1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BGH-Urteil: Werbe-Cookies erfordern…

Stellt euch mal ein Werbeloses Internet vor

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Stellt euch mal ein Werbeloses Internet vor

    Autor: chefin 29.05.20 - 08:39

    Journalismus gibts nur hinter Paywall. Ohne Werbefinanzierung muss man die Kosten irgendwie anderes reinholen. Bestenfalls wird man Einzelkämpfer finden, die aber ab dem Moment abgeschossen werden, wo sie populär werden und ihre Webseite mehr Traffic erzeugt.

    Traffic muss man bezahlen, populäre Webseiten sind auch schnell überfordert, benötigen dann mehr Ressourcen bis hin zu DDoS Protektion. Wer bitte möchte das bezahlen? Spenden? Wir sind doch nichtmal bereit Werbung zu akzeptieren. Und damit haben wir ein Bezahlsystem wo Einzahler und Nutznieser absolut von einander getrennt sind. Egal welche Werbung man bekommt, keiner weis, ob man diese Produkte sich leisten könnte und auch leisten will.

    Egal wo man also hinklickt, erstmal zahlen, dann nutzen. Und weils klicken auf den bezahlbutton ja so schön einfach ist, hagelt es Abo-Modelle bis zum abwinken. Bevor man es merkt, ist man 2 Jahre gebunden.

    Spätestens dann wird man jammern wie gut die Welt doch war als es noch Werbung gab.

    Sicherlich, man sollte die Werbung nicht ausufern lassen, das Urteil hilft es ein bischen in richtige Bahnen zu lenken. Besser wäre allerdings statt Cookieregeln wenn wir Löschoptionen bekommen, die wir durchsetzen können und Werbung nur absetzbar ist, wenn die Firma einen Sitz im Land hat. Das Geld also greifbar bleibt. So kann man auch Schadenersatz durchsetzen.

    Werbung völlig untergraben und verbieten wird am Ende zu etwas führen das uns absolut nicht gefällt.

  2. Re: Stellt euch mal ein Werbeloses Internet vor

    Autor: SirAstral 29.05.20 - 09:04

    Wieso vorstellen? Ich kenne noch werbeloses Internet und das hat funktioniert. Gab sogar auch Journalismus da.

  3. Re: Stellt euch mal ein Werbeloses Internet vor

    Autor: Ykandor 31.05.20 - 21:33

    Hm, ich sehe Golem komplett ohne Werbung, dafür steht oben in grün "Abo aktiv".
    Adblocker ist zwar standardmäßig zusätzlich an, aber wenn eine Seite es mir wert ist und die Werbung nicht nervt, schalte ich den auch mal aus.
    Das Problem ist ja nicht Werbung an sich, sondern aufdringliche oder teils virenverseuchte Werbung.
    Nicht immer alles schwarz weiß sehen.
    Und ja, das Internet ohne Werbung kenne ich auch noch. Da hatte Rot-Grün über 80% in Online-Umfragen. Lange her..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PM-International AG, Speyer
  2. Drägerwerk AG & Co. KGaA, Lübeck
  3. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  4. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    Geforce RTX 3080 im Test: Doppelte Leistung zum gleichen Preis
    Geforce RTX 3080 im Test
    Doppelte Leistung zum gleichen Preis

    Nvidia hat mit der Geforce RTX 3080 die (Raytracing)-Grafikkarte abgeliefert, wie sie sich viele schon vor zwei Jahren erhofft hatten.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Nvidia zur Geforce RTX 3080 "Unser bester und frustrierendster Launch"
    2. Geforce RTX 3080 Wir legen die Karten offen
    3. Ethereum-Mining Nvidias Ampere-Karten könnten Crypto-Boom auslösen

    Todesfall: Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus
    Todesfall
    Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus

    Ein Ransomware-Angriff auf die Uniklinik Düsseldorf, der zu einem Todesfall führte, erfolgte über die "Shitrix" genannte Lücke in Citrix-Geräten

    1. Datenleck Citrix informiert Betroffene über einen Hack vor einem Jahr
    2. Shitrix Das Citrix-Desaster
    3. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update