforme Geräte werden dann vom Zoll einkassiert.
    ... die paar Prozent, die in Stichproben gefunden werden vielleicht.
    Die üblichen Verdächtigen aus China verschicken die Ware auch heute schon regelmässig als 'Geschenk' oder 'Warenmuster' und mit einer deutlich zu geringen Wertdeklaration, ich schätze mal um möglichst ohne weitere Abklärungen oder Überprüfungen als 'abgabenfrei' durchzurutschen. Wenn das doch mal auffliegt, die Lieferung einbehalten oder zurückgeschickt wird und man sich als Kunde sich deswegen beschwert, versuchen sie's einfach noch mal.

    There's no sense crying over every mistake,
    you just keep on trying 'till you run out of cake.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.16 00:12 durch M..

  6. Re: Bald brennt Europa

    Autor: Trollversteher 19.02.16 - 09:01

    >... die paar Prozent, die in Stichproben gefunden werden vielleicht. Die üblichen Verdächtigen aus China verschicken die Ware auch heute schon regelmässig als 'Geschenk' oder 'Warenmuster' und mit einer deutlich zu geringen Wertdeklaration, ich schätze mal um möglichst ohne weitere Abklärungen oder Überprüfungen als 'abgabenfrei' durchzurutschen. Wenn das doch mal auffliegt, die Lieferung einbehalten oder zurückgeschickt wird und man sich als Kunde sich deswegen beschwert, versuchen sie's einfach noch mal.

    Dann hast Du bisher aber großes Glück mit dem für Dein Gebiet zuständigen Zollamt gehabt. Ich habe bisher 95% aller Sendungen aus China beim Zollamt abholen dürfen - nur die wirklich durch und durch korrekt deklarierten sind bei mir so im Briefkasten gelandet (dann aber häufig mit einem "wir haben Deine Post zwecks Prüfung geöffnet"-Siegel auf dem Päckchen).

  7. Re: Bald brennt Europa

    Autor: Anonymer Nutzer 19.02.16 - 09:25

    Bosancero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Langsam übertreiben die es wirklich... Einen Grund kann man zwar immer
    > finden, selbst bei Wasser aber wenn die so weiter machen, dann werden die
    > Leute auf die Straße gehen.

    Kann es sein, dass Du Dir weder den Artikel durchgelesen, noch Dich sonst irgendwie mit dem Thema beschäftigt hast? Oder ist das nur ein Beißreflex auf Alarmwörter wie "sperren" oder "Verbot"?

    Hier soll nämlich einfach nur dafür gesorgt werden, dass WLAN-Geräte nicht z.B. mit mehr Leistung oder auf Frequenzen senden, die außerhalb der Richtlinien liegen.
    Bei TP-Link und vielen anderen Herstellern hat man damit jetzt deshalb ein Problem, weil das von der Routersoftware gesteuert wird und nicht einfach rausgepatcht oder nachträglich hartkodiert werden kann. Und man kann nicht sicherstellen, dass eine einmal installierte Dritt-Firmware das ganze nicht wieder revidiert.

    Deshalb muss man nach Art einer Notbremsung die gesamte Updatefunktion oder wenigstens herstellerfremde Software sperren, um sich noch innerhalb der Regularien zu bewegen. Sollten die Hersteller der WLAN-Module dann irgendwann mal solche bauen, die feste Frequenzen und Sendeleistungen haben, kann der Rest doch gerne von anderer Software gemacht werden.

  8. Re: Bald brennt Europa

    Autor: bofhl 19.02.16 - 09:49

    M. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das bezweifle ich. Nicht konforme Geräte werden dann vom Zoll
    > einkassiert.
    > ... die paar Prozent, die in Stichproben gefunden werden vielleicht.
    > Die üblichen Verdächtigen aus China verschicken die Ware auch heute schon
    > regelmässig als 'Geschenk' oder 'Warenmuster' und mit einer deutlich zu
    > geringen Wertdeklaration, ich schätze mal um möglichst ohne weitere
    > Abklärungen oder Überprüfungen als 'abgabenfrei' durchzurutschen. Wenn das
    > doch mal auffliegt, die Lieferung einbehalten oder zurückgeschickt wird und
    > man sich als Kunde sich deswegen beschwert, versuchen sie's einfach noch
    > mal.

