Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Browsersicherheit: Firefox…

OT: Was ist der Vorteil von Java auf dem Server?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. OT: Was ist der Vorteil von Java auf dem Server?

    Autor: Anonymer Nutzer 14.01.13 - 17:56

    Generell wird ja von den Java-Anhängern oft erzählt, dass zwar Java Clientseitig abstirbt, aber auf der Serverseite ganz stark sein soll.
    Nun frage ich mich aber, warum das so sein soll?
    Denn der große Vorteil von Java ist doch eigentlich die Plattformunabhängigkeit und nicht die große Geschwindigkeit.

    Auf dem Server kommt es doch aber eigentlich gerade auf Geschwindigkeit an und die Plattformunabhängigkeit ist doch völlige Nebensache ?!?
    Warum also ist Java im Serverbereich so stark?

    Gibt es vielleicht viele gute und ausgereifte Bibliotheken, die frei und offen verfügbar sind?
    Und/Oder liegt es einfach daran, dass es dank Unistandardsprache viele Javaprogrammierer gibt, die so einen leichteren Einstieg in die Serverwelt haben?

  2. Re: OT: Was ist der Vorteil von Java auf dem Server?

    Autor: meschie 14.01.13 - 18:27

    Die Performance von Java ist heut zu tage auf Server-Seite gar nicht so schlecht.

    Jedoch gibt es bei Servern das Problem, das es dutzende Verschiedene Betriebssysteme/Derivate gibt, die alle so ihre Eigenheiten haben.

    Da man nicht für jedes System den Sourcecode erst kompilieren will, ist es praktisch, das der selbe Code von Java auf jedem System auf dem es eine JVM gibt läuft. Es ist dabei egal ob OpenJDK, SunJDK/OracleJDK oder andere, rein theoretisch, sollte immer das gleiche raus kommen.

    Hinzu kommt das der JiT von Java den Code zur Laufzeit besser optimieren kann als es der C++-Compiler zur Compile-Zeit kann. JIT ermittelt aus dem realen Anwendungsverhalten die best-mögliche Optimierung und wenn sich das Verhalten ändert, so kann er die Optimierung anpassen.

    Des weiteren ist der Implementierungsaufwand bei java unter optimalen Bedingungen nicht so hoch, da man sich um die Speicherverwaltung nicht wirklich Gedanken machen muss (Ausnahmen bestätigen die Regel).

    Worauf bei Java geachtet werden muss ist die Anpassung der GC-Parameter an die Anwendung sowie die Vergabe geeigneter Speicherparameter (Speichergenerationen).
    Sind diese Parameter "optimal" so kann die Performance einer gut implementierten Java-Applikation die einer C++-Applikation erreichen, bzw. in machen Fällen sogar übersteigen.

    Zudem ist eine sehr große Anzahl von Libs (egal ob OpenSource oder CloseSource) im Netz verfügbar, was die Entwicklung drastisch beschleunigen kann.

    Sicherheit war noch nie eine Stärke von Java, das ist allgemein bekannt. Im Browser würde ich auch nicht freiwillig Java-Code ausführen, bei Webstart-Apps ist dies jedoch etwas anderes, da diese zwingend Signiert werden müssen.

  3. Re: OT: Was ist der Vorteil von Java auf dem Server?

    Autor: Christo 14.01.13 - 22:08

    Wenn du etwas Zeit hast (2h), kannst du diesen Podcast anhören:
    http://cre.fm/cre090
    In ihm wird so gut wie alles erklärt.

  4. Re: OT: Was ist der Vorteil von Java auf dem Server?

    Autor: Anonymer Nutzer 14.01.13 - 22:45

    > Da man nicht für jedes System den Sourcecode erst kompilieren will, ist es
    > praktisch, das der selbe Code von Java auf jedem System auf dem es eine JVM
    > gibt läuft. Es ist dabei egal ob OpenJDK, SunJDK/OracleJDK oder andere,
    > rein theoretisch, sollte immer das gleiche raus kommen.
    Ist natürlich auf jeden Fall ein Vorteil, ich hatte da einen Denkfehler, da ich vom klassischen Javaanwendungsprogramm ausgegangen bin - läuft auf dem System und auf dem System, prima. Aber Server wechseln ja im allgemeinen nicht das OS ... aber die Plattformunabhängigkeit kommt ja natürlich auch zum tragen, wenn man Code ganz einfach wiederverwendet ...

