Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Browsererweiterungen: Plötzlich nackt…

Welche Extensions sind pöse bzw. in dieser Hinsicht safe?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Welche Extensions sind pöse bzw. in dieser Hinsicht safe?

    Autor: vergeben 03.11.16 - 17:49

    Das wäre doch die interessante Frage.

  2. Re: Welche Extensions sind pöse bzw. in dieser Hinsicht safe?

    Autor: Cinemati 03.11.16 - 17:55

    Für mich ist es doch sogar mit die wichtigste Frage, um reagieren zu können.... alles Seiten berichten drüber, welches Addons bis auf das erwähnte hier so massiv dafür sorgen, darum scheint sich niemand so wirklich zu kümmern.

  3. Re: Welche Extensions sind pöse bzw. in dieser Hinsicht safe?

    Autor: Koto 03.11.16 - 18:10

    Sehe ich auch so. Viel Blablub aber das Wichtigste fehlt überall.

    Ich glaube auch kaum das nun alle ihre Addons deinstallieren. Das hätten viele auch gerne. Die Beliebtesten sind ja Blocker aller Art.

    Und den AGB Dreck kann man sich sparen. Keiner ließt das durch. Nun kann sagen selten dämlich ändert aber nix. Vor allem sind viele auch nicht in Deutsch. Und mit Schule Englisch kommt man da nicht weit.

    Da kann man auch sagen. Man sollte mit den Auto nur Tempo 30 fahren. Dann fangen wie alle kräftig an zu Lachen und fertig.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 03.11.16 18:20 durch Koto.

  4. Re: Welche Extensions sind pöse bzw. in dieser Hinsicht safe?

    Autor: serra.avatar 03.11.16 - 18:12

    fast alle ... lies dir die AGB durch dann weist du es! Wer halt nur ales stupide abnickt, braucht sich doch nicht zu wundern! Die Addons machen es ja nicht mal heimlich!

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.11.16 18:13 durch serra.avatar.

  5. Re: Welche Extensions sind pöse bzw. in dieser Hinsicht safe?

    Autor: Dragon Of Blood 03.11.16 - 18:19

    Wir können ja sammeln :D
    Also ublock, ghostery und premiumizeme sind clean. Jedenfalls kann ich meinen Browserverlauf nirgends zum Kauf finden.

  6. Re: Welche Extensions sind pöse bzw. in dieser Hinsicht safe?

    Autor: x00x 03.11.16 - 18:38

    Dragon Of Blood schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir können ja sammeln :D
    > Also ublock, ghostery und premiumizeme sind clean. Jedenfalls kann ich
    > meinen Browserverlauf nirgends zum Kauf finden.

    Ghostery ist alles andere als clean! Die verdienen ihr Geld mit Datenhandel und das geben sie auch ganz offen zu. In den Einstellungen gibt es den Menüpunkt "Ghostery unterstützen". Wer dort ein Häkchen gesetzt hat wird wohl auch in einer der zum Kauf angebotenen Datensammlungen auftauchen. Wer es nicht angehakt hat kann nur hoffen, dass Ghostery sich auch daran hält. Um sicher zu gehen Ghostery deinstallieren und stattdessen uBlock Origin nutzen.

  7. Re: Welche Extensions sind pöse bzw. in dieser Hinsicht safe?

    Autor: Perchlorsäure 03.11.16 - 18:41

    Hallo,
    ich beziehe mich auf die Empfehlungen von https://prism-break.org/en/all/#web-browser-addons

    - UBlockOrigin
    - NoScript
    - HTTPs Everywhere

    In Firefox. Kein Chrome. Kein Iron. Kein Chromium. Ist wohl leider so.

  8. Re: Welche Extensions sind pöse bzw. in dieser Hinsicht safe?

    Autor: Milber 03.11.16 - 18:41

    Nenene, da musst Du schon Google runterladen und dann Dein WLAN-Kabel deinstallieren. Sonst wird das nix. Glaub mir.
    Ach ja: Google muss natürlich durch den Avira laufen, sonst ist das ja ganz unsicher.

