1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bildbearbeitungs-App: Prisma…

Unglücklich gewähler Name im PlayStore

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unglücklich gewähler Name im PlayStore

    Autor: gotwig 25.07.16 - 13:00

    Wird Prisma eingegeben, kommen erst einmal 10-20 andere Apps, nicht die gewünschte Prisma Filter App :/

    Erst nach viel suchen findet sie sich schliesslich.

    Ich finde es schlecht dass Internet für die Filter notwendig ist. Viele Menschen sind jetzt im Urlaub, wo es Internet nur an Hotspots gibt, mobiles Internet ist dann sehr teuer.
    Ich selber war in Holland und es war nicht schön.

    Ebenso dass ding mit Datensicherheit.

    Das Anwenden der Filter dauert 10-20 Sekunden. Unakzeptabel, ich verfüge über eine gute Verbindung mit DSL 16 000.
    Wenn die App erstmal abhebt, wird es immer mehr Probleme geben die Anfragen in kurzer Zeit durchzuführen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.07.16 13:05 durch gotwig.

  2. Re: Unglücklich gewähler Name im PlayStore

    Autor: %username% 25.07.16 - 16:23

    gotwig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird Prisma eingegeben, kommen erst einmal 10-20 andere Apps, nicht die
    > gewünschte Prisma Filter App :/
    >
    > Erst nach viel suchen findet sie sich schliesslich.
    >
    > Ich finde es schlecht dass Internet für die Filter notwendig ist. Viele
    > Menschen sind jetzt im Urlaub, wo es Internet nur an Hotspots gibt, mobiles
    > Internet ist dann sehr teuer.
    > Ich selber war in Holland und es war nicht schön.
    >
    > Ebenso dass ding mit Datensicherheit.
    >
    > Das Anwenden der Filter dauert 10-20 Sekunden. Unakzeptabel, ich verfüge
    > über eine gute Verbindung mit DSL 16 000.
    > Wenn die App erstmal abhebt, wird es immer mehr Probleme geben die Anfragen
    > in kurzer Zeit durchzuführen.

    die generierung des "kunstwerks" findet auf hochleistungsservern statt, daher muss das bild hochgeladen werden...
    je erfolgreicher die app und desto weniger das server-backend skaliert wurde, desto mieser die performance... :)

    1337 mal bearbeitet, zuletzt am 32.13.2599 13:61 durch %username%.

  3. Re: Unglücklich gewähler Name im PlayStore

    Autor: Geheimnisträger 25.07.16 - 17:57

    Habe die App nicht getestet, aber wenn man das fertige Bild innerhalb von 10 bis 20 Sekunden zurück geschickt bekommt finde ich das bemerkenswert gut.

    Zur Erklärung:
    Die Technik, die hier (vermutlich) verwendet wird ist der von Gatys et al. entwickelte "Neural Algorithm of Artistic Style" (Quelle: http://arxiv.org/pdf/1508.06576v2.pdf). Der Algorithmus basiert auf tiefen Convolutional Neural Networks. Dazu wird extra ein neuronales Netz für jede Kombination von Content-Bild (zum Beispiel ein selbst geschossenes Urlaubsfoto) und Style-Bild (zum Beispiel ein Kunstwerk von Van Gogh) trainiert. Das Training ist notwendig, da das Neuronale Netz millionen von Parametern optimieren muss, um das Style-Bild möglichst genau auf das Content-Bild zu matchen.

    Wenn man ein solches Neuronales Netz trainiert, sollte man eine Grafikkarte statt einer CPU einsetzen um der Vorgang zu beschleunigen. Die Grafikkarte sollte mindestens 3GB VRAM haben, weil die Modelle der Neuronalen Netze so groß sind (Anzahl der Parameter). Dann können Bilder mit ca. 1024 * 768 Pixeln verarbeitet werden. Auf meinem Laptop mit einer Nvidia GTX 870m Grafikkarte mit 3GB VRAM und Cuda dauert das Anwenden eines Styles ca. 4 bis 5 Minuten, je nachdem wie genau es sein soll. Die Implementierung, die ich dazu verwendet habe ist hier zu finden: https://github.com/andersbll/neural_artistic_style

    Ich schätze, dass das Berechnen auf einer CPU 30 bis 60 Minuten oder länger dauert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.07.16 17:58 durch Geheimnisträger.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim
  2. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd
  3. Witzenmann GmbH, Pforzheim
  4. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 106,90€ + Versand
  2. mit täglich neuem Logitech-Angebot
  3. (u. a. Motorola Moto G7 Play Dual-SIM für 99€, Fade to Silence PS4/XBO für 19€ und Minions...
  4. (u. a. bis zu 20% auf Nvidia, bis zu 25% auf be quiet!, bis zu 15% auf AMD und bis zu 20% auf Intel...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39