1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BND-Reform: Selbstherrliche…

Geheime Verträge lieben unsere Politiker

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geheime Verträge lieben unsere Politiker

    Autor: Mopsmelder500 07.06.16 - 16:58

    am besten so geheim das nicht einmal alle Politiker sie kennen. Am besten schafft man die Politiker einfach gleich ab. Die Bürger wählen eh nur Schrott.
    Jetzt bliebe nur zu entscheiden wer König/in wird.

    Und das alles wegen der Terroristen. Von denen kaum einer vorher geschnappt würde selbst wenn es sich stellen würde.

  2. Re: Geheime Verträge lieben unsere Politiker

    Autor: slead 07.06.16 - 17:00

    Diese blöden Terroristen, wenn es die nicht gäbe hätten wir eine anständige Demokratie...

    Hehe, Oh man

  3. Re: Geheime Verträge lieben unsere Politiker

    Autor: Anonymer Nutzer 07.06.16 - 17:23

    Welcher Terrorist (eine Person die den Befehl zum töten gegeben hat)
    ist denn für den Tot von den meisten unschultigen Menschen (weltweit)
    in den letzten Jahren verantwortlich?

  4. Re: Geheime Verträge lieben unsere Politiker

    Autor: Jannix 07.06.16 - 17:34

    ramboni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welcher Terrorist (eine Person die den Befehl zum töten gegeben hat)
    > ist denn für den Tot von den meisten unschultigen Menschen (weltweit)
    > in den letzten Jahren verantwortlich?


    Uh ich tippe auf die sehr friedlichen "Vereinigten Staaten von Amerika".

  5. Re: Geheime Verträge lieben unsere Politiker

    Autor: smirg0l 07.06.16 - 17:50

    Mopsmelder500 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > am besten so geheim das nicht einmal alle Politiker sie kennen. Am besten
    > schafft man die Politiker einfach gleich ab. Die Bürger wählen eh nur
    > Schrott.
    > Jetzt bliebe nur zu entscheiden wer König/in wird.
    > [...]

    Ganz ehrlich, sage ich auch seit Jahren und das ernst gemeint.
    Jahrhunderte lang hat man dafür gekämpft und geblutet, endlich mitbestimmen zu dürfen und was ist daraus, nach wenig mehr als einem Jahrhundert geworden?

    Die Menschen sind satt, wissen die über die Jahrhunderte erfochtenen Rechte nicht mehr zu schätzen; wie oft musste ich den unsäglichen Satz bereits hören "Ich habe genug eigene Probleme, mich interessieren die anderen nicht" - unerträglich!
    Und deswegen ist die Welt so scheiße, wie sie ist, versinkt jeden Tag mehr in der braunen Soße, weil es die Masse einfach nicht mehr interessiert, die sind mit ihren "eigenen Problemen" in ihrem eigenen kleinen Kosmos schon so dermaßen überfordert, mir kommen immer die Tränen, muss ich daran denken.

    So ein Kaiser nun, der macht wenigstens optisch was her. Man hat genauso wenig zu sagen, aber immerhin ist klar, woran man ist.
    Das Ganze dann bitte ohne Wahlen, das überfordert die tumbe Masse direkt wieder, das möchte doch niemand. Wir gründen einfach den Rat der weisen Arbeitsplatzgeber, die wählen dann unser aller Kaiser, keiner muss etwas entscheiden, sich um etwas kümmern und jedes Jahr gibts ne schicke Parade.


    Klingt jetzt alles lustig, aber man muss sich wirklich fragen, inwieweit Gewöhnung hier in der Tat eine Rolle spielt, die es in vielen Bereichen des Lebens tatsächlich gibt. Nach ein paar Generationen verliert sich so einiges, heute weiß keiner mehr, was es bedeutete, unfrei zu sein. Die wenigsten erinnern sich noch daran, was Krieg wirklich ist. Wie kann man die Freiheit wirklich schätzen, wenn man Unfreiheit nur aus Geschichtsbüchern - insofern das überhaupt unterrichtet wurde - kennt?

