1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bloatware: Samsung deaktiviert…

Es drängt sich die Frage auf...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: fragmichnicht 24.06.15 - 13:02

    ...warum die Samsung-Software überhaupt die Möglichkeit hat solche elementaren Sicherheitsfunktionen zu deaktivieren. Da steckt doch schon das Hauptproblem. Wer weiss wie viele Schadprogramme das selbe machen?

  2. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: Xstream 24.06.15 - 13:05

    Wenn der User das zulässt (UAC)...

  3. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: ger_brian 24.06.15 - 13:05

    Nein, das ist nicht das Hauptproblem. Das Hauptproblem ist in diesem Fall Samsung.

  4. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: Stummi 24.06.15 - 13:09

    Die Samsung-Laptops kommen vermutlich mit einem Vorinstallierten und -konfiguriertem Windows, auf dem die Samsung-Eigene Software natürlich volle Rootkit-Rechte hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.15 13:09 durch Stummi.

  5. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: violator 24.06.15 - 13:20

    fragmichnicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...warum die Samsung-Software überhaupt die Möglichkeit hat solche
    > elementaren Sicherheitsfunktionen zu deaktivieren.

    Oder warum man Windows Updates überhaupt deaktivieren kann...

    Aber das liegt sicher an den Schreiern, die das sofort als Bevormundung abtun würden, wenn man es nicht deaktivieren kann.

  6. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: Niaxa 24.06.15 - 13:27

    Es ist nichts weiter, als wenn du selbst deine Updates deaktivierst. Das Windows ist so voreingestellt. Da ist keinerlei Sicherheitslücke oder sonst was dran schuld. Das ist keine Magie und keine Zauberrei. Ein Standartvorgang, den jeder machen kann.

    Das Samsung aber diesen Schritt unternimmt ist keinesfalls ok. Dabei spielen die Treiber keine Rolle. USB 3.0 Treiber von Windows sind sicher nicht schlechter als die von Sam.

  7. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: Xstream 24.06.15 - 13:29

    Das schlimmste ist ja dass die Samsung Software das Update wieder deaktiviert sobald du den Rechner neustartest.

  8. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: leed 24.06.15 - 13:35

    ...wahrscheinlich wollten sie mit einem Eigenen Update noch den Boot Screen mit einem Samsung Logo ersetzen und verhindern, dass Windows Updates dies wieder zurücksetzen.

  9. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: fragmichnicht 24.06.15 - 13:45

    > Oder warum man Windows Updates überhaupt deaktivieren kann...

    Das ist sinnvoll! Wenn man bedenkt wie oft Windows-Updates das ganze System zerschossen haben würde ich da gerade bei kritischen Systemen gerne die Kontrolle behalten.

  10. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: fragmichnicht 24.06.15 - 13:47

    > Nein, das ist nicht das Hauptproblem. Das Hauptproblem ist in diesem Fall
    > Samsung.

    Weil Samsung etwas macht was auch Schadsoftware machen könnte? Wenn wirklich jede Software Updates deaktivieren darf ist das ein grundlegendes Problem von Windows.

  11. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: IrgendeinNutzer 24.06.15 - 13:48

    Auch wenn das blödsinn ist, so musste ich bei dieser Meldung daran denken, ob Samsung irgendwann im Sinn hat gerne Geld für zu verlangen, dass das Windows auf ihren Notebooks Updates bekommt.

  12. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: TheUnichi 24.06.15 - 14:06

    fragmichnicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Nein, das ist nicht das Hauptproblem. Das Hauptproblem ist in diesem
    > Fall
    > > Samsung.
    >
    > Weil Samsung etwas macht was auch Schadsoftware machen könnte? Wenn
    > wirklich jede Software Updates deaktivieren darf ist das ein grundlegendes
    > Problem von Windows.

    UAC warnt definitiv in diesem Moment, Problem ist eben, wenn der User einfach auf "Ja" klickt.

    Würde er bei Schadsoftware vllt. nicht, denn hier stand in dem Fall wenigstens noch "Samsung" im UAC-Fenster.

