Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Browsersicherheit: Firefox…

Google, Microsoft, Mozilla und Opera sollten mal Click-to-play standardmäßig aktivieren.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google, Microsoft, Mozilla und Opera sollten mal Click-to-play standardmäßig aktivieren.

    Autor: Spaghetticode 12.01.13 - 12:34

    Ich glaube, Flash und Java verschwinden dann schneller, als man denkt. Zumindest bei den Werbebanneranbietern und großen Seiten (Autohersteller, Nutella & Co.). Die wollen doch sicher nicht nur einen Platzhalter angezeigt bekommen, sondern gleich ihre Inhalte. Zugleich ist die Kompatibilität zu Flash-/Java-Seiten gewahrt: Man klickt einfach auf den Platzhalter und der Flash-/Java-Inhalt wird geladen.

  2. Re: Google, Microsoft, Mozilla und Opera sollten mal Click-to-play standardmäßig aktivieren.

    Autor: xviper 12.01.13 - 15:59

    Lustigerweise schaffen es etliche wirklich schlimme Flash-Schleudern, eine komplett ohne Flash oder Java auskommende Mobil-Webseite zu bauen.
    Ist halt scheiße, wenn der CEO das iPad auspackt und die eigene Seite nicht funktioniert.
    Wenn das auf dem Desktop auch so aussähe, hätten die meisten mit Sicherheit in rekordverdächtiger Geschwindigkeit die Technik der Mobilversion auf die normale portiert.

  3. Re: Google, Microsoft, Mozilla und Opera sollten mal Click-to-play standardmäßig aktivieren.

    Autor: hobobobo 12.01.13 - 17:44

    Ich wäre definitiv dafür. Das einzige Plugin, das bei mir noch aktiv ist, ist der Flashplayer und den würde ich auch gerne loswerden. Vielleicht wird das ja auch irgendwann durch einen JS-Nachbau ersetzt, wie das PDF-Plugin :)

    Was mich etwas stört ist, dass wenn man z.B. im FF Flash nicht deaktiviert, sondern auf click-to-play setzt, bei vielen Seiten nicht der HTML5-Fallback benutzt wird. Dadurch wird es schwieriger für eine Handvoll Seiten Flash zu whitelisten und bei anderen (Youtube z.B.), die es unterstützen, die HTML5-Version zu nutzen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.13 17:47 durch hobobobo.

  4. Re: Google, Microsoft, Mozilla und Opera sollten mal Click-to-play standardmäßig aktivieren.

    Autor: Thaodan 13.01.13 - 18:44

    Zumindest bei PDFs und Co nutze ich lieber Mozplugger oder kpartsplugin das JS Ding ist viel zu lahm.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  5. Re: Google, Microsoft, Mozilla und Opera sollten mal Click-to-play standardmäßig aktivieren.

    Autor: Christo 13.01.13 - 20:04

    es wird schon an einen Flash-Player gearbeitet:
    http://www.golem.de/news/shumway-mozilla-experimentiert-an-html5-flash-player-1211-95764.html

  6. Wozu brauchst du Flash?

    Autor: fratze123 14.01.13 - 07:47

    Komme seit Monaten ohne aus. Youtube muss ich halt gelegentlich was runterladen und im vlc schauen. Kann ich mit leben. :)

  7. Re: Google, Microsoft, Mozilla und Opera sollten mal Click-to-play standardmäßig aktivieren.

    Autor: Anonymer Nutzer 14.01.13 - 17:46

    Christo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es wird schon an einen Flash-Player gearbeitet:
    > www.golem.de

    Ist nicht das erste und wohl auch nicht das letzte diesbezügliche Projekt ;)
    Und da im Flashplayer etwas mehr Arbeit steckt, als sich das manche vorstellen können, glaube ich auch nicht so recht daran, dass man einen performanten Ersatz schaffen kann, der wenigstens > 95% der Flashinhalte ohne Probleme wiedergeben kann. Schön wärs ja, dann könnte ich alte Arbeiten von Flash leichter nach HTML5 portieren, aber ich glaub wie gesagt nicht dran.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Vossloh Locomotives GmbH, Kiel
  2. TOMRA SYSTEMS GmbH, Langenfeld
  3. beeline GmbH, Köln
  4. T-Systems International GmbH, Darmstadt, Mülheim an der Ruhr, München, Saarbrücken, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Die Goonies, John Mick, Auf der Flucht, Last Man Standing)
  2. (u. a. Der Hobbit 3 für 9,99€ u. Predator für 12,49€)
  3. 18,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkaufswert zzgl. 3€ Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Donald Trump: Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
Donald Trump
Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
  1. USA Amazon will 100.000 neue Vollzeitstellen schaffen
  2. Trump auf Pressekonferenz "Die USA werden von jedem gehackt"
  3. US-Wahl US-Geheimdienste warnten Trump vor Erpressung durch Russland

Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  2. Nach Begnadigung Mannings Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

  1. Digitale Assistenten: LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt
    Digitale Assistenten
    LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt

    LGs G6 wird wohl mit einem digitalen Assistenten erscheinen. Welcher es sein wird, ist noch unklar. Im Vorfeld soll LG sowohl mit Google als auch mit Amazon verhandelt haben. Für LG gab es einen klaren Favoriten.

  2. Instant Tethering: Googles automatischer WLAN-Hotspot
    Instant Tethering
    Googles automatischer WLAN-Hotspot

    Google will WLAN-Tethering mit einem Android-Smartphone komfortabler machen. Ein Smartphone kann automatisch einen WLAN-Hotspot für andere Geräte bereitstellen. Dabei soll keine lästige Kennworteingabe erforderlich sein.

  3. 5G-Mobilfunk: Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen
    5G-Mobilfunk
    Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen

    Das Bundesland Baden-Württemberg will den Aufbau neuer Mobilfunkmasten unterstützen. Mobilfunkunternehmen sollen Unterstützung bei der Suche nach Standorten für die Antennen erhalten. Damit sollen zügig Funklöcher geschlossen werden.


  1. 11:29

  2. 10:37

  3. 10:04

  4. 16:49

  5. 14:09

  6. 12:44

  7. 11:21

  8. 09:02