    Du scheinst ein sehr eigenes Verständnis vom Zoll zu haben ;-)
    Im Ernst, du darfst davon ausgehen, dass alles - und ich meine wirklich alles! - was von außerhalb der EU in die EU geliefert wird (vor allem auf dem Wasserweg) vom Zoll kontrolliert wird. Und hier wird besonders nach Dingen wie den genannten gesucht und sich diese Dinge ganz genau angesehen - vor allem wenn diese aus bestimmten Gegenden von China, Vietnam, Korea, Taiwan kommen! Da wird schon aus Prinzip mal nachgesehen. Und wehe, da ist was das 100% komplett falsch deklariert wurde - damit steht dann nicht nur die Ab-/Versendefirma auf der Kontroll-Liste für die ganze EU, sondern auch die Empfänger, also du! Ganz abgesehen davon das dann eine nette Strafzahlung und andere "Kleinigkeiten" drohen!
    Und klar wird die Lieferung einbehalten - und jede andere Lieferung die ähnlich deiner ist! (die unbedenklichen Teile darf sich dann der Empfänger persönlich abholen - die werden dann alle nicht mehr weiter versendet!) Und klar sollte sein, wenn die mehrmals solche Sendungen an ein und dieselbe Person anfangen könntest du sehr schnell auch als Privatperson dich vor einen Richter wiederfinden und du darfst dann beweisen, dass du eben nicht mit den Geräten handelst!
    Als würde ich solche Gedanken wie du sie hier von dir gegeben hast ganz schnell vergessen - und sie nicht öffentlich kund tun (nur ein kleiner Tipp) ;-))

  9. Re: Bald brennt Europa

    Autor: M. 19.02.16 - 11:07

    > Dann hast Du bisher aber großes Glück mit dem für Dein Gebiet zuständigen
    > Zollamt gehabt.
    Meine Stichprobe ist jetzt nicht besonders gross, ausserdem war meine Zieladresse in der Schweiz - aber die paar Mal, wo ich bisher was in China ueber AliExpress, DealExtreme, eBay oder Amazon Marketplace bestellt habe, waren die Artikel unter Wert deklariert, teilweise deutlich (einmal $0.01), immer als Geschenk oder Warenmuster. Bisher klebte auf jedem der Paeckchen/Luftpolsterumschlag, das angekommen ist, ein 'abgabenfrei'-Sticker und die Sendungen waren offensichtlich ungeoeffnet.
    Einmal ist eine Sendung aus mir unbekannten Gruenden nicht angekommen, Verkaeufer kontaktiert, ein 'kein Problem, wir senden's nochmals' als Antwort erhalten (ohne dass irgendwelche Nachweise gefordert wurden) und 2 Wochen spaeter hatte ich das Paeckchen.

    Also: Ja, kann gut sein dass ich bisher Glueck hatte. Aber 100% der Sendungen werden sicherlich nicht kontrolliert, das geht schon aufgrund der Menge nicht.

    There's no sense crying over every mistake,
    you just keep on trying 'till you run out of cake.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.16 11:08 durch M..

  10. Re: Bald brennt Europa

    Autor: M. 19.02.16 - 11:24

    > Du scheinst ein sehr eigenes Verständnis vom Zoll zu haben ;-)
    Nunja, wie ich hier schon schrieb, was das vielleicht etwas ueberspitzt ausgedrueckt und auf meiner persoenlichen Erfahrung, also einer eher kleinen Stichprobe basiert.

    > Im Ernst, du darfst davon ausgehen, dass alles - und ich meine wirklich
    > alles! [...] vom Zoll kontrolliert wird.
    Nunja, wenn man einen Container voller Waren einfuehrt, bestimmt. Die ganzen Einzelsendungen die per Post an Privatpersonen reinkommen, aber sicherlich nicht. Dafuer sind es einfach zu viele. Da rutscht schaetzungsweise vieles durch. Ob das nun chinesische Router, gefaelschte Luxusuhren oder 'Waren' von Darknet-Marktplaetzen sind...

