Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Browsererweiterungen: Plötzlich nackt…

Tracking auf Golem damit Geschichte?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tracking auf Golem damit Geschichte?

    Autor: watwerbisdudenn 03.11.16 - 19:27

    Schöner Artikel. Und hat das jetzt z.B. auf Golem zur Folge, dass umgehend sämtliche externen Tracker und Skripte entfernt und Werbung nur noch von Golem selbst ausgeliefert wird, ohne dass dabei Daten über die Benutzer und die Art und Weise, wie sie durch die Artikel und die Seite klicken, gesammelt und verarbeitet werden?

    Der Installation und Sammlung der Daten durch die WOT-Extension haben die Benutzer zumindest ein Stück weit zugestimmt. Beim Aufruf einer Webseiten-URL sieht das anders aus.

    Wenn ich golem.de in die Adressleiste eingebe und Return drücke, habe ich ein Interesse daran bekundet, Artikel von Golem zu lesen, aber noch keinerlei Einverständnis zu irgendeiner Form der Datensammlung gegeben. Zu dem Zeitpunkt weiß ich auch noch gar nicht, was Golem für Daten sammeln möchte und welche internen und externen Skripte Golem einbindet, um auch Dritten zu ermöglichen, mich teils eindeutig im Konflikt mit deutschen Datenschutzbestimmungen auszuforschen.

    Hier kommt kein Banner, dass mich zunächst ausdrücklich informiert, welche Daten wie erhoben und genutzt werden und mir dann die Möglichkeit lässt, mich dafür oder dagegen zu entscheiden und ggf. dann vom Besuch der Seite ausschließt. Hier macht man das Tracking einfach und schreibt irgendwo hin: wenn sie das nicht wollen, haben Sie leider Pech gehabt, aber sie können das in Zukunft vermeiden, indem sie nicht mehr wiederkommen.

  2. Re: Tracking auf Golem damit Geschichte?

    Autor: twothe 03.11.16 - 22:35

    Du verstehst das falsch. Das ist wie mit den Addons: Du darfst auf Golem die Nachrichten kostenlos lesen, als Ausgleich musst du deine Daten preis geben, damit diese woanders verkauft werden können. So läuft der Deal und nicht anders.

    Glaubst du Golem-Redakteure arbeiten alle unbezahlt?

  3. Re: Tracking auf Golem damit Geschichte?

    Autor: Thunderbird1400 03.11.16 - 22:59

    Nun, da ich für das Golem Abo bezahle, gehe ich also richtig in der Annahme, dass keinerlei Daten mehr über mich getrackt werden?

  4. Re: Tracking auf Golem damit Geschichte?

    Autor: watwerbisdudenn 03.11.16 - 23:18

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du verstehst das falsch. Das ist wie mit den Addons: Du darfst auf Golem
    > die Nachrichten kostenlos lesen, als Ausgleich musst du deine Daten preis
    > geben, damit diese woanders verkauft werden können. So läuft der Deal und
    > nicht anders.

    Diesen "Deal" kann mir Golem gerne vorschlagen. Er kommt aber nicht bereits dadurch zustande, dass ich die URL aufrufe. Golem und all die anderen Seiten, die jetzt über diese Geschichte berichten, sind doch nicht besser als die Anbieter der Apps, die aktuell völlig zu Recht kritisiert werden. Ganz im Gegenteil. Hier wird ohne meine Zustimmung sofort auf Teufel komm raus getracked, sobald ich die URL aufrufe, ohne die Möglichkeit, dem zu widersprechen und die Seite unverfolgt und unregistriert wieder zu verlassen. Es ist unehrlich, das nicht mit anzusprechen, wenn man die maß- und skrupellose und in weiten Teilen illegale Überwachung durch die Werbeindustrie diskutiert und anprangert.

    Selbstverständlich kann man Werbung auch anders einbinden; kann professionelle Webseiten gestalten, ohne externe Skripte zu laden und ohne damit eine Verfolgung über verschiedene Seite hinweg zu ermöglichen; und muss nicht jeden Schritt auf einer Webseite bis ins Detail verfolgen. Wenn man sich heute anschaut, was auf populären Webseiten an Müll eingebunden wird, der ausschließlich dazu dient, die Leser auszuforschen, dann kann einem nur noch schlecht werden. Und das gehört in diesem Kontext angesprochen und nicht scheinheilig unter den Tisch gekehrt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.11.16 23:21 durch watwerbisdudenn.

