1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BND-Reform: Selbstherrliche…

Freiheit sieht irgendwie anders aus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Freiheit sieht irgendwie anders aus

    Autor: froodle59 08.06.16 - 06:47

    und immerhin haben es unsere Politiker verstanden in Laufe der Jahre unser Grundgesetz ad absurdum zu führen.
    Artikel 2: ... freie Entfaltung seiner Persönlichkeit...
    Wie soll das bei kontinuierlicher Überwachung funktionieren?
    Artikel 4: ... die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.
    Gleiche Fragestellung
    Artikel 5: ....das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten...
    Gleiche Fragestellung
    Artikel 10: ... Das Briefgeheimnis sowie das Post- und Fernmeldegeheimnis sind unverletzlich ... (durch Zusatz und entsprechenden Gesetzen defakto.... ausgehebelt
    Gleiche Fragestellung.
    usw.......
    Mittlerweile ist das Grundgesetz durch unsere Politiker derart aufgeweicht worden, daß man ganz getrost sagen kann: "Freiheit fühlt sich irgendwie anders an !!!"

  2. Re: Freiheit sieht irgendwie anders aus

    Autor: bombinho 08.06.16 - 08:51

    Ja, aber hast Du nicht deine Freiheit bewusst abgegeben, da mit Du frei von Angst vor Terroristen zum Arbeitsamt gehen kannst?

  3. Re: Freiheit sieht irgendwie anders aus

    Autor: minnime 08.06.16 - 12:37

    Hier fällt mal wieder auf, wie Eigenartig die Prioritäten sind. Weil irgendwer, bzw. nicht irgendwer sondern nur der Staat, meine Mails lesen kann, sollen wir am besten gleich die Revolution ausrufen. Grad vor ein paar Tagen wurde hier mal wieder vorgeschlagen, nur noch autonome Autos zuzulassen und menschliche Fahrer am besten gleich ganz zu verbieten. Und womit wurde dort argumentiert, wie jetzt auch durch die Regierung? Mit Sicherheit. Wie war gleich der Spruch mit Freiheit für Sicherheit aufgeben und so?
    Genauso in unserer Firma, da betont der Admin auch immer wie alternativ und pazifistisch er sei. Wenn es dann um die Rechte der betreuten Nutzer geht, sollen die eingeschränkt werden wo es nur geht. Da musste schon der Chef Einhalt gebieten.
    Anderes Beispiel, unlängst in einem anderen Forum gelesen. Es ging um Schuluniformen und ein Großteil der Beiträge sprach sich dafür aus.

    Kurzum, wir selbst haben oft Einfluss auf das Maß der Freiheit, nicht für uns, sondern für Andere und leider stellt man da oft fest, dass wir nicht besser sind als unsere Regierung.

    Dabei stellt sich auch die Frage, was ist eigentlich Freiheit? Für mich ist das in erster Linie die persönliche Freiheit. Aber seien wir doch mal ehrlich, jeder der einen Job hat, in einer Beziehung lebt, oder gar Kinder hat, hat eh kaum persönliche Freiheit. Eine etwas pessimistische Ansicht, regt aber dazu an mal darüber nachzudenken was Freiheit eigentlich ist.

  4. Re: Freiheit sieht irgendwie anders aus

    Autor: FullMoon 08.06.16 - 12:58

    minnime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil irgendwer, bzw. nicht irgendwer sondern nur der Staat, meine Mails lesen
    > kann, sollen wir am besten gleich die Revolution ausrufen.

    Wer garantiert denn, dass NUR der Staat meine Mails lesen kann?
    Eigentlich ist das auch völlig irrelevant, denn NIEMAND außer mir hat das Recht meine Mails zu lesen. Es obliegt einzig mir jemand anderem das Recht einzuräumen meine Mails lesen zu dürfen.

  5. Re: Freiheit sieht irgendwie anders aus

    Autor: plutoniumsulfat 08.06.16 - 13:09

    Die NSA gehört zum Staat?

