Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bing Maps: Streetside-Fotos wegen…

Ach die Armen, die was verdecken müssen . . .

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ach die Armen, die was verdecken müssen . . .

    Autor: renegade334 22.05.12 - 21:33

    Entweder klappt das nicht ganz, oder man muss sich informieren, welch all Firmen verdecken oder sonst. Wird irgendwann bestimmt noch Firmen geben, die das machen. Ich finde, dass man sich bei einer Zentralen Stelle melden soll und die einzelnen Straßenschaudienste dies anschauen müssen.
    War das mal so, dass ein paar Leute mal ein unter StreetView verpixeltes Haus gefunden hat und mit Eiern beworfen hat? :-(



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.05.12 21:41 durch renegade334.

  2. Re: Ach die Armen, die was verdecken müssen . . .

    Autor: Switchblade 23.05.12 - 08:12

    Wenn man sein eigenes Haus drin haben möchte, von mir aus. Aber die Leute wollen ja jeden Hauseigentümer dazu zwingen, dass sein Haus abgelichtet wird.

    Als nächstes dürfen beliebig Autos in den Garagen fotografiert und ins Netz gestellt werden, dann kommen Menschen dran und zum Schluss will und fordert jeder, dass man einen Facebook-Account hat. Erstens soll man sich ja nicht so anstellen und zweitens hat man JA EH NICHTS ZUM VERBERGEN.

    Ich finde das kriminell, wenn mir andere Leute meine Rechte absprechen wollen. Sowas von intolerant und unflexibel, willkommen im 21. Jahrhundert.

    U.N. Special Department NERV - Allied with SEELE, SYNAPS and the JSSDF Armed Forces.

  3. Re: Ach die Armen, die was verdecken müssen . . .

    Autor: SvenXP 23.05.12 - 08:38

    Switchblade schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man sein eigenes Haus drin haben möchte, von mir aus. Aber die Leute
    > wollen ja jeden Hauseigentümer dazu zwingen, dass sein Haus abgelichtet
    > wird.
    >
    > Als nächstes dürfen beliebig Autos in den Garagen fotografiert und ins Netz
    > gestellt werden, dann kommen Menschen dran und zum Schluss will und fordert
    > jeder, dass man einen Facebook-Account hat. Erstens soll man sich ja nicht
    > so anstellen und zweitens hat man JA EH NICHTS ZUM VERBERGEN.
    >
    > Ich finde das kriminell, wenn mir andere Leute meine Rechte absprechen
    > wollen. Sowas von intolerant und unflexibel, willkommen im 21. Jahrhundert.

    Ah und weil 3 Leute Ihre Häuser verpixelt haben wollen (mal abgesehen das ich jederzeit dorthin gehen könnte und es sowieso in echt anschauen könnte) werden Millionen andere Menschen genötigt indem es abgeschaltet wird. Wer ist da jetzt unflexibel? Und es gab lange genug die Möglichkeit sich da verpixeln zu lassen. Und wer sein Haus auf Bing ansehen kann wird wohl auch so ein blödes Formular ausfüllen können...

    Willkommen in Deutschland ...

  4. Re: Ach die Armen, die was verdecken müssen . . .

    Autor: Mister Tengu 23.05.12 - 08:39

    "Als nächstes dürfen beliebig Autos in den Garagen fotografiert und ins Netz gestellt werden, dann kommen Menschen dran und zum Schluss will und fordert jeder, dass man einen Facebook-Account hat. Erstens soll man sich ja nicht so anstellen und zweitens hat man JA EH NICHTS ZUM VERBERGEN. "

    Was ist denn das für ein Schwachsinn? Kommen jetzt die allgemeinen Übertreibungen?

    Weißt du überhaupt in welchen Registern und Adressdatenbanken du und dein Haus verzeichnet sind? Und du wurdest nicht gefragt ob du das willst! Hast du denen schon allen widersprochen? Kannst du gar nicht, denn du hast gar keine Ahnung das du da drin stehst.

    Es geht hier um das, was jeder tun kann. Nämlich öffentliche Fotos machen von öffentlichen Plätzen. Ich finde es zum Kotzen, dass ganze Häuserzeilen verpixelt sind. Und das sind nicht die Hauseigentümer (denen ich allein das Recht zugestehe) sondern irgendwelche Mieter, die der Meinung sind, dass da eine Webcam ist, die jederzeit aktuelle Bilder liefert, denn DAS ist die Meinung, die in der Öffentlichkeit existiert.

  5. Re: Ach die Armen, die was verdecken müssen . . .

    Autor: el3ktro 23.05.12 - 09:55

    > Wenn man sein eigenes Haus drin haben möchte, von mir aus. Aber die Leute
    > wollen ja jeden Hauseigentümer dazu zwingen, dass sein Haus abgelichtet
    > wird.

    Es gibt hier keinen Zwang. Häuserfassaden dürfen von jedem jederzeit fotografiert werden.

    > Als nächstes dürfen beliebig Autos in den Garagen fotografiert und ins Netz
    > gestellt werden, dann kommen Menschen dran und zum Schluss will und fordert
    > jeder, dass man einen Facebook-Account hat. Erstens soll man sich ja nicht
    > so anstellen und zweitens hat man JA EH NICHTS ZUM VERBERGEN.

    Solche überspitzen Spekulationen über das was ja noch alles kommen könnte sind nicht sehr hilfreich bei solchen Diskussionen.

    > Ich finde das kriminell, wenn mir andere Leute meine Rechte absprechen
    > wollen. Sowas von intolerant und unflexibel, willkommen im 21. Jahrhundert.

    Welches Recht denn? Hausfassaden sind öffentlich, jeder darf sie fotografieren. Ich kann nicht ein Recht verletzten, das du gar nicht hast! Dass man die Häuser bei Google und MS verpixeln lassen kann ist nicht auf irgend ein Recht zurück zu führen dass du hättest, sondern einzig und allein als Nettigkeit von Google und MS zu sehen, um den hiesigen Datenschützern Wind aus den Segeln zu nehmen.

    Ich kann mich jederzeit vor dein Haus stellen und es fotografieren und du kannst nichts dagegen machen, weil es kein Recht "an der eigenen Fassade" gibt wie du es unterstellst.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Hochschule Heilbronn, Heilbronn
  3. Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin
  4. intersoft AG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,22€
  2. 3,99€ statt 19,99€
  3. 0,00€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    1. Raumfahrt: SpaceX verklagt Air Force wegen unfairen Wettbewerbs
      Raumfahrt
      SpaceX verklagt Air Force wegen unfairen Wettbewerbs

      Die US Air Force braucht neue Raketen und gibt dafür viel Geld aus. SpaceX will Geld für die Entwicklung seines Starship haben und klagt vor Gericht gegen die Verteilung der Fördersummen. Mit Beschwerden über unfairen Wettbewerb ist die Firma aber nicht allein.

    2. Best Buy: US-Händler storniert Vorbestellungen des Galaxy Fold
      Best Buy
      US-Händler storniert Vorbestellungen des Galaxy Fold

      Wer bei Best Buy Samsungs faltbares Smartphone Galaxy Fold vorbestellt hat, kann seine Bestellung abschreiben: Wie der US-Elektronikhändler angekündigt hat, werden aufgrund des unsicheren Veröffentlichungstermins alle vorzeitigen Bestellungen storniert.

    3. Pleite: Onlineshops müssen Spiele von Telltale Games auslisten
      Pleite
      Onlineshops müssen Spiele von Telltale Games auslisten

      Nach der Insolvenz von Telltale Games zeigt sich, dass die Spielebranche auf Studioschließungen schlecht vorbereitet ist: Onlineshops müssen Titel wie Tales from the Borderlands aus ihren Bibliotheken entfernen.


    1. 16:50

    2. 16:33

    3. 16:07

    4. 15:45

    5. 15:17

    6. 14:50

    7. 14:24

    8. 13:04