1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Britischer Geheimdienst: DDoS…

ddos doch nicht verboten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ddos doch nicht verboten?

    Autor: Anonymer Nutzer 06.02.14 - 17:44

    Ok!

  2. Re: ddos doch nicht verboten?

    Autor: TrudleR 06.02.14 - 17:51

    ok

  3. Re: DDoS doch nicht verboten?

    Autor: himitsu 06.02.14 - 18:25

    Hatte ich mir auch grade so überlegt.

    Aber Hacken und Schadcode einzuschleusen ist ja auch verboten
    und was Anderes machen diese Geheimdienste auch nicht,
    wenn sie in fremde Netzwerke/Computersysteme eindringen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.14 18:26 durch himitsu.

  4. Re: ddos doch nicht verboten?

    Autor: Omnibrain 06.02.14 - 18:35

    Fällt wohl unter "Gewaltmonopol" des Staates. Der Staat darf ja auch Menschen umbringen - ist auch verboten.

  5. Re: ddos doch nicht verboten?

    Autor: CraWler 06.02.14 - 19:07

    "Der Staat darf ja auch Menschen umbringen"

    Klar, der Friedensnobellpreisträger muss nur so nen vorgefertigten Wisch unterschreiben und schon können auf der ganzen Welt mißbeliebige Personen mit Drohnen gekillt werden. Passiert täglich auf Anordnung von ganz oben.

    Sollte mal ein Bürger auf die Idee kommen eine Drohne auf den Friedensnobellpreisträger anzusetzen würde dieser Bürger wohl als Terrorist verurteilt werden. Die Führer des Staates dürfen morden wie sie wollen, die Bürger nicht.

    In einer Staatlich organisierten Gesellschaft sind halt immer einige gleicher als gleich. Genau wie die "Schweine" in George Orwells Farm der Tiere.

    ----------------------------
    Ich wähle DIE PARTEI - Denn Sie hat immer Recht und Sie ist Sehr Sehr gut !

  6. Re: ddos doch nicht verboten?

    Autor: Omnibrain 06.02.14 - 19:38

    Hi

    > "Der Staat darf ja auch Menschen umbringen"
    >
    > Klar, der Friedensnobellpreisträger muss nur so nen vorgefertigten Wisch
    > unterschreiben und schon können auf der ganzen Welt mißbeliebige Personen
    > mit Drohnen gekillt werden. Passiert täglich auf Anordnung von ganz oben.
    >

    Das stimmt - ist halt auch alles 'Recht und Gesetz'. (Ich glaub Busch hatte mal ein paar eingehende Gespräche mit Gott drüber und der hat ihm eine Lizenz oder sowas ausgestellt).

    > Sollte mal ein Bürger auf die Idee kommen eine Drohne auf den
    > Friedensnobellpreisträger anzusetzen würde dieser Bürger wohl als Terrorist
    > verurteilt werden. Die Führer des Staates dürfen morden wie sie wollen, die
    > Bürger nicht.
    >

    Das stimmt nicht ganz - die Staatsführer dürfen nur im Rahmen der 'technischen Machbarkeit' morden wen sie wollen. Wobei das uU. auch für Privatpersonen gilt (siehe Death Note - ein wirklich sehenswerter Anime).

    > In einer Staatlich organisierten Gesellschaft sind halt immer einige
    > gleicher als gleich. Genau wie die "Schweine" in George Orwells Farm der
    > Tiere.

    Die mächtigen regieren und die Mehrheit hat sich danach zu richten. Laufen halt genug 'Esel' rum die die Staatliche Ordnung schützen. Ich nehme mich da nicht aus.

    Omnibrain



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.14 19:51 durch Omnibrain.

  7. Re: ddos doch nicht verboten?

    Autor: tingelchen 06.02.14 - 20:16

    > > Sollte mal ein Bürger auf die Idee kommen eine Drohne auf den
    > > Friedensnobellpreisträger anzusetzen würde dieser Bürger wohl als
    > Terrorist
    > > verurteilt werden. Die Führer des Staates dürfen morden wie sie wollen,
    > die
    > > Bürger nicht.
    > >
    >
    > Das stimmt nicht ganz - die Staatsführer dürfen nur im Rahmen der
    > 'technischen Machbarkeit' morden wen sie wollen. Wobei das uU. auch für
    > Privatpersonen gilt (siehe Death Note - ein wirklich sehenswerter Anime).
    >
    Wie ist "technisch" hier zu verstehen? Denn rein technisch (im materiellen Sinne) ist jeder Mord praktisch möglich. Ein Scharfschütze trifft eigentlich immer... selbst aus 1km Entfernung.
    Death Note hier an zu bringen ist schon komisch ^^ Aber ich stimme dir zu, der Anime ist wirklich ein erstklassiges Werk.

