Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › browse32.ocx: Flame startet…

So war das also damals

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So war das also damals

    Autor: fehlermelder 09.06.12 - 16:28

    So muss es sich doch im Kalten Krieg angefühlt haben. Bespitzelung überall, bei Entdeckung drohen diplomatische Konsequenzen / Gesichtsverlust. Daher lieber den "Agenten" opfern.

    Natürlich vorausgesetzt es ist ein staatliches Programm. Wäre ja aber nicht der erste Fall.

  2. Re: So war das also damals

    Autor: Der Spatz 10.06.12 - 02:18

    Bei solchen Beiträgen merke ich das ich alt geworden bin.

    Damals! - Zur Zeiten des kalten Krieges war ich in der Schule und bin aufgewachsen.

    Habe die Anfänge der Grünen erlebt - Darf mitterleben das man im Rhein keine Filme mehr Entwickeln sondern Baden gehen kann und das ein an der Laterne geparktes Auto nicht mehr nach zwei Tagen eine dicke Rußschicht abbekommen hat.

    Durfte noch nach Herzenslust die Schallplatten vom Freund auf meine MCs umkopieren, mit einem guten Tape Deck sagar mit recht wenig Verlusten und die Kindersendungen zeigten noch kleine Wickinger und Bienen die versuchten Probleme durch Nachdenken zu lösen und nicht durch "Super Atombamben Hiroshima - Power" und mit der Maus und der Pusteblume konnte man sogar noch was vernünftiges lernen.

    Gespielt hat man auf dem Rückweg von der Schule- ohne das nach fünf Minuten der Suchhubschrauber und die Hundertschaft nach einem Gesucht hat und wenn man auf dem großen Abenteuerspielplatz mal in einen Nagel getreten ist bzw. beim Zusammenhämmern seiner "Festung" mal wieder den Daumen anstelle des Nagels erwischt hat, hat es weh getan und zwar mir und nicht der Stadt, weil Sie verklagt wurde wegen Verletzung der totalen Überwachung (aka Aufsichtspflicht).

    Ich sag ja ich werde alt und senil :-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ip-fabric GmbH, München
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  3. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)
  4. WBS GRUPPE, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  2. ab 194,90€
  3. 99,99€ (versandkostenfrei)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
Cascade Lake AP/SP
Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
Von Marc Sauter

  1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
  2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
  3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

Leistungsschutzrecht: Das Lügen geht weiter
Leistungsschutzrecht
Das Lügen geht weiter

Selbst nach der Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform gehen die "Lügen für das Leistungsschutzrecht" weiter. Auf dieser Basis darf die Regierung nicht final den Plänen zum Leistungsschutzrecht zustimmen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrechtsreform Was das Internet nicht vergessen sollte
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

  1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
    Lokaler Netzbetreiber
    Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

    Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

  2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
    Volkswagen
    5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

    Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

  3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
    Amazon vs. Google
    Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

    Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


  1. 19:10

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 16:31

  5. 15:32

  6. 14:56

  7. 14:41

  8. 13:20