Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BSI-Lagebericht: Die bösen Hacker und…

"Aktive Verteidigung", hieß das damals nicht "Angriff"?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Aktive Verteidigung", hieß das damals nicht "Angriff"?

    Autor: FibreFoX 11.10.18 - 20:22

    Ist ja wie mit der Von-der-Leyen, die will auch "aktiver" werden.

    Ein "Zurückschlagen" ist nachwievor ein Angriff, und heißt Rache-Akt.

    Wie war das doch gleich mit "nie wieder Krieg"?

    ----
    www.dynamicfiles.de - Projekt- und Portfolio-Seite

  2. Re: "Aktive Verteidigung", hieß das damals nicht "Angriff"?

    Autor: nasenweis 12.10.18 - 05:04

    FibreFoX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist ja wie mit der Von-der-Leyen, die will auch "aktiver" werden.
    >
    > Ein "Zurückschlagen" ist nachwievor ein Angriff, und heißt Rache-Akt.
    >
    > Wie war das doch gleich mit "nie wieder Krieg"?

    Pscht .. drumm nennen die das ja auch so. Nicht das das noch einer merkt.

  3. Re: "Aktive Verteidigung", hieß das damals nicht "Angriff"?

    Autor: Lanski 12.10.18 - 14:38

    FibreFoX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist ja wie mit der Von-der-Leyen, die will auch "aktiver" werden.
    >
    > Ein "Zurückschlagen" ist nachwievor ein Angriff, und heißt Rache-Akt.
    >
    > Wie war das doch gleich mit "nie wieder Krieg"?


    Nicht direkt, eine Aktive Verteidigung kann auch daraus bestehen zu wissen welche Möglichkeiten der potentielle Gegner hat, und sich auf diese vorzubereiten.
    Das ist wie Maßnahmen gegen SQLinjection. Oder einfaches Mauern bauen ... aber du musst ja schon wissen gegen was die Mauer ist und wann du besser die Tore schließt und wann nicht. Wer darf rein, wer nicht, warum darf der nicht rein, was genau macht der sonst eventuell.

    Von-der-Leyen weiß ohnehin nicht genau was sie will, wobei das wohl auch keiner der Offiziere weiß die sie eigentlich beraten sollten ... irgendwas läuft da ganz schief, aber man sollte mal das Umfeld betrachten, nicht nur die Person, die steht doch nur im Kameralicht.

    Zurückschlagen ist eine Abwehrtätigkeit, wogegen zurück schlagen eher deiner Definition von "Racheakt" entspricht.

    Also ... nie wieder Krieg kann ein Wunsch sein, aber wenn jemand den Krieg zu dir bringt, solltest du besser trotz aller Liebe vorbereitet sein.
    Si vis pacem para bellum

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Großraum Stuttgart
  2. MailStore Software GmbH, Viersen
  3. Bosch Gruppe, Abstatt
  4. Dataport, Verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,50€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. und bis zu 25€ Steam-Gutschein gratis erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
    Elektromobilität
    Der Umweltbonus ist gescheitert

    Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
    2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
    3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

    1. Uploadfilter: EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
      Uploadfilter
      EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"

      In der Debatte über die Reform des EU-Urheberrechts verschärft sich der Ton. Während die EU-Kommission Vergleiche mit dem Brexit-Referendum zieht und Unions-Politiker von Fake-Kampagnen sprechen, gehen Tausende Gegner von Uploadfiltern in Köln auf die Straße.

    2. Datenschutz: 18.000 Android-Apps spionieren Nutzer unzulässig aus
      Datenschutz
      18.000 Android-Apps spionieren Nutzer unzulässig aus

      Selbst populäre Apps mit Hunderten Millionen Nutzern verstoßen gegen die Werberichtlinien von Google. Das Unternehmen reagierte monatelang nicht auf die Vorwürfe.

    3. Erneuerbare Energien: Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
      Erneuerbare Energien
      Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen

      Der Erdölkonzern Shell setzt sein Engagement im Bereich erneuerbare Energien fort. Nun kauft das Unternehmen einen Konkurrenten für Teslas Powerwalls aus dem Allgäu.


    1. 16:51

    2. 13:16

    3. 11:39

    4. 09:02

    5. 19:17

    6. 18:18

    7. 17:45

    8. 16:20