1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BND-Reform: Selbstherrliche…

Re: Und wenn jetzt die große Aufregung abgeklungen ist ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Und wenn jetzt die große Aufregung abgeklungen ist ...

    Autor: Danse Macabre 08.06.16 - 10:13

    Es ist ja noch viel schlimmer! Die Reaktion der meisten ist doch eher "Ist mir egal, hab nichts zu verbergen." Gegen soviel Dummheit und Kurzsichtigkeit kann man auch nicht mehr anreden. Unsere Blockparteien und die STASI, sorry, ich meinte den BND, können machen, was sie wollen. Und zwar weil der deutsche Dumm-Michel so ist, wie er ist: phlegmatisch, desinteressiert und kaum in der Lage, über seinen kleinen Horizont des alltäglichen Lebens hinaus zu sehen. Es sei denn, es geht um Fußball, dann zeigt er sein Temperament.

  2. Re: Und wenn jetzt die große Aufregung abgeklungen ist ...

    Autor: |=H 08.06.16 - 10:20

    Und was machst du?

  3. Re: Und wenn jetzt die große Aufregung abgeklungen ist ...

    Autor: Muhaha 08.06.16 - 10:23

    Danse Macabre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und zwar weil der deutsche Dumm-Michel so ist, wie er ist: phlegmatisch,
    > desinteressiert und kaum in der Lage, über seinen kleinen Horizont des
    > alltäglichen Lebens hinaus zu sehen.

    Und Du meinst, in anderen Ländern ist das anders?

    Abgesehen davon ... was tust Du dagegen? Ein Tip: Arroganz und Überheblichkeit helfen NICHT beim Versuch Menschen von der Wichtigkeit solcher Themen zu überzeugen.

  4. Re: Und wenn jetzt die große Aufregung abgeklungen ist ...

    Autor: oldathen 08.06.16 - 10:25

    Die meisten haben auch schlicht und ergreifend nichts zu verbergen. Ausser die Menschen nutzen nicht mehr das Internet und übergeben Informationen nur noch per privater Zettelwirtschaft oder unter vier Augen gibt es keinen Weg mehr dem zu entkommen. Leider denken die Politiker in Deutschland immer etwas kurz. Sie werden selbst das Opfer all dieser Gesetze. Denn wenn (und die Frage ist nicht mehr ob sondern nur noch wann) nicht mehr ganz so demokratische Parteien an die Macht kommen werden die all diese Möglichkeiten gegen jeden CDU/CSU/SPD/Grünen/Linken/FPD und haste nicht gesehen Politiker einsetzen. Für die 08/15 Bürger ändert sich aber weiter nichts. Denn wie gesagt die meisten im Land haben wirklich nichts zu verbergen. Das erklärt auch das große Desinteresse. Ich bin jetzt seit 1994 im Internet unterwegs. Und ich habe in der Zeit mit Sicherheit viele Datenspuren hinterlassen aber was solls? A) war und ist mir das bewusst und B) da ich in der IT Branche (Sysadmin/Provider) auch arbeite weiss ich das es kein Entkommen gibt. Das gab es nicht als ich beim Provider angefangen habe zu arbeiten und das gibt es heute nicht. Es steht aber jedem frei einen kleinen virtuellen Server anzumieten und dort seinen eigenen Mailserver laufen zu lassen ;-) Dort könnte man auch ejabbered installieren. Damit könnte man immer einen mm weiter sein als die die gerne die Nachrichten mitlesen möchten ;-) Aber nur vielleicht und ohne Garantie.

  5. Re: Und wenn jetzt die große Aufregung abgeklungen ist ...

    Autor: Danse Macabre 08.06.16 - 10:51

    Fühlt sich jemand angesprochen?

