Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Berliner Startup Zenguard: Axel…

Argumente für Ad-Blocker

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Argumente für Ad-Blocker

    Autor: dEEkAy 02.08.16 - 14:27

    1 Weniger Traffic
    2 Schnellere Ladezeiten
    3 kein nachträgliches Verschieben der Seite
    4 keine Schadsoftware
    5 Energieersparnis durch weniger CPU/GPU Last

    Nur um mal ein paar zu nennen.

    Persönlich nutze ich überall Werbeblocker. Lediglich auf meinem Lumia 930 hab ich keinen und dies geht mir gehörig auf den Sack. Speziell auch hier auf GOLEM.
    Siehe Punkt 3:
    Surfe ich Golem per Handy an verschiebt sich die Webseite ständig nach unten bis alle Werbeblöcke in der mobilen Ansicht geladen sind. Das nervt tierisch wenn man einen Artikel anklicken will und die Seite auf einmal runter rutscht. Kann man hierfür nicht einfach VORHER Platz lassen, damit sich die Webseite eben nicht beim scrollen ständig herumschiebt?

  2. Re: Argumente für Ad-Blocker

    Autor: theFiend 02.08.16 - 14:30

    Vor allem verhindern Ad-Blocker den Augenkrebs den Werbung verursacht!

  3. Re: Argumente für Ad-Blocker

    Autor: ikhaya 02.08.16 - 14:30

    Du könntest auch ein Golem-Abo abschließen und würdest ganz nebenbei
    den Betrieb der Webseite sicherstellen.

  4. Re: Argumente für Ad-Blocker

    Autor: Sharra 02.08.16 - 14:31

    Und der, rein subjektive, Vorteil schlechthin: Der Kram nervt einfach nicht mehr.

    Davon abgesehen haben die Gerichte ja schon befunden, dass Adblocker eben nicht ungerechtfertigt in den Datenstrom eingreifen, und dass der Einsatz generell vollkommen legal ist. Es ist also herzlich egal, ob dieses Springer-Investment jemals etwas brauchbares zusammenschustert, oder eben auch nicht.

  5. Re: Argumente für Ad-Blocker

    Autor: RicoBrassers 02.08.16 - 14:33

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1 Weniger Traffic
    > 2 Schnellere Ladezeiten
    > 3 kein nachträgliches Verschieben der Seite
    > 4 keine Schadsoftware
    > 5 Energieersparnis durch weniger CPU/GPU Last
    >
    > Nur um mal ein paar zu nennen.
    >
    > Persönlich nutze ich überall Werbeblocker. Lediglich auf meinem Lumia 930
    > hab ich keinen und dies geht mir gehörig auf den Sack. Speziell auch hier
    > auf GOLEM.
    > Siehe Punkt 3:
    > Surfe ich Golem per Handy an verschiebt sich die Webseite ständig nach
    > unten bis alle Werbeblöcke in der mobilen Ansicht geladen sind. Das nervt
    > tierisch wenn man einen Artikel anklicken will und die Seite auf einmal
    > runter rutscht. Kann man hierfür nicht einfach VORHER Platz lassen, damit
    > sich die Webseite eben nicht beim scrollen ständig herumschiebt?

    Oder der aufploppende Dialog für irgendeine Umfrage - mitten auf der Seite (zumindest auf dem Tablet). Und da spielt es keine Rolle, ob das ein "offizielles" Dialogfenster von Golem oder ob es Werbung ist.
    "normale Werbung" ist ja noch akzeptabel, aber sobald auch nur irgendetwas einen Ton abspielt oder die "Seitenstruktur" nachträglich ändert (verschieben oder verdecken von relevanten Schaltflächen oder Inhalten), wird gnadenlos der AdBlocker aktiviert.

  6. Re: Argumente für Ad-Blocker

    Autor: RicoBrassers 02.08.16 - 14:36

    ikhaya schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du könntest auch ein Golem-Abo abschließen und würdest ganz nebenbei
    > den Betrieb der Webseite sicherstellen.

    Ganz ehrlich: Nein.
    Wenn eine Website dann nämlich bewusst extra-nervige Werbung einblendet, damit man das Abo abschließt, um die Seite zu finanzieren, grenzt das IMO schon fast an Erpressung/Nötigung. Und sowas gehört nunmal nicht unterstützt.

  7. Re: Argumente für Ad-Blocker

    Autor: dEEkAy 02.08.16 - 14:38

    ikhaya schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du könntest auch ein Golem-Abo abschließen und würdest ganz nebenbei
    > den Betrieb der Webseite sicherstellen.


    und dann muss ich für gefühlt 100 seiten solch ein abo abschließen. ne danke, ich bleib beim adblocker.

  8. Re: Argumente für Ad-Blocker

    Autor: Sinnfrei 02.08.16 - 14:47

    ikhaya schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du könntest auch ein Golem-Abo abschließen und würdest ganz nebenbei
    > den Betrieb der Webseite sicherstellen.