    > was das 100% komplett falsch deklariert wurde - damit steht dann nicht nur
    > die Ab-/Versendefirma auf der Kontroll-Liste für die ganze EU, sondern auch
    > die Empfänger, also du! Ganz abgesehen davon das dann eine nette
    > Strafzahlung und andere "Kleinigkeiten" drohen!
    Da bei privaten Sendungen nur der Absender und nicht der Empfaenger eine Zolldeklaration abgeben muss, kann der Empfaenger auch kaum dafuer haftbar gemacht werden, wenn der Absender Falschangaben macht. Er hat ja weder Einfluss darauf, was der Absender deklariert, noch was ihm ueberhaupt geschickt wird.
    Im Zweifel muesste nachgewiesen werden koennen, dass er den Artikel bestellt hat und den Verkaufer angewiesen hat, falsche Angaben zu machen.

    > Als würde ich solche Gedanken wie du sie hier von dir gegeben hast ganz
    > schnell vergessen - und sie nicht öffentlich kund tun (nur ein kleiner
    > Tipp) ;-))
    Falls das irgendwie falsch ruebergekommen ist - selbstverstaendlich habe ich nicht vor, in irgend einer Weise mit Waren aus China zu handeln oder sie zu schmuggeln.
    Meine persoenliche Erfahrung (als Privatperson, die ab und zu mal per Versandhandel aus China einkauft) hat aber in der Vergangenheit gezeigt, dass keine einzige Deklaration eines Chinesischen Absenders wirklich richtig war. Und dass dennoch alle Sendungen (bis auf eine, die unbekannt verloren ging) ungeoeffnet als 'abgabenfrei' durchgerutscht sind. Selbstverstaentlich waren das keine verbotenen Gegenstaende, und jede Sendung waere vermutlich auch bei richtiger Deklaration unterhalb der Freigrenzen gewesen ...

    There's no sense crying over every mistake,
    you just keep on trying 'till you run out of cake.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.16 11:24 durch M..

  11. Re: Bald brennt Europa

    Autor: thecrew 19.02.16 - 15:54

    "Dann hast Du bisher aber großes Glück mit dem für Dein Gebiet zuständigen Zollamt gehabt. Ich habe bisher 95% aller Sendungen aus China beim Zollamt abholen dürfen"

    Große Lieferungen bestelle ich immer über DHL.. Da musste ich noch nie zum Zoll..

    Man bekommt höchstens mal eine Mail aus Frankfurt das man eine Rechnung nachreichen soll und die Mwst wird direct an der Haustür bezahlt oder per Rechnung.

    Zum Zoll musst du nur bei diesen "kostenlosen" Luftpolsterlieferungen aus China. Wenn die eine bestimmte Größe überschreiten. Oder wenn die meinen, dass was gefälschtes drin ist.

  12. Re: Bald brennt Europa

    Autor: Bosancero 19.02.16 - 21:08

    Das einige nicht verstanden haben, was ich sagen will, das war mir bereits klar. Die Bild-Zeitung-Soldier sind ja leider überall unterwegs.

    Noch einmal ein Tipp für die "kommt beim Zoll nicht durch": Ihr schickt es nach Englad oder Bulgarien, von da aus nach Deutschland. EU sollte euch was sagen.
    Zoll leistet gute Arbeit, besonders wenn es von PostNL kommt, da verstehen die nicht einmal, dass das aus dem Ausland kommt :D Wenn Ihr was per DHL versendet, dann wird der Zoll alleine schon grnau darauf schauen, da Versandkosten unter 100$ bereits 20$ betragen und die Freigrenze bei etwas 25¤ liegt. DHL bekommst 11-12¤ für die Zollabfertigung, daher besteht rin großes Interesse. DPD kommt immer durch (Gearbest lässt grüßen).

  13. Re: Bald brennt Europa

    Autor: dangole 20.02.16 - 11:09

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier soll nämlich einfach nur dafür gesorgt werden, dass WLAN-Geräte nicht
    > z.B. mit mehr Leistung oder auf Frequenzen senden, die außerhalb der
    > Richtlinien liegen.

    Ach wirklich? Die Einhaltung der Richtlinien wird Nutzern von alternativer Firmware so einfach wie moeglich gemacht (Drop-Down Feld mit Laender-Auswahl).
    Wenn jemand absichtlich einen falschen Laender-Code einstellt, dann handelt er wissentlich gegen das Gesetz, den sowas passiert nicht aus Versehen.

