Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Befürchteter Router-Lockdown: TP-Link…

TP-Link gibt offiziell Entwarnung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. TP-Link gibt offiziell Entwarnung

    Autor: hg (Golem.de) 19.02.16 - 15:20

    Wir haben den Artikel auf Basis einer neuen Faktenlage grundlegend überarbeitet. TP-Link hatte einen anderslautenden Bericht auf Anfrage von Golem.de dementiert.

    Die Verwendbarkeit freier Routersoftware ist ein wichtiges Thema für viele unserer Leser. Wir hatten uns daher gestern dazu entschieden, darüber, trotz unsicherer Quellenlage, zu berichten und haben parallel dazu versucht, die Informationen zu verifizieren oder zu falsifizieren. Die Unsicherheit der ursprünglichen Quelle haben wir dabei jederzeit gekennzeichnet, damit sich jeder ein eigenes Bild machen kann.

    Hauke Gierow - Golem.de

  2. Re: TP-Link gibt offiziell Entwarnung

    Autor: Bosancero 19.02.16 - 21:10

    Gute Arbeit! Noch das mit Russland klären (Hetze) und ich würde sogar ein Abo abschließen.

  3. Re: TP-Link gibt offiziell Entwarnung

    Autor: The-Master 20.02.16 - 02:08

    Am besten du schaltest RT-Deutsch auch mal ab und gehst raus vor die Tür, vielleicht siehst du dann die Welt wie sie wirklich ist. Protipp: Russland betreibt Propaganda.

    Bosancero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gute Arbeit! Noch das mit Russland klären (Hetze) und ich würde sogar ein
    > Abo abschließen.

  4. Re: TP-Link gibt offiziell Entwarnung

    Autor: dangole 21.02.16 - 13:29

    Hallo Hauke!
    Details spielen hier durchaus eine entscheidende Rolle. TP-LINK sagt also, man koenne auch in Zukunft alternative Firmware bauen, die auf *deren Sourcecode* aufbaut (das war bisher nicht erforderlich -- OpenWrt, DD-WRT, etc. bauen das gesamte embedded-Linux from-scratch). Nun stellen sich da ein paar Fragen:
    * freifunk erfordert neben zusaetzlichen Software Paketen im Dateisystem auch Veraenderungen im Linux-Kernel. Da der Kernel in der original-Firmware praktisch aller Router gnadenlos veraltet ist, wenn die Geraete hier auf den Markt kommen, ist er fuer viele modernere Features unbrauchbar und wir ersetzen ihn durch den Kernel von OpenWrt.org. Wird das auch weiterhin moeglich sein?

    * Eine was ist mit aelteren Geraeten, eben z.B. dem legendaeren TP-LINK WR841N ?

    Ich bitte Dich, Dir im Laden einen vom Lock-Down betroffenen Router (z.B. TP-LINK WR841N aus einer aktuellen import Charge) zu kaufen und dann zu versuchen, OpenWrt oder direkt die Freifunk Firmware aufzuspielen. Falls es zu Problemen kommt helfe ich gerne. Nur so koennen wir sichergehen, dass die "Entwarnung" nicht nur ein billiger Marketing-Trick ist und sich die Situation fuer freie Firmware trotz der schmeichelnden Worte massgeblich verschlechtert. Vielleicht waere es auch eine gute Idee, Monic oder Andi vom Foerderverein Freie Netzwerke e.V. (der Freifunk Bundes-Organisation zu befragen) dazu zu befragen statt sich blind auf die Aussage des Herstellers zu verlassen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. enercity AG, Hannover
  2. Paul Henke GmbH & Co. KG, Löhne
  3. Höchstleistungsrechenzentrum Universität Stuttgart HLRS, Stuttgart
  4. ifp - Institut für Managementdiagnostik Will & Partner GmbH & Co. KG, Großraum München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07