1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BKA Präsident: Bereits über 900…

Staat würde sich lächerlich machen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Staat würde sich lächerlich machen

    Autor: Steffo 08.11.21 - 10:45

    Staat würde sich lächerlich machen, wenn die Beweise nicht vor Gericht genutzt werden können.
    Der Polizei wären praktisch vor Kriminellen die Hände gebunden, sobald sie Verschlüsselung verwenden und die internationalen (!) Kriminellen reiben sich die Hände.
    Gerade das Drogenkartell schreckt vor Morden, Erpressung, Drohungen und Infiltration nicht zurück (die Polizei hat ja auch Schusswaffen sichergestellt). Wir reden hier also nicht von irgendwelchen Kavaliersdelikten!

  2. Re: Staat würde sich lächerlich machen

    Autor: fabiwanne 08.11.21 - 11:58

    > Staat würde sich lächerlich machen
    Hat der Staat sich auch lächerlich gemacht, als er die Post nicht jeden Brief aufdampfen ließ?
    > Gerade das Drogenkartell schreckt vor Morden
    Darf ich dich jetzt umbringen, weil ich dich ohne Grund *anschuldige* teil eines Drogenkartells zu sein?! Das Problem im aktuellen Verfahren ist, dass der Grund für die Maßnahmen gefehlt hat.
    > nicht von irgendwelchen Kavaliersdelikten!
    Wir reden hier gerade von der Abschaffung der Rechtsstaatlichkeit. DAS ist kein Kavaliersdelikt.
    > Gerade das Drogenkartell schreckt vor Morden, Erpressung, Drohungen und Infiltration nicht zurück
    All diese Methoden sind der Polizei unter anderem Namen erlaubt. - Solange sie aufgrund eines Verdachtes gegen die passende Person geschehen. Meistens ist die Bestätigung dieses Verdachtes eines Richters oder Staatsanwaltes nötig.
    Das sebstverständlich macht Sinn: Wenn ein Polizist einen Ammokläufer erschießt oder verhaftet, ist das legitim. Auch wenn der Moslem ist. Wenn ein Polizist aber in ne Moschee läuft und tausende Moslems erschießt nicht. Selbst wenn er nachher raus findet dass einer von denen wirklich ein Ammok laufen wollte. Schon gar nicht, wenn er dann auch noch dessen Geschwister erschießt.
    Wenn die Polizei den Verdacht auf eine Straftat hat darf sie natürlich einbrechen und Crypogeräte der verdächtigen Person manipulieren. Du darfst aber halt nicht in ein RZ einbrechen um auf den Rechnern da nach Verdächtigen zu suchen, wie das hier geschehen ist. Schon gar nicht darfst du dass dabei auch noch nachhaltig beschädigen.
    Im Moment wurden nicht mal 1% der Nutzer verurteilt. (Obwohl gegen 2 von 3 ermittelt wurde) Wenn ein 1%er Verdacht auf Drogenmissbrauch ausreicht um ein Handy zu durchsuchen darf jeder Polizist das Handy seiner Ex durchsuchen, weil jeder statistisch zu über einem Prozent illegale Drogen nimmt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.21 12:00 durch fabiwanne.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. R&D IS Manager (m/w/d)
    Valeo Schalter und Sensoren, Bietigheim-Bissingen
  2. Senior Solution Architect M365 (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München, Hamburg
  3. Senior Architect Microsoft Azure (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  4. SPS-Programmierer / Softwareentwickler (m/w/d)
    D. Kremer Consulting, Bielefeld

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.039€ bei Mindfactory
  2. 1.495€ bei Mindfactory
  3. 1.229€ bei Mindfactory
  4. 179,99€ (Vergleichspreis: 269€) bei Otto


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

  1. Arbeiten bei SAP Nur die Gassi-App geht grad nicht
  2. Merck Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Sportuhr im Hands-on: Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom
Sportuhr im Hands-on
Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom

Bis zu 37 Tage Akku und erstmals ein Touchscreen: Golem.de hat bereits die Outdoor-Smartwatch-Reihe Fenix 7 von Garmin ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Garmin Fenix 7X offenbar mit bis zu 37 Tagen Akku

Treibstoffe: E-Fuels-Produktion in der Praxis
Treibstoffe
E-Fuels-Produktion in der Praxis

Über E-Fuels, also aus Ökostrom hergestellte Kraftstoffe, wird viel diskutiert. Real produziert werden sie bislang kaum.
Von Hanno Böck

  1. Eisenoxid-Elektrolyse Stahlherstellung mit Strom statt Kohle