    > Sicherheit war noch nie eine Stärke von Java, das ist allgemein bekannt.
    Heißt das, dass Java Server leichter angreifbar sind?
    Wäre ja schon ein gravierender Nachteil, finde ich ...

    Ansonsten jedenfalls danke für deine ausführliche Antwort.

  5. Re: OT: Was ist der Vorteil von Java auf dem Server?

    Autor: meschie 15.01.13 - 09:12

    Da Server in der Regel eine abgeschottete Umgebung darstellen, ist dies kein Problem. Problematisch wird es nur wenn Java in andere Applikationen eingebettet wird, z.B. Browser.

    Generell werden Java-basierende Server auch mit stark eingeschränkten Nutzern ausgeführt.

    Um die Auswertung von User-Requests muss man sich selbst kümmern, in der Regel ist es jedoch nicht möglich von Außen Code per Anfrage so in die JVM zu laden das er ausgeführt wird. Es sei denn man implementiert es explizit, z.B. dynamische groovy-scripte.

    Dies erfordert jedoch genaue Kenntnisse der Java-Applikation und der zugrunde liegenden Architektur.

    Es ist einfacher in einer C++-Applikation einen Pufferüberlauf zu produzieren, als in Java code zur Laufzeit einzuschleusen und auszuführen. (Immer vorausgesetzt, man hat keinen physischen Zugriff auf das System, z.B. ssh-shell...)

    zum Thema wiederverwendbarkeit: Man implementiert ein Produkt in der Regel nur einmal und verkauft es an mehrere Kunden. Bei jedem Kunden läuft etwas anderes, z.B. Kd1=Suse, Kd2=Redhat, Kd3=ubuntu, Kd4=centOS => jeweils mit unterschiedlichen Kernel-Versionen.

    Von Java gibt es für jede dieser Distributionen/Versionen irgend eine JVM. D.h. muss ich mich nicht mehr darum kümmern, welche Lib-Versionen auf welchem System gerade laufen, welcher Compiler gerade verfügbar ist, was für eine Architektur vorhanden ist etc. (x86, x64, powerpc, sparc, arm) und welche Compiler-Switches gerade funktionieren.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt
  2. USG People Germany GmbH, München (Home-Office)
  3. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Stuttgart
  4. CGM LAB Deutschland GmbH, Bochum

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,99€ (Bestpreis!)
  2. 179€ (Bestpreis!)
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Makeblock Airblock im Test: Es regnet Drohnenmodule
Makeblock Airblock im Test
Es regnet Drohnenmodule
  1. US-Armee Die Flugdrohne, die an ein Flughörnchen erinnert
  2. Wettrüsten DJI gegen Drohnenhacker
  3. Verbrennungsmotor Benzin-Drohne soll fünf Tage in der Luft bleiben

Shipito: Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
Shipito
Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
  1. Kartellamt Mundt kritisiert individuelle Preise im Onlinehandel
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Onlineshopping Ebay bringt bedingte Tiefpreisgarantie nach Deutschland

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

  1. Sony: Online spielen auf der Playstation wird teurer
    Sony
    Online spielen auf der Playstation wird teurer

    Sony will Ende August die Preise für Playstation Plus erhöhen. Daduch wird der Online-Multiplayer teurer als Microsofts Xbox Live Gold. Um Geld zu sparen, können Abonnenten noch schnell Spielzeit zum aktuellen Preis einkaufen.

  2. Quartalszahlen: Intel meldet Rekordumsatz für zweites Quartal 2017
    Quartalszahlen
    Intel meldet Rekordumsatz für zweites Quartal 2017

    Fast alle Geschäftsbereiche bei Intel florieren gerade, insbesondere beim Flash-Speicher und dem Internet der Dinge konnte der Hersteller zulegen. Der größte Umsatz wird allerdings mit CPUs gemacht - die neuen Skylakes lassen grüßen.

  3. Deutsche Telekom: Router-Hacker bekommt Bewährungsstrafe
    Deutsche Telekom
    Router-Hacker bekommt Bewährungsstrafe

    Als Reaktion auf den Router-Hack forderte die Telekom eine Cyber-Nato - vom Landgericht Köln wurde der Verantwortliche allerdings nur zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Trotzdem darf er nicht auf freien Fuß, weil ein Auslieferungsantrag besteht.


  1. 16:55

  2. 16:28

  3. 15:11

  4. 14:02

  5. 13:44

  6. 13:00

  7. 12:45

  8. 12:29