1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Brennende Akkus beim Note 7: Politik…

Die Politik fordert Aufklärung.... ich kanns nicht mehr hören.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Politik fordert Aufklärung.... ich kanns nicht mehr hören.

    Autor: ranzassel 04.09.16 - 14:20

    Wird den koreanischen Hersteller bestimmt extrem interessieren, was die unbedeutende deutsche Hupfdohle so fordert. Ich glaube jedem Bürger dieses Landes würden haufenweise sinnvolle Dinge einfallen die unsere Politiker mal aufklären sollten. Aber nee, vor der eigenen Türe zu kehren ist für diese Dampfplauderer ja keine Option.

  2. Was dachtest du denn?

    Autor: Stereo 04.09.16 - 14:35

    Die Politik muss die Bürger vor solchen Unternehmen schützen, denn Konsumenten, die solche Produkte sich anschaffen, kaufen alleinig über Verfügbarkeit und Preis.
    Die paar Freaks, die Samsung-Geräte wegen der technischen Aspekten kaufen, kannst du getrost vergessen. Wie willst du einer Hauptschülerin erklären, dass sie ein paar Euro mehr ausgeben soll, für ein besseres und sichereres Produkt von einem Hersteller der sein Handwerk versteht?

  3. Re: Die Politik fordert Aufklärung.... ich kanns nicht mehr hören.

    Autor: mars96 04.09.16 - 14:40

    Man hätte auch mal Samsung für diesen (wenn auch selbstverständlichen) Schritt loben können. 25 Fälle sind zunächst noch nicht so viele, aber offenbar war man sich sicher das es keine Einzelfälle sind, sondern grundsätzlich etwas bei der Produktion schief gegangen ist, denn sonst hätte man nur bestimmte Chargen (Produktionswochen x-y) zurückgerufen und nicht "alle" Geräte.

    Außerdem stellt sich die Frage wieso jemand in Deutschland Aufklärung verlangen können soll wenn das Gerät noch nicht offiziell in Deutschland im Handel ist.

  4. Re: Die Politik fordert Aufklärung.... ich kanns nicht mehr hören.

    Autor: Peter Brülls 04.09.16 - 15:01

    mars96 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Außerdem stellt sich die Frage wieso jemand in Deutschland Aufklärung
    > verlangen können soll wenn das Gerät noch nicht offiziell in Deutschland im
    > Handel ist.


    Weil wir schon im Wahlkampf sind. Ohne Sachkenntnis gegen insbesondere ausländische Konzerne zu meckern geht immer, zumal das Publikum ja auch nicht besonders aufmerksam ist.

    Im Grunde kann Hendricks hier kaum verlieren.

    Anders sähe es aus, wenn es eine Klage gäbe, wie um gewisse Sturmgewehre. Da wäre von der Leyen mit ihrem Brustgetrommel wohl beim Wähler durchgekommen, dumm nur, dass sie von der Judikative abgewatscht wurde.

  5. Re: Die Politik fordert Aufklärung.... ich kanns nicht mehr hören.

    Autor: Hausschwamm 04.09.16 - 15:21

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Anders sähe es aus, wenn es eine Klage gäbe, wie um gewisse Sturmgewehre.
    > Da wäre von der Leyen mit ihrem Brustgetrommel wohl beim Wähler
    > durchgekommen, dumm nur, dass sie von der Judikative abgewatscht wurde.

    Wieso; die Sturmgewehrgeschichte hat doch exakt nach Plan funktioniert: Die Wirtschaft ist sauber rausgekommen, die Politik hat durch ihr Aktivwerden dem Wähler gezeigt, dass sie an der Durchsetzung von Recht und Wählerwillen interessiert ist (Win-Win also), und der schwarze Peter liegt nun eben bei den bösen Gerichten, die gegen den "Wählerwillen" entschieden haben (Tja; irgendwer muss eben verlieren).
    Ein böswilliger Mensch könnte nun u. U. auf den Gedanken kommen, dass die Verträge zwischen H&K und Bundeswehr nicht nur rein zufällig bzw. fahrlässig so lax formuliert wurden, dass hier die Klage chancenlos war - aber wer würde sowas schon von unseren Volksvertretern denken? Immerhin beweisen diese ja quasi permanent, dass sie nur am Volkeswillen interessiert sind und im Zweifelsfall auch eben knallhart gegen die Wirtschaft vorgehen, um den Volkeswillen durchzusetzen (wie hier wieder einwandfrei zu sehen war)...

  6. Re: Was dachtest du denn?

    Autor: Petra L. 04.09.16 - 15:27

    Was soll diese Aussage? Ich halte mich keinesfalls für einen Freak, weil ich mir ein Handy von Samsung kaufe. Ich hatte das Note 7 und habe es zurückgegeben. Sobald es wieder auf dem Markt ist kaufe ich es mir wieder. Nur zur Info: ich bin eine erwachsene Frau. Ausserdem ist die Äußerung von wegen "Hauptschüler" in meinen Augen eine Unverschämtheit.

  7. Re: Was dachtest du denn?

    Autor: ChMu 04.09.16 - 21:13

    Stereo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Politik muss die Bürger vor solchen Unternehmen schützen, denn
    > Konsumenten, die solche Produkte sich anschaffen, kaufen alleinig über
    > Verfügbarkeit und Preis.
    > Die paar Freaks, die Samsung-Geräte wegen der technischen Aspekten kaufen,
    > kannst du getrost vergessen. Wie willst du einer Hauptschülerin erklären,
    > dass sie ein paar Euro mehr ausgeben soll, für ein besseres und sichereres
    > Produkt von einem Hersteller der sein Handwerk versteht?


    Samsung ist doch der teuerste? Mit riesen Abstand? Ist auch der einzigste, der Gewinne einfaehrt? Fuer was soll man denn ein paar Euro mehr ausgeben? Und welche Hauptschuelerin gibt ueber 800 Euro fuer ein Telefon aus?

  8. Re: Was dachtest du denn?

    Autor: Thegod 05.09.16 - 00:20

    Stereo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Politik muss die Bürger vor solchen Unternehmen schützen, denn
    > Konsumenten, die solche Produkte sich anschaffen, kaufen alleinig über
    > Verfügbarkeit und Preis.

    Du meinst obwohl Samsung von sich aus diese Rückrufaktion startete?

    > Die paar Freaks, die Samsung-Geräte wegen der technischen Aspekten kaufen,
    > kannst du getrost vergessen. Wie willst du einer Hauptschülerin erklären,
    > dass sie ein paar Euro mehr ausgeben soll, für ein besseres und sichereres
    > Produkt von einem Hersteller der sein Handwerk versteht?

    Klar, da Samsung ja auch ein Hersteller ist der absolut keine Ahnung von Bau von Smartphones hat und das Note 7 deren billigstes Gerät ist... Hauptschülerinnen als Synoniem von dumm verwenden und dann so einen Quatsch schreiben... typisch deutsche IT-News-Foren... leider.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Düsseldorf, Mülheim an der Ruhr, Dortmund, Duisburg
  2. MorphoSys AG, Planegg
  3. Universität Passau, Passau
  4. Leibniz Universität Hannover, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Anno 2205 Ultimate Edition für 11,99€, Rayman Legends für 4,99€, The Crew 2 - Gold...
  2. 9,49€
  3. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verschlüsselung: Auch das BKA nutzt Staatstrojaner nur ganz selten
Verschlüsselung
Auch das BKA nutzt Staatstrojaner nur ganz selten

Die neue Zitis-Behörde soll bei Staatstrojanern eine wichtige Rolle spielen. Quantennetzwerke zum eigenen Schutz lehnt die Regierung ab.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Staatstrojaner-Statistik Aus 368 werden 3
  2. Untersuchungsbericht Mehrere Fehler führten zu falscher Staatstrojaner-Statistik
  3. Staatstrojaner Ermittler hacken jährlich Hunderte Endgeräte

IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

Bill Gates: Mit Technik gegen die Klimakatastrophe
Bill Gates
Mit Technik gegen die Klimakatastrophe

Bill Gates' Buch über die Bekämpfung des Klimawandels hat Schwächen, es lohnt sich aber trotzdem, dem Microsoft-Gründer zuzuhören.
Eine Rezension von Hanno Böck

  1. Microsoft-Gründer Bill Gates startet Podcast