1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bitkom zur DSGVO: "KI ohne Daten ist…

Viel Polemik

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Viel Polemik

    Autor: GDPRFan 15.05.18 - 12:47

    Die ganze Polemik auf beiden Seiten geht doch komplett am eigentlichen Thema vorbei.
    Ziel von GDPR / DSGVO war und ist, dem Bürger die Hoheit über seine Daten zurückzugeben und grundlegende Regeln zum Verarbeiten dieser Daten aufzustellen.
    ICH möchte bestimmen KÖNNEN, welche Daten über mich im Umlauf sind und was mit diesen Daten grundsätzlich angestellt werden darf.

    Ja, das bedeutet für Unternehmen Mehraufwand-denn sie müssen VORHER meine Einwilligung einholen und das auch dokumentieren. Und ja, auch wie mit meinen Daten im Unternehmen umgegangen wird muss sich ändern. Aber auch das ist eigentlich "common sense" und wurde durchaus von vielen Unternehmen bisher schon ordentlich gemacht. Aber es gibt leider viel zu viele schwarze Schafe.

    Die GDPR wird nicht dafür sorgen, dass Deutschland ein KI-Entwicklungsland bleibt, das schaffen wir auch so schon durch fehlende Fachkräfte. An Daten mangelt es nicht - auch in anonymer Form können KI und ML Trends/Prognosen/Insights generieren.
    Insofern halte ich von der Schwarzmalerei des Herrn Berg gar nichts.
    Die Aufwände für die GDPR sorgen halt für eine kurzfristige Delle in den Financial Statements der Turbokapitalisten, nicht mehr aber auch nicht weniger.

    Es kann nicht sein, dass ich meine Informationen einem Unternehmen anvertraue und dieses über einen Subunternehmer die Daten ungefiltert und wider den geltenden Gesetzen/Regeln verwendet (siehe Cambridge Analytica & Co) und sich dann hinstellt und sagt "nicht meine Schuld, der Subunternehmer war's".
    Insofern wünsche ich mir, dass das Thema Datenhoheit bei den Benutzern (uns Allen) noch mehr in's Bewusstsein rückt und wir uns vielleicht endlich einmal Gedanken darum machen, ob wir wirklich jeden Müll ungefiltert mit der Welt teilen müssen.
    Das ist nämlich die Kehrseite der Medaille. Bei Facebook, Instagram und was weiß ich wo geben wir bereitwillig alle unsere privaten Daten preis, im Gegenzug beschweren wir uns aber, wenn wir ungefragt eine Mail von einem Prinzen aus Nigeria bekommen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Elite Consulting Network Group über Elite Consulting Personal & Management Solutions GmbH, Essen
  2. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  3. MKL Ingenieurgesellschaft mbH, München
  4. ITEOS, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 5,99€
  2. 4,32€
  3. 19,95€
  4. 2,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03