    Ansonsten, natürlich, die obligatorische Frage "Was machst du?" Ich mache gar nichts, außer _meine_ Daten zu schützen so gut es eben geht. Alle anderen sind mir inzwischen egal. Von mir aus können die ihr ganzes Privatleben ins Netz stellen, ich kümmere mich nicht mehr darum. Ich habe schon reichlich Diskussionen zum Thema geführt, alles ohne Erfolg. Man stößt auf eine Mauer aus Desinteresse. Ist mir inzwischen egal.

  6. Re: Und wenn jetzt die große Aufregung abgeklungen ist ...

    Autor: Muhaha 08.06.16 - 11:01

    Danse Macabre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist mir inzwischen egal.

    Abgesehen davon, dass Du natürlich tun und lassen kannst, was Du möchtest ... aber ich glaube, dass Du zuviel von Deinen Mitmenschen erwartet hast und total frustriert die Waffen streckst. Nur weil DU von der Wichtigkeit einer Thematik überzeugt bist, heisst das ja noch lange nicht automatisch, dass alle andere das sofort genau so sehen müssen.

    Wenn Du Menschen überzeugen willst, brauchst Du Geduld, viel Geduld und das Wissen darum, wie man jeden Menschen am besten ansprechen kann. Was bei jedem Menschen anders ist. Sprich, die Menschen sind nicht zwangsläufig doof, nur weil Du zu ungeduldig warst ihnen bestimmte Themen nahezubringen oder es einfach nicht geschickt genug angepackt hast.

  7. Re: Und wenn jetzt die große Aufregung abgeklungen ist ...

    Autor: itza 08.06.16 - 11:08

    Und da ist es auch schon wieder... das "nichts-zu-verbergen"-Argument.

    Ich weiß ja nicht wer den Leuten diesen Blödsinn eingeimpft hat, aber natürlich hat jeder was zu verbergen, meinetwegen auch nur das Geheimrezept für die Erbsensuppe deiner Oma, dennoch gibt es etwas. Das liegt meiner Meinung nach in der Natur des Individualismus, dass man etwas zu verbergen hat.
    Solltest du jedoch wirklich meinen nichts zu verbergen zu haben, dann würde ich mir an deiner Stelle echt mal Gedanken machen und spätestens dann hast du etwas, was sich zu verbergen lohnt! Denn deine Gedanken sind deine und da sollte der Staat nichts mit zu tun haben.

    Klar kann man sich der Überwachung nicht komplett entziehen, allein aus technischen Gründen ist das, wie du schon anmerkst, gar nicht mehr möglich, wenn man nicht als Aussteiger im Wald von Luft und Liebe leben will, aber ist das ein Grund darüber hinaus auch noch alles andere an erfassbaren Daten abzuschöpfen was geht? Meiner Meinung nach kann die Antwort darauf nur ein beherztes "Nein" sein.

    Spätestens wenn du schon mal in den Fokus einer polizeilichen Ermittlung geraten bist, obwohl du komplett unschuldig warst und nicht einmal was von der eigentlichen Straftat wusstest, einfach nur weil dein Profil gerade passte, wirst du umdenken. Bei mir war das schon der Fall und allein den Ärger den ich dadurch hatte wünsche ich niemanden!

    Was ich dagegen tue? Mindestens informieren und diskutieren! Das Problem einer breiteren Masse zugänglich und verständlich machen. Ich habe dafür schon oft von mir selbst erstellte Flyer in der Tasche gehabt, die ich bei Bedarf an die Leute verteile. Ich stell mich jetzt zwar nicht in irgendwelche Innenstädte und verteile diese, spreche solche Themen aber immer wieder in verschiedensten Runden an und kann über die Flyer auch tiefer gehende Informationen anbieten. Die BND Reform ist da auf jeden Fall mal wieder einen Flyer wert!