  6. Re: Freiheit sieht irgendwie anders aus

    Autor: Gerhardt_Kxx82 08.06.16 - 13:34

    minnime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier fällt mal wieder auf, wie Eigenartig die Prioritäten sind. Weil
    > irgendwer, bzw. nicht irgendwer sondern nur der Staat, meine Mails lesen
    > kann, sollen wir am besten gleich die Revolution ausrufen. Grad vor ein
    > paar Tagen wurde hier mal wieder vorgeschlagen, nur noch autonome Autos
    > zuzulassen und menschliche Fahrerz am besten gleich ganz zu verbieten. Und
    > womit wurde dort argumentiert, wie jetzt auch durch die Regierung? Mit
    > Sicherheit. Wie war gleich der Spruch mit Freiheit für Sicherheit aufgeben
    > und so?
    > Genauso in unserer Firma, da betont der Admin auch immer wie alternativ und
    > pazifistisch er sei. Wenn es dann um die Rechte der betreuten Nutzer geht,
    > sollen die eingeschränkt werden wo es nur geht. Da musste schon der Chef
    > Einhalt gebieten.
    > Anderes Beispiel, unlängst in einem anderen Forum gelesen. Es ging um
    > Schuluniformen und ein Großteil der Beiträge sprach sich dafür aus.
    >
    > Kurzum, wir selbst haben oft Einfluss auf das Maß der Freiheit, nicht für
    > uns, sondern für Andere und leider stellt man da oft fest, dass wir nicht
    > besser sind als unsere Regierung.
    >
    > Dabei stellt sich auch die Frage, was ist eigentlich Freiheit? Für mich ist
    > das in erster Linie die persönliche Freiheit. Aber seien wir doch mal
    > ehrlich, jeder der einen Job hat, in einer Beziehung lebt, oder gar Kinder
    > hat, hat eh kaum persönliche Freiheit. Eine etwas pessimistische Ansicht,
    > regt aber dazu an mal darüber nachzudenken was Freiheit eigentlich ist.

    Dies ist einer der besten Kommentare die ich zu dem Thema gelesen habe. Tatsächlich geben die meisten Menschen sehe viel Freiheit auf um ein "einfaches" leben zu führen .

  7. Re: Freiheit sieht irgendwie anders aus

    Autor: itza 08.06.16 - 14:27

    minnime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dabei stellt sich auch die Frage, was ist eigentlich Freiheit? Für mich ist
    > das in erster Linie die persönliche Freiheit. Aber seien wir doch mal
    > ehrlich, jeder der einen Job hat, in einer Beziehung lebt, oder gar Kinder
    > hat, hat eh kaum persönliche Freiheit. Eine etwas pessimistische Ansicht,
    > regt aber dazu an mal darüber nachzudenken was Freiheit eigentlich ist.

    Wenn ich einen Job, Kinder oder Familie habe, dann ist genau das meine persönliche Freiheit! Ehrlich gesagt würden mir zB die Kinder leid tun, wenn das anders gesehen wird. Diese Freiheit haben wir ja zum Glück noch. Kann jetzt nicht jeder in China von sich behaupten...

    Mal darüber nachgedacht?

    Finds schon krass, das überhaupt als pessimistische Ansicht zu deklarieren. Wenn es einen so pessimistisch stimmt, dann sollte man überlegen ob man seine persönliche Freiheit nicht falsch definiert.

    FullMoon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > minnime schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weil irgendwer, bzw. nicht irgendwer sondern nur der Staat, meine Mails
    > lesen
    > > kann, sollen wir am besten gleich die Revolution ausrufen.
    >
    > Wer garantiert denn, dass NUR der Staat meine Mails lesen kann?
    > Eigentlich ist das auch völlig irrelevant, denn NIEMAND außer mir hat das
    > Recht meine Mails zu lesen. Es obliegt einzig mir jemand anderem das Recht
    > einzuräumen meine Mails lesen zu dürfen.

