Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bewegungssteuerung: 2.000 US-Dollar…

Apple wollte Kinect zuerst ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple wollte Kinect zuerst ...

    Autor: iAmApple 08.11.10 - 13:52

    ... hat dann aber das Interesse verloren. Microsoft macht einmal mehr Apple-Resteverwertung und holt sich, was Apple nicht will. Bei Halo hat es funktioniert. Kinect wird floppen. Warum? Weil Microsoft aus dem guten Natal ein stark abgespecktes Kinect gemacht hat. Wer dazu mehr wissen will, liest gamePro.de oder 4players.de ... :)

  2. Re: Apple wollte Kinect zuerst ...

    Autor: iProll_neu 08.11.10 - 13:54

    Hab das mal korrigiert und sachlich richtig gestellt:

    ... hat dann aber das Wissen verloren. Microsoft macht einmal mehr Apple-Produktvollendung und holt sich, was Apple kann. Bei Halo hat es funktioniert. Kinect wird ein Renner. Warum? Weil Apple aus dem guten Natal ein stark abgespecktes Kinect gemacht hat und nicht mehr weiterkam. Wer dazu mehr wissen will, liest bild.de oder googelt nach Apple-Flops... :)

  3. Re: Apple wollte Kinect zuerst ...

    Autor: iAmApple 08.11.10 - 14:13

    Apple hat ... aus dem Natal (von Microsoft) ein Kinect gemacht? Bei Dir herrscht aber auch kein Mangel an luftleerem Raum zwischen Deinen Ohren, oder? Lesen bildet. Gegen Einbildung hilft manchmal die brutale Realität. Wie zum Beispiel bei Dir und Deinen Zukunftsaussichten ... ;-D

  4. Re: Apple wollte Kinect zuerst ...

    Autor: tomek 08.11.10 - 14:17

    iAmApple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... hat dann aber das Interesse verloren. Microsoft macht einmal mehr
    > Apple-Resteverwertung und holt sich, was Apple nicht will. Bei Halo hat es
    > funktioniert. Kinect wird floppen. Warum? Weil Microsoft aus dem guten
    > Natal ein stark abgespecktes Kinect gemacht hat. Wer dazu mehr wissen will,
    > liest gamePro.de oder 4players.de ... :)

    Apple "wollte" Halo also nicht... hmm... interessant...
    Siehe Artikel: Steve Jobs war 2000 wütend wegen Bungie

  5. Re: Apple wollte Kinect zuerst ...

    Autor: OracleoftheNow 08.11.10 - 14:47

    iAmApple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... hat dann aber das Interesse verloren. Microsoft macht einmal mehr
    > Apple-Resteverwertung und holt sich, was Apple nicht will. Bei Halo hat es
    > funktioniert. Kinect wird floppen. Warum? Weil Microsoft aus dem guten
    > Natal ein stark abgespecktes Kinect gemacht hat. Wer dazu mehr wissen will,
    > liest gamePro.de oder 4players.de ... :)

    Check deine Brille.

    Apple hat nicht das Interesse verloren. Es waren die "Entwickler" aus Israel die keine Lust mehr auf das STASI-Prozedere von Apple hatten.

    So haben die Israelis die Gespräche mit Apple beendet, und wurden anschließend von MS aufgekauft.

    Halo? Meinst Du die Marke die PLUS 1 Mrd. eingespielt hat in'n letzten Jahren? Eine Hauptcharakter hat, das praktisch der "Super Mario" der Amerikaner ist? Wo sich Steve immer noch darüber ärgert? Ja. Halo war ein tierischer Flop. Apple wollte das sicher nicht.

    Kinect ist nicht anderes als eine Vorstufe für das, was MS in Heim- und Multimedia PCs, vielleicht auch TVs, etablieren möchte. Praktisch eine neue Generation von Maus/Tastatur für Geräte/Inhalt, wo schlicht Maus/Tastatur Kontraproduktiv oder "uncool" sind. Und das ist ein schlauer Schritt. Microsoft in "jemdem" TV das verkauft wird. MS noch presenter in PCs/Laptops wenn die PC Version von 'Kinect' mit einem neuen OS und der Hardware verbundelt wird. Davon kann man halten was man möchte... aber für die Zukunft, ist Kinect mehr als Konsolenspielzeug.

    Natürlich wird die Tastatur oder die Maus nicht verschwinden. Aber deine Kinder werden ihr TV in Zukunft noch noch ansprechen oder auf das, was sie wollen, zeigen. Oder Du stehst auf... gehst weg und rufst noch deinem Laptop zu, er soll doch bitte noch ins StandBy gehen. Oder sich Sperren, wenn er dein Gesicht nicht vor der Linse hat.

