1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Brasilien: Sperrung von Whatsapp…

Kriminelle im Glück

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kriminelle im Glück

    Autor: bernstein 03.05.16 - 18:31

    Wenn das so weitergeht werde ich auch auch ein Krimineller Drahtzieher, schliesslich muss ich ja nichts mehr befürchten wenn ich nur noch via Whatsapp kommuniziere & meine Auftragsmörder in den USA/EU mit einem russischen/chinesischen Bankkonto bezahle... denn die Behörden werden nie an Beweise herankommen...

  2. Re: Kriminelle im Glück

    Autor: chefin 04.05.16 - 07:00

    Hier gehts aber nicht um Kriminelle sondern um Gesetze. Es mag sein, das ein Gesetz Kriminellen ein Schlupfloch lässt. Dann aber muss man das Gesetz ändern. Wenn du in Nigeria angeklagt wirst und der Richter beschliesst dich erstmal Fluchtunfähig zu machen indem er Ausweis einzieht und Konten einfriert sowie Internet und Telefonie abklemmt und das dann nach Deutschland weiter gibt, da du ja hier wohnst, wirst du sicherlich nicht sagen: ist schon OK. Die suchen ja nur Krminielle und bald habe ich ja wieder alles.

    Nein...so gehts nunmal nicht. USA ist eines der Länder die massiv gegen Drogen vorgehen.Incl Auslandseinsätzen. Und Whatsapp bzw Facebook sitzt dort und hört auf die USA. Wenn die trotzdem die Daten nicht rausgeben, gehts wohl um Dinge die auch in der USA diesbezüglich keine Grundlage haben. Ansonsten würde Whatsapp das rausrücken.

    Natürlich kann es auch sein, das beide Android benutzt haben und so alles verschlüsselt ist. Damit haben die Behörden nun ein Problem. Allerdings können sie schlecht Verschlüsselung verbieten. Also gehen sie den anderen Weg und erklären, das es nicht ihr Problem ist, wenn Whatsapp so verschlüsselt. Sie haben gesetze die besagen das die Firmen das rausrücken müssen und wenn die Firmen etwas basteln das es unmöglich macht dieses Gesetz zu befolgen ist das deren Sache.

    Also gehts hier nur oberflächlich um die Drogendealer, im Hintergrund gehts drum, das Verschlüsselung die nicht knackbar ist indirekt gegen Gesetze verstößt. Übrigens hat Apple in der USA gerade das selbe Problem. Am Ende laufen diese Dinge also auf Entscheidungen hinaus ob unknackbare Verschlüsslung zulässig ist oder nicht.

    Und jetzt möchte ich von dir hören ob die wirklich einknicken sollen. Oder ob man nicht besser jetzt das ganze einmal durchkämpft um zum Ziel zu kommen. Den es ist wohl unbestreitbar das die Unternehmen zum Ziel haben, keine Nachschlüssel zu besitzen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Stuttgart
  2. medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel
  3. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  4. Präsidium der Bay. Bereitschaftspolizei, Rosenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 749€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Asus Geforce RTX 2060 Super Dual Evo V2 OC 8GB + Rainbow Six: Siege für 369,45€, Asus...
  3. 58,48€ (PC), 77,97€ (PS4, Xbox One)
  4. (u. a. Dyson Turmventilator für 291,48€, iRobot Roomba Saugroboter für 271,97€, LG...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de