    Kann ich nur zustimmen!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.06.16 14:29 durch itza.

  8. Re: Freiheit sieht irgendwie anders aus

    Autor: Pete Sabacker 08.06.16 - 14:55

    itza schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finds schon krass, das überhaupt als pessimistische Ansicht zu deklarieren.

    Jede Verantwortung trägt Pflichten mit sich. Wer diese Pflichten nicht tragen will, geht diese Verantwortungen erst gar nicht ein. Diese Entscheidung sollte Freiheit implizieren.

    > Wenn es einen so pessimistisch stimmt, dann sollte man überlegen ob man seine persönliche Freiheit nicht falsch definiert.

    Freiheit ist also gleichzusetzen mit Familie und Job oder wie darf ich das verstehen?

  9. Re: Freiheit sieht irgendwie anders aus

    Autor: itza 08.06.16 - 16:22

    Pete Sabacker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > itza schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Finds schon krass, das überhaupt als pessimistische Ansicht zu
    > deklarieren.
    >
    > Jede Verantwortung trägt Pflichten mit sich. Wer diese Pflichten nicht
    > tragen will, geht diese Verantwortungen erst gar nicht ein. Diese
    > Entscheidung sollte Freiheit implizieren.

    Eben und wenn ich keine Familie will dann habe ich die Freiheit keine zu gründen. Diese Entscheidung aber im Zuge der persönlichen Freiheit zu treffen und sich anschließend über einen Mangel an persönlicher Freiheit, eben wegen der Pflichten die man sich damit auflädt zu beklagen finde ich schon fast heuchlerisch und ist für mich ein Grund diese von minnime als pessimistisch deklarierte Sicht zu kritisieren.

    > > Wenn es einen so pessimistisch stimmt, dann sollte man überlegen ob man
    > seine persönliche Freiheit nicht falsch definiert.
    >
    > Freiheit ist also gleichzusetzen mit Familie und Job oder wie darf ich das
    > verstehen?

    Nein, das wollte ich damit nicht sagen, sondern, dass Familie und Job der persönlichen Freiheit nicht abträglich sind, im Gegenteil, denn nur wegen der persönlichen Freiheit kann ich diese haben. Sie sind also ein möglicher Ausdruck meiner persönlichen Freiheit, ebenso wie die Entscheidung keine Familie oder Job zu haben.

    Macht es das deutlicher was ich meine oder ist die Verwirrung nun komplett? xD

  10. Re: Freiheit sieht irgendwie anders aus

    Autor: minnime 08.06.16 - 16:48

    Ich muss zugeben, dass meine Äußerungen zur persönlichen Freiheit unvollständig sind, bzw. ich nicht definiert habe was ich darunter verstehe. Ich hätte da noch einen Satz mehr zu schreiben sollen, so ist klar dass das falsch ankommt. Was ich damit sagen wollte ist, dass unser Leben, besonders dann wenn man Familie hat, zum größten Teil fremdbestimmt ist. Wir können unseren Tagesablauf so gut wie nicht frei planen, wir müssen sind komplett von anderen Personen abhängig und müssen uns nach denen richten. Wer Kinder hat wird das bestätigen können, die Kleinen haben stets die oberste Priorität. Ansonsten hat auch der Partner noch gewisse Anforderungen an die eigene Person. Klar, die Meisten sind glücklich damit und wollen das so, dennoch frei sind sie nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiterin / Mitarbeiter (w/m/d) Systembetreuung mit Schwerpunkt Buchhaltung
    Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. Microsoft 365 / Teams Experte (m/w)
    NetOcean GmbH, Frankfurt am Main
  3. IT-Solution Architekt (m/w/x)
    Amnesty International Deutschland e.V., Berlin
  4. Scrum Master Mechatronische Fahrwerksysteme (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de