    *Seufz*

  6. Re: Geheime Verträge lieben unsere Politiker

    Autor: plutoniumsulfat 07.06.16 - 18:49

    Und wie oft hört man den Satz: "Warum denn wählen? Ändert sich ja sowieso nicht."

    Dass man sich damit bei den Millionen einreiht, die damit genau dafür sorgen, dass alles so passiert, wie es heute passiert, scheinen solche Menschen nicht zu verstehen.

  7. Re: Geheime Verträge lieben unsere Politiker

    Autor: bombinho 07.06.16 - 19:35

    wie wahr, wie wahr ;)

  8. Re: Geheime Verträge lieben unsere Politiker

    Autor: slead 07.06.16 - 19:38

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass man sich damit bei den Millionen einreiht, die damit genau dafür
    > sorgen, dass alles so passiert, wie es heute passiert, scheinen solche
    > Menschen nicht zu verstehen.


    Den Schaffner bzw den Zufuhr austauschen ohne die Richtung des Zuges zu wechseln bringt doch nix. Denn die Richtung ist immer die gleiche, es ist die, welche die Superreichen/Mächtigen wollen.

  9. Re: Geheime Verträge lieben unsere Politiker

    Autor: plutoniumsulfat 07.06.16 - 19:39

    Stimmt, das System krankt eben daran, dass der Mensch von Natur aus gierig ist. Aber wenn man bei solchen Leuten nachhakt, ist das Argument eher, dass kleinere Parteien ja sowieso keien Chance haben, also warum diese wählen?

  10. Re: Geheime Verträge lieben unsere Politiker

    Autor: bombinho 07.06.16 - 19:47

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wie oft hört man den Satz: "Warum denn wählen? Ändert sich ja sowieso
    > nicht."
    >
    > Dass man sich damit bei den Millionen einreiht, die damit genau dafür
    > sorgen, dass alles so passiert, wie es heute passiert, scheinen solche
    > Menschen nicht zu verstehen.
    Ich mag nicht der eifrigste Waehler sein aber ich unterhalte mich gerne mit lokalen Politikern oder Parteimitgliedern und erwaehne auch, wenn mir etwas nicht so passt.

    Ich finde das wirkungsvoller als direktes Waehlen. Gerade die Parteimitglieder werden naemlich auch gerne mit der Pilzstrategie eingelullt. Und sind dann oft recht erstaunt, wenn ploetzlich von der Parteispitze vermeldet wird, xyz wurde genehmigt, wenn parteiintern gerade noch diskutiert wurde, dass xyz auf gar keinen Fall geht.
    Das direkte Waehlen ist dann mehr ein Ausdruck, wie gut ich mich repraesentiert fuehle.

    Ich empfehle es Jedem, dies auch selbst mal zu probieren. Damit bekommen die Parteimitglieder naemlich einen direkteren Feedback und koennen ihrerseits wieder direkter nach oben wirken. Das ist nun einmal die Funktionsweise unserer derzeitigen Demokratie. Nutzen wir es!

  11. Re: Geheime Verträge lieben unsere Politiker

    Autor: bombinho 07.06.16 - 19:50

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt, das System krankt eben daran, dass der Mensch von Natur aus gierig
    > ist. Aber wenn man bei solchen Leuten nachhakt, ist das Argument eher, dass
    > kleinere Parteien ja sowieso keien Chance haben, also warum diese wählen?

    Das ist in der Tat ein Problem, es ist eher wichtig, die bestehenden Parteien von der Basis aus wirken zu lassen. Das kleine Parteimitglied moege kein grosses Gewicht haben, aber eine geeignete Menge schon. Da spielt die Farbe der Partei nur eine untergeordnete Rolle.

    Nachtrag: Die kleinen Parteimitglieder sind Menschen wie Du und ich mit sehr aehnlichen Problemen und Wuenschen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.06.16 19:51 durch bombinho.

  12. Re: Geheime Verträge lieben unsere Politiker

    Autor: plutoniumsulfat 07.06.16 - 20:20

    Stimmt, die kleinen Parteimitglieder sind eben auch nicht viel mehr als das Volk, nur dass sie sich etwas direkter einbringen. Und wie bei einer Wahl ist ihre Stimme allein nicht viel wert. Lokal kann ich mir gut vorstellen, dass das klappt, aber wie sieht es national aus? Kann das da auch funktionieren?

