Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Betrugsnetzwerk: Kinox.to-Nutzern…

Drittanbietersperre und evtl. Sperr-APN

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Drittanbietersperre und evtl. Sperr-APN

    Autor: Vincent-VEC 24.03.17 - 09:26

    Ich habe hier ca. 150 Handyverträge zu verwalten, wovon nur ca. 50 Smartphones mit Internetzugriff sind, der Rest ist ausschließlich zum Telefonieren da.
    Ich habe inzwischen überall eine Drittanbietersperre drauflegen lassen und bei den 100 Nur-Telefonierern einen Sperr-APN setzen lassen.

    In der Vergangenheit hatten wir so oft "Mehrwertdienste" oder wie der Mist heißt auf der Rechnung, dass wir das jetzt Unternehmensweit blocken. Die Geschäftsleitung sind die einzigen, die noch komplett uneingeschränkt telenieren und surfen.

    Am liebsten würden wir bei den Nur-Telefonierern noch den SMS-Versand abstellen, aber das scheint technisch nicht möglich (oder nicht gewollt) zu sein.

    Auffallend ist auch, wie leicht man so ein "Abo" wieder beenden kann, wenn man sich an die auf der Telefonrechnung angegebene Hotline wendet - da beharrt keiner auf Einhaltung von Laufzeiten, weil die genau wissen, dass das vor Gericht keinen Bestand hätte. Allerdings ist das bis dahin gezahlte Geld auch erstmal weg.

  2. Re: Drittanbietersperre und evtl. Sperr-APN

    Autor: U.S.tooth 24.03.17 - 10:06

    SMS ist zwingend erforderlich für die Koordinierung zwischen Smartphone und Provider. Die SMS die du verschickst sind technisch gesehen ein Abfallprodukt und so nie vorgesehen gewesen.

  3. Re: Drittanbietersperre und evtl. Sperr-APN

    Autor: Vincent-VEC 24.03.17 - 10:35

    Ja, das weiß ich. Man müsste ja dem Nutzer nur die Möglichkeit nehmen, manuell SMS verschicken zu könnnen. Intern darf das ja zur Konfig-Übertragung oder Ähnliches gerne passieren.

  4. Re: Drittanbietersperre und evtl. Sperr-APN

    Autor: felyyy 24.03.17 - 10:46

    Vincent-VEC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe hier ca. 150 Handyverträge zu verwalten, wovon nur ca. 50
    > Smartphones mit Internetzugriff sind, der Rest ist ausschließlich zum
    > Telefonieren da.
    > Ich habe inzwischen überall eine Drittanbietersperre drauflegen lassen und
    > bei den 100 Nur-Telefonierern einen Sperr-APN setzen lassen.
    >
    > In der Vergangenheit hatten wir so oft "Mehrwertdienste" oder wie der Mist
    > heißt auf der Rechnung, dass wir das jetzt Unternehmensweit blocken. Die
    > Geschäftsleitung sind die einzigen, die noch komplett uneingeschränkt
    > telenieren und surfen.
    >
    > Am liebsten würden wir bei den Nur-Telefonierern noch den SMS-Versand
    > abstellen, aber das scheint technisch nicht möglich (oder nicht gewollt) zu
    > sein.
    >
    > Auffallend ist auch, wie leicht man so ein "Abo" wieder beenden kann, wenn
    > man sich an die auf der Telefonrechnung angegebene Hotline wendet - da
    > beharrt keiner auf Einhaltung von Laufzeiten, weil die genau wissen, dass
    > das vor Gericht keinen Bestand hätte. Allerdings ist das bis dahin gezahlte
    > Geld auch erstmal weg.


    Kannst du mir den Begriff Sperr-APN genauer erläutern? Ein APN ist meines Wissens nach der Name eines (mobilen) Routers. Was hat das mit der Sperrung des Internetdienstes des Mobilfunkvertrages zutun?
    Mir ist klar, welches Ziel du erreichen möchtest, aber mir ist der Begriff nicht geläufig.
    Danke im Voraus und ein schönes Wochenende.
    LG

    Ich schwöre feierlich, dass ich ein Tunichtgut bin.

  5. Re: Drittanbietersperre und evtl. Sperr-APN

    Autor: Salzbretzel 24.03.17 - 11:01

    Ich kenne Sperr APN nur so, dass ich einen inkorrekten APN eingebe. Früher (TM) hat das aufbauen einer Internetverbindung nicht mehr geklappt und das Gerät ging einfach nicht ins Internet.
    Klappt aber heute teilweise nicht mehr. Bei O2 klappt es beispielweise egal welcher APN angegeben ist. Das Ding wird ins Internet geführt. Gerade bei manchen alten Handys ist das aber doof - weil ich da den APN nicht leer/deaktiviert hinterlassen kann.

    Falls der OP was anderes meint so sei es mir hoffentlich vergeben.

  6. Re: Drittanbietersperre und evtl. Sperr-APN

    Autor: rldml 24.03.17 - 11:04

    Wenn ich das richtig in Erinnerung hatte, kannst du providerseitig einen nicht existierenden APN eintragen lassen, den das Gerät dann für Datenverbindungen nutzen möchte und natürlich nicht finden kann.

