1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Brennende Akkus beim Note 7: Politik…
  6. Thema

Wechselbare Akkus gehören vorgeschrieben

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wechselbare Akkus gehören vorgeschrieben

    Autor: DrWatson 04.09.16 - 14:25

    Dennis_2k5 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LoL! Wird dir nach nochmaligem lesen klar, was du da gerade geschrieben
    > hast?
    > Denn du hast das "der Akku geht kaputt" einfach nur anders geschrieben!

    Ich weiß doch was ich geschrieben habe. Jedes Gerät ist einfach ein Kompromiss.

    Du kannst nicht gleichzeitig billig, energieeffizient und haltbar bauen.

    Du baust entweder billig und energieeffizient, billig und haltbar oder energieeffizient und haltbar.

    > Obosoleszenz nennt sich das.
    > Indes werden Konsumgüter so gebaut, dass bestimmte Teile des Konsumguts
    > nach einer bestimmten Lebensdauer den Geist aufgeben.

    Nein, andersherum: Produkte werden so gebaut, dass Teile mindestens eine gewisse Zeit halten. Dann können sie kaputtgehen oder nicht.

    > Deren Akkus gehen bei bestimmten Modellen nach
    > exakt 2 Jahren einfach kaputt.

    Halte ich für Einbildung.

  2. Re: Wechselbare Akkus gehören vorgeschrieben

    Autor: staeff 04.09.16 - 14:39

    Rhocco schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fyi ... Ich habe bei meinem Note 3 einen wechselbaren Akku und nutze ihn
    > bis heute noch. Seit fast 3 Jahren, ohne ihn jemals herausgenommen zu
    > haben.
    Dann kam ich dir einen Akkuwechsel nur empfehlen. Sofern du erinnern orginalakku nimmst, wiryt du erstaunt sein, um wie viel dein Handy länger läuft.

  3. Re: Wechselbare Akkus gehören vorgeschrieben

    Autor: Nogul 04.09.16 - 14:39

    ranzassel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal so als Frage in die Runde: Wie viele Geräte musstet ihr denn schon
    > entsorgen weil der Akku kaputt war und sich nicht wechseln ließ??? Hab in
    > den letzten 15 Jahren nicht ein einziges Gerät wegen des Akkus entsorgt.

    Eigentlich alle Notebooks. Ok, ich habe die Akkus ausgebaut und nutze sie als Standgeräte weiter. Einige schon seit über vielen Jahren.

    BTT:

    Hauptschuld für verklebte Akkus trägt IMHO Apple. Wenn das am besten verkaufte Gerät mit verklebten Akkus kommen scheinen die Käufer sie zu wollen. Samsung hat sich ja lange gegen diesen Trend gewehrt aber als die Verkaufszahlen zu sehr in den Keller rauschte angefangen den Akku zu verkleben.

  4. Re: Wechselbare Akkus gehören vorgeschrieben

    Autor: Peter Brülls 04.09.16 - 14:47

    attitudinized schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Unsitte das ein Verschleißteil fix verdrahtet wird.

    Sind sie das bei diesen Geräten? Nach meinem Stand braucht man nur den passenden Schraubendreher und ruhige Hände. Auch nicht schlimmer als die Kohlebürste in einer Küchenmaschine zu tauschen, aber da fordert auch niemand, dass das mit einem Stecksystem für unbedarfte gemacht werden soll.

  5. Re: Wechselbare Akkus gehören vorgeschrieben

    Autor: Peter Brülls 04.09.16 - 14:49

    sav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So sehe ich das auch. Nicht nur bei Handys sondern auch bei Zahnbürsten,
    > Elektrorasierern usw.

    Elektrorasierer und Mehrklingensysteme gehören verboten. Für das problematische Rasiermesser wurde vor 100 Jahren die perfekte Lösung gefunden.

    > Bei einigen Herstellern (mir ist hier besonders ein
    > bekannter Hersteller aus den Niederlanden aufgefallen) hat man das Gefühl,
    > dass das alles Absicht ist und quasi alles so gemacht wird, das der Akku
    > möglichst schnell nach der Garantiezeit kaputt geht und die Leute sich ein
    > neues Produkt kaufen müssen.