  5. Re: Tracking auf Golem damit Geschichte?

    Autor: Bouncy 03.11.16 - 23:45

    watwerbisdudenn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diesen "Deal" kann mir Golem gerne vorschlagen. Er kommt aber nicht bereits
    > dadurch zustande, dass ich die URL aufrufe.
    Doch, du hast das Haus Golem's freiwillig betreten, und in dem Haus herrscht nunmal der Hausherr. Der informiert dich einmalig über Cookies, wie das dämliche und nervige Gesetz es verlangt, mehr Pflichten hat er nicht (und soll er auch nicht haben, weil das beide Seiten einschränken würde).
    Was du dagegen runterlädst bleibt alleine dir überlassen, das ist doch gerade das, was gerichtlich zum Thema Adblocker festgestellt wurde. Du bist Hausherr auf dem Rechner, das ist dein Recht, damit hast du die Pflicht dich selbst um das Filtern etc. zu kümmern.
    So läuft das, und das ist gut so, eine Kritik ist da nicht angebracht, weil es diese Balance stören würde.
    > Selbstverständlich kann man Werbung auch anders einbinden;
    Technisch kann man, praktisch nicht. Das ist nicht die Entscheidung des Seitenbetreibers, du kannst nicht von einer Redation die komplette Verwaltung der Werbung verlangen, das müssen Dritte machen. Und aus deren Sicht gilt: Werbung ist NICHT das eine bunte Banner oben auf der Seite, Werbung ist viel mehr. Das Geld steckt im Marketing und nicht im Anzeigen kleiner Bildchen mit dummen Sprüchen, und Marketing braucht nunmal Marktdaten. Das Tracking ist alles, ohne Tracking gibt es nichts mehr, keinen Wert, keine Banner, keine Monetarisierung - wenn man von nichts weiß dann kann man auch nichts verkaufen.
    Mal von trivialem Tracking ganz zu schweigen, schließlich ist natürlich auch im Sinne der Leser interessant, welche Zielgruppe sich welche Themen durchliest, nur so kann man besser werden...

  6. Re: Tracking auf Golem damit Geschichte?

    Autor: watwerbisdudenn 04.11.16 - 00:33

    Bouncy schrieb:
    > watwerbisdudenn schrieb:

    > Doch, du hast das Haus Golem's freiwillig betreten, und in dem Haus
    > herrscht nunmal der Hausherr.

    Auch der Hausherr kann in seinem Haus nicht machen was er will, sondern braucht für gewisse Dinge mein Einverständnis. Wenn ich Dein Haus betrete, gibt Dir das nicht das Recht heimlich ein Röntgenbild von mir anzufertigen und an andere zu verkaufen; ein Telefonat, das ich auf Deiner Toilette führe, über versteckte Mikrofone aufzuzeichnen; und mir in einem unbeobachteten Moment einen Peilsender in die Tasche zu stecken, den ich dann draußen mit mir rumschleppe.

    > Der informiert dich einmalig über Cookies, wie das dämliche und nervige Gesetz
    > es verlangt, (...)

    Ja, ganz toll...

    > (...) mehr Pflichten hat er nicht (und soll er auch nicht haben, weil das beide Seiten > einschränken würde).

    Wenn man diesen Standpunkt vertritt, dann sind Artikel wie der, auf den sich diese Kommentare beziehen, scheinheilig. Zu dem Thema gilt dann genauso "Die haben doch klar mitgeteilt, was sie machen, und mehr als die von ihnen vorgenommenen Schritte zur Anonymisierung würden sie zu sehr einschränken. Das kann man nicht verlangen. Der Autor des Artikels wurde nicht gezwungen, die AddOns zu installieren oder überhaupt ins Internet zu gehen. Alles seine freie Entscheidung. Über was beschwert er sich denn?".

    > So läuft das, und das ist gut so, eine Kritik ist da nicht angebracht, weil
    > es diese Balance stören würde.

    *lach*

    >> Selbstverständlich kann man Werbung auch anders einbinden;

    > Technisch kann man, praktisch nicht.

    Das kann man auch praktisch. Ist man skrupelloser, bekommt man natürlich mehr Geld.

    > Das ist nicht die Entscheidung des Seitenbetreibers, (...)