  8. Re: Und wenn jetzt die große Aufregung abgeklungen ist ...

    Autor: Danse Macabre 08.06.16 - 11:12

    Es geht eigentlich nicht so sehr darum, ob ein Orwellscher Überwachungsstaat für eine einzelne Person wichtig oder unwichtig ist. Er ist gesellschaftlich eine Katastrophe. Er tangiert die Demokratie, das Recht auf freie Meinungsäußerung. Aber Überlegungen dieser Art sind bereits wieder so dermaßen weit weg vom Durchschnitts-Deutschen, der lieber "Die Ludolfs" guckt und ansonsten in Ruhe gelassen werden will, dass die Politik leichtes Spiel hat. Ja, ich mag arrogant klingen, aber du hast schon recht: ich bin mittlerweile ziemlich frustriert. Die breite Masse der Deutschen verhält sich wie eine Herde Schafe.
    Vielleicht sollte ich statt vom durchschnittlichen Deutschen eher vom Deutschen mit durchschnittlicher Bildung sprechen, denn ich habe die Erfahrung gemacht, dass Menschen mit akademischer Bildung oft aufgeschlossener sind und eher Interesse an Diskussionen haben. Möglicherweise ist das deshalb so, weil ein Studium zu selbständigem Denken erzieht. Jedenfalls war das früher so. Die Bologna-Reform hat ja auch hier eher Verwüstungen angerichtet.

  9. Re: Und wenn jetzt die große Aufregung abgeklungen ist ...

    Autor: |=H 08.06.16 - 11:37

    Und was bringt es wenn alle informiert sind?
    Vielleicht sind die Menschen gar nicht so doof wie immer behauptet wird?

    Aber was sollen die Menschen denn nun genau tun?
    Eine Revolution anzetteln? Ihr eigenes Leben (und das der Familie) der Politik opfern und wahrscheinlich dort unnötig verheizen?

  10. Re: Und wenn jetzt die große Aufregung abgeklungen ist ...

    Autor: Muhaha 08.06.16 - 11:55

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was bringt es wenn alle informiert sind?

    Man kann ihnen dann nicht mehr so einfach Angst einjagen (KiPo! Flüchtlinge!! Terroristen!!!), so dass sie nicht mehr mit Freuden ihre Freiheit für ein Fitzelchen eingebildete Sicherheit eintauschen.

    > Aber was sollen die Menschen denn nun genau tun?
    > Eine Revolution anzetteln? Ihr eigenes Leben (und das der Familie) der
    > Politik opfern und wahrscheinlich dort unnötig verheizen?

    Diese Entscheidung muss jeder selber treffen. Eine Revolution kann sinnvoll sein, wenn die Machthaber sich nicht anpassen wollen. Politisches Engagement (auch und vor allem ausserparlamentarisch) kann sinnvoll sein. Seine Mitmenschen weiterhin informiert und aufgeklärt halten kann sinnvoll sein.

  11. Re: Und wenn jetzt die große Aufregung abgeklungen ist ...

    Autor: plutoniumsulfat 08.06.16 - 13:13

    Man merkt erst, dass man etwas zu verbergen hat, wenn jemand die gewonnenen Informationen gegen dich einsetzt. Präventiv ist das tatsächlich für die meisten uninteressant. Präventiv ist ein Sicherheitsgurt auch sinnlos, aber wenn man einen Unfall hat, ist man froh, ihn zu haben.

  12. Re: Und wenn jetzt die große Aufregung abgeklungen ist ...

    Autor: itza 08.06.16 - 14:10

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was bringt es wenn alle informiert sind?
    > Vielleicht sind die Menschen gar nicht so doof wie immer behauptet wird?

