Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Billigrouter im Sicherheitscheck…

Wie teuer muss ein Router sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie teuer muss ein Router sein

    Autor: Roxor524 31.08.16 - 15:13

    Ich kenne mich mit den Standard-Funktionen, die ein Router haben sollte nicht aus. Was kann man als normaler Kabelnuter für gutes (W)-LAN mit mehreren Geräten und Telefon im Haushalt davon wirklich gebrauchen?
    Jetzt, bei der freien Modemwahl, würd ich mir gern ein vernündtiges Teil kaufen, um auf das von Unitymedia verzichten zu können, aber muss man dafür wirklich über 100¤ ausgeben?

  2. Re: Wie teuer muss ein Router sein

    Autor: mindo 31.08.16 - 16:57

    Kommt immer drauf an, was du brauchst.
    - DSL, VDSL, Kabel usw
    - Telefon? (Analog/ISDN)
    - WLAN Funknetz (2,4 oder/und 5 Ghz)

    Wenn du Kabel hast, dann ist die Auswahl (noch nicht so groß), wie bei DSL/VDSL. Einfach wegen der Routerbindung, die ja bei Kabel IMMER über den Anbieter lief.
    Ich kann dir folgende Vergleichsseite empfehlen um deine Auswahl etwas zu filtern:
    http://www.router24.info/uebersicht/

  3. Re: Wie teuer muss ein Router sein

    Autor: NaruHina 31.08.16 - 17:23

    Ein Router hat nix mit einem Modem zu tun... Nur weil es Kombi gerate gibt...


    Fur den Heimanwender mit bereits vorhandenem Kabelmodem wurde ich einen tp Link 1043 empfelhen oder einen Archer c5 (wenn es virle Geräte gibt die 5ghz beherrschen....)

  4. Re: Wie teuer muss ein Router sein

    Autor: Bouncy 31.08.16 - 17:37

    Roxor524 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt, bei der freien Modemwahl, würd ich mir gern ein vernündtiges Teil
    > kaufen, um auf das von Unitymedia verzichten zu können
    Wieso? Kein Grund das Modem zu wechseln, ich würde das Unitymediateil behalten, WLAN-Router mit Kabelmodem sind lächerlich teuer und haben 0 Vorteile (außer dass man mal 5 Watt einspart, was sich so in etwa bis zur Rente rechnen dürfte...). Einfach einen WLAN-Router dranhängen und gut ist. Kaufberatung ist schwer, hängt davon was du so für Geräte hast und wie dein Haus aufgebaut ist, da kann man ewig drüber philosophieren.
    Aber Kurztip: bei mehr als 2 Laptops darauf achten, dass das Marketinggeschwätz etwas von 600-1000MBit erzählt - das sind dann keine echten Datendurchsätze pro Gerät, aber so hat man eher die Chance, dass jeder einzelne Laptop auf ~300MBit kommt und sich die Geräte nicht gegenseitig die Bandbreite stehlen. Bei reinen 300Mbit-Routern wird die Zahl geteilt und man steht schnell ohne flüssigen Stream da.
    100¤ ist imho schon schwer zu unterbieten, wenn man 5GHz und hohe MBit will. Alternativ - und vor allem in verwinkelten Häusern\Wohnungen - könnte man natürlich auch mit kleineren Zellen arbeiten und 3x 30¤-Router verteilen, falls man sie vernünftig verkabelt oder repeatet bekommt...

  5. Re: Wie teuer muss ein Router sein

    Autor: Roxor524 31.08.16 - 17:47

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Router hat nix mit einem Modem zu tun... Nur weil es Kombi gerate
    > gibt...

    Das ist mir schon klar...


    Kabel-Fritzboxen gibt es scheinbar auch nur zwei, und das günstigste kostet 100¤... das ist es mir eigentlich nicht Wert, nur um besseren Datendurchsatz zu erreichen.

    Einen zweiten Router anzuschließen habe ich schon mal versucht, ging aber nicht, weil die Bridge Funktion in der Unitymediabox zwar vorhanden war, sich aber nicht einstellen ließ. Wenn das jetzt wieder möglich ist, wäre das wahrscheinlich die bessere Alternative.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.08.16 17:57 durch Roxor524.

  6. Re: Wie teuer muss ein Router sein

    Autor: grslbr 31.08.16 - 18:36

    Archer C7 oder WRT1200AC. Teurer und selbst bauen ist sinnvoller, billiger und 5ghz ist scheisse oder CPU nicht für die coolen Projekte mit OpenWRT brauchbar.

    Nobody belongs anywhere, nobody exists on purpose,
    everybody's going to die. Come watch TV?

