Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bitfinex: 36 Prozent weniger Bitcoin…

Bitfinex: 36 Prozent weniger Bitcoin für alle

Ein Blick ins Bitcoin-Depot dürfte für Nutzer von Bitfinex unangenehm sein - denn alle Einlagen sind rund ein Drittel weniger wert als vor dem Hack. Möglicherweise gibt es zu einem späteren Zeitpunkt eine volle Entschädigung.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. AVALON-LIFE 1

    Heli001 | 10.08.16 16:44 10.08.16 16:44

  2. Selbst Schuld, wer seine Bitcoins nicht im eigenem Wallet hält. 5

    devman | 09.08.16 11:36 09.08.16 20:36

  3. Mit welchem Recht? 7

    SebastianHatZeit | 09.08.16 10:01 09.08.16 13:44

  4. Ursache dürfte Infrastruktur sein 2

    Mingfu | 09.08.16 10:01 09.08.16 12:11

  5. Möglicherweise gibt es zu einem späteren Zeitpunkt eine volle Entschädigung 1

    Mopsmelder500 | 09.08.16 11:13 09.08.16 11:13

  6. So so... 5

    Beazy | 09.08.16 10:00 09.08.16 10:27

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Kliniken Schmieder, Allensbach am Bodensee
  2. EUROIMMUN AG, Dassow
  3. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  4. OPTIMAL SYSTEMS GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 18,99€ (nur für Prime-Kunden)
  2. 99,00€ (bei otto.de)
  3. 54,99€
  4. GRATIS


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    1. Zweiter Sender: Fernsehen über 5G in Bayern ist einsatzbereit
      Zweiter Sender
      Fernsehen über 5G in Bayern ist einsatzbereit

      Um Fernsehen auf dem Smartphone zu empfangen, ist keine SIM-Karte nötig, es gibt einen Free-to-Air-Modus. In Bayern geht es jetzt los, bald mit 5G.

    2. Experte: 5G-Auktion könnte bei Ausstieg von Drillisch schnell enden
      Experte
      5G-Auktion könnte bei Ausstieg von Drillisch schnell enden

      Bis zum Ende dieser Woche wurden bei der Auktion für die 5G-Frequenzen 662,8 Millionen Euro geboten.. Wie wollten von einem Experten wissen, wie es weitergeht.

    3. Elektromobilität: Oslo bekommt Induktionslader für Taxis
      Elektromobilität
      Oslo bekommt Induktionslader für Taxis

      Norwegen ist Vorreiter bei der Elektromobilität und will Autos mit Verbrennungsantrieb in wenigen Jahren abschaffen. Damit Oslos Taxis in Zukunft elektrisch fahren, initiiert die Stadt den Aufbau einer Ladeinfrastruktur für die E-Taxis.


    1. 19:12

    2. 18:32

    3. 17:59

    4. 17:15

    5. 16:50

    6. 16:30

    7. 16:10

    8. 15:43