1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bitcoin-Erfinder: Craig Wright sagt…

Craig Steven Wright - Raided by police in 2015

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Craig Steven Wright - Raided by police in 2015

    Autor: ElMario 02.05.16 - 10:14

    http://www.reuters.com/article/us-australia-bitcoin-exclusive-idUSKBN0TS0AB20151209

    Eine steuerliche Angelegenheit...400 Millionen... x'D

  2. Re: Craig Steven Wright - Raided by police in 2015

    Autor: acer66 02.05.16 - 10:47

    ElMario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.reuters.com
    >
    > Eine steuerliche Angelegenheit...400 Millionen... x'D

    Ich kenne das australische Steuerrecht nicht aber wenn er auf der Grundlage von 400 Mil. sagen wir mal 50% Steuern zahlen soll....dann muss er mind. in der Höhe Bitcoin verkaufen....ergo könnte es zu einem Kurssturz kommen....

  3. Re: Craig Steven Wright - Raided by police in 2015

    Autor: Berlinlowa 02.05.16 - 10:55

    er könnte ja den Gegenwert direkt in Bitcoin zahlen, anstatt diese zu verkaufen...

  4. Re: Craig Steven Wright - Raided by police in 2015

    Autor: M.P. 02.05.16 - 10:58

    Könnte man mal schauen, was das für Auswirkungen auf den AUD-Kurs hätte, wenn die dortigen Finanzbehörden der Bezahlung in Bitcoins zustimmen ;-)

  5. Re: Craig Steven Wright - Raided by police in 2015

    Autor: Bill Carson 02.05.16 - 11:54

    Angeblich hat er ja keinen Zugriff auf die Coins bis 2020.

    #nurmeinemeinung

  6. Re: Craig Steven Wright - Raided by police in 2015

    Autor: neocron 02.05.16 - 12:46

    verstehe ich nicht. Solange er keinen Gewinn damit macht (indem er diese Coins verkauft gegen ordentliche Waehrung), was soll er da bitte versteuern?
    Oder haben die Australier da noch spezielle Steuergesetze? sowas wie vermoegenssteuer, ...!?

  7. Re: Craig Steven Wright - Raided by police in 2015

    Autor: Moe479 02.05.16 - 13:00

    event. umstatzsteuer, die nur offshore und und anderen steuerparidis-(bundes)staaten entfällt?

  8. Re: Craig Steven Wright - Raided by police in 2015

    Autor: neocron 02.05.16 - 13:22

    aber welchen Umsatz? er hat ja nichts verkauft!?
    Alles was passiert ist: er hat etwas geschaffen, und ist im Besitz davon, und der Wert dessen ist stark gestiegen ...

    Wenn ich jetzt ein Grundstueck habe, und der Wert immens steigt, weil Oel darunter ist, zahle ich doch auch nicht steuern auf den neuen hohen Wert, sondern erst, wenn ich es tatsaechlich veraeussere!

    Auch kann ich eine Leinwand bepinseln. Nur weil ploetzlich jemand der Meinung ist es sei 30 Mio wert, zahle ich doch noch keine Steuern ...
    so richtig klar ist mir das nicht. Es sei denn man vermutet, er habe tatsaechlich schon etwas verkauft ... und daraus Umsatz generiert.

  9. Re: Craig Steven Wright - Raided by police in 2015

    Autor: Salzbretzel 02.05.16 - 14:36

    Das Problem bei BitCoin ist ja eine gewisse Unklarheit.

    Stelle dir vor du hast heute auf Morgen 100 Millionen Euro.
    Dann kommt die Steuerbehörde vorbei und fragt dich woher das kommt. Du sagst die Scheine hast du natürlich selbst gemacht.

    Das kann das Amt hinnehmen - oder anfangen herum zu zanken das du die Währung Bitcoin nun besitzt. Diese hast du sicherlich zu recht erwirtschaftet, aber eben erwirtschaftet.

    Das Problem ist, das es vor Bitcoin keine Gesetze gab die Cryptowährungen abhandeln. Alles was folgt ist eh Bockmist bis es da eine entsprechende Regelung gibt.
    Die Regierung will von allem ein Stück abhaben. Das ist das Resultat.

  10. Re: Craig Steven Wright - Raided by police in 2015

    Autor: DrWatson 02.05.16 - 14:49

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > verstehe ich nicht. Solange er keinen Gewinn damit macht (indem er diese
    > Coins verkauft gegen ordentliche Waehrung), was soll er da bitte
    > versteuern?
    > Oder haben die Australier da noch spezielle Steuergesetze? sowas wie
    > vermoegenssteuer, ...!?

    In den USA und wahrscheinlich auch in Australien gelten auch Wertveränderungen als Gewinne bzw. Verluste. Das nur beim Verkauf Steuern anfallen ist eine deutsche Regelung, die in anderen Ländern nicht unbedingt gilt.

