Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Billigrouter im Sicherheitscheck…

Wie teuer muss ein Router sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie teuer muss ein Router sein

    Autor: Roxor524 31.08.16 - 15:13

    Ich kenne mich mit den Standard-Funktionen, die ein Router haben sollte nicht aus. Was kann man als normaler Kabelnuter für gutes (W)-LAN mit mehreren Geräten und Telefon im Haushalt davon wirklich gebrauchen?
    Jetzt, bei der freien Modemwahl, würd ich mir gern ein vernündtiges Teil kaufen, um auf das von Unitymedia verzichten zu können, aber muss man dafür wirklich über 100¤ ausgeben?

  2. Re: Wie teuer muss ein Router sein

    Autor: mindo 31.08.16 - 16:57

    Kommt immer drauf an, was du brauchst.
    - DSL, VDSL, Kabel usw
    - Telefon? (Analog/ISDN)
    - WLAN Funknetz (2,4 oder/und 5 Ghz)

    Wenn du Kabel hast, dann ist die Auswahl (noch nicht so groß), wie bei DSL/VDSL. Einfach wegen der Routerbindung, die ja bei Kabel IMMER über den Anbieter lief.
    Ich kann dir folgende Vergleichsseite empfehlen um deine Auswahl etwas zu filtern:
    http://www.router24.info/uebersicht/

  3. Re: Wie teuer muss ein Router sein

    Autor: NaruHina 31.08.16 - 17:23

    Ein Router hat nix mit einem Modem zu tun... Nur weil es Kombi gerate gibt...


    Fur den Heimanwender mit bereits vorhandenem Kabelmodem wurde ich einen tp Link 1043 empfelhen oder einen Archer c5 (wenn es virle Geräte gibt die 5ghz beherrschen....)

  4. Re: Wie teuer muss ein Router sein

    Autor: Bouncy 31.08.16 - 17:37

    Roxor524 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt, bei der freien Modemwahl, würd ich mir gern ein vernündtiges Teil
    > kaufen, um auf das von Unitymedia verzichten zu können
    Wieso? Kein Grund das Modem zu wechseln, ich würde das Unitymediateil behalten, WLAN-Router mit Kabelmodem sind lächerlich teuer und haben 0 Vorteile (außer dass man mal 5 Watt einspart, was sich so in etwa bis zur Rente rechnen dürfte...). Einfach einen WLAN-Router dranhängen und gut ist. Kaufberatung ist schwer, hängt davon was du so für Geräte hast und wie dein Haus aufgebaut ist, da kann man ewig drüber philosophieren.
    Aber Kurztip: bei mehr als 2 Laptops darauf achten, dass das Marketinggeschwätz etwas von 600-1000MBit erzählt - das sind dann keine echten Datendurchsätze pro Gerät, aber so hat man eher die Chance, dass jeder einzelne Laptop auf ~300MBit kommt und sich die Geräte nicht gegenseitig die Bandbreite stehlen. Bei reinen 300Mbit-Routern wird die Zahl geteilt und man steht schnell ohne flüssigen Stream da.
    100¤ ist imho schon schwer zu unterbieten, wenn man 5GHz und hohe MBit will. Alternativ - und vor allem in verwinkelten Häusern\Wohnungen - könnte man natürlich auch mit kleineren Zellen arbeiten und 3x 30¤-Router verteilen, falls man sie vernünftig verkabelt oder repeatet bekommt...

  5. Re: Wie teuer muss ein Router sein

    Autor: Roxor524 31.08.16 - 17:47

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Router hat nix mit einem Modem zu tun... Nur weil es Kombi gerate
    > gibt...

    Das ist mir schon klar...


    Kabel-Fritzboxen gibt es scheinbar auch nur zwei, und das günstigste kostet 100¤... das ist es mir eigentlich nicht Wert, nur um besseren Datendurchsatz zu erreichen.

    Einen zweiten Router anzuschließen habe ich schon mal versucht, ging aber nicht, weil die Bridge Funktion in der Unitymediabox zwar vorhanden war, sich aber nicht einstellen ließ. Wenn das jetzt wieder möglich ist, wäre das wahrscheinlich die bessere Alternative.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.08.16 17:57 durch Roxor524.

  6. Re: Wie teuer muss ein Router sein

    Autor: grslbr 31.08.16 - 18:36

    Archer C7 oder WRT1200AC. Teurer und selbst bauen ist sinnvoller, billiger und 5ghz ist scheisse oder CPU nicht für die coolen Projekte mit OpenWRT brauchbar.

    Nobody belongs anywhere, nobody exists on purpose,
    everybody's going to die. Come watch TV?