    Kein Problem. Alles, was über Rasierblätter hinausgeht als sinnlosen Tand verbieten und das Problem ist weg.

    Alternativ: Den Hersteller auch mal nennen und diesen Mist dann einfach nicht mehr kaufen.

  6. Re: Wechselbare Akkus gehören vorgeschrieben

    Autor: DrWatson 04.09.16 - 14:54

    Nogul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich alle Notebooks.

    Welche? Ich konnte bisher alle wechseln.

    > Hauptschuld für verklebte Akkus trägt IMHO Apple. Wenn das am besten
    > verkaufte Gerät mit verklebten Akkus kommen scheinen die Käufer sie zu
    > wollen.

    Die sind nicht verklebt.

    > Samsung hat sich ja lange gegen diesen Trend gewehrt

    Gewehrt würde ich nicht sagen, einfach eine andere Strategie gefahren.

  7. Re: Prioritäten

    Autor: Peter Brülls 04.09.16 - 14:54

    Potrimpo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fuchs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau, wenn mein Telefon zu Klump brennt will ich zumindest noch den
    > Akku
    > > wechseln können.
    >
    > Nö, aber Du bräuchtest, wie in diesem Fall, nicht eine Rückrufaktion für
    > das ganze Phone, sondern nur für den Akku - bei den noch nicht
    > abgefackelten Geräte, und das scheinen eine Menge zu sein.

    Die korrekte Lösung für dieses Problem ist Akkus so zu bauen, dass sie sich eben nicht aufblähen. Das kriegen die Hersteller – auch Samsung – Millionenfach hin. Nur jetzt mal eben nicht.

  8. Re: Prioritäten

    Autor: Fuchs 04.09.16 - 14:58

    Das ist wahr. Aus Sicht eines Hersteller von regelmässig explodierenden Akkus ist ein wechselbarer Akku natürlich deutlich ökonomischer, als eine teure Qualitätskontrolle.

  9. Re: Wechselbare Akkus gehören vorgeschrieben

    Autor: hoppla 04.09.16 - 15:00

    DrWatson schrieb:

    > Übrigens: Dass der Hersteller die Geräte so baut, dass sie kauputt gehen
    > glaube ich eher nicht. Eher das Gegenteil: Er achtet darauf dass die Geräte
    > eine gewisse Zeit halten und wählt die billigsten Komponenten aus die diese
    > Anforderungen gerade so erfüllen.

    Na wenn du dass glaubst, dann lebst du mit Sicherheit hinterm Mond.

  10. Re: Wechselbare Akkus gehören vorgeschrieben

    Autor: Sharra 04.09.16 - 15:40

    Geräte werden nicht so gebaut, dass sie max 2 Jahre und 1 Monat halten, und dann kaputt gehen.
    Geräte werden gebaut, dass sie min 2 Jahre halten. Alles darüber hinaus ist dem Hersteller, und dem Handel, egal.

    Hört sich zwar ähnlich an, ist aber ein gewaltiger Unterschied.

  11. Re: Wechselbare Akkus gehören vorgeschrieben

    Autor: ChMu 04.09.16 - 15:41

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Die Kosten dürfte der Akku-Hersteller tragen, den Imageschaden dürfte
    > Samsung aber nie wieder gut machen können.

    Es geht um Samsung. Die haben kein Image dem man noch mehr schaden koennte. Das haben sie schon ganz alleine kaputt bekommen.

  12. Re: Prioritäten

    Autor: ChMu 04.09.16 - 15:47

    Potrimpo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fuchs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau, wenn mein Telefon zu Klump brennt will ich zumindest noch den
    > Akku
    > > wechseln können.
    >
    > Nö, aber Du bräuchtest, wie in diesem Fall, nicht eine Rückrufaktion für
    > das ganze Phone, sondern nur für den Akku - bei den noch nicht
    > abgefackelten Geräte, und das scheinen eine Menge zu sein.

    WENN es ueberhaupt der Akku ist? Kann auch der USB C Stecker sein, die Lade Electronic, alles moegliche, man weiss ja nichts.

  13. Re: Prioritäten

    Autor: Sharra 04.09.16 - 15:56

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Potrimpo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Fuchs schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Genau, wenn mein Telefon zu Klump brennt will ich zumindest noch den
    > > Akku
    > > > wechseln können.
    > >
    > > Nö, aber Du bräuchtest, wie in diesem Fall, nicht eine Rückrufaktion für
    > > das ganze Phone, sondern nur für den Akku - bei den noch nicht
    > > abgefackelten Geräte, und das scheinen eine Menge zu sein.
    >
    > WENN es ueberhaupt der Akku ist? Kann auch der USB C Stecker sein, die Lade
    > Electronic, alles moegliche, man weiss ja nichts.

    Es ist mit ziemlicher Sicherheit nicht der Akku selbst. Da hätte es gereicht, den Akku zu tauschen. Allein die anvisierten Kosten zeigen, dass die Geräte geändert werden müssen. Das deutet auf die Ladeelektronik, bzw. deren Umfeld hin. Das kann ein winziges Bauteil für 0.x Cent sein. Dennoch muss jedes Gerät geöffnet und geändert werden.

  14. Re: Wechselbare Akkus gehören vorgeschrieben

    Autor: DrWatson 04.09.16 - 16:00

    hoppla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na wenn du dass glaubst, dann lebst du mit Sicherheit hinterm Mond.

    Warum kann man nicht wenigstens ein einziges sachliches Argument bringen?
    Hast du dich hier extra deshalb angemeldet oder kommt da noch was?

  15. Re: Prioritäten

    Autor: tobs87 04.09.16 - 16:07

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die korrekte Lösung für dieses Problem ist Akkus so zu bauen, dass sie sich
    > eben nicht aufblähen. Das kriegen die Hersteller – auch Samsung
    > – Millionenfach hin. Nur jetzt mal eben nicht.

    Naja leider bekommen es die etablierten Hersteller nicht hin das die Akkus nicht aufblähen. Hab hier ein uraltes HTC Desire mit aufgeblähtem Akku, ein Samsung S3 Mini, ein S4 Mini und ganz aktuell mein Sony Z1 Compact. Da hat sich sogar schon die verklebte Rückseite gelöst. Scheint auch ein häufig auftretender Fehler zu sein.

    In meinem Bekanntenkreis kenne ich noch diverse Leute mit aufgeblähten Akkus.

    Das größte Problem egal ob wechselbar oder nur mit Aufwand Austauschbar, wo bekommt man ordentliche Ersatzakkus her? Hat jemand vielleicht ein Tipp für ein Originalen Sony Z1 Compact Akku mit NFC, ich finde nur Müll.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.09.16 16:10 durch tobs87.

  16. Re: Wechselbare Akkus gehören vorgeschrieben

    Autor: körner 04.09.16 - 16:08

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sav schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So sehe ich das auch. Nicht nur bei Handys sondern auch bei Zahnbürsten,
    > > Elektrorasierern usw. Bei einigen Herstellern (mir ist hier besonders
    > ein
    > > bekannter Hersteller aus den Niederlanden aufgefallen) hat man das
    > Gefühl,
    > > dass das alles Absicht ist und quasi alles so gemacht wird, das der Akku
    > > möglichst schnell nach der Garantiezeit kaputt geht und die Leute sich
    > ein
    > > neues Produkt kaufen müssen.
    >
    > Hier gibt es keine Zensur.

    Hast du eine Ahnung!

  17. Re: Wechselbare Akkus gehören vorgeschrieben

    Autor: DrWatson 04.09.16 - 16:11

    körner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hast du eine Ahnung!

    Was soll das heißen? Du nicht?

  18. Re: Wechselbare Akkus gehören vorgeschrieben

    Autor: hoppla 04.09.16 - 16:30

    Mopsmelder500 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum "Unsitte", die Leute kaufen so nen Sch...
    >
    > Wenn Iphone auf seine Handy schreibt: "Zerstört sich nach 3 Anrufen selber"
    > würden die Leute doch Schlange stehen und einfach 2 Stück kaufen.