    Doch, ist es in letzter Konsequenz. Wenn alle immer sagen "Ich gehe noch ein Stück weiter, ich ziehe den Lesern die Hosen noch ein bisschen mehr herunter, ich lasse der Werbebranche noch ein bisschen größere Freiheiten auf meiner Seite, wenn ich damit besser verdiene" und hinterhersetzt "Ich habe ja keine Wahl, ich bin auf das Geld angewiesen" dann kommt man am Ende eben da raus, wo wir heute stehen, mit Tendenz weiter nach unten. Und dann gibt für ein popeliges Banner, das man selber für den Werbetreibenden einbindet, natürlich nicht mehr viel Geld. Und dann zuckt man einfach mit den Schultern und sagt "Nicht meine Schuld" und zeigt vorwurfsvoll mit dem Finger auf andere, wenn denen die Scheiße aus Versehen mal um die Ohren fliegt.

    Der kleine Mafiaschläger, der halt nicht anders kann, weil er doch Frau und Kind zu Hause hat und sonst keine Möglichkeiten. Aber die anderen sind ja viel schlimmer, er selber bringt schließlich keinen um, er bricht höchstens ein paar Finger und da trifft es keine Unschuldigen, sondern nur die, die sich mit der Mafia eingelassen haben, was sie ja nicht mussten.

    > (...) du kannst nicht von einer Redation die komplette Verwaltung der Werbung verlangen, (...)

    Doch, kann ich.

    > (...) das müssen Dritte machen.

    Nein, müssen sie nicht. Das fordern sie heute, weil genügend skrupellose und/oder strunzdumme Seitenanbieter immer wieder bereit waren und sind, noch ein Stückchen weiter zu gehen und damit alles andere jetzt kaum noch etwas wert ist.

    > Und aus deren Sicht gilt: Werbung ist NICHT das eine bunte Banner oben auf der Seite,
    > Werbung ist viel mehr.

    Die Werbeindustrie geht so weit, wie die Gesellschaft sie gehen lässt. Wenn alle Seitenbetreiber sagen "Ich kann mich nicht dagegen wehren, sonst gehe ich pleite, und andere Finanzierungskonzepte gibt es nicht", dann geht es eben weiter bergab. Genau diese Seitenbetreiber brauchen dann aber nicht so zu tun, als läge das Problem bei den anderen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.11.16 00:43 durch watwerbisdudenn.

  7. Re: Tracking auf Golem damit Geschichte?

    Autor: serra.avatar 04.11.16 - 06:39

    grundsätzlich gebe ich dir Recht, aber:

    Du machst das freiwillig und du wirst darüber informiert! Wenn du zu faul/dumm bist die AGBs / Einstellungen durchzugehen ist das dein Problem!

    Keiner zwingt dich Addons zu nutzen, keiner zwingt dich eine bestimmte Webseite anzusurfen ... das machst du selber und trägst damit auch die Eigenverantwortung!

    Nicht immer die Schuld bei anderen suchen wie du den Webseitenbetreibern vorwirfst gilt auch für dich! Du entscheidest und du trägst für dein Handeln die Verantwortung!
    Nicht Andere.

    Deine Vorwürfe gelten dann wenn es wirklich heimlich gesammelt wird, was weder bei den Addons der Fall noch bei einer Webseite der Fall ist, das du bei der Webseite nicht alles im Detail vorher weist ist da kein Hindernis da allgemein bekannt. Du kannst da jederzeit verzichten! Und dir werden Mittel dagegen in die Hand gegeben, ebenfalls selber verantwortlich wenn du diese nicht prüfst und nicht nutzt!

    Kauen tust du aber noch selber oder übernimmt das auch jemand für dich ?

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 04.11.16 06:44 durch serra.avatar.

  8. Re: Tracking auf Golem damit Geschichte?

    Autor: MoodyMammoth 04.11.16 - 07:54

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > watwerbisdudenn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Selbstverständlich kann man Werbung auch anders einbinden;
    > Technisch kann man, praktisch nicht.
    Und wie machen die Zeitschriften das dann? Natürlich ist das möglich.

  9. Re: Tracking auf Golem damit Geschichte?

    Autor: otraupe 04.11.16 - 08:18

    watwerbisdudenn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bouncy schrieb:
    > > watwerbisdudenn schrieb:
    >
    > > Doch, du hast das Haus Golem's freiwillig betreten, und in dem Haus
    > > herrscht nunmal der Hausherr.
    >
    > Auch der Hausherr kann in seinem Haus nicht machen was er will, sondern
    > braucht für gewisse Dinge mein Einverständnis. Wenn ich Dein Haus betrete,
    > gibt Dir das nicht das Recht heimlich ein Röntgenbild von mir anzufertigen
    > und an andere zu verkaufen; ein Telefonat, das ich auf Deiner Toilette
    > führe, über versteckte Mikrofone aufzuzeichnen; und mir in einem
    > unbeobachteten Moment einen Peilsender in die Tasche zu stecken, den ich
    > dann draußen mit mir rumschleppe.
    >
    > > Der informiert dich einmalig über Cookies, wie das dämliche und nervige
    > Gesetz
    > > es verlangt, (...)
    >
    > Ja, ganz toll...
    >
    > > (...) mehr Pflichten hat er nicht (und soll er auch nicht haben, weil das
    > beide Seiten > einschränken würde).
    >
    > Wenn man diesen Standpunkt vertritt, dann sind Artikel wie der, auf den
    > sich diese Kommentare beziehen, scheinheilig. Zu dem Thema gilt dann
    > genauso "Die haben doch klar mitgeteilt, was sie machen, und mehr als die
    > von ihnen vorgenommenen Schritte zur Anonymisierung würden sie zu sehr
    > einschränken. Das kann man nicht verlangen. Der Autor des Artikels wurde
    > nicht gezwungen, die AddOns zu installieren oder überhaupt ins Internet zu
    > gehen. Alles seine freie Entscheidung. Über was beschwert er sich denn?".
    >
    > > So läuft das, und das ist gut so, eine Kritik ist da nicht angebracht,
    > weil
    > > es diese Balance stören würde.
    >
    > *lach*
    >
    > >> Selbstverständlich kann man Werbung auch anders einbinden;
    >
    > > Technisch kann man, praktisch nicht.
    >
    > Das kann man auch praktisch. Ist man skrupelloser, bekommt man natürlich
    > mehr Geld.
    >
    > > Das ist nicht die Entscheidung des Seitenbetreibers, (...)
    >
    > Doch, ist es in letzter Konsequenz. Wenn alle immer sagen "Ich gehe noch
    > ein Stück weiter, ich ziehe den Lesern die Hosen noch ein bisschen mehr
    > herunter, ich lasse der Werbebranche noch ein bisschen größere Freiheiten
    > auf meiner Seite, wenn ich damit besser verdiene" und hinterhersetzt "Ich
    > habe ja keine Wahl, ich bin auf das Geld angewiesen" dann kommt man am Ende
    > eben da raus, wo wir heute stehen, mit Tendenz weiter nach unten. Und dann
    > gibt für ein popeliges Banner, das man selber für den Werbetreibenden
    > einbindet, natürlich nicht mehr viel Geld. Und dann zuckt man einfach mit
    > den Schultern und sagt "Nicht meine Schuld" und zeigt vorwurfsvoll mit dem
    > Finger auf andere, wenn denen die Scheiße aus Versehen mal um die Ohren
    > fliegt.
    >
    > Der kleine Mafiaschläger, der halt nicht anders kann, weil er doch Frau und
    > Kind zu Hause hat und sonst keine Möglichkeiten. Aber die anderen sind ja
    > viel schlimmer, er selber bringt schließlich keinen um, er bricht höchstens
    > ein paar Finger und da trifft es keine Unschuldigen, sondern nur die, die
    > sich mit der Mafia eingelassen haben, was sie ja nicht mussten.
    >
    > > (...) du kannst nicht von einer Redation die komplette Verwaltung der
    > Werbung verlangen, (...)
    >
    > Doch, kann ich.
    >
    > > (...) das müssen Dritte machen.
    >
    > Nein, müssen sie nicht. Das fordern sie heute, weil genügend skrupellose
    > und/oder strunzdumme Seitenanbieter immer wieder bereit waren und sind,
    > noch ein Stückchen weiter zu gehen und damit alles andere jetzt kaum noch
    > etwas wert ist.
    >
    > > Und aus deren Sicht gilt: Werbung ist NICHT das eine bunte Banner oben
    > auf der Seite,
    > > Werbung ist viel mehr.
    >
    > Die Werbeindustrie geht so weit, wie die Gesellschaft sie gehen lässt. Wenn
    > alle Seitenbetreiber sagen "Ich kann mich nicht dagegen wehren, sonst gehe
    > ich pleite, und andere Finanzierungskonzepte gibt es nicht", dann geht es
    > eben weiter bergab. Genau diese Seitenbetreiber brauchen dann aber nicht so
    > zu tun, als läge das Problem bei den anderen.


    DANKE!

  10. Re: Tracking auf Golem damit Geschichte?

    Autor: Anonymer Nutzer 04.11.16 - 08:24

    > Und wie machen die Zeitschriften das dann? Natürlich ist das möglich.

    Warum sind Kinofilme nie live, beim Fernsehen geht's doch auch? Warum kann man in Zeitungen keine URLs anklicken, auf Webseiten ist das auch möglich? Freitag.

  11. Re: Tracking auf Golem damit Geschichte?

    Autor: RicoBrassers 04.11.16 - 08:37

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > grundsätzlich gebe ich dir Recht, aber:
    >
    > Du machst das freiwillig und du wirst darüber informiert! Wenn du zu
    > faul/dumm bist die AGBs / Einstellungen durchzugehen ist das dein Problem!
    >
    > Keiner zwingt dich Addons zu nutzen, keiner zwingt dich eine bestimmte
    > Webseite anzusurfen ... das machst du selber und trägst damit auch die
    > Eigenverantwortung!

    Das angesprochene Problem besteht doch darin, dass man bereits getracked wird, sobald man die Seite aufruft.
    Wenn ich in meiner Lieblingssuchmaschine nach "IT News" suche, dann spuckt mir diese eben u.A. auch "golem.de" aus. Wirklich wissen, ob diese Seite mich tracket, kann ich aber nur, wenn ich mindestens einmal auf der Seite war. Oder den Link zu den AGB klicken, das geht normalerweise auch nur, wenn man bereits auf der Seite ist.
    Damit wurde ich dann bereits getrackt, ohne dass ich überhaupt wusste, dass ich getrackt werde.

    Der "richtige Weg" wäre hier, beim erstmaligen Aufruf der Seite einen Hinweis à la Cookie-Richtlinie anzuzeigen, dass werbung geschaltet wird, über die der Nutzer evtl. getrackt werden könnte. Da hat man dann zwei Auswahlmöglichkeit: Entweder zustimmen, dann werden die externen Skripte + Werbung, etc. nachgeladen. Oder Abblehnen, dann wird die Seite geschlossen/die vorherige Seite wird aufgerufen.

    Wenn ich mich irgendwo registriere muss ich normalerweise auch explizit den AGB etc. zustimmen, um den Service nutzen zu können.

    Just my 2 cents.
    (An dieser Stelle übrigens ein kleines Lob an Golem, dass auf der Seite "Datenschutz" keine Werbung etc. eingebunden ist, was eventuell tracken könnte.)

  12. Re: Tracking auf Golem damit Geschichte?

    Autor: serra.avatar 04.11.16 - 09:09

    man muss nicht immer alles haarklein im vorraus festlegen, es ist allgemein bekannt das fast alle Seiten tracken! Selbstverständlichkeiten muss man nicht extra aufführen! Sollte das der Verstand nicht begreifen muss man da ansetzen! Zumal das seit JAhren in der Presse breitgetretten wird. Du brauchst doch auch keien Anleitung wie du atmest ( Hoffe ich zumindest).

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.11.16 09:10 durch serra.avatar.

  13. Re: Tracking auf Golem damit Geschichte?

    Autor: Anonymer Nutzer 04.11.16 - 09:11

    > es ist allgemein bekannt das fast alle Seiten tracken!

    In der Generation U30 vielleicht. Richtig wird es dadurch aber auch nicht, selbst wenn man es vorher weiß.

  14. Re: Tracking auf Golem damit Geschichte?

    Autor: serra.avatar 04.11.16 - 12:24

    U30 interessiert das doch sowieso nicht die mailen doch eh jeden Furz auf Fratzenbuch
    Generation 0 die IT/Computer/ Internet groß gemacht haben sind heute im Schnitt zwischen 50 und 60 ;p und die darüber sind doch erstrecht vorsichtig da sie #Neuland nicht verstehen.

    Also mit älteren hab ich kaum Probleme die fragen lieber 3mal nach bevor sie kliicken oder etwas installieren!
    Die die immer wieder flennend angerannt kommen wenn sie sich mal wieder was eingefangen oder deren Accounts gekapert wurden ist die Generation Fratzenbuch

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 04.11.16 12:30 durch serra.avatar.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. STI - Gustav Stabernack GmbH, Lauterbach
  3. BWI GmbH, München, Meckenheim
  4. CompuGroup Medical SE, Kiel, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...
  2. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  3. (u. a. The Division 2 für 36,99€, Just Cause 4 für 17,99€, Kerbal Space Program für 7,99€)
  4. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  2. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.

  3. Nintendo: Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    Nintendo
    Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden

    Die Hinweise auf eine Hardwarerevision bei der Nintendo Switch sind bestätigt. Bei der neuen Version ist die Akkulaufzeit deutlich verbessert - sie übertrumpft nun sogar die vom Handheld Switch Lite.


  1. 19:06

  2. 16:52

  3. 15:49

  4. 14:30

  5. 14:10

  6. 13:40

  7. 13:00

  8. 12:45