    Ein (relativ) bequemer Weg, sicherzustellen, dass ein Handy keine ungewollte Datenverbindung aufnimmt, selbst wenn bösartige Software auf dem Gerät installiert ist.

    Gruß Ronny

  7. Re: Drittanbietersperre und evtl. Sperr-APN

    Autor: dEEkAy 24.03.17 - 11:53

    rldml schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich das richtig in Erinnerung hatte, kannst du providerseitig einen
    > nicht existierenden APN eintragen lassen, den das Gerät dann für
    > Datenverbindungen nutzen möchte und natürlich nicht finden kann.
    >
    > Ein (relativ) bequemer Weg, sicherzustellen, dass ein Handy keine
    > ungewollte Datenverbindung aufnimmt, selbst wenn bösartige Software auf dem
    > Gerät installiert ist.
    >
    > Gruß Ronny


    bei meinen androiden hatte ich auf diesem wege immer die mms deaktiviert. überteuerte premium sms die keiner braucht dank kostenlosten alternativen. wie es mit mms bei meinem lumia 930 gerade aussieht weiß ich gar nicht.

  8. Re: Drittanbietersperre und evtl. Sperr-APN

    Autor: Vincent-VEC 24.03.17 - 12:16

    rldml schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich das richtig in Erinnerung hatte, kannst du providerseitig einen
    > nicht existierenden APN eintragen lassen, den das Gerät dann für
    > Datenverbindungen nutzen möchte und natürlich nicht finden kann.

    Exakt so ist es. Als Premiumkunde hat man bei der Telekom evtl. auch Zugriff auf das so genannte "Business Service Portal", da kann man seine eigenen Verträge schon ganz umfangreich selber verwalten und auch sehen, welcher APN hinterlegt ist - zwar nur eine kryptische Bezeichnung, aber der Sperr-APN wird immer gleich eingetragen, so dass man anhand dieser kryptischen Bezeichnung einen Sperr-APN als solchen erkennen kann.

    > Ein (relativ) bequemer Weg, sicherzustellen, dass ein Handy keine
    > ungewollte Datenverbindung aufnimmt, selbst wenn bösartige Software auf dem
    > Gerät installiert ist.

    Oder: Ohne die Möglichkeit, dass erfindungsreiche Mitarbeiter sich den Internetzugang selbst genehmigen :-)

  9. Re: Drittanbietersperre und evtl. Sperr-APN

    Autor: FreiGeistler 25.03.17 - 14:54

    Vincent-VEC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, das weiß ich. Man müsste ja dem Nutzer nur die Möglichkeit nehmen,
    > manuell SMS verschicken zu könnnen. Intern darf das ja zur
    > Konfig-Übertragung oder Ähnliches gerne passieren.

    Die SMS-App kann man ja nicht deaktivieren. Und rooten ist bei 150 Geräten vermutlich keine Option.
    Also regelt ihr das mit Profilen?
    Können die Nutzer Apps installieren?
    Welche Marke?

  10. Re: Drittanbietersperre und evtl. Sperr-APN

    Autor: crazypsycho 25.03.17 - 17:40

    Vincent-VEC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auffallend ist auch, wie leicht man so ein "Abo" wieder beenden kann, wenn
    > man sich an die auf der Telefonrechnung angegebene Hotline wendet - da
    > beharrt keiner auf Einhaltung von Laufzeiten, weil die genau wissen, dass
    > das vor Gericht keinen Bestand hätte. Allerdings ist das bis dahin gezahlte
    > Geld auch erstmal weg.

    Das Geld ist nicht weg. Man legt Widerspruch gegen die Handyrechnung ein und verlangt eine bereinigte Rechnung, ohne die strittigen Posten.
    Der Betreiber des Mehrwertdienst muss dann ohne Hilfe des Providers versuchen an sein Geld zu kommen.

  11. Re: Drittanbietersperre und evtl. Sperr-APN

    Autor: Salzbretzel 27.03.17 - 08:46

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die SMS-App kann man ja nicht deaktivieren.
    Kommt auf das Gerät an. Meiner Erfahrung nach kann man die Anwendung deaktivieren. Bringt aber oft Fehlermeldungen

    Aber da er nur den SMS Versand verhindern möchte: Löschen der SMS Zentrale wirkt da ganz schnell. Dann geht nix mehr raus und kommt nur noch an.

  12. Re: Drittanbietersperre und evtl. Sperr-APN

    Autor: crazypsycho 27.03.17 - 18:00

    Vincent-VEC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, das weiß ich. Man müsste ja dem Nutzer nur die Möglichkeit nehmen,
    > manuell SMS verschicken zu könnnen. Intern darf das ja zur
    > Konfig-Übertragung oder Ähnliches gerne passieren.

    Warum sollte man SMS deaktivieren? Sehe da keinen Sinn drin. Kollege nicht erreichbar, also schickt man ihm eben schnell ne Info-SMS.

    Btw würde ich gleich normale Handys ohne Touchscreen kaufen. Ist günstiger und man muss keine Apps oder sonstiges sperren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Dataport, Hamburg
  3. ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, Bonn
  4. M-net Telekommunikations GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41