Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bewegungssteuerung: 2.000 US-Dollar…
  6. Thema

Strafbar machen ist in!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Strafbar machen ist in!

    Autor: ddfsfds 08.11.10 - 13:39

    Vollo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich jetzt mit dem Kinectteil Bierflaschen öffne, ist dass dann auch
    > eine Straftrat?

    Ich hab mir vor ein paar Tagen einen Lötkolben gekauft, da stand doch tatsächlich drauf, dass ich den nur fürs Löten nutzen darf und alles andere sei verboten. Hoffentlich komme ich nicht ins Gefängnis, wenn ichd amit das Bier öffne :(

  2. Re: Strafbar machen ist in!

    Autor: Metzelkater 08.11.10 - 13:46

    > Wenn ich jetzt mit dem Kinectteil Bierflaschen öffne,
    > ist dass dann auch eine Straftrat?

    Wenn ich Kinect jetzt im Regal liegen lasse,
    is das auch eine Straftat?

    Ich finde es gut, das man versucht, Treiber für Computer zu entwickeln. Microsoft scheint ja zu dämlich zu sein, für Kinect eine sinnvolle Anwendung zu finden, mal abgesehen davon, das der Mist FINGER nicht erkennt und daher in der aktuellen version ein EPIC FAIL ist.

    Aber mit so einem Treiber, beispielsweise für Linux, könnte man vieleicht eine einfache, unbequeme Gestensteuerung implementieren. Unbequem deswegen, weil Grobmotorik nötig ist, um den Kram anzusprechen.


    Aber trotzdem ist die Technik interessant. Ich möchte sowohl mein Betriebssystem, als auch Fernseher und Reciever und co mit lässigen bequemen Fingergesten steuern. Kinect kann das noch nicht, aber ist ein Schritt in die Richtige richtung.

  3. Re: Strafbar machen ist in!

    Autor: admin666 08.11.10 - 15:45

    bedankt euch alle brav beim Golem-Praktikanten !

    DANKE fein.

    Es ist kein Hack, Treiber neu zu schreiben. Wenn du willst kannst du das Boardsystem deines Maybachs neu programieren.

    Microsoft garantiert dir aber nur die Funktionsfähigkeit, wenn du Ihre Treiber nutzt. Sicher geht auch deine Garantie verloren.

    Alles andere ist dann dein Bier, auch wenn du das Ding als Klopapierhalter nutzt!

  4. Re: Strafbar machen ist in!

    Autor: WieBitte 08.11.10 - 17:22

    Hallooooo!!!

    Lies doch mal den Artikel:
    "Ursprünglich hatte Adafruit nur 1.000 US-Dollar geboten. Nachdem Microsoft gegenüber Cnet.com darauf hingewiesen hatte, dass die Kinect gut geschützt und Manipulationen verboten seien, verdoppelte Adafruit den Betrag"

    Das ist es, worum es hier geht.
    Wenn das n kleiner Hobbyhacker macht, okay. Soll er tun wenn er Spaß daran hat.
    Aber hier geht es darum, dass Microsoft als Hersteller verbietet, das Ding zu manipulieren. M A N I pulieren, heißt nicht ich darfs nicht aus dem Fenster werfen, Bier damit öffnen etc. sondern das Teil Softwaretechnisch so zu manipulieren, dass sämtliche Sperrungen etc. aufgehoben werden.

  5. Re: Strafbar machen ist in!

    Autor: admin666 08.11.10 - 19:17

    Das Programmieren von neuen Open-Source-Treibern ist keine Manipulation und auch kein Hack. Es ist nur hilfreich neue Treiber zu programmieren, wenn das System betrachtet werden kann.

    "Da ist es hilfreich, dass im Internet erste Indizien für erfolgreiche Hacks der Bewegungssteuerung von Microsoft auftauchen."

    Er zahlt 2000 $ für neue Treiber, nicht für den Hack!

    Somit ist die Überschrift "2.000 US-Dollar für den Kinect-Hack" schlicht weg falsch !

  6. Re: Strafbar machen ist in!

    Autor: Rama Lama 08.11.10 - 19:24

    WieBitte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt wird sogar schon öffentlich ausgeschrieben, dass Leute für Geld
    > Straftaten begehen können dürfen.

    Benenne mal die "Straftat" ohne zu lachen.

  7. Re: Strafbar machen ist in!

    Autor: F. Riedestein 08.11.10 - 19:30

    Dr. (HC WC PVC) Gruber schrieb:
    ---------------------------------------------------------

    > Überlegen Sie logisch:

    Rechtsfragen mit Logic angehen? Epic fail...



    >Wenn eine Frau hierzulande Ehebruch begeht, kann sie
    > dafür im Jemen gesteinigt werden?

    Wenn ein Mann sich in Holland im Kaffeshop die Dröhnung gibt - kann er dafür in D den Führerschein verlieren?

  8. Re: Strafbar machen ist in!

    Autor: Chrissie 08.11.10 - 19:47

    Wäre doch mal n toller Titel für n Buch:
    "Wie ich merkte, dass Unwissenheit nicht vor Strafe schützt."

    ;-)

  9. Re: Strafbar machen ist in!

    Autor: Sharra 08.11.10 - 19:50

    F. Riedestein schrieb:

    > Wenn ein Mann sich in Holland im Kaffeshop die Dröhnung gibt - kann er
    > dafür in D den Führerschein verlieren?

    Wenn erim Coffeeshop bleibt - nein
    Wenn er mit dem Taxi oder mit dem Zug heimfährt - nein
    Erst wenn er unter dem Einfluss der Droge nach Deuschland selbst fährt - dann ja
    In diesem Fall sogar noch eine Woche später, wenn er wieder von Holland kommend angehalten wird, und die Polizei einen Test anordnet, und man noch Restspuren findet.
    Denn die Abbauprodukte halten sich eine ganze Weile. Ob du noch beeinflusst wirst, ist dabei egal. Denn ob, oder ob nicht ist nicht nachweisbar.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKDB, München, Bayreuth
  2. AKDB, München, Regensburg
  3. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln
  4. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe Innenstadt-Ost

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 107€ (Bestpreis!)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  2. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand
  3. Protean 360+ Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

  1. Selfblow: Secure Boot in allen Tegra X1 umgehbar
    Selfblow
    Secure Boot in allen Tegra X1 umgehbar

    Ein Fehler im Bootloader der Tegra X1 von Nvidia ermöglicht das komplette Umgehen der Verifikation des Systemboots. Das betrifft wohl alle Geräte außer der Switch. Nvidia stellt ein Update bereit.

  2. Star Market: China eröffnet Nasdaq-Konkurrenz mit starken Kursgewinnen
    Star Market
    China eröffnet Nasdaq-Konkurrenz mit starken Kursgewinnen

    In China ist der Star Market mit Kursgewinnen um bis zu 520 Prozent gestartet. Dort werden die Zugewinne in den ersten Tagen - nicht wie sonst üblich - kontrolliert.

  3. Hyperloop Pod Competition: Elon Musk will eine zehn Kilometer lange Hyerloop-Röhre
    Hyperloop Pod Competition
    Elon Musk will eine zehn Kilometer lange Hyerloop-Röhre

    SpaceX' Hyperloop Pod Competition 2019 ist gerade beendet - mit einem bekannten Sieger -, da hat Elon Musk eine Idee für das kommende Jahr: eine viel längere Röhre mit einer Krümmung. Wie er die bauen will, weiß er aber noch nicht.


  1. 16:19

  2. 15:42

  3. 15:31

  4. 15:22

  5. 15:07

  6. 14:52

  7. 14:39

  8. 14:27