  8. Re: DDoS doch nicht verboten?

    Autor: tingelchen 06.02.14 - 20:21

    Vor allem weil das kriminelle Pack der GCHQ einfach die VPN-Server hackt und damit das ganze System destabilisiert und anderen kriminellen damit Tür und Tor öffnen. Zumal die Server nicht einmal unbedingt in GB stehen müssen. Aber auch dies ist den Geheimdiensten ja egal. Auch wenn es ein Angriff auch die Infrastruktur eines fremden Landes bedeutet.

    Für die USA wäre dies, laut der US Protokolle, eine Kriegserklärung.

  9. Re: ddos doch nicht verboten?

    Autor: Schnarchnase 07.02.14 - 00:20

    Nimm dir einfach die Politiker als Vorbild und ignoriere das Gesetz.

  10. Re: ddos doch nicht verboten?

    Autor: divStar 07.02.14 - 00:28

    Hätte ich ein Death Note - wäre ich nur noch am schreiben. Ich müsste wohl in winziger Schrift schreiben, sonst passen nicht alle Politiker und Geheimdienstler ins Buch. Am besten wäre dann eine subtile Drohung, dass wenn die, die noch da sind, ihr Amt missbrauchen, ihnen und ihren verwandten auch eine Eintragung ins Buch droht.

  11. Re: ddos doch nicht verboten?

    Autor: Omnibrain 07.02.14 - 07:42

    Hi

    > Wie ist "technisch" hier zu verstehen? Denn rein technisch (im materiellen
    > Sinne) ist jeder Mord praktisch möglich. Ein Scharfschütze trifft
    > eigentlich immer... selbst aus 1km Entfernung.

    Das ist schon so gemeint - man muss halt die Möglichkeiten dazu haben. Wenn jetzt Landesführer X Scharfschützen (kann man ggf auch durch Drohnen oder Armee ersetzten) irgendwo hin schickt und dann Menschen ermorden lässt ist es so und dem passiert idR nichts - zumindest nicht von seinem Land aus. (Gesetze darf er ja dafür machen)

    Interessant ist halt nur ob sich das Zielland wehrt oder nicht. Aber erstmal ist es vom Zielland alles 'Gesetzmässig'. Es gibt halt nicht wirklich ein 'internationales recht' oder universelle Gesetze zumal die USA den internationalen Gerichtshof eh nicht anerkennen.

    Omnibrain

  12. Re: ddos doch nicht verboten?

    Autor: crmsnrzl 07.02.14 - 09:47

    Es gibt einen Unterschied zwischen Tötung und Mord.
    Und es ist ein Unterschied zwischen dem was eine Person (oder ein Staat) darf und dem was sie (oder er) tut und ungestraft davonkommt.

  13. Re: ddos doch nicht verboten?

    Autor: NWM 07.02.14 - 10:16

    Ach ja, geben wir den Kritikern einer zu weitergehenden Demokratisierung wiedermal Recht. Denn die führen ja immer als Argument, dass die Allgemeinheit schnell dabei ist, Todestrafen auszusprechen.

    Oder wie sind diese Death Note - Phantasien sonst zu verstehen?

  14. Re: ddos doch nicht verboten?

    Autor: Trubadix 07.02.14 - 10:34

    crmsnrzl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt einen Unterschied zwischen Tötung und Mord.

    Ja diesen Unterschied nennt man "niedere Beweggründe"... soviel zu Haarspalterei.

    > Und es ist ein Unterschied zwischen dem was eine Person (oder ein Staat)
    > darf und dem was sie (oder er) tut und ungestraft davonkommt.

    Leider kann sich ein Staat (*hust USA hust*) die Gesetze so hinbiegen, dass sie absulut konform handeln. Dadurch kann fast keine Institution tätig werden. Nur eine kann das, das Volk. Eine Regierung kann nur bestehen, solange sie vom Volk getragen wird. So viel zur Theorie. Doch gäbe es einen perfekten Staat, würde es keine Hacktivisten geben, und dadurch auch keine Geheimdienste die mit DDoS die "Gesetze erweitern" müssten.

    Mein Beitrag, Meine Meinung, Mein Art. 5 GG

  15. Re: ddos doch nicht verboten?

    Autor: Omnibrain 08.02.14 - 09:19

    Hi

    > Oder wie sind diese Death Note - Phantasien sonst zu verstehen?

    Sollte eher eine Anspielung auf das Death Note von Obama sein - der hat eins.

    Man wird zwar nicht gleich mit Herzanfall umgebracht, aber nach 1-2 tagen von nem unbemannten fluggerät - und als weiterer unterschied ists dem fluggerät egal, ob da die familie des opfers mit drauf geht oder nicht - kollateralschaden eben.

    Omnibrain

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. Weisenburger Bau GmbH, Karlsruhe
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. Hays AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 31,49€
  2. 31,99€
  3. (-15%) 25,49€
  4. 22,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de