  7. Re: Wie teuer muss ein Router sein

    Autor: Smincke 31.08.16 - 19:57

    Das Unitymedia Teil(ConnectBox) ist schrecklich, aber nicht so schlimm, wie der TC7200, wenn man den Geschichten glaubt.
    Das voreingestellte DNS hat bei mir teilweise 400 ping und bei Samsung Smartphones(Note 3, S5) muss ich alle 3-4 Stunden das wlan aus und wieder an machen, sonst werden bei mir keine Namen mehr aufgelöst.
    Die Portfreigabe ist glaube ich auf 20 beschränkt, wobei ein halbes Dutzend Ports unutzbar und nicht zu öffnen sind.
    Es wurden Stücke von der Firmware von UM entfernt, aber die dazugehöringen Optionen sind noch versteckt erreichbar, aber wenn man sie benutzt bekommt man ein 302, oder die Einstellungen sind so am Arsch, dass man die ConnectBox auf Werk zurüvksetzen muss.
    Das sind die Mengel, die ich gefunden habe. Bestimmt hat die Box noch mehr.
    Aber sie ist ok, wenn man Wlan, DHCP und die Firewall komplett abschaltet und einen guten Router hinten dran hängt.
    Da die Firewall aus ist bekommt man auch die toten Ports wieder.
    Die nachteile sind, dass man mehrere Geräte da stehen hat und man hat ein DoppelNAT bei IPv4, was bei mir egal ist, da ich eh DS-Lite habe.

  8. Re: Wie teuer muss ein Router sein

    Autor: mindo 01.09.16 - 09:39

    Roxor524 schrieb:
    > Einen zweiten Router anzuschließen habe ich schon mal versucht, ging aber
    > nicht, weil die Bridge Funktion in der Unitymediabox zwar vorhanden war,
    > sich aber nicht einstellen ließ. Wenn das jetzt wieder möglich ist, wäre
    > das wahrscheinlich die bessere Alternative.
    Die Frage ist ja, was willst du? Stört dich nur die Box, das Interface beim Einstellen, das WLAN zu schwach, bestimmte Funktionen nicht da? Viele Faktoren.
    Ich selbst nutze bei KabelDeutschland bzw nun Vodafone auch die billige Box von denen und habe dahinter meine FritzBox gehängt um ein vernünftiges WLAN zu bekommen und das Interface zum Einrichten ist auch super.
    Da ich im 2. OG kaum Signal erhalte habe ich zusätzlich noch einen Powerline im Einsatz. Also wie ein LAN-Kabel, durch durch das Stromnetz. Am Router wird es in einen Adapter eingespeist und im 2. OG kommt es in einer Box in der Steckdose wieder raus. Da ich aber dort WLAN haben will, erzeugt das Teil selbst ein eigenes WLAN-Netz. Wer im 2. OG ist meldet sich automatisch dort an und man kann weitersurfen (zb im Handy).
    Das Teil hier: http://amzn.to/2bUp6zu

  9. Re: Wie teuer muss ein Router sein

    Autor: drvsouth 01.09.16 - 12:06

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Roxor524 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Alternativ - und vor allem in verwinkelten Häusern\Wohnungen - könnte
    > man natürlich auch mit kleineren Zellen arbeiten und 3x 30¤-Router
    > verteilen, falls man sie vernünftig verkabelt oder repeatet bekommt...

    Na Repeater sind ja das Allerschlimmste, wenn man Durchsatz haben will, der wird dann nämlich schon mal halbiert, es sei denn man hat einen guten, der auf 2,4GHz und 5GHz parallel betrieben werden kann für die Verbindungen AP-Repeater-Endgerät.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim, München, deutschlandweit
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Berlin
  3. Stiftung Hannoversche Kinderheilanstalt, Hannover
  4. PSYCHIATRISCHE KLINIK UELZEN gemeinnützige GmbH, Uelzen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 27,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    1. Funklöcher: Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück
      Funklöcher
      Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück

      Nach den Vorwürfen eines Ortsteilbürgermeisters bei der Standortauswahl in einem Ort in Thüringen sieht sich die Telekom missverstanden. Auch sei die Ausleuchtung beider Ortsteile mit einer Antenne nicht möglich, sagt ein Sprecher.

    2. Bethesda: Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen
      Bethesda
      Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen

      Kein anonymes Regime, sondern Nazis und keine erfundenen Symbole, sondern Hakenkreuze: Wolfenstein Youngblood und das VR-Actionspiel Cyberpilot erscheinen auch in Deutschland in einer ungeschnittenen Version.

    3. Roli Lumi: Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen
      Roli Lumi
      Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen

      Roli will Anfängern den Einstieg in das Musikmachen erleichtern und finanziert deshalb auf Kickstarter das Roli-Lumi-Keyboard mit passender App. Nutzer lernen damit, Lieder zu spielen, indem das Keyboard die richtigen Tasten aufleuchten lässt. Es lassen sich zwei Keyboards zu einem größeren zusammenstecken.


    1. 18:13

    2. 17:54

    3. 17:39

    4. 17:10

    5. 16:45

    6. 16:31

    7. 15:40

    8. 15:27