    Es hat auch niemand behauptet, dass die Menschen doof sind. Nur viele sind uninformiert und darum lassen sie sich gerne an der Nase herumführen, geben sich mit wenigen Informationen die ihnen genau dafür aufbereitet wurden zufrieden und kommen oft gar nicht auf die Idee, dass ein aktuelles Thema sie betreffen könnte. Das ist was komplett anderes als doof zu sein.
    Man ist nicht automatisch doof, wenn man betrogen wird, dass kommt halt ganz auf den Betrug an und im Falle der Politik ist die Masche halt oft sehr perfide. Sicherheit existiert halt nun mal nicht als fassbar umsetzbares Konzept, trotzdem wird es einem ständig so verkauft und damit massive Eingriffe in die Grundrechte gerechtfertigt, die zu allem dienen aber nicht dazu die Welt sicherer zu machen, denn das ist praktisch nicht möglich.
    Im Falle der BND Reform eher noch im Gegenteil, wenn ich lese dass Volksverhetzung, Totschlag oder Brandstiftung nun als Mittel des BND legitimiert werden. Was kommt als nächstes? Deportation vielleicht? Kennzeichnung unliebsamer Mitbürger? "Voll super", dank Biometrie müssen die überspitzt gesagt nicht mal mehr Armbinden tragen, weil du Leute an ihrem Gang identifizieren kannst und über Metadaten ihre Zugehörigkeit zu etwaigen ethnischen oder politischen Minderheiten bestimmen kannst.

    > Aber was sollen die Menschen denn nun genau tun?
    > Eine Revolution anzetteln? Ihr eigenes Leben (und das der Familie) der
    > Politik opfern und wahrscheinlich dort unnötig verheizen?

    Wie mein Vorredner schon meinte, ist jedem selbst überlassen, wie er reagiert. Wichtig ist erstmal, dass die Menschen informiert sind um diese Entscheidung überhaupt mündig für sich selbst treffen zu können. Davon dass man sich selbst oder seine Familie verheizt hat schließlich auch wieder keiner gesprochen.
    Wobei ich es schon wieder interessant finde, dass wir wohl schon wieder soweit sind, dass meine Familie da gleich mit rein gezogen werden soll, wenn ich eine irgendwie geartete politische Meinung vertrete. Das hat dann schon echt Züge der Mafia. "Vertrittst du diese Position wirklich? Denk an deine Familie! Unfälle passieren schnell!"

    Ich meine du hast das gesagt, also bitte reflektiere das mal und stell dir selbst die Frage ob das eine Welt ist in der du leben und an der du durch nichts tun schuld sein willst? Ganz zu schweigen davon ob das unnötig ist!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.06.16 14:12 durch itza.

  13. Re: Und wenn jetzt die große Aufregung abgeklungen ist ...

    Autor: |=H 08.06.16 - 14:37

    Es hat nur effektiv keine Auswirkungen ob ich informiert bin oder nicht, weil es die Politiker, welche die Gesetze erlassen einfach nicht interessiert was ich weiß oder was ich denke. Und sofern es keine wählbare Alternative gibt wird sich auch an den Regierungsparteien nichts ändern. Da können auch alle Menschen informiert sein und den Überwachungsstaat nicht wollen.

  14. Re: Und wenn jetzt die große Aufregung abgeklungen ist ...

    Autor: plutoniumsulfat 08.06.16 - 14:45

    Natürlich gibt es wählbare Alternativen. Auf meinem Wahlzettel stehen meist mehrere Dutzend Parteien. Wenn bei dir nur 4-5 stehen, dann würde ich mir mal Gedanken machen.

  15. Re: Und wenn jetzt die große Aufregung abgeklungen ist ...

    Autor: |=H 08.06.16 - 15:04

    Wählbar als Einzelperson, da man weiß, dass die Stimme dann "versickert" aber wenigstens nicht den Großen zugerechnet wird. Allerdings würde ich die ungern in der Regierung sehen. Die Piraten waren ein Lichtblick, allerdings würde man mit diesen wohl noch weniger voran kommen, als mit den etablierten Volksparteien.

    Ich fände es aber sehr interessant je Ministerium eine Stimme zu haben, die Anzahl der Ministerien sollten dann evtl. erhöht, die Ministerien selber aber entschlackt werden.

  16. Re: Und wenn jetzt die große Aufregung abgeklungen ist ...

    Autor: plutoniumsulfat 08.06.16 - 15:27

    Man kann sich ja nicht einigen, wen man wählt. Aber die Regierungsbildung dürfte durchaus spannend werden, wenn mal 4-5 Parteien mehr dabei sind. Dann klappt das übliche Farbroulette nämlich nicht mehr.

    Außerdem: Lieber nicht voran kommen, als zurückgehen.

  17. Re: Und wenn jetzt die große Aufregung abgeklungen ist ...

    Autor: itza 08.06.16 - 15:58

    Eben! Absprachen sind zum Beispiel möglich und Wahlen sind auch nicht das einzige Mittel um die Politik zu beeinflussen, wenn auch das direkteste und Erfolg versprechenste.

    Die Hoffnung ist halt auch das man durch Information die "Ich-wähle-eh-immer-XYZ" und "Man-kann-ja-eh-nix-ändern" Fraktionen aufzuweichen, die nun mal keine unerhebliche Schuld an der Politikverdrossenheit unseres Landes tragen. Außerdem predigen gerade Zweitere auch eine sich selbst erfüllende Prophezeihung, sind sich dessen aber scheinbar oft gar nicht bewusst sind.

  18. Re: Und wenn jetzt die große Aufregung abgeklungen ist ...

    Autor: plutoniumsulfat 08.06.16 - 16:40

    Nicht unerheblich wäre noch untertrieben, unterstützen sie ja den aktuellen Kurs.

  19. Re: Und wenn jetzt die große Aufregung abgeklungen ist ...

    Autor: itza 08.06.16 - 16:55

    Klar, aber es ist auch nicht der einzige Faktor der dazu beiträgt und es nur darauf zu reduzieren wird der Tragweite des Problems nicht gerecht.

  20. Re: Und wenn jetzt die große Aufregung abgeklungen ist ...

    Autor: GolumLeser 08.06.16 - 17:34

    oldathen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten haben auch schlicht und ergreifend nichts zu verbergen. Ausser
    > die Menschen nutzen nicht mehr das Internet und übergeben Informationen nur
    > noch per privater Zettelwirtschaft oder unter vier Augen gibt es keinen Weg
    > mehr dem zu entkommen.
    > ...
    > A) war und ist mir das bewusst und B) da ich in der IT Branche (Sysadmin/Provider) > auch arbeite weiss ich das
    > es kein Entkommen gibt. D

    Bitte sag mir, dass du trollst! Das glaub ich jetzt nicht. DU bist selbst in der IT Branche und meinst IT-Security-mäßig gibt es "kein Entkommen"?!
    JEDER hat was zu verbergen und JEDER sollte z.B. die Möglichkeit zu einem Brief- oder 'Mail'- Geheimnis haben.

    Wenn jemand sagt, "ich habe eh nichts zu verbergen", dann ist das extrem egoiiistisch. Genauso als würd ich sagen: "Ich werd eh nie krank, also brauchen wir auch keine Krankenhäuser!"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  2. Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY, Hamburg
  3. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  4. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Renault, Nissan, Mitsubishi: Die Krisen-Allianz
Renault, Nissan, Mitsubishi
Die Krisen-Allianz

Mit neuen Konzepten wollen Renault, Nissan und Mitsubishi ihre Allianz retten.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Morphoz Renault stellt verlängerbares Elektroauto vor
  2. Renault Elektro-Twingo soll 2020 erscheinen
  3. K-ZE Elektro-Dacia soll 15.000 Euro kosten

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Onboarding in Coronazeiten: Neu im Job und dann gleich Homeoffice
Onboarding in Coronazeiten
Neu im Job und dann gleich Homeoffice

In der Coronakrise starten neue Mitarbeiter aus der Ferne in ihren Job. Technisch ist das kein Problem, die Kultur kommt virtuell jedoch schwerer an.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Corona DLR untersucht Virenverbreitung in Zügen und Flugzeugen
  2. Onlineshopping Weiterhin mehr Pakete als vor Beginn der Coronapandemie
  3. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt