Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bitdefender: "Antivirensoftware ist…

Antivirenpakete sind tot, Antispyonagepakete leben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Antivirenpakete sind tot, Antispyonagepakete leben.

    Autor: Ach 07.05.14 - 21:07

    Eine Schutzsoftware mit Dau verständlich implementierter Verschlüsselung für Emails und andere Kommunikationstechniken/-wege. Etwa ein geschützter Videochatclient, ein integrierter Torbrowser und/oder Torbrowserplugins und als Aufhänger die pfleglich aktualisierte NSA-Tools-Definitions-Datenbank. Und diese Zusammenstellung als Anti-Wirtschaftsspionage-Schild angepriesen.

    So ein Paket dürfte für ganz und gar nicht wenige Firmen so gut wie unwiderstehlich sein. Amerikanischer Herkunft sind Bitdefender auch nicht, sprich, Kunden werden der zugesagten Absicht, sich mit allem Mitteln gegen die NSA Neugierde zur Wehr zu setzen, glauben schenken. Diesen Bonus vermisst Symantec so wie jeder andere Amerikanischer Anbieter, denen bekannter Weise ja die Hände gebunden sind, und das sollten Bitdefender und die anderen auch schamlos ausnutzen, um den Druck zu erhöhen und gerne auch um einen Wettbewerb in diesem Bereich zu entfachen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.05.14 21:08 durch Ach.

  2. Re: Antivirenpakete sind tot, Antispyonagepakete leben.

    Autor: widdermann 07.05.14 - 21:37

    SOwas kann man nur unkommerziell betreiben. Liegt schon in der Natur der Sache. Sonst wird der Druck vom Verfassungsschutz ganz schnell ganz hoch.

  3. Re: Antivirenpakete sind tot, Antispyonagepakete leben.

    Autor: tibrob 07.05.14 - 21:48

    Kommt drauf an, wo die Firma ist.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  4. Re: Antivirenpakete sind tot, Antispyonagepakete leben.

    Autor: Ach 08.05.14 - 00:08

    In der Tat, im ehemaligen Ostblock dürfte es da keine verfassungsrechtlichen Probleme geben, umso exklusiver die Software.

  5. Re: Antivirenpakete sind tot, Antispyonagepakete leben.

    Autor: gadthrawn 08.05.14 - 07:43

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der Tat, im ehemaligen Ostblock dürfte es da keine
    > verfassungsrechtlichen Probleme geben, umso exklusiver die Software.

    Bis Putin Informationen will?

  6. Re: Antivirenpakete sind tot, Antispyonagepakete leben.

    Autor: Ach 08.05.14 - 23:38

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In der Tat, im ehemaligen Ostblock dürfte es da keine
    > > verfassungsrechtlichen Probleme geben, umso exklusiver die Software.
    >
    > Bis Putin Informationen will?

    Hmm, die Russische Industrie ist ja in dem Sinne erst mal kein Konkurrent und wird so schnell wohl auch keiner. Kritisch würde es also erst dann, wenn die Daten westlicher Firmen weiterverkauft würden, nach China z.B., Geschäfte mit der NSA sind ja derzeit eher unwahrscheinlich :). Alles natürlich unter der Bedingung, dass die Bitdefenderentwickler dazu verpflichtet würden, eine staatlich Hintertür einzubauen, wobei Bitdefender nicht mal in Russland sitzt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Optimol Instruments Prüftechnik GmbH, München
  3. MSC Technologies GmbH, Neufahrn bei Freising (bei München)
  4. Hays AG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 2,50€
  2. 3,99€
  3. 0,49€
  4. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

  1. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  2. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.

  3. The Outer Worlds im Test: Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums
    The Outer Worlds im Test
    Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums

    Ballern in der Ego-Perspektive plus klassisches Rollenspiel: Darum geht es in The Outer Worlds von Obsidian Entertainment (Fallout New Vegas). Beim Test hat sich das Abenteuer als schön kranker Spaß mit B-Movie-Charme entpuppt.


  1. 16:42

  2. 16:00

  3. 15:01

  4. 14:55

  5. 14:53

  6. 14:30

  7. 13:35

  8. 12:37