    Ob die nun "Ja" drücken oder unter OSX/Linux einfach direkt ihr Passwort einhacken, ohne nachzudenken, ist Jacke wie Hose.

  13. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: TheUnichi 24.06.15 - 14:08

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fragmichnicht schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...warum die Samsung-Software überhaupt die Möglichkeit hat solche
    > > elementaren Sicherheitsfunktionen zu deaktivieren.
    >
    > Oder warum man Windows Updates überhaupt deaktivieren kann...
    >
    > Aber das liegt sicher an den Schreiern, die das sofort als Bevormundung
    > abtun würden, wenn man es nicht deaktivieren kann.

    Wer auf seinem Produktiv-Windows-Server die automatischen Updates aktiv lässt, hat den falschen Beruf ausgewählt, das kann ich dir sagen.

  14. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 24.06.15 - 14:11

    Und wenn die Scamsung-Software bereits mit Adminrechten installiert wurde und auch mit diesen gestartet wird?

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  15. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 24.06.15 - 14:15

    Mit Windows 10 Home hat sich das eh erledigt, da es dort nicht mehr möglich sein wird Sicherheitsupdates zu deaktivieren.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  16. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: fragmichnicht 24.06.15 - 14:16

    > UAC warnt definitiv in diesem Moment, Problem ist eben, wenn der User
    > einfach auf "Ja" klickt.

    In keinem der verlinkten Berichte wird das erwähnt. Hast Du es probiert oder "glaubst" du einfach nur das UAC eine Warnung ausgibt?

    > Ob die nun "Ja" drücken oder unter OSX/Linux einfach direkt ihr Passwort
    > einhacken, ohne nachzudenken, ist Jacke wie Hose.

    Deshalb verrate ich den Nutzern der von mir verwalteten Linux-Rechnern das Root-Passwort nicht. Es hatte ja einen Grund warum ich mich bei denen irgendwann geweigert habe ihre Windows-Installation zu reparieren.

  17. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 24.06.15 - 14:18

    Und auch hier stellt sich mir die Frage: Wieso ist kein IT-Profi in der Lage Backupimages zu erstellen und auch zurück zu spielen...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  18. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 24.06.15 - 14:19

    Die erhöhen einfach die Preise ihrer knarzenden Plastikbomberlaptops.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  19. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: fragmichnicht 24.06.15 - 14:20

    > Und auch hier stellt sich mir die Frage: Wieso ist kein IT-Profi in der
    > Lage Backupimages zu erstellen und auch zurück zu spielen...

    Die sind halt alle viel dümmer als Du!

  20. Re: Es drängt sich die Frage auf...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 24.06.15 - 14:23

    Sieht wohl so aus.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Securiton GmbH Alarm- und Sicherheitssysteme, Achern
  2. FLYERALARM Digital GmbH, Würzburg
  3. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  4. KION Group AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. (-30%) 41,99€
  3. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

  1. Nanoracks: Astronauten backen Kekse auf der ISS
    Nanoracks
    Astronauten backen Kekse auf der ISS

    Frische Kekse 400 Kilometer über der Erde: Der Esa-Astronaut Luca Parmitano hat erstmals auf der ISS gebacken. Was auf der Erde einfach ist, erwies sich im Weltraum als kompliziert. Er brauchte mehrere Anläufe, um ein annehmbares Ergebnis zu erzielen.

  2. Nintendo: Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen
    Nintendo
    Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen

    Erst durften nur Abonnenten teilnehmen, nun können alle Spieler per Smartphone in Mario Kart Tour in Multiplayerrennen um die Wette fahren. Wer mag, kann sich Gegner in seiner geografischen Nähe vorknöpfen.

  3. ERP-Software: S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite
    ERP-Software
    S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite

    Die SAP-Anwenderfirmen haben den Umstieg vollzogen. Die Investitionen fließen in das neuere Produkt, so wie von SAP geplant. Wenn auch später, als viele erwartet haben.


  1. 19:34

  2. 16:40

  3. 16:03

  4. 15:37

  5. 15:12

  6. 14:34

  7. 14:12

  8. 13:47