    Ganz sicher nicht. Das ist es nicht wert. Die sollte mal über sowas wie Flattr nachdenken, wobei das bei mir auch grundsätzlich geblockt ist, weil deren Server oft so lahm sind und Seiten damit nicht laden.

    __________________
    ...

  9. Re: Argumente für Ad-Blocker

    Autor: Midian 02.08.16 - 14:53

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ikhaya schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du könntest auch ein Golem-Abo abschließen und würdest ganz nebenbei
    > > den Betrieb der Webseite sicherstellen.
    >
    > Ganz sicher nicht. Das ist es nicht wert. Die sollte mal über sowas wie
    > Flattr nachdenken, wobei das bei mir auch grundsätzlich geblockt ist, weil
    > deren Server oft so lahm sind und Seiten damit nicht laden.

    Bist wohl nicht lange hier oder einfach Blind. flattr gibts schon lange

  10. Re: Argumente für Ad-Blocker

    Autor: unbuntu 02.08.16 - 15:00

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Davon abgesehen haben die Gerichte ja schon befunden, dass Adblocker eben
    > nicht ungerechtfertigt in den Datenstrom eingreifen

    Adblocker greifen generell nicht in den Datenstrom ein. Es werden nur die Daten angefordert, die ich haben will und die schickt mir der Webserver dann zu. Und wenn ich keine Werbung anfordere, dann kommt auch keine.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  11. Re: Argumente für Ad-Blocker

    Autor: DerForenPoster 02.08.16 - 15:53

    Der Traffic war für mich der Hauptgrund, warum ich mich für einen Adblocker entschieden habe - mit Werbung überladene, nervige Seiten wurden nach einem Mal eh nicht mehr Besucht. Aber ich habe hier noch einen Mobilfunktarif, bei dem nur 1GB Daten inkludiert sind. Für die bezahle ich, die will ich auch für Dinge nutzen, die ich will - nicht für Werbung für Produkte, die ich unmittelbar vorher auf Amazon oder Google gesucht habe. Erst durch die Installation des Blockers selber wurde mir bewusst, wie viel Traffic eigentlich genau an diesen unnützen Müll verschwendet wird.

    Da meine Lösung direkt als Hausinterner DNS läuft, profitiert jedes einzelne Gerät, das bei mir im Netzwerk - ob LAN, WLAN oder VPN - hängt davon. Alles was es dazu gebraucht hat ist ein halbwegs anständiger Router (einer, bei dem man zumindest den DNS konfigurieren kann) und ein Raspberry Pi,

  12. Re: Argumente für Ad-Blocker

    Autor: teenriot* 02.08.16 - 16:01

    Du willst deinen Konsum weder über Werbung noch
    über ein Abo vergüten und redest dann von Nötigung?

    Wenn dann nötigst du eher den Betreiber zu Gegenmaßnahmen gegen
    die weltfremde Recht-Auf-Kostenlos-Kultur.

    Sich Leistungen erschleichen ist eine Sache, sich dann aber noch stolz als quasi Widerstandskämpfer zu gerieren, spottet jeder Beschreibung.

  13. Re: Argumente für Ad-Blocker

    Autor: Sharra 02.08.16 - 16:13

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du willst deinen Konsum weder über Werbung noch
    > über ein Abo vergüten und redest dann von Nötigung?
    >
    > Wenn dann nötigst du eher den Betreiber zu Gegenmaßnahmen gegen
    > die weltfremde Recht-Auf-Kostenlos-Kultur.
    >
    > Sich Leistungen erschleichen ist eine Sache, sich dann aber noch stolz als
    > quasi Widerstandskämpfer zu gerieren, spottet jeder Beschreibung.

    Erschleichung von Leistung ist eine Straftat. Adblocker sind legal. Finde den Unterschied, und hör dann bitte auf, mit Begriffen um dich zu werfen, von denen du nichts verstehst.

  14. Re: Argumente für Ad-Blocker

    Autor: FattyPatty 02.08.16 - 16:16

    Werbung passt einfach nicht mehr in die Zeit.

    Ich sehe im Prinzip nur noch Werbung, wenn ich mal offline Fernsehen nutze.

    Ansonsten streame ich Musik per Google Play völlig werbefrei. Seitdem kann ich mir Radio nicht mehr antun.

    Filme per Netflix oder Watchever.

    Websurfen nur mit adguard.

    Ich zahle also durchaus Geld für Werbefreiheit. Aber sämtliche Webseiten einzeln abbonieren? No way!

    Die könnten es im Verbund versuchen, aber ganz ehrlich, ich glaub ich würde eher komplett auf Nachrichten verzichten, als zu bezahlen.

    Alles relevante kriegt man in Echtzeit ungefiltert per Twitter oder Facebook. Alles andere ist eh nich wichtig.

  15. Re: Argumente für Ad-Blocker

    Autor: teenriot* 02.08.16 - 16:28

    Vielleicht guckst du erst mal in den Duden. Einfach mal den Kontext einer Begrifflichkeit einschränken ist ein rhetorischer Bauerntrick. Oder soll ich dir jetzt auch erzählen das Leistung eine physikalische Einheit ist und man mit Wörtern nicht werfen kann, weil die immateriell sind, womit dein Kommentar keinen Sinn ergibt?

  16. Re: Argumente für Ad-Blocker

    Autor: teenriot* 02.08.16 - 16:31

    FattyPatty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles relevante kriegt man in Echtzeit ungefiltert per Twitter oder
    > Facebook. Alles andere ist eh nich wichtig.

    Wozu asoziale Netzwerke als Nachrichtenersatz führen, haben wir München gesehen.

  17. Re: Argumente für Ad-Blocker

    Autor: Koto 02.08.16 - 16:50

    ikhaya schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du könntest auch ein Golem-Abo abschließen und würdest ganz nebenbei
    > den Betrieb der Webseite sicherstellen.

    Nein könnte man nicht.

    Jetzt mal unabhängig das Preis und Leistung nicht mal im Ansatz stimmt. Ist das ja kein Golem Only Problem. Jede Webseite will bezahlt werden.

    Wenn nun die Alternative heißt Werbung bis der Browser zusammenbricht. Oder der Nutzer über die Tastatur kotzt. Oder zahlen. Dann läuft es auf bye bye hinaus.

    Ich sage das mal so knallhart. Es gibt eigentlich kaum was im Netz was wichtig ist. Also wichtig in dem Sinne das ich es wirklich unbedingt brauche. Und News Seiten mit jeder Menge Werbung als News getarnt und Copy und Paste gehört da echt nicht dazu.

    Also Golem ist für mich ein Zeitvertreib weil mir gerade Langweilig ist. Ich kann meine Zeit echt überall vertreiben. Daher hat das Angebot für mich auch Null Wert in sinne von Euros.

    Das Problem ist einfach das es Trillionen Webseiten gibt und eben noch mehr Werbung. Das muss irgendwann zum Kollaps führen. Und kommt die Paywall überall werden Millionen oder Milliarden Webseiten einfach verschwinden. Weil Sie den Leuten eben nix wert sind.

  18. Re: Argumente für Ad-Blocker

    Autor: FattyPatty 02.08.16 - 17:54

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FattyPatty schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Alles relevante kriegt man in Echtzeit ungefiltert per Twitter oder
    > > Facebook. Alles andere ist eh nich wichtig.
    >
    > Wozu asoziale Netzwerke als Nachrichtenersatz führen, haben wir München
    > gesehen.


    Was Ihr in München gesehen haben wollt, weiß ich nicht.

    Das Ihr die Pressekonferenz von Ansbach nirgendwo auf einer deutschen Webseite sehen konntet, sondern nur per Facebookstream ist indes Fakt.

    Sich auf gefilterte Schlandmedien zu verlassen geht nur noch, wenn man gar nicht wissen will, was passiert.

  19. Re: Argumente für Ad-Blocker

    Autor: Litros 02.08.16 - 17:59

    Ich hätte ja nichts gegen weniger aufdringliche Werbung, die meinen PC nicht verlangsamt und ein gewisses "Niveau" hat.

    Also ganz ehrlich, was hat eine Werbung die so lautet "Werden Sie Waldbesitzer!" bei Golem zu suchen?

    Solange die Webseiten durch Werbung Geld machen wollen und zwar egal wie, Hauptsache Geld, wird sich auch nichts ändern.

  20. Re: Argumente für Ad-Blocker

    Autor: Sharra 02.08.16 - 18:05

    Litros schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hätte ja nichts gegen weniger aufdringliche Werbung, die meinen PC
    > nicht verlangsamt und ein gewisses "Niveau" hat.
    >
    > Also ganz ehrlich, was hat eine Werbung die so lautet "Werden Sie
    > Waldbesitzer!" bei Golem zu suchen?
    >
    > Solange die Webseiten durch Werbung Geld machen wollen und zwar egal wie,
    > Hauptsache Geld, wird sich auch nichts ändern.

    Und hier haben wir das Grundproblem.
    Auf der einen Seite wird sich über unpassende Werbung aufgeregt. Aber gleichzeitig will keiner Daten preisgeben, um personalisierte Werbung zu sehen.
    Und selbst personalisierte Werbung taugt nichts.
    Da informiert sich einer am Sonntag Abend über Smartphones, und kauft Montags in der Mittagspause sein Wunschgerät. Dennoch wird diese Person die nächsten Wochen Werbung für Smartphones und Telefontarife sehen, obwohl das Thema längst gegessen ist.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  2. ViGEM GmbH, Karlsruhe
  3. DIS AG, Raum Wolfsburg
  4. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company(TM), Bensheim bei Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 137,70€
  2. (-78%) 11,00€
  3. (-80%) 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

  1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
    Adyen
    Ebay Deutschland kassiert nun selbst

    Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

  2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
    Android
    Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

    Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

  3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
    BSI
    iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

    Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 16:08

  4. 15:27

  5. 13:40

  6. 13:24

  7. 13:17

  8. 12:34