Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bewegungssteuerung: 2.000 US-Dollar…

Apple wollte Kinect zuerst ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple wollte Kinect zuerst ...

    Autor: iAmApple 08.11.10 - 13:52

    ... hat dann aber das Interesse verloren. Microsoft macht einmal mehr Apple-Resteverwertung und holt sich, was Apple nicht will. Bei Halo hat es funktioniert. Kinect wird floppen. Warum? Weil Microsoft aus dem guten Natal ein stark abgespecktes Kinect gemacht hat. Wer dazu mehr wissen will, liest gamePro.de oder 4players.de ... :)

  2. Re: Apple wollte Kinect zuerst ...

    Autor: iProll_neu 08.11.10 - 13:54

    Hab das mal korrigiert und sachlich richtig gestellt:

    ... hat dann aber das Wissen verloren. Microsoft macht einmal mehr Apple-Produktvollendung und holt sich, was Apple kann. Bei Halo hat es funktioniert. Kinect wird ein Renner. Warum? Weil Apple aus dem guten Natal ein stark abgespecktes Kinect gemacht hat und nicht mehr weiterkam. Wer dazu mehr wissen will, liest bild.de oder googelt nach Apple-Flops... :)

  3. Re: Apple wollte Kinect zuerst ...

    Autor: iAmApple 08.11.10 - 14:13

    Apple hat ... aus dem Natal (von Microsoft) ein Kinect gemacht? Bei Dir herrscht aber auch kein Mangel an luftleerem Raum zwischen Deinen Ohren, oder? Lesen bildet. Gegen Einbildung hilft manchmal die brutale Realität. Wie zum Beispiel bei Dir und Deinen Zukunftsaussichten ... ;-D

  4. Re: Apple wollte Kinect zuerst ...

    Autor: tomek 08.11.10 - 14:17

    iAmApple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... hat dann aber das Interesse verloren. Microsoft macht einmal mehr
    > Apple-Resteverwertung und holt sich, was Apple nicht will. Bei Halo hat es
    > funktioniert. Kinect wird floppen. Warum? Weil Microsoft aus dem guten
    > Natal ein stark abgespecktes Kinect gemacht hat. Wer dazu mehr wissen will,
    > liest gamePro.de oder 4players.de ... :)

    Apple "wollte" Halo also nicht... hmm... interessant...
    Siehe Artikel: Steve Jobs war 2000 wütend wegen Bungie

  5. Re: Apple wollte Kinect zuerst ...

    Autor: OracleoftheNow 08.11.10 - 14:47

    iAmApple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... hat dann aber das Interesse verloren. Microsoft macht einmal mehr
    > Apple-Resteverwertung und holt sich, was Apple nicht will. Bei Halo hat es
    > funktioniert. Kinect wird floppen. Warum? Weil Microsoft aus dem guten
    > Natal ein stark abgespecktes Kinect gemacht hat. Wer dazu mehr wissen will,
    > liest gamePro.de oder 4players.de ... :)

    Check deine Brille.

    Apple hat nicht das Interesse verloren. Es waren die "Entwickler" aus Israel die keine Lust mehr auf das STASI-Prozedere von Apple hatten.

    So haben die Israelis die Gespräche mit Apple beendet, und wurden anschließend von MS aufgekauft.

    Halo? Meinst Du die Marke die PLUS 1 Mrd. eingespielt hat in'n letzten Jahren? Eine Hauptcharakter hat, das praktisch der "Super Mario" der Amerikaner ist? Wo sich Steve immer noch darüber ärgert? Ja. Halo war ein tierischer Flop. Apple wollte das sicher nicht.

    Kinect ist nicht anderes als eine Vorstufe für das, was MS in Heim- und Multimedia PCs, vielleicht auch TVs, etablieren möchte. Praktisch eine neue Generation von Maus/Tastatur für Geräte/Inhalt, wo schlicht Maus/Tastatur Kontraproduktiv oder "uncool" sind. Und das ist ein schlauer Schritt. Microsoft in "jemdem" TV das verkauft wird. MS noch presenter in PCs/Laptops wenn die PC Version von 'Kinect' mit einem neuen OS und der Hardware verbundelt wird. Davon kann man halten was man möchte... aber für die Zukunft, ist Kinect mehr als Konsolenspielzeug.

    Natürlich wird die Tastatur oder die Maus nicht verschwinden. Aber deine Kinder werden ihr TV in Zukunft noch noch ansprechen oder auf das, was sie wollen, zeigen. Oder Du stehst auf... gehst weg und rufst noch deinem Laptop zu, er soll doch bitte noch ins StandBy gehen. Oder sich Sperren, wenn er dein Gesicht nicht vor der Linse hat.

  6. Re: Apple wollte Kinect zuerst ...

    Autor: ObitheWan 08.11.10 - 15:09

    OracleoftheNow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > iAmApple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... hat dann aber das Interesse verloren. Microsoft macht einmal mehr
    > > Apple-Resteverwertung und holt sich, was Apple nicht will. Bei Halo hat
    > es
    > > funktioniert. Kinect wird floppen. Warum? Weil Microsoft aus dem guten
    > > Natal ein stark abgespecktes Kinect gemacht hat. Wer dazu mehr wissen
    > will,
    > > liest gamePro.de oder 4players.de ... :)
    >
    > Check deine Brille.
    >
    > Apple hat nicht das Interesse verloren. Es waren die "Entwickler" aus
    > Israel die keine Lust mehr auf das STASI-Prozedere von Apple hatten.
    >
    > So haben die Israelis die Gespräche mit Apple beendet, und wurden
    > anschließend von MS aufgekauft.
    >
    > Halo? Meinst Du die Marke die PLUS 1 Mrd. eingespielt hat in'n letzten
    > Jahren? Eine Hauptcharakter hat, das praktisch der "Super Mario" der
    > Amerikaner ist? Wo sich Steve immer noch darüber ärgert? Ja. Halo war ein
    > tierischer Flop. Apple wollte das sicher nicht.
    >
    > Kinect ist nicht anderes als eine Vorstufe für das, was MS in Heim- und
    > Multimedia PCs, vielleicht auch TVs, etablieren möchte. Praktisch eine neue
    > Generation von Maus/Tastatur für Geräte/Inhalt, wo schlicht Maus/Tastatur
    > Kontraproduktiv oder "uncool" sind. Und das ist ein schlauer Schritt.
    > Microsoft in "jemdem" TV das verkauft wird. MS noch presenter in
    > PCs/Laptops wenn die PC Version von 'Kinect' mit einem neuen OS und der
    > Hardware verbundelt wird. Davon kann man halten was man möchte... aber für
    > die Zukunft, ist Kinect mehr als Konsolenspielzeug.
    >
    > Natürlich wird die Tastatur oder die Maus nicht verschwinden. Aber deine
    > Kinder werden ihr TV in Zukunft noch noch ansprechen oder auf das, was sie
    > wollen, zeigen. Oder Du stehst auf... gehst weg und rufst noch deinem
    > Laptop zu, er soll doch bitte noch ins StandBy gehen. Oder sich Sperren,
    > wenn er dein Gesicht nicht vor der Linse hat.


    Der erste sinnvolle Beitrag hier. Ich sehe das ebenfalls als Remote der Zukunft. Gott sei Dank bekommen wir keine Zukunft, wie sie in den 70er Jahre Sci-Fi Filmen dargestellt wurde...mit leuchtenden Massagestäben ;-D

  7. Re: Apple wollte Kinect zuerst ...

    Autor: VinoRosso 08.11.10 - 22:23

    ObitheWan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der erste sinnvolle Beitrag hier. Ich sehe das ebenfalls als Remote der
    > Zukunft. Gott sei Dank bekommen wir keine Zukunft, wie sie in den 70er
    > Jahre Sci-Fi Filmen dargestellt wurde...mit leuchtenden Massagestäben ;-D


    Yaaaaay wir bekommen eine Zukunft wie in Minority Report :D

    fand ich ja schon immer geil :)

  8. Re: Apple wollte Kinect zuerst ...

    Autor: masterchief 09.11.10 - 05:25

    man haette bungie also fuer ein
    apple und ein ei haben koennen :)

    schade microsoft hat den fisch geangelt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Evangelischer Presseverband für Bayern e.V. (EPV), München
  2. Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE), Peine
  3. Vereinte Martin Luther + Althanauer Hospital Stiftung Hanau, Hanau
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  2. (u. a. The Division 2 für 36,99€, Just Cause 4 für 17,99€, Kerbal Space Program für 7,99€)
  3. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)
  4. ab 419,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

  1. Elektroauto: Porsche Taycan kann vorerst nicht mit 350 kW geladen werden
    Elektroauto
    Porsche Taycan kann vorerst nicht mit 350 kW geladen werden

    Seit der Bekanntgabe erster Details zum Taycan hat Porsche betont, dass dieser sich mit 350 kW laden ließe. Daraus wird erst einmal nichts - bis die Technik dafür vorhanden ist.

  2. DoH-Standard: DNS über HTTPS ist besser als sein Ruf
    DoH-Standard
    DNS über HTTPS ist besser als sein Ruf

    Die Diskussionen zum Standard DNS over HTTPS (DoH) ähneln mittlerweile einer Propagandaschlacht. Häufig basiert die Kritik jedoch auf Unkenntnis und Falschinformationen. Wir stellen richtig.

  3. Time of flight: iPhone soll 3D-Kamera zur Raumvermessung erhalten
    Time of flight
    iPhone soll 3D-Kamera zur Raumvermessung erhalten

    Auf der Rückseite der übernächsten iPhone-Generation könnte ein Kameratyp sein, der nicht für Fotos, sondern für die Vermessung von Räumen gedacht ist. Damit könnte Augmented Reality besser umgesetzt werden.


  1. 09:20

  2. 09:04

  3. 07:31

  4. 07:19

  5. 23:00

  6. 19:06

  7. 16:52

  8. 15:49