Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Betrug: Verbraucherzentrale warnt vor…

Mahnungen per Mail?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mahnungen per Mail?

    Autor: M.P. 18.08.17 - 14:59

    Jaja - kann man versuchen ...

  2. Re: Mahnungen per Mail?

    Autor: crazypsycho 18.08.17 - 19:05

    Bei Onlinediensten ist es durchaus üblich, dass Rechnungen und auch Mahnungen per Mail versendet werden.
    Aber sobald es zum Anwalt/Inkasso geht, kommt ein Brief.

  3. Re: Mahnungen per Mail?

    Autor: Kakiss 20.08.17 - 12:33

    Da liegt der Hacken, wenn man eine solche Mahnung bekommt, muss man nicht unbedingt gut mit dem Internet sein, um zu wissen wie die rechtliche Lage in Deutschland ist.
    Nur leicht muss man eben ein Gefühl haben, dass sowas normal per Post geht und dann reicht es, die angeblich mahnende Firma zu kontaktieren bzw. den eigenen Account zu überprüfen.
    Letzteres zb. bei den angeblichen Mails von Paypal.

    Die sind teilweise echt gut gemacht, selbst der Absender.

    Als ich damals das Internet entdeckte mit circa 12 unter Win 98 noch, war in meinem Kopf fest verankert, dass das Internet etwas "böses" ist, dass dir Viren einbringt.
    So hab ich jeden Hyperlink genauestens angeschaut und jeden Klick überlegt.

    Das sollte man jeden beibringen ;)

  4. Re: Mahnungen per Mail?

    Autor: M.Kessel 21.08.17 - 09:40

    Landen bei mir immer im Spam Ordner.

    Zeitverschwendung, sich überhaupt länger damit zu befassen, als sie dorthin zu verschieben.

  5. Re: Mahnungen per Mail?

    Autor: M.Kessel 21.08.17 - 09:49

    Kakiss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...

    >
    > Als ich damals das Internet entdeckte mit circa 12 unter Win 98 noch, war
    > in meinem Kopf fest verankert, dass das Internet etwas "böses" ist, dass
    > dir Viren einbringt.
    > So hab ich jeden Hyperlink genauestens angeschaut und jeden Klick
    > überlegt.
    >
    > Das sollte man jeden beibringen ;)


    Das hat sich bis heute nicht groß geändert. Das Problem ist im Prinzip ein PEBKAC Problem.

    Da jetzt auch die technisch unbedarften Naivlinge, nennen wir sie "Normalos", völlig ohne Führerschein und gesunden Menschenverstand ins #Neuland gehen, und dort dubiose Dinge bedenkenlos anklicken ... Und glauben, was ihnen in einer eMail vorgelogen wird ...

    Alleine das Wissem das eine eMail rechtlich völlig unerheblich ist, fehlt Ihnen wahrscheinlich auch.

    Erst wenn ein Brief eintrifft, muß man reagieren. Aber auch nur dann, wenn er letztendlich vom Gericht kommt. Als Mahnbescheid, dem man widersprechen muß. Selbst Inkasso Briefe kann man im Prinzip ignorieren, Nur das man bei denen schon mal die exorbitanten Zusatzkosten generell in Frage stellt, und ihnen erklärt das sie bitte einen offiziellen Titel erwirken, dem man widersprechen kann.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. msg DAVID GmbH, Braunschweig
  2. Lidl Digital, Leingarten
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  2. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet
  3. Pinnacle Ridge Asus aktualisiert Mainboard für Ryzen 2000

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  2. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"
  3. Glasfaser Telekom weitet FTTH-Pilotprojekt auf vier Orte aus

Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  1. Microsoft: Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen
    Microsoft
    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

    Microsoft hat die Dokumentation zu Windows on ARM veröffentlicht. Der zweite Versuch, Windows mit ARM zusammenzubringen, hat deutlich weniger Einschränkungen als Windows RT. Aber an einigen Stellen bleiben Limitierungen.

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung: Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken
    Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung
    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

    In den vergangenen Tagen ist Facebook damit aufgefallen, dass das soziale Netzwerk die Telefonnummer für die Zwei-Faktor-Authentifizierung des Nutzers für das Verschicken seiner Benachrichtigungen missbraucht. Mittlerweile bestätigt Facebook dies und gibt einem Fehler im System die Schuld.

  3. Europa-SPD: Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
    Europa-SPD
    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

    Der Ausbreitung der Elektromobilität und Wasserstoffwirtschaft steht eine nur schwach ausgebaute Infrastruktur gegenüber, meinen die europäischen Sozialdemokraten. Sie wollen den Aufbau über einen EU-Fonds fördern. Dafür seien 24 Milliarden Euro nötig.


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39