  7. Re: Wie teuer muss ein Router sein

    Autor: Smincke 31.08.16 - 19:57

    Das Unitymedia Teil(ConnectBox) ist schrecklich, aber nicht so schlimm, wie der TC7200, wenn man den Geschichten glaubt.
    Das voreingestellte DNS hat bei mir teilweise 400 ping und bei Samsung Smartphones(Note 3, S5) muss ich alle 3-4 Stunden das wlan aus und wieder an machen, sonst werden bei mir keine Namen mehr aufgelöst.
    Die Portfreigabe ist glaube ich auf 20 beschränkt, wobei ein halbes Dutzend Ports unutzbar und nicht zu öffnen sind.
    Es wurden Stücke von der Firmware von UM entfernt, aber die dazugehöringen Optionen sind noch versteckt erreichbar, aber wenn man sie benutzt bekommt man ein 302, oder die Einstellungen sind so am Arsch, dass man die ConnectBox auf Werk zurüvksetzen muss.
    Das sind die Mengel, die ich gefunden habe. Bestimmt hat die Box noch mehr.
    Aber sie ist ok, wenn man Wlan, DHCP und die Firewall komplett abschaltet und einen guten Router hinten dran hängt.
    Da die Firewall aus ist bekommt man auch die toten Ports wieder.
    Die nachteile sind, dass man mehrere Geräte da stehen hat und man hat ein DoppelNAT bei IPv4, was bei mir egal ist, da ich eh DS-Lite habe.

  8. Re: Wie teuer muss ein Router sein

    Autor: mindo 01.09.16 - 09:39

    Roxor524 schrieb:
    > Einen zweiten Router anzuschließen habe ich schon mal versucht, ging aber
    > nicht, weil die Bridge Funktion in der Unitymediabox zwar vorhanden war,
    > sich aber nicht einstellen ließ. Wenn das jetzt wieder möglich ist, wäre
    > das wahrscheinlich die bessere Alternative.
    Die Frage ist ja, was willst du? Stört dich nur die Box, das Interface beim Einstellen, das WLAN zu schwach, bestimmte Funktionen nicht da? Viele Faktoren.
    Ich selbst nutze bei KabelDeutschland bzw nun Vodafone auch die billige Box von denen und habe dahinter meine FritzBox gehängt um ein vernünftiges WLAN zu bekommen und das Interface zum Einrichten ist auch super.
    Da ich im 2. OG kaum Signal erhalte habe ich zusätzlich noch einen Powerline im Einsatz. Also wie ein LAN-Kabel, durch durch das Stromnetz. Am Router wird es in einen Adapter eingespeist und im 2. OG kommt es in einer Box in der Steckdose wieder raus. Da ich aber dort WLAN haben will, erzeugt das Teil selbst ein eigenes WLAN-Netz. Wer im 2. OG ist meldet sich automatisch dort an und man kann weitersurfen (zb im Handy).
    Das Teil hier: http://amzn.to/2bUp6zu

  9. Re: Wie teuer muss ein Router sein

    Autor: drvsouth 01.09.16 - 12:06

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Roxor524 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Alternativ - und vor allem in verwinkelten Häusern\Wohnungen - könnte
    > man natürlich auch mit kleineren Zellen arbeiten und 3x 30¤-Router
    > verteilen, falls man sie vernünftig verkabelt oder repeatet bekommt...

    Na Repeater sind ja das Allerschlimmste, wenn man Durchsatz haben will, der wird dann nämlich schon mal halbiert, es sei denn man hat einen guten, der auf 2,4GHz und 5GHz parallel betrieben werden kann für die Verbindungen AP-Repeater-Endgerät.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RSG Group GmbH, Berlin
  2. S&G Automobil AG, Karlsruhe-Knielingen
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  4. JENOPTIK AG, Jena

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
    Ryzen 7 3800X im Test
    "Der schluckt zu viel"

    Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
    2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
    3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

    Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
    Geothermie
    Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

    Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
    2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
    3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

    1. 16-Kern-CPU: Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November
      16-Kern-CPU
      Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November

      AMD verschiebt den Start des Ryzen 9 3950X von September 2019 auf November, dann sollen auch die Threadripper v3 erhältlich sein. Man wolle erst die Verfügbarkeit der kleineren Ryzen-Modelle sicherstellen.

    2. IT-Konsolidierung des Bundes: Beschaffter Hardware droht vollständige Abgeschreibung
      IT-Konsolidierung des Bundes
      Beschaffter Hardware droht vollständige Abgeschreibung

      Im Projekt IT-Konsolidierung der Bundesregierung droht jetzt eine teure Klage und die Abschreibung von bereits beschaffter Hardware. Der Streit läuft zwischen dem staatlichen Systemhaus BWI und dem Bundesinnenministerium.

    3. 1 bis 4 MBit/s: Bürgerinitiative bringt Deutsche Glasfaser zum Ausbau
      1 bis 4 MBit/s
      Bürgerinitiative bringt Deutsche Glasfaser zum Ausbau

      Einige Dörfer in Niedersachsen machen es ähnlich wie früher Google Fiberhoods. Sie schließen sich zusammen, um eine bessere Versorgung durchzusetzen: Von 1 MBit/s auf 1 GBit/s, nur mit der Deutschen Glasfaser.


    1. 19:00

    2. 18:30

    3. 17:55

    4. 16:56

    5. 16:50

    6. 16:00

    7. 15:46

    8. 14:58