Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bitlock: Das elektronische Schloss…

Der Besitzer kann über sein Mobiltelefon auch anderen erlauben, sein Fahrrad zu nutzen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Besitzer kann über sein Mobiltelefon auch anderen erlauben, sein Fahrrad zu nutzen

    Autor: ark 16.10.13 - 18:58

    What could possibly go wrong !?

    Klingt natürlich schon "cool" - aber irgendwas lässt mich bei dem Sicherheitskonzept skeptisch werden ;-)

  2. Re: Der Besitzer kann über sein Mobiltelefon auch anderen erlauben, sein Fahrrad zu nutzen

    Autor: TC 16.10.13 - 21:29

    "randomThief asks to use your bike! do you want to share?"

  3. Re: Der Besitzer kann über sein Mobiltelefon auch anderen erlauben, sein Fahrrad zu nutzen

    Autor: Mixermachine 16.10.13 - 23:48

    Da wird einfach ein privater Schlüssel an einen Dritten weiter gegeben.
    In der App muss man sich wahrscheinlich anmelden

    Wenn das System keine Legs hat ist es schon sicher

  4. Re: Der Besitzer kann über sein Mobiltelefon auch anderen erlauben, sein Fahrrad zu nutzen

    Autor: Endwickler 17.10.13 - 07:22

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das System keine Legs hat ist es schon sicher

    Keine was? Keine Beine?

  5. Re: Der Besitzer kann über sein Mobiltelefon auch anderen erlauben, sein Fahrrad zu nutzen

    Autor: iFreilicht 17.10.13 - 09:02

    doch. weil sobald du jemandem erlaubst, das schloss zu öffnen, gehört ihm quasi das bike. app deinstallieren, schloss wegschmeißen und schwupps - weg ist das bike.
    um dem entgegenzuwirken bräuchte man schon ne versteckte Ortung am Fahrrad.

  6. Re: Der Besitzer kann über sein Mobiltelefon auch anderen erlauben, sein Fahrrad zu nutzen

    Autor: zipper5004 17.10.13 - 11:46

    iFreilicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > doch. weil sobald du jemandem erlaubst, das schloss zu öffnen, gehört ihm
    > quasi das bike. app deinstallieren, schloss wegschmeißen und schwupps - weg
    > ist das bike.
    > um dem entgegenzuwirken bräuchte man schon ne versteckte Ortung am Fahrrad.

    Und wenn die Erlaubnis das Schloss zu benutzen zeitlich begrenzt wird?
    Der Code zum öffnen erneuert sich nach dem Schließvorgang, App deinstallieren hilft da gar nichts.
    Und das Schloss wegwerfen kann man immer, aber das Risiko wird wohl jedem bewusst sein, dass man mit diesem System niemandem vom Fahrrad holen kann, wie das etwa bei Programmen mit Always-On möglich wäre.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Scheugenpflug AG, Neustadtan der Donau
  3. über experteer GmbH, Nürnberg
  4. Glatfelter Dresden GmbH, Heidenau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45