    Mit ein Problem ist eben auch, dassdie Wahlabstände zu groß sind und naja, nach der Wahl alles vergessen wird. Da müsste eher sichergestellt werden, dass das nicht passieren kann.

  13. Re: Geheime Verträge lieben unsere Politiker

    Autor: bombinho 07.06.16 - 20:37

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt, die kleinen Parteimitglieder sind eben auch nicht viel mehr als das
    > Volk, nur dass sie sich etwas direkter einbringen. Und wie bei einer Wahl
    > ist ihre Stimme allein nicht viel wert. Lokal kann ich mir gut vorstellen,
    > dass das klappt, aber wie sieht es national aus? Kann das da auch
    > funktionieren?

    Also ich kann alleine ueber mir bekannte Parteimitglieder national nichts bewirken. Das ist korrekt. Allerdings wenn genuegend Leute ihre Anliegen den lokalen Parteimitgliedern vortragen, dann wird eine groessere Stimme daraus.
    Und ich habe bewusst nicht von Lokalpolitikern gesprochen. Denn deren Aufgabe ist nicht Politik zu machen, sondern zu praesentieren.

    Das wiederum ist meiner Ansicht nach demokratisch voellig akzeptabel, wenn es nur meine Meinung ist, dann wird es nichts bewegen. Wenn es die Meinung von Vielen ist, dann kann es sehr wohl etwas bewegen.

  14. Re: Geheime Verträge lieben unsere Politiker

    Autor: slead 07.06.16 - 22:13

    bombinho schrieb:
    ----------------------------------------------------------------------------
    > Das wiederum ist meiner Ansicht nach demokratisch voellig akzeptabel, wenn
    > es nur meine Meinung ist, dann wird es nichts bewegen. Wenn es die Meinung
    > von Vielen ist, dann kann es sehr wohl etwas bewegen.


    Wenn du bzw deine Meinung über ein Bankkonto verfügen welches eine bestimmte Größe hat...dann verändert das auch die Wirkung deiner einzelnen Meinung.

  15. Re: Geheime Verträge lieben unsere Politiker

    Autor: bombinho 07.06.16 - 23:07

    slead schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du bzw deine Meinung über ein Bankkonto verfügen welches eine
    > bestimmte Größe hat...dann verändert das auch die Wirkung deiner einzelnen
    > Meinung.

    Das ist ein landlaeufiger Trugschluss, Du kannst auch mit leerem Portemonaie/Bankkonto auf wirtschaftlicher Basis Entscheidungen beeinflussen.
    Du musst nur in der Position sein, Finanzstroeme lenken zu koennen.

  16. Re: Geheime Verträge lieben unsere Politiker

    Autor: plutoniumsulfat 07.06.16 - 23:08

    Schwierig mit leerem Bankkonto. Aber keine Sorge, da gibt es dann Menschen, die einem gerne aushelfen.

  17. Re: Geheime Verträge lieben unsere Politiker

    Autor: slead 08.06.16 - 00:06

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das ist ein landlaeufiger Trugschluss, Du kannst auch mit leerem
    > Portemonaie/Bankkonto auf wirtschaftlicher Basis Entscheidungen
    > beeinflussen.
    > Du musst nur in der Position sein, Finanzstroeme lenken zu koennen.


    Im übertragenen Sinne haben wir beide das gleiche gemeint.

  18. Re: Geheime Verträge lieben unsere Politiker

    Autor: MabuseXX 10.06.16 - 10:24

    Wenn du meinst das Sie das wegen "Terroristen" machen, irrst du dich gewaltig. Das soll als Instrument gegen das eigene Volk benutzt werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. energy & meteo systems GmbH, Oldenburg
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin, Potsdam, Chemnitz
  3. BRUNATA Wärmemesser Hagen GmbH & Co KG, Hamburg
  4. Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. (u. a. Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist für 7,20€, Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist: Link...
  3. 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme