Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Brute-Force: Wenn Kurz-URLs zur…

Das "Teilen" problem gibt es schon lange

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das "Teilen" problem gibt es schon lange

    Autor: Allandor 15.04.16 - 15:37

    Das ist ja bislang ein großes theoretisches Problem bei so ziemlich jedem Cloud-Dienstleister der eine "Teilen"-Funktion anbietet.
    Auch Kalender & co sind, wenn sie einmal "geteilt" wurden öffentlich auffindbar. Klar die URL-Abkürzungen machen es hier noch einfacher, aber das grundsätzliche Problem besteht bei den öffentlichen Teilen-Funktionen immer.
    Es fehlt hier wirklich das man das Dokument z.B. nur mit einer bestimmten Person teilt, die z.B. über ein Konto verfügt (Facebook, google, live, ...).

    Klar, man müsste schon einiges durchprobieren bei den diensten, aber letztlich wollen die Anbieter sich diesen aufwand gar nicht an tun.
    Z.B. einen Kalender von gmail mit outlook zu verbinden (online) geht auch nur über eine "öffentliche" Freigabe. Wenn man dann noch die Termine in dem einen oder anderen Kalender verändern will wird's zum "öffentlichen" link mit Schreibrechten.

  2. Re: Das "Teilen" problem gibt es schon lange

    Autor: unbekannt. 15.04.16 - 19:16

    Das ist auf jeden Fall ein Problem. Ich habe auch schon sehr oft erlebt, dass mir Verkäufer die Rechnung als Links zum PDF auf deren Webserver gesendet. Nach Monaten natürlich immernoch online und durch das Schema "www.website/rechnungen/XXXXXXXXXXXXXXXX" nicht wirklich sicher.

  3. Re: Das "Teilen" problem gibt es schon lange

    Autor: mxcd 16.04.16 - 02:07

    In so einem Fall, sollten Anbieter einen Einmal Key an den Link hängen, der nach dem Download weggehauen wird. Eigentlich kein Problem.

  4. Re: Das "Teilen" problem gibt es schon lange

    Autor: Spaghetticode 16.04.16 - 10:59

    unbekannt. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist auf jeden Fall ein Problem. Ich habe auch schon sehr oft erlebt,
    > dass mir Verkäufer die Rechnung als Links zum PDF auf deren Webserver
    > gesendet. Nach Monaten natürlich immernoch online und durch das Schema
    > "www.website/rechnungen/XXXXXXXXXXXXXXXX" nicht wirklich sicher.

    Habe ich noch nicht erlebt. In der Regel werden mir Rechnungen direkt als E-Mail-Anhang zugeschickt. Einige wenige Anbieter stellen Rechnungen auch oder nur ins Kundenkonto, welches einen Login erfordert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  2. Universität Passau, Passau
  3. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße
  4. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 14,99€
  2. 44,99€
  3. 5,95€
  4. 4,16€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  2. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  3. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29