1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Biometrie: EU-Generalanwalt…

Werden die Fingerabdrücke eigentlich bei der Einreise kopiert?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Werden die Fingerabdrücke eigentlich bei der Einreise kopiert?

    Autor: smaggma 13.06.13 - 16:19

    Werden die Fingerabdrücke eigentlich bei der Einreise (z.B. in die USA, die speichern ja gerne alles was sie kriegen können) eigentlich vom Pass kopiert und zusammen mit den sonstigen Daten in einer schönen dicken Datenbank abgelegt?

    Kann mir gar nicht vorstellen, dass das nicht passiert ... den wie praktisch wäre das denn für NSA, CIA und Co wenn sie alle Leuten die ein und ausreisen gleich in einer Fingerabdruck Datenbank haben.

  2. Re: Werden die Fingerabdrücke eigentlich bei der Einreise kopiert?

    Autor: Fregin 13.06.13 - 16:23

    Nein, werden sie nicht. Warum sollte sich die USA mit einer Kopie zufrieden geben, wenn sie das Original haben können? Du "darfst" bei der Einreise einen kompletten (!) Satz Fingerabdrücke abgeben.

  3. Re: Werden die Fingerabdrücke eigentlich bei der Einreise kopiert?

    Autor: smaggma 13.06.13 - 16:24

    Das macht es natürlich einfacher ... ;-)

  4. Re: Werden die Fingerabdrücke eigentlich bei der Einreise kopiert?

    Autor: smaggma 13.06.13 - 16:29

    Gilt das nur für Ausländer oder auch für Amerikaner?

    Wenn ja dann müssten die Sicherheitsbehörden ja schon einen relativ Umfangreichen Satz ihrer Mitbürger in ihrer Fingerabdruckdatenbank haben ... oder müssen die genauso wie wir sowieso ihren Fingerabdruck zur späteren Weiterverwendung beim Staat abgeben?

  5. Re: Wie einfach wäre es sich für dich oder jeden anderen auszugeben.

    Autor: Kasabian 13.06.13 - 16:47

    Wer ein ThinkPad mit Fingerprint Reader besitzt, kann dies selbst ausprobieren.

  6. Re: Werden die Fingerabdrücke eigentlich bei der Einreise kopiert?

    Autor: tingelchen 13.06.13 - 17:01

    USAner können in diesem Sinne nicht Einreisen, weil sie ja bereits eine Aufenthaltsgenehmigung besitzen. Gilt daher nur für Ausländer, welche vorhaben den Flughafen zu verlassen.

    Wer das umgehen möchte, kann natürlich auch legal auf andere Art "einreisen". Nämlich über Kanada ;) Ich kenne allerdings nicht die Einreisebestimmungen für Kanada.

  7. Re: Wie einfach wäre es sich für dich oder jeden anderen auszugeben.

    Autor: smaggma 13.06.13 - 17:24

    Also ich bin mir nicht sicher aber nutzen die da nicht vermutlich etwas qualitativ hochwertigere Geräte als der Fingerabdruck Scanner eines Thinkpads?

  8. Re: "nutzen die da nicht vermutlich etwas qualitativ hochwertigere Geräte....

    Autor: Kasabian 13.06.13 - 21:23

    Wenn es pickst, wenn du mit dem Finger über das Gerät streichen tust, dann kannste sicher sein dass die mehr als deine Fingerabdrücke in ihrer DB haben ;)

    Fingerabdrücke zu kopieren und einem System vorzutäuschen ist ein Witz. Das sollte eigentlich jeder mittlerweile wissen.
    Wenn du also einen solchen Perso hast und dir irgendwer etwas anhängen will und diese dann als eindeutiger Beweis gelten und der Richter dann auch noch zu solchen Trottel gehört wie der im Text genannte, dann haste ein Problem. Kapische? ;)

  9. Re: Werden die Fingerabdrücke eigentlich bei der Einreise kopiert?

    Autor: Kasabian 13.06.13 - 21:27

    Glaube die haben damals ein Abkommen mit Kanada abgeschlossen. Sicher bin ich mir da auch nicht und zu faul heute noch Recherchen zu betreiben ;)

    Was aber geht, ist die Einreise per Boot/Yacht.

  10. Re: Werden die Fingerabdrücke eigentlich bei der Einreise kopiert?

    Autor: tundracomp 13.06.13 - 22:07

    Von uns wurden bei der Einreise nach Kanada noch nie Fingerabdrücke verlangt. Und das ob wohl mein Vater als ehemaliger Kanadischer Staatsbürger (=Er hat die kanadische Staatsbürgerschaft aufgegeben), wohl irgendwie als verdächtig gilt und wir immer durch eine zweite Kontrolle geschickt werden, wenn er dabei ist.
    Um als EU-Bürger die Grenze in die USA "zu Fuß" zu überqueren, reicht es an jener ein kleines Formular (Name, Aufenthaltsdauer, Aufenthaltsgrund, Geburtsdatum) auszufüllen und den Pass herzuzeigen. Man bekommt dann einen kleinen Zettel in den Pass eingeheftet den man bei der Ausreise oder an einer US-amerikanischen Niederlassung (=Flughafen mit Flügen in die USA, Botschaft, ...) wieder abgegeben muss und das wars. Fragen wurden sonst auch keine gestellt. (IMHO deutlich einfacher als mit den Flugzeug)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  3. Universität Passau, Passau
  4. Th. Geyer GmbH & Co. KG, Renningen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED65BX9LA 100Hz HDMI 2.1 für 1.499€ - Bestpreis)
  2. (u. a. Gainward GeForce RTX 3060 PEGASUS für 629€)
  3. gratis (bis 10. März, 10 Uhr)
  4. mit 299€ neuer Bestpreis auf Geizhals


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de