  6. Re: Apple wollte Kinect zuerst ...

    Autor: ObitheWan 08.11.10 - 15:09

    OracleoftheNow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > iAmApple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... hat dann aber das Interesse verloren. Microsoft macht einmal mehr
    > > Apple-Resteverwertung und holt sich, was Apple nicht will. Bei Halo hat
    > es
    > > funktioniert. Kinect wird floppen. Warum? Weil Microsoft aus dem guten
    > > Natal ein stark abgespecktes Kinect gemacht hat. Wer dazu mehr wissen
    > will,
    > > liest gamePro.de oder 4players.de ... :)
    >
    > Check deine Brille.
    >
    > Apple hat nicht das Interesse verloren. Es waren die "Entwickler" aus
    > Israel die keine Lust mehr auf das STASI-Prozedere von Apple hatten.
    >
    > So haben die Israelis die Gespräche mit Apple beendet, und wurden
    > anschließend von MS aufgekauft.
    >
    > Halo? Meinst Du die Marke die PLUS 1 Mrd. eingespielt hat in'n letzten
    > Jahren? Eine Hauptcharakter hat, das praktisch der "Super Mario" der
    > Amerikaner ist? Wo sich Steve immer noch darüber ärgert? Ja. Halo war ein
    > tierischer Flop. Apple wollte das sicher nicht.
    >
    > Kinect ist nicht anderes als eine Vorstufe für das, was MS in Heim- und
    > Multimedia PCs, vielleicht auch TVs, etablieren möchte. Praktisch eine neue
    > Generation von Maus/Tastatur für Geräte/Inhalt, wo schlicht Maus/Tastatur
    > Kontraproduktiv oder "uncool" sind. Und das ist ein schlauer Schritt.
    > Microsoft in "jemdem" TV das verkauft wird. MS noch presenter in
    > PCs/Laptops wenn die PC Version von 'Kinect' mit einem neuen OS und der
    > Hardware verbundelt wird. Davon kann man halten was man möchte... aber für
    > die Zukunft, ist Kinect mehr als Konsolenspielzeug.
    >
    > Natürlich wird die Tastatur oder die Maus nicht verschwinden. Aber deine
    > Kinder werden ihr TV in Zukunft noch noch ansprechen oder auf das, was sie
    > wollen, zeigen. Oder Du stehst auf... gehst weg und rufst noch deinem
    > Laptop zu, er soll doch bitte noch ins StandBy gehen. Oder sich Sperren,
    > wenn er dein Gesicht nicht vor der Linse hat.


    Der erste sinnvolle Beitrag hier. Ich sehe das ebenfalls als Remote der Zukunft. Gott sei Dank bekommen wir keine Zukunft, wie sie in den 70er Jahre Sci-Fi Filmen dargestellt wurde...mit leuchtenden Massagestäben ;-D

  7. Re: Apple wollte Kinect zuerst ...

    Autor: VinoRosso 08.11.10 - 22:23

    ObitheWan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der erste sinnvolle Beitrag hier. Ich sehe das ebenfalls als Remote der
    > Zukunft. Gott sei Dank bekommen wir keine Zukunft, wie sie in den 70er
    > Jahre Sci-Fi Filmen dargestellt wurde...mit leuchtenden Massagestäben ;-D


    Yaaaaay wir bekommen eine Zukunft wie in Minority Report :D

    fand ich ja schon immer geil :)

  8. Re: Apple wollte Kinect zuerst ...

    Autor: masterchief 09.11.10 - 05:25

    man haette bungie also fuer ein
    apple und ein ei haben koennen :)

    schade microsoft hat den fisch geangelt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  2. Stadtwerke Duisburg AG, Duisburg
  3. Deutsche Vermögensberatung AG, Aachen
  4. msg DAVID GmbH, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 107,00€ (Bestpreis!)
  2. ab 369€ + Versand
  3. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Filmkritik Apollo 11: Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise
Filmkritik Apollo 11
Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

50 Jahre nach Apollo 11 können Kinozuschauer das historische Ereignis noch einmal miterleben, als wären sie live dabei - in Mission Control, im Kennedy Space Center, sogar auf der Mondoberfläche. Möglich machen das nicht etwa moderne Computereffekte, sondern kistenweise wiederentdeckte Filmrollen.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Aufbruch zum Mond Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

  1. Qualcomm: Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt
    Qualcomm
    Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt

    Im zweiten Halbjahr sollen erste Smartphones wie das ROG Phone 2 von Asus mit dem Snapdragon 855 Plus erscheinen: Qualcomm verspricht mehr Takt bei den CPU-Kernen und eine schnellere Adreno-Grafikeinheit.

  2. Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen
    Epic Games Store
    Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen

    Verbesserungen beim Offlinemodus, dazu Speicherstände in der Cloud und etwas später Nutzerbewertungen: Epic Games hat die Pläne für seinen Epic Games Store aktualisiert. Und es gibt ein Spiel von einem Entwickler exklusiv, der bis vor kurzem noch vehement gegen solche Deals war.

  3. Remix3D: Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett
    Remix3D
    Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett

    Am 10. Januar 2020 ist Schluss: Microsoft wird seine Plattform Remix3D schließen. Dort konnten Mitglieder ihre 3D-Modelle teilen und diese für Powerpoint, Virtual Reality oder Minecraft benutzen. Das Unternehmen empfiehlt, beliebte Modelle vor dem Ende herunterzuladen - dann werden sie gelöscht.


  1. 17:07

  2. 17:02

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 14:20

  7. 14:02

  8. 13:47