1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Brennende Akkus beim Note 7: Politik…

Kosten-Druck der Smartphone-Hersteller auf die Zulieferer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kosten-Druck der Smartphone-Hersteller auf die Zulieferer

    Autor: wonoscho 04.09.16 - 16:22

    In den vergangenen Wochen konnte man den Streit zwischen VW und seinen Zulieferern öffentlich miterleben. In der Regel laufen solche Verhandlungen jedoch geheim am Verhandlungstisch.

    Da wird mit harten Bandagen gekämpft. Für einen Akku-Hersteller ist ein Liefervertrag mit Samsung ein lukratives Geschäft, also wird da sehr knapp kalkuliert, damit man möglichst der günstigste Anbieter ist und somit zum Zug kommt. Also muss bei der Fertigung auf jeden 1/10 Cent geschaut werden, damit der Akku-Hersteller trotzdem noch was verdient. Andererseits will der Smartphone-Hersteller mit einer möglichst hohen Akku-Leistung werben, also muss der Akku-Hersteller das letzte Quäntchen an Ladekapazität bei der vorgegebenen Baugröße aus den Akkus herauskitzeln.

    Das führt dann zu solchen Problemen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.09.16 16:27 durch wonoscho.

  2. Re: Kosten-Druck der Smartphone-Hersteller auf die Zulieferer

    Autor: xAzu 05.09.16 - 13:59

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In den vergangenen Wochen konnte man den Streit zwischen VW und seinen
    > Zulieferern öffentlich miterleben. In der Regel laufen solche Verhandlungen
    > jedoch geheim am Verhandlungstisch.
    >
    > Da wird mit harten Bandagen gekämpft. Für einen Akku-Hersteller ist ein
    > Liefervertrag mit Samsung ein lukratives Geschäft, also wird da sehr knapp
    > kalkuliert, damit man möglichst der günstigste Anbieter ist und somit zum
    > Zug kommt. Also muss bei der Fertigung auf jeden 1/10 Cent geschaut werden,
    > damit der Akku-Hersteller trotzdem noch was verdient. Andererseits will
    > der Smartphone-Hersteller mit einer möglichst hohen Akku-Leistung werben,
    > also muss der Akku-Hersteller das letzte Quäntchen an Ladekapazität bei der
    > vorgegebenen Baugröße aus den Akkus herauskitzeln.
    >
    > Das führt dann zu solchen Problemen.
    Das Problem sind auch die zu kurzen Produktionszyklen Apple geht da schon einen Schritt in die richtige Richtung mit den 3 Jahren(oder 2?). So haben die Hersteller mehr Zeit ihre Produkte ausgiebig zu testen bevor sie auf den Markt kommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.09.16 14:00 durch xAzu.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OKV-Ostdeutsche Kommunalversicherung a.G., Berlin
  2. Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin
  3. Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg, Augsburg
  4. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Freyung

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. bis zu 20% auf Notebooks, bis zu 15% auf Monitore, bis zu 25% auf Zubehör)
  2. 599,99€ (Bestpreis)
  3. 129€ (Bestpreis)
  4. 949,90€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design