  9. Re: Welche Extensions sind pöse bzw. in dieser Hinsicht safe?

    Autor: nicoledos 03.11.16 - 18:53

    Ghostery sehe ich auch mit gemischten Gefühlen.

    Aber auch die PlugIns der AV-Lösungen sind mit Vorsicht zu genießen. Da kann sich auch so mancher Anbieter eine zusätzliche Einnahmequelle erschließen. Oder Browser wie opera, welche die Daten zur Reduzierung des Traffic über einen Proxy umleiten.

  10. Re: Welche Extensions sind pöse bzw. in dieser Hinsicht safe?

    Autor: jungundsorglos 03.11.16 - 19:04

    > - UBlockOrigin
    Wird immer wieder empfohlen, find ich aber nicht vertrauenswürdig wenn man sich den Tonfall in einigen Diskussionen auf github anschaut. Gibt viele Fanatiker/Fanboys dort die sich wie ein Mob aufführen bei neutral formulierter Kritik.
    Ist mir schon bei einigen Threads aufgefallen.

    Bei soetwas sensiblem wie Privatsphäre ist es sehr wichtig, dass man nicht selbstherrlich auftritt und Teilhabe wirklich möglich ist. Der Wert von OpenSource steht und fällt damit wie sehr man beitragen "darf" und da hat sich ein zu selbstgefälliger Kreis etabliert.

  11. Re: Welche Extensions sind pöse bzw. in dieser Hinsicht safe?

    Autor: HiddenX 03.11.16 - 19:59

    jungundsorglos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > - UBlockOrigin
    > Wird immer wieder empfohlen, find ich aber nicht vertrauenswürdig wenn man
    > sich den Tonfall in einigen Diskussionen auf github anschaut.
    Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Was die Erweiterung macht ist zu 100% ersichtlich, und somit ist sie entweder vertrauenswürdig oder nicht. Was man vom Tonfall der Entwickler hält ändert daran ja nichts. Änderungen kannst zur Not in einem eigenen Fork einbringen wenn du anderer Ansicht bist als die Entwickler



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.11.16 20:00 durch HiddenX.

  12. Re: Welche Extensions sind pöse bzw. in dieser Hinsicht safe?

    Autor: Astarioth 03.11.16 - 20:11

    Ich nutze Opera incl. des integrierten AdBlockers sowie die integrierte VPN Funktion und surfe immer im privaten Fenster.

    Video on demand läuft mit dem Opera - VPN ohne Abstriche.

    Ohne Stress relativ clean und ungetracked surfen ohne jegliche Extensions. Ich liebe die Opera Schnellwahl.

  13. Re: Welche Extensions sind pöse bzw. in dieser Hinsicht safe?

    Autor: Ysragh 03.11.16 - 20:50

    Also diese hier ist total safe *hüsterchen* ;-)

    https://chrome.google.com/webstore/detail/hide-most-visited-pages-r/dhphmpoekpoecdbjeionimpiceigkeil/

  14. Re: Welche Extensions sind pöse bzw. in dieser Hinsicht safe?

    Autor: x00x 04.11.16 - 08:00

    Astarioth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nutze Opera incl. des integrierten AdBlockers sowie die integrierte VPN
    > Funktion und surfe immer im privaten Fenster.
    >
    > Video on demand läuft mit dem Opera - VPN ohne Abstriche.
    >
    > Ohne Stress relativ clean und ungetracked surfen ohne jegliche Extensions.
    > Ich liebe die Opera Schnellwahl.

    Dir ist hoffentlich klar, dass du durch Operas Datenkompression und dem Opera VPN Dienst jede einzelne Seite die du aufrufst gleich doppelt an Opera weitergibst. Und jetzt frage dich bitte mal womit Opera Geld verdient. Einen kostenlosen VPN Dienst anzubieten ist nicht billig und über die paar Werbebanner in der App lässt sich das mit Sicherheit nicht finanzieren.