    Sehe ich genau so. Der Konsumwahn der Masse ist an dieser Sachlage schuld. Der Umstand dass 2,5 Mio. Geräte bereits verkauft wurden spricht Bände! Warum sollte ein Unternehmen ihre Gewinne minimieren in dem es Wechselbare Akkus verbaut? Goldig finde ich Samsungs Begründung warum man Akkus jetzt fest verbaut, angeblich zollt Samsung damit dem neuen Design ein Tribut. Na klar, wer es glaubt wird selig.
    Außerdem finde ich es interessant dass anscheinend bisher niemandem aufgefallen ist dass man bei einem Gerät mit fest verbautem Akku nie wissen kann ob es tatsächlich auch ausgeschaltet ist. Es gibt Berichte darüber dass Funksignale auch bei „ausgeschalteten Handys“ mit einem Mobilfunkdetektor festgestellt wurden.
    Mir würde es beispielsweise niemals in des Sinn kommen ein Handy mit fest verbautem Akku überhaupt anzuschaffen. Dafür gibt es mehrere Gründe:
    1. ein verschlissener Akku lässt sich nicht einfach und kostengünstig wechseln
    2. bei Reisen od. Anderen Situationen bei denen eine Auflademöglichkeit über einen längeren Zeitraum nicht gegeben ist, muss man eine klobige und unhandliche Powerbank mitführen
    3. eine 100% Trennung von der Stromzufuhr ist nicht gewährleistet
    Ich habe mich damals aus folgenden vier Gründen nicht für dass Note 5 entschieden und zum Note 4 gegriffen:
    1. Fest verbauter Akku
    2. Fehlender SD-Slot
    3. Hardware-Upgrade zu mager (kaum Unterschied zum Note 4)
    4. Deutlich höherer Preis zum Vorgängermodel
    Daran kann man sehr gut erkennen wie schlecht Samsung die Wünsche und Bedürfnisse seiner Kunden einschätzen kann oder will. Diesbezüglich ist mein Note 4 wohl das letzte Samsung Gerät dass ich mir gekauft habe, da ja mittlerweile alle Top Geräte des Herstellers ein fest verbauter Akku haben. Des weiteren hat auch dass Innovationspotential stark nachgelassen. Mann bekommt nur noch ein minimal verbessertes Gerät dass jedoch teilweise 200-300 Euro teure ist als das Vorgängermodel dass den Aufpreis nicht rechtfertigt. Für mich eine ganz klare Abzocker-Preispolitik.
    Ein EU-weites Verbot von Fest verbauten Akkus per Gesetz wäre aus Ökologischen-, Ökonomischen- und Sicherheits-Aspekten gerechtfertigt und somit auch durchführbar.
    Bei den Ladegeräten hat es ja auch letzten Endes geklappt.

  19. Re: Wechselbare Akkus gehören vorgeschrieben

    Autor: Spaghetticode 04.09.16 - 17:02

    sav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So sehe ich das auch. Nicht nur bei Handys sondern auch bei Zahnbürsten,
    > Elektrorasierern usw. Bei einigen Herstellern (mir ist hier besonders ein
    > bekannter Hersteller aus den Niederlanden aufgefallen) hat man das Gefühl,
    > dass das alles Absicht ist und quasi alles so gemacht wird, das der Akku
    > möglichst schnell nach der Garantiezeit kaputt geht und die Leute sich ein
    > neues Produkt kaufen müssen.

    Ich benutze meinen Philips-Elektrorasierer schon seit Ende 2008, und bei dem funktioniert der Akku noch.

  20. Re: Wechselbare Akkus gehören vorgeschrieben

    Autor: Niaxa 04.09.16 - 17:41

    Ich will keinen Hässlichen Akkudekel und somit auch kein Wechselakku. Bekomme nur selten defekte Akkus zu sehen. Man sollte hier eher die Garantie darauf ausweiten und einen kostenlosen Reparaturservice bieten, der dann eben nach der Garantie paar Euro kostet und nicht so wucher ist wie heute. Dann benötigt man auch keine Wechselakkus.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. karriere tutor GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. über Hays AG, Thüringen
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  4. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,29€
  2. Gratis
  3. 13,49€
  4. 9,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme