1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bezahldienste: Adblocker-Anbieter…

Overengineering?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Overengineering?

    Autor: gpkvt42 05.04.17 - 18:47

    An sich finde ich die Verbindung von einem Bezahldienst wie flattr mit einem Adblocker sehr stimmig. Ich blocke ja Werbung nicht weil ich den Leuten kein Geld gönne, sondern weil ich mir keine Malware einfachen und nicht getrackt werden möchte.

    Letzteres wird natürlich mit dem hier beschriebenen Modell ad-absurdum geführt. Gut, bekommen meine Daten nicht mehr google/doubleclick und Ströer, dafür eyeo.

    Was spricht dagegen einfach eine Schnittstelle einzubauen die dem Adblocker sagt: Hey, diese Seite kann man nur gucken wenn man Werbung zulässt, oder einen Flatter-Klick macht. Hier schonmal ein Teaser? Klicke auf den Flatterbutton um weiterzulesen.

    Ist mir der Inhalt es Wert dass Daten an eyeo/flattr gehen (und natürlich auch das Geld) klicke ich den Button, sonst halt nicht.

    Wozu also ein komplexer Algorithmus, der ggf. mehr Daten erzeugt als nötig? Die Inhaltenabieter müssen sich eh bei flattr anmelden und den Krams in ihre Seiten bauen. Ob sie das jetzt mit einem flattr-Button machen oder die Adblocker-Schnittstelle ansprechen ist ja egal.

    Und das wäre doch mal ne Schlagzeile: "eyeo stellt kostenlos Adblocker-Blocker Quelltext auf GitHub zur Verfügung." ;)

  2. Re: Overengineering?

    Autor: redwolf 05.04.17 - 19:37

    >Und das wäre doch mal ne Schlagzeile: "eyeo stellt kostenlos Adblocker-Blocker Quelltext auf GitHub zur Verfügung." ;)

    *Hust* https://github.com/adblockplus/

    Ich glaube Modelle wie Patreon sind einfach simpler. Mit Overengineering hast du den Nagel auf den Kopf getroffen. Flattr bietet zwar auch Abo-Modelle an, hat sich gegenüber Patreon aber nicht hervorgetan. Dies mag daran liegen, dass Patreon von Youtubern gepusht wurde.

  3. Re: Overengineering?

    Autor: gpkvt42 05.04.17 - 20:24

    redwolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Und das wäre doch mal ne Schlagzeile: "eyeo stellt kostenlos
    > Adblocker-Blocker Quelltext auf GitHub zur Verfügung." ;)

    > *Hust* github.com

    Adblocker-*Blocker*. ;)

    > Ich glaube Modelle wie Patreon sind einfach simpler. Mit Overengineering
    > hast du den Nagel auf den Kopf getroffen. Flattr bietet zwar auch
    > Abo-Modelle an, hat sich gegenüber Patreon aber nicht hervorgetan. Dies mag
    > daran liegen, dass Patreon von Youtubern gepusht wurde.

    Ja, aber ich finde die Konzepte unterscheiden sich deutlich. Patreon nehme ich um jemand speziellen ggf. dauerhaft zu unterstützen. flattr kann ich benutzen um einen zufällig aus der Suchmaschine gefallenen Blogartikel zu wertschätzen, der mir gerade weitergeholfen hat. Oder ich könnte damit einen Artikel in einer Zeitung freischalten, ohne mich an 10 Verlags-Plattformen anzumelden und dort Guthaben aufzuladen. Für's Letztere hätte man ggf. den "jeder bekommt den gleichen Teil von X" aufbrechen müssen.

    Was mir bei flattr ansonsten sehr gut gefallen hat war die Integration in meinen Podcast-Client. Wann immer eine Episode zu x% gespielt wurde gab es automatisch einen flattr-Klick. So ähnlich hat man sich das wohl auch jetzt bei AdblockPlus gedacht, aber ich surfe dann halt doch einige Seiten mehr an als ich Podcasts höre.

  4. Re: Overengineering?

    Autor: Johnny Cache 05.04.17 - 21:17

    Genau die Tatsache daß es man bisher absichtlich interagieren muß ist für mich der Grund warum ich Flattr nicht benutze. Es ist eine Sache die mich stört und die ich damit um jeden Preis vermeiden möchte.
    Wenn das alles im Hintergrund automatisch geschieht habe ich damit nicht das geringste Problem.

  5. Re: Overengineering?

    Autor: FreiGeistler 07.04.17 - 10:37

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau die Tatsache daß es man bisher absichtlich interagieren muß ist für
    > mich der Grund warum ich Flattr nicht benutze. Es ist eine Sache die mich
    > stört und die ich damit um jeden Preis vermeiden möchte.
    > Wenn das alles im Hintergrund automatisch geschieht habe ich damit nicht
    > das geringste Problem.

    Bei mir ists genau anders rum.

  6. Re: Overengineering?

    Autor: Johnny Cache 07.04.17 - 17:32

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei mir ists genau anders rum.

    Dann haben wir hoffentlich beide bald das was wir wollen. ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. medneo GmbH, Berlin
  2. Stadt Norderstedt, Norderstedt
  3. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  4. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-35%) 25,99€
  2. (-92%) 0,75€
  3. 2,62€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Vodafone: Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus
    Vodafone
    Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus

    Vodafone sieht bei jungen Menschen wenig Interesse, Kabelfernsehen zu abonnieren. Ein deutscher Netflix-Manager sprach über den Streaminganbieter.

  2. FBI-Wunsch: Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung
    FBI-Wunsch
    Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung

    Apple war einer Bitte des FBI laut der Nachrichtenagentur Reuters nachgekommen und verzichtete auf die Einführung verschlüsselter iPhone-Backups in der iCloud. Apple habe einem Streit mit Beamten aus dem Weg gehen wollen, erklärte eine Reuters-Quelle - geholfen hat es indes nicht.

  3. Rainbow Six Siege: Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter
    Rainbow Six Siege
    Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter

    Seit Monaten gibt es DDOS-Angriffe gegen Rainbow Six Siege, nun klagt Ubisoft gegen einen Anbieter. Der offeriert das Lahmlegen der Server ab 150 Euro, offenbar stecken auch Deutsche hinter den Attacken.


  1. 19:21

  2. 18:24

  3. 17:16

  4. 17:01

  5. 16:47

  6. 16:33

  7. 15:24

  8. 15:09