    Nicht falsch verstehen, mir war Opera immer sympathisch, aber spätestens seit es von chinesischen Investoren aufgekauft wurde muss man davon ausgehen, dass sie ihre Nutzerdaten zu Geld machen.

  15. Re: Welche Extensions sind pöse bzw. in dieser Hinsicht safe?

    Autor: otraupe 04.11.16 - 08:20

    Ich habe mich schon immer gefragt, welcher Geheimdienst hinter Opera steht.

  16. Re: Welche Extensions sind pöse bzw. in dieser Hinsicht safe?

    Autor: darklord007 04.11.16 - 08:22

    Ganz einfache Antwort: Es gibt keines das Safe ist. Sogar dein Browser ist nicht safe. Und auch nicht dein Virenscanner.

  17. Re: Welche Extensions sind pöse bzw. in dieser Hinsicht safe?

    Autor: Mr Miyagi 04.11.16 - 20:43

    darklord007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz einfache Antwort: Es gibt keines das Safe ist. Sogar dein Browser ist
    > nicht safe. Und auch nicht dein Virenscanner.

    Das ist leider korrekt. Avast z.B. hat erst kürzlich ungefragt solche Spionageplugins im Browser installiert (mittlerweile wurde das wieder Rückgängig gemacht). Nichtsdestotrotz werden von Avast immer noch massig Daten via Opt Out abgegriffen, mit oder ohne Plugin. Und da die meisten Virenscanner auch TLS gesicherte Verbindungen via MITM überwachen, können die wirklich alles abgreifen was nicht niet und nagelfest ist.

    Bisher war ich immer der Auffassung das der Einsatz eines Virenscanners für Windowsuser das kleinere Übel sei. Mittlerweile bin ich mir da nicht mehr so sicher...

    Ich tendiere dazu NoScript, Privacy Badger und AdBlock zu empfehlen, downloads via virustotal.com zu prüfen und auf einen lokalen Virenscanner gänzlich zu verzichten.

    Da Microsoft das Windows 10 Updatemodell praktisch auf Windows 7 und 8 zurückportet, ist davon auszugehen das die Spionagefunktionen auch dort ungefragt eingepatcht werden. MS hat keine andere Wahl da sie ihr Geschäftsmodell auch auf den Verkauf von Userdaten umstellen und Windows 10 schon wieder Marktanteile an Windows 7 verliert.

    Sobald das OS gegen einen arbeitet, hat man eh verloren. Da hilft nur deinstallieren und ein vernünftiges OS installieren, wie z.B. Linux oder FreeBSD.

  18. Re: Welche Extensions sind pöse bzw. in dieser Hinsicht safe?

    Autor: Wallbreaker 06.11.16 - 01:04

    Mr Miyagi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist leider korrekt. Avast z.B. hat erst kürzlich ungefragt solche
    > Spionageplugins im Browser installiert (mittlerweile wurde das wieder
    > Rückgängig gemacht). Nichtsdestotrotz werden von Avast immer noch massig
    > Daten via Opt Out abgegriffen, mit oder ohne Plugin. Und da die meisten
    > Virenscanner auch TLS gesicherte Verbindungen via MITM überwachen, können
    > die wirklich alles abgreifen was nicht niet und nagelfest ist.

    Nichts für ungut, aber wäre ich einer Derjenigen die Überwachung fördern, dann wären Antivirenprogramme der perfekte Einsprungpunkt. Alle die sie brauchen nutzen ein unsicheres Betriebssystem, installieren diese Seuche schon vollautomatisch, und geben ihr volle Systemrechte. Mehr muss man dazu nicht sagen. Perfekter könnten Trojaner nicht sein. Zumindest würde ich das nicht ausschliessen, bei all dem Unrat den Antivirenprogramme mitführen, und bereits ausgelöst haben. Vertrauenswürdig geht definitiv anders, wobei ich eher mehr an Windows zweifeln würde.

    > Bisher war ich immer der Auffassung das der Einsatz eines Virenscanners für
    > Windowsuser das kleinere Übel sei. Mittlerweile bin ich mir da nicht mehr
    > so sicher...

    Kann ich mich direkt anschliessen.

    > Ich tendiere dazu NoScript, Privacy Badger und AdBlock zu empfehlen,
    > downloads via virustotal.com zu prüfen und auf einen lokalen Virenscanner
    > gänzlich zu verzichten.

    Würde Adblock allerdings durch uBlock-Origin ersetzen.

    > Da Microsoft das Windows 10 Updatemodell praktisch auf Windows 7 und 8
    > zurückportet, ist davon auszugehen das die Spionagefunktionen auch dort
    > ungefragt eingepatcht werden. MS hat keine andere Wahl da sie ihr
    > Geschäftsmodell auch auf den Verkauf von Userdaten umstellen und Windows 10
    > schon wieder Marktanteile an Windows 7 verliert.

    Mittlerweile denke ich, wer zwanghaft an Windows hängt, hat es auch nicht besser verdient. Es gibt so gute Alternativen und Möglichkeiten sich dem zu entledigen, wie auch alles Unverzichtbare nativ zu virtualisieren, da kann Keiner mehr kommen und sagen das ginge nicht. Ist ohnehin meist der Witz. Bei Linux und Co wird stets bemängelt wie anders es sei und was für ein kompliziertes Gefrickel hier herrschen würde, dabei haben dieselben Leute Windows vielfach komplett neu erlernt, mit Unmengen an wiederkehrenden Problemen im Schlepptau wird heute noch herumgefrickelt, aber Linux soll problematisch sein? Echt jetzt?

    > Sobald das OS gegen einen arbeitet, hat man eh verloren. Da hilft nur
    > deinstallieren und ein vernünftiges OS installieren, wie z.B. Linux oder
    > FreeBSD.

    Das sowieso. Vielen ist das auch gänzlich unklar, die großspurig Windows aufsetzen und sich überaus überzeugt geben, weil sie unter Anderem die Windows-Firewall am laufen haben. Da braucht man auch nicht versuchen etwas aufzubauen, wenn die Basis schon nicht vertrauenswürdig ist, oder besser gesagt, es kann erst gar nicht überprüft werden. Einem Betriebssystem zu 100% vertrauen zu müssen, kann man sich heutzutage nicht mehr ernsthaft leisten, wenn man wirklich etwas auch nur ansatzweise Sicheres und Vertrauenswürdiges etablieren will.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  2. ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Raum Norddeutschland
  3. Mentis International Human Resources GmbH, Großraum Nürnberg
  4. Proximity Technology GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 3,75€
  2. (-56%) 19,99€
  3. 50,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

  1. Festnetz: Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser
    Festnetz
    Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser

    Die Deutsche Telekom hat überraschend den Spitzenplatz bei der Versorgung mit FTTH für sich beansprucht. Zugleich gibt die Telekom zu, dass deutlich weniger als die Hälfte der versorgten Haushalte FTTH auch buchen.

  2. Arbeitsspeicher: Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten
    Arbeitsspeicher
    Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten

    AMDs Zen-2-CPUs unterstützen offiziell DDR4-3200, können aber auch mit deutlich höher getaktetem Speicher umgehen. Ein umfangreicher Test zeigt, dass DDR4-3733 mit relativ straffen Latenzen derzeit das Optimum für die Ryzen 3000 darstellt, weil so auch die interne Fabric-Geschwindigkeit steigt.

  3. UL 3DMark: Feature Test prüft variable Shading-Rate
    UL 3DMark
    Feature Test prüft variable Shading-Rate

    Nvidia unterstützt es bereits, AMD und Intel in den nächsten Monaten: Per Variable Rate Shading werden in PC-Spielen bestimmte Bereiche mit weniger Aufwand gerendert, idealerweise solche, die nicht ins Auge fallen. Der 3DMark zeigt bald, wie unter Direct3D 12 die Bildrate ohne größere Qualitätsverluste steigen soll.


  1. 19:25

  2. 18:00

  3. 17:31

  4. 10:00

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 11:57

  8. 17:52