Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Betrugsnetzwerk: Kinox.to-Nutzern…

Nur mit dem Handy per Mobilfunk

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nur mit dem Handy per Mobilfunk

    Autor: Ebola 24.03.17 - 09:45

    Ich frage mich gerade, wie viele Leute auf KinoX.to mit dem Handy und einer Mobilverbindung surfen. Ist das nicht ein eher beschränktes Klientel?

    Abgesehen davon: Drittanbietersperre und gut.
    Ohne sollte man ohnehin nicht unterwegs sein.

  2. Re: Nur mit dem Handy per Mobilfunk

    Autor: KruemelMonster 24.03.17 - 10:06

    Bei der Quali dürfte so ein Film maximal ein paar Hundert MB umfassen, die heutigen Tarife mit 2 bis 3 GB Datenvolumen stecken sowas doch locker weg.
    Möglicherweise wird Kinox über Mobilfunk auch eher von Leuten benutzt, die gar nicht so genu wissen, was sie da überhaupt tun. Das würde sich zumindest mit den alten Android Versionen und der fehlenden Drittanbietersperre decken.

  3. Re: Nur mit dem Handy per Mobilfunk

    Autor: 44quattrosport 24.03.17 - 11:09

    Sonderlich schlau wäre es wirklich nicht, es gibt eine kinox-App mit Offlinefunktion...

  4. Re: Nur mit dem Handy per Mobilfunk

    Autor: hg (Golem.de) 24.03.17 - 13:04

    Kinox.to ist ein Beispiel, es gibt noch zahlreiche weitere betroffene Seiten.

    Hauke Gierow - Golem.de

  5. Re: Nur mit dem Handy per Mobilfunk

    Autor: FreiGeistler 25.03.17 - 14:39

    44quattrosport schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sonderlich schlau wäre es wirklich nicht, es gibt eine kinox-App mit
    > Offlinefunktion...

    Sonderlich schlau finde ich es wirklich nicht, für jede Webseite eine App zu installieren. ;-)

  6. Re: Nur mit dem Handy per Mobilfunk

    Autor: ManuPhennic 26.03.17 - 13:58

    KruemelMonster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei der Quali dürfte so ein Film maximal ein paar Hundert MB umfassen, die
    > heutigen Tarife mit 2 bis 3 GB Datenvolumen stecken sowas doch locker weg.
    > Möglicherweise wird Kinox über Mobilfunk auch eher von Leuten benutzt, die
    > gar nicht so genu wissen, was sie da überhaupt tun. Das würde sich
    > zumindest mit den alten Android Versionen und der fehlenden
    > Drittanbietersperre decken.

    Es gibt auch grottige CAM Rips welche mit über 2 GB zu buche schlagen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg
  2. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€
  2. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27