Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Botnetze: BSI rät zu Prüfung nach…

Einfach nicht beachten ^^

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einfach nicht beachten ^^

    Autor: Bibabuzzelmann 12.01.12 - 10:32

    Da sind mir zu viele Behörden im Spiel, deswegen warte ich einfach ab bis zum März und wenn mein Rechner noch normal ins Internet kommt, dann war ich wohl nicht betroffen....kann ja nix passieren, wenn man bis dahin nix unternimmt.

    Komisch find ich allerdings auch, dass man es jetzt sogar schon in den Nachrichten gebracht hat, um ein grosse Gruppe an Menschen zu erreichen....vermutlich ist es auch nur eine Vorbeugemaßnahme, damit später, wenn die FBI-Server vom Netz gehn, keiner behaupten kann, er wurde ohne Grund über einen FBI-Server überwacht, oder ähnliches....man wurde ja informiert ^^

  2. Re: Einfach nicht beachten ^^

    Autor: Flusensieb 13.01.12 - 11:48

    Ich finde es schön, daß es Anwender gibt und die nicht aussterben, ich werde nie arbeitslos werden.

    Wenn Du im März nicht mehr surfen kannst, heißt das, daß Du einen "infizierten" Rechner hast.

    Das bedeutet auch, daß Dein Rechner jetzt schon die ganze Zeit über die DNS Server des FBI alle Adressen auflöst. Das FBI hat nämlich dieses Botnet "gesprengt" und die "Fake-DNS-Server" in Betrieb gehalten, unter seiner Autorität, um zu verhindern, daß eine große Anzahl an infizierten Rechnern von einem Tag auf den anderen keine Namensauflösung mehr zur Verfügung gestellt bekommt.

    Ich wollte Dir nurmal verdetulichen, daß Dich total im Kreis drehst mit Deinen Aussagen.
    Das Vorgehen des FBI ist hier als geschickt und vorrausschauend zu bezeichnen.

    Leider glaubt jeder Anwender immer den Fachleuten wie mir Mißtrauen zu müssen, alles in Frage zu stellen, denn er kann schließlich selbst eine Maus rumschubsen.

    Ich möchte dazu noch anmerken, daß die sogenannten "Staatstrojaner" jederzeit auf Deinen Rechner geschoben werden können, das ist jetzt eine reine Vermutung, aber ich denke sogar mal, daß die über diverse Autoupdater, einfach eingespielt werden können und da hilft auch keine Security Suite gegen.

    Wenn Du nämlich Anbieter von Sicherheitssoftware ist, die sicher ist, klopft sofort ein Nachrichtendienst wie z.B. die NSA bei Dir an und macht Dir klar, daß Kooperation eine kluge Entscheidung wäre.

  3. Re: Einfach nicht beachten ^^

    Autor: Bibabuzzelmann 15.01.12 - 07:15

    Ich dreh mich nicht im Kreis....ich lasse einfach "eine" weitere Gefahrenquelle aus. Fals mein Rechner schon Opfer dieses Bootnetzes geworden ist, dann werd ich das ja dann mitbekommen.

    Also abwarten und Tee trinken ^^

    Vieleicht wollen die ja, dass ich mich im Kreis drehe, aber ich schau der Sache lieber mal aus sicherer Entfernung zu, das Ergebnis bekomm ich so, oder so mit, wenn die Server down gehn...is doch ganz einfach.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.12 07:17 durch Bibabuzzelmann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  3. Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG, Schwabach / Metropolregion Nürnberg
  4. i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 49,94€
  3. 4,19€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  2. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand
  3. Protean 360+ Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

  1. Star Market: China eröffnet Nasdaq-Konkurrenz mit starken Kursgewinnen
    Star Market
    China eröffnet Nasdaq-Konkurrenz mit starken Kursgewinnen

    In China ist der Star Market mit Kursgewinnen um bis zu 520 Prozent gestartet. Dort werden die Zugewinne in den ersten Tagen - nicht wie sonst üblich - kontrolliert.

  2. Hyperloop Pod Competition: Elon Musk will eine zehn Kilometer lange Hyerloop-Röhre
    Hyperloop Pod Competition
    Elon Musk will eine zehn Kilometer lange Hyerloop-Röhre

    SpaceX' Hyperloop Pod Competition 2019 ist gerade beendet - mit einem bekannten Sieger -, da hat Elon Musk eine Idee für das kommende Jahr: eine viel längere Röhre mit einer Krümmung. Wie er die bauen will, weiß er aber noch nicht.

  3. Disney: Marvel zeigt neue Ära mit weiblichem Thor und Horrorfilm
    Disney
    Marvel zeigt neue Ära mit weiblichem Thor und Horrorfilm

    Fast zwei Stunden lang hat Marvel auf der Comic Con 2019 neue Projekte für die kommenden Jahre präsentiert. Darunter sind einige überraschende Filme, in denen es Horror und einen weiblichen Thor zu sehen gibt. Auch viele Disney+-Serien mit namhaften Schauspielern werden produziert.


  1. 15:42

  2. 15:31

  3. 15:22

  4. 15:07

  5. 14:52

  6. 14:39

  7. 14:27

  8. 14:18