    > Bei TP-Link und vielen anderen Herstellern hat man damit jetzt deshalb ein
    > Problem, weil das von der Routersoftware gesteuert wird und nicht einfach
    > rausgepatcht oder nachträglich hartkodiert werden kann. Und man kann nicht
    > sicherstellen, dass eine einmal installierte Dritt-Firmware das ganze nicht
    > wieder revidiert.

    Bei aller mir bekannte Dritt-Firmware, die fertig und fuer DAUs installierbar angeboten wird, wird sehr grossen Wert auf die Einhaltung der Regulierungs-Vorgaben gelegt.
    Bereits jetzt musst Du bei TP-LINK und Ubiquiti beim Laden von Dritt-Firmware explizit bestaetigen, dass Du ab jetzt selbst fuer das Geraet verantwortlich bist und keinerlei Haftungs-Ansprueche an den Hersteller hast. Warum reicht das nicht?


    > Deshalb muss man nach Art einer Notbremsung die gesamte Updatefunktion oder
    > wenigstens herstellerfremde Software sperren, um sich noch innerhalb der
    > Regularien zu bewegen. Sollten die Hersteller der WLAN-Module dann
    > irgendwann mal solche bauen, die feste Frequenzen und Sendeleistungen
    > haben, kann der Rest doch gerne von anderer Software gemacht werden.

    Das Problem ist, dass bei diesen sg. FullMAC modulen (z.B. von Intel, Marvell oder QCA) dann nicht nur Sendeleistungen und Frequenzen auf dem Wifi-Modul unabhaengig von der restlichen Software festgelegt werden, sondern meist das gesamte Wifi Protokoll umgesetzt wird. Das bedeutet, dass die verschiedenen Betriebsarten (Access-Point, Station, Ad-Hoc, WiFi Direct, Mesh, ...) sowie Features (z.B. WDS) oder auch Performance (QoS/WDM, Aggregation, ...) unveraenderlich sind. Und damit werden Innovationen in diesen Bereichen durch Dritte massgeblich behindert.

  14. Re: Bald brennt Europa

    Autor: belugs 20.02.16 - 11:14

    Hat sich doch jetzt eh erledigt - ist doch alles nicht so dramatisch wie zuerst angenommen :-)
    Mal davon abgesehen: ein Hersteller hat jedes Recht seine Hardware so zu verrammeln wie er das für richtig hält.
    Gruß



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.02.16 11:25 durch belugs.

  15. Re: Bald brennt Europa

    Autor: dangole 21.02.16 - 14:41

    Wieso hat sich das jetzt Deiner Meinung nach erledigt? Habe ich was verpasst? Ein paar nette Worte aus Marketing-Abteilung eines Herstellers?
    Und klar, wenn Hersteller ihre Hardware zunageln wollen, dann koennen und duerfen sie das, solange sie keine unter GPLv3 Lizensierte Software (z.B. Samba) auf den Geraeten verwenden, denn diese freie Lizenz erfordert, dass auch veraenderte Software auf die Hardware aufgespielt werden kann, siehe "Tivoization".

    Das Problem hier ist allerdings vielmehr, dass eine neue Regelung das Zunageln zwingend Erforderlich macht, ob der Hersteller das nun will oder nicht.
    TP-LINK "will" das z.B. vermutlich nicht unbedingt (sie reden von "wir sind gezwungen" und dererlei Formulierungen), denn immerhin profitieren die auch von Geraete-Verkaeufen an Leute, die dann Dritt-Firmware installieren.

    Aus der 2014/53/EU, die zum Juni 2016 auch in Deutschland umgesetzt wird:
    (3) Funkanlagen müssen in bestimmten Kategorien oder Klassen so konstruiert sein, dass sie die folgenden grundlegenden Anforderungen erfüllen:
    [...]
    i)
    Sie unterstützen bestimmte Funktionen, mit denen sichergestellt werden soll, dass nur solche Software geladen werden kann, für die die Konformität ihrer Kombination mit der Funkanlage nachgewiesen wurde.
    [...]

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. Paul Henke GmbH & Co. KG, Löhne

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)
  2. 179€ (Bestpreis - nach 40€ Direktabzug)
  3. 35€ (Bestpreis!)
  4. 199€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49