  11. Re: Craig Steven Wright - Raided by police in 2015

    Autor: DrWatson 02.05.16 - 14:51

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich jetzt ein Grundstueck habe, und der Wert immens steigt, weil Oel
    > darunter ist, zahle ich doch auch nicht steuern auf den neuen hohen Wert,
    > sondern erst, wenn ich es tatsaechlich veraeussere!

    Zumindest in den USA ist das so. Deshalb musste auch Mark Zuckerberg so viel Steuern zahlen, obwohl er seine Aktien nicht verkauft hat.

  12. Re: Craig Steven Wright - Raided by police in 2015

    Autor: neocron 02.05.16 - 14:52

    aber woran sollen diese bitte festgemacht werden?
    das kann ich so nicht glauben ...
    nur weil jemand sagt "ich biete dir 100mio" dafuer, kann man doch nicht davon ausgehen, dass man jetzt (ohne eines Verkaus) auf diesen Betrag Steuern zahlen soll?!
    das ergibt keinen Sinn. Welche Grundlage soll da bitte genommen werden? Auch in den USA kann ich mir dies nicht vorstellen, klingt hoechst arbitraer und kaum zu kontrollieren ...

  13. Re: Craig Steven Wright - Raided by police in 2015

    Autor: DrWatson 02.05.16 - 15:20

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber woran sollen diese bitte festgemacht werden?

    Da kommt dann wohl ein Gutachter.

  14. Re: Craig Steven Wright - Raided by police in 2015

    Autor: nnx 02.05.16 - 15:27

    ElMario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.reuters.com
    >
    > Eine steuerliche Angelegenheit...400 Millionen... x'D

    Alles halb so schlimm wenns Australische Dollars sind.
    Entspricht in etwa 1500EUR oder so.

  15. Re: Craig Steven Wright - Raided by police in 2015

    Autor: Moe479 02.05.16 - 17:07

    ich verstehe denn , nämlich dass werte nicht liegen bleiben ...aber wäre da nicht der auftraggeber dieses gutachters geneigt diesen befangen zu machen?

  16. Re: Craig Steven Wright - Raided by police in 2015

    Autor: berritorre 02.05.16 - 20:57

    nnx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Eine steuerliche Angelegenheit...400 Millionen... x'D
    >
    > Alles halb so schlimm wenns Australische Dollars sind.
    > Entspricht in etwa 1500EUR oder so.

    Du Spassvogel. Am Ende glaubt das auch noch jemand.

    Im Moment sind 400 Millionen Australische Dollar ca. 265 Millionen Euro.

  17. Wieso Steuern?

    Autor: Bill Carson 03.05.16 - 08:46

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles was passiert ist: er hat etwas geschaffen, und ist im Besitz davon,
    > und der Wert dessen ist stark gestiegen ...

    Genau. Verstehe ich auch nicht, was für Steuern da anfallen sollten.
    Wenn ein Künstler Bilder malt und wird dann ein Star der Kunstszene, muss er doch keine Steuern zahlen, weil seine Bilder im Keller plötzlich sehr gefragt und damit wertvoll geworden sind.

    Zumal: Wer bestimmt, ob etwas wertvoll ist?
    Ich habe ne tolle Statue gebaut und mein Nachbar will sie mir so gern für 10.000¤ abkaufen, sonst niemand. Steuern wegen Wertsteigerung durch meinen Nachbarn gibts wohl kaum.

    #nurmeinemeinung

  18. Re: Craig Steven Wright - Raided by police in 2015

    Autor: daydreamer42 24.02.17 - 22:59

    ElMario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.reuters.com
    >
    > Eine steuerliche Angelegenheit...400 Millionen... x'D

    Da wünsche ich viel Spaß beim Beweis vor Gericht! Die Wallets werden ja wohl verschlüsselt sein. :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  3. QEST Quantenelektronische Systeme GmbH, Holzgerlingen
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 2.533,48€ (Bestpreis mit Saturn - Vergleichspreis: 2.999€)
  2. 59,39€ (Digital Deluxe Edition) / 46,19€ (Standard Edition)
  3. (u. a. Asus Prime Z390-A Mainboard + Intel i5-9600K für 319,56€, MSI MPG Z490 Gaming Edge Wifi...
  4. (u. a. Lenovo Q27q 27 Zoll IPS WQHD FreeSync für 223,23€, Lenovo Legion 5 15,6 Zoll FHD IPS...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


UX-Designer: Computer sind soziale Akteure
UX-Designer
"Computer sind soziale Akteure"

User Experience Designer schaffen positive Erlebnisse, wenn Nutzer IT-Produkte verwenden. Der Job erfordert Liebe zum Detail und den Blick fürs große Ganze.
Ein Porträt von Louisa Schmidt

  1. Coronapandemie Viele IT-Freelancer erwarten schlechtere Auftragslage
  2. IT-Fachkräftemangel Es müssen nicht immer Informatiker sein
  3. Jobporträt IT-Produktmanager Der Alleversteher

Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
  2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
  3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab