Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BSI-Richtlinie: Der streng geheime…

Ganz einfach: Modem statt Router!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ganz einfach: Modem statt Router!

    Autor: Bowman 25.01.18 - 09:37

    ...warum können sich die Netzprovider nicht einfach darauf einigen, den Netzabschluss beim Kunden über ein simples Modem zu erledigen? Keine Sicherheitsprobleme, keine Supportprobleme. Der Kund erhält das Modem und die Zugangsdaten und gut is'.

    Die Routersicherheit ist dann Sache der Routerhersteller - hier greifen dann normale marktwirtschaftliche Regeln und jeder Hersteller kann sich über Updates, Sicherheitsaudits und wasweisich profilieren.

    Selbstverständlich können die Netzbetreiber ebenfalls Router anbieten und sogar vorkonfigurieren, sollten aber den Support den Herstellern überlassen.

    Ich versteh' nicht, was daran so kompliziert sein soll...

  2. Re: Ganz einfach: Modem statt Router!

    Autor: Fuchur 25.01.18 - 09:49

    +1

  3. Re: Ganz einfach: Modem statt Router!

    Autor: Anonymer Nutzer 25.01.18 - 09:51

    +1

    Kann mich dem genauso anschließen. Der Grund wieso die Provider das wohl nicht machen liegt wohl in der Angst, dass die Kunden dann bei deren Support Hotline anrufen.

  4. Re: Ganz einfach: Modem statt Router!

    Autor: elcaron 25.01.18 - 09:54

    Alternative:
    [forum.golem.de]



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 25.01.18 09:55 durch elcaron.

  5. Re: Ganz einfach: Modem statt Router!

    Autor: Jolla 25.01.18 - 10:00

    Können sie ja machen.

    Antwort 1: Sie haben keinen Router von uns. Da können wir nur eingeschränkt Support leisten.
    Antwort 2: Sie haben einen Router von uns. Moment, ich schaue mir das mal an.

  6. Re: Ganz einfach: Modem statt Router!

    Autor: chefin 25.01.18 - 10:07

    Jolla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Können sie ja machen.
    >
    > Antwort 1: Sie haben keinen Router von uns. Da können wir nur eingeschränkt
    > Support leisten.
    > Antwort 2: Sie haben einen Router von uns. Moment, ich schaue mir das mal
    > an.

    Läuft drauf raus, das man sich zu 99% den Providerrouter holt. Also ändert sich garnichts gegenüber heute. Router sind übrigens beim Marktführer schon lange nicht mehr automatisch dabei. Man kann sie dazu mieten oder eigene einsetzen. Und aus dem Bauch raus würde ich auf über 50% Kaufgeräte tippen bei den Kunden.

  7. Re: Ganz einfach: Modem statt Router!

    Autor: Noren 25.01.18 - 10:07

    Ja, das geht wunderbar so. Es gibt nur ein Haken. Auf dem Providergerät, welches auf ein Modem "degradiert" wurde, kann nachwievor unsichere Software laufen. Ich persönlich verwende schon seit Jahren hinter dem Gerät vom Provider weitere Geräte sowie Access Points.

  8. Re: Ganz einfach: Modem statt Router!

    Autor: RipClaw 25.01.18 - 10:19

    Bowman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...warum können sich die Netzprovider nicht einfach darauf einigen, den
    > Netzabschluss beim Kunden über ein simples Modem zu erledigen? Keine
    > Sicherheitsprobleme, keine Supportprobleme. Der Kund erhält das Modem und
    > die Zugangsdaten und gut is'.

    Ich vermute es ist einfach die Bequemlichkeit von der man nicht abrücken will. Früher war es normal eine Modem und davon getrennt einen Router zu betreiben. Dann hat man beides in ein Gerät gepackt und jetzt wollen die Leute nur noch ein Gerät da stehen haben.

    Zudem kann auch ein Modem unsichere Software enthalten. Die Angriffsfläche wird nur verkleinert.

  9. Re: Ganz einfach: Modem statt Router!

    Autor: Nogul 25.01.18 - 10:30

    Ich fand die Integration in ein Gerät ganz nett. Mittlerweile würde ich die Aufsplittung doch wieder begrüßen weil man feststellt, dass ein Gerät an allen Enden und Ecken überfordert ist gerade wenn die Bandbreite hoch geht.

  10. Re: Ganz einfach: Modem statt Router!

    Autor: Noren 25.01.18 - 10:30

    Hardwarehersteller oder in diesem Fall Provider haben weniger Erfahrung mit Software und produzieren nun einmal massenweise Fehler wenn Sie ihre Geräte damit ausstatten/aufwerten. Ich sehe auch als einzige Lösung eine kooperation mit Unternehmen welche entsprechend Erfahrung mit sich bringen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.01.18 10:32 durch Noren.

  11. Re: Ganz einfach: Modem statt Router!

    Autor: Jolla 25.01.18 - 10:32

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Läuft drauf raus, das man sich zu 99% den Providerrouter holt. Also ändert
    > sich garnichts gegenüber heute.

    Man hat eine gesetzlich zugesicherte Wahl. Wieviele Leute das am Ende nutzen ist dabei völlig irrelevant.

  12. Re: Ganz einfach: Modem statt Router!

    Autor: ffrhh 25.01.18 - 10:51

    > Man hat eine gesetzlich zugesicherte Wahl. Wieviele Leute das am Ende
    > nutzen ist dabei völlig irrelevant.

    Interessiert noch immer nicht alle Provider. O2 verweigert nach wie vor direkt die Herausgabe der Kennwörter. Ich werde an All-Ip-Anschlüssen also gezwungen, den O2-Router zu nutzen.

  13. Re: Ganz einfach: Modem statt Router!

    Autor: emdotjay 25.01.18 - 10:51

    +1

  14. Re: Ganz einfach: Modem statt Router!

    Autor: ClausWARE 25.01.18 - 11:45

    Komisch, ich bekomme meine immer ungefragt von O2, bin 2017 2x umgezogen und hab beide male neben dem Schnell-Config-Key die detailierten Zugangsdaten für eigene Router mitbekommen.

  15. Re: Ganz einfach: Modem statt Router!

    Autor: elcaron 25.01.18 - 11:57

    Damit wird aber jeder Fehler ein Höllentrip. Mir wurde sogar schon Support bei einem Kabelmodem, das keine Onlineverbindung bekam, verweigert, weil ich dahinter einen eigenen DHCP-Router hatte. Anstatt mir zu sagen, dass eine Großstöhrung vorliegt, musste ich hinter das Sofa klettern und einen Laptop direkt anschließen.
    Wenn selbst das Modem nicht deren ist, will ich gar nicht wissen, was los ist.

    Alternative siehe Link oben.

  16. Re: Ganz einfach: Modem statt Router!

    Autor: elcaron 25.01.18 - 11:58

    Das Modem ist dann halt Teil des Internets, das ist bekannt unsicher.

  17. Re: Ganz einfach: Modem statt Router!

    Autor: Lorphos 25.01.18 - 12:17

    +1 AMEN!

    Der einzige Grund weshalb ich bei Unitymedia noch mit 200MBit/s rumkrebse (ich weiß, ich bin ein armer Tropf) und noch nicht auf 400MBit/s gewechselt habe ist der dass das Cisco Kabelmodem die 400MBit/s nicht schafft und ich dann auf den furchtbaren Router wechseln müsste.

  18. Re: Ganz einfach: Modem statt Router!

    Autor: Lorphos 25.01.18 - 12:18

    Das das Modem unsicher ist ist zwar bedauerlich aber wenn man das Internet insgesamt als unsicher ansieht dann ändert sich erstmal nichts.

  19. Re: Ganz einfach: Modem statt Router!

    Autor: das sushi 25.01.18 - 12:25

    Funktioniert doch bei Telefonen auch, dort nennt man das Ding SIM-Karte.

  20. Re: Ganz einfach: Modem statt Router!

    Autor: Neuro-Chef 25.01.18 - 12:48

    chefin schrieb:
    > Läuft drauf raus, das man sich zu 99% den Providerrouter holt. Also ändert
    > sich garnichts gegenüber heute.
    Wenn man sich dann so entscheidet, hätte man das auch heute schon getan.

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « - Vollkommen Irrer

    ಠ_ಠ

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  4. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Wochenrückblick: Apple scheut den Kontakt und Intel stapelt hoch
      Wochenrückblick
      Apple scheut den Kontakt und Intel stapelt hoch

      Golem.de-Wochenrückblick Apple Pay startet ohne Probleme in Deutschland, Intel enthüllt neue Chiptechnik und wir programmieren mit einer Retrokonsole.

    2. US-Sicherheitsbehörden: Telekom darf Sprint kaufen, wenn sie Huawei fallen lassen
      US-Sicherheitsbehörden
      Telekom darf Sprint kaufen, wenn sie Huawei fallen lassen

      Die US-Regierung setzt die Deutsche Telekom unter Druck. Der Kauf von Sprint durch T-Mobile US wird genehmigt, wenn der Mutterkonzern die Zusammenarbeit mit Huawei einschränkt. Offenbar ist die Telekom dazu bereit.

    3. Keine Beweise: BSI spricht sich gegen Huawei-Boykott aus
      Keine Beweise
      BSI spricht sich gegen Huawei-Boykott aus

      Eine Offenlegung des Quellcodes wie durch Huawei wünscht sich BSI-Chef Schönbohm auch von anderen Herstellern. Derweil besorgt sich das BSI Huawei-Bauteile auf der ganzen Welt, um sie auf Hintertüren zu untersuchen. Alles ohne Ergebnis.


    1. 09:11

    2. 00:24

    3. 18:00

    4. 17:16

    5. 16:10

    6. 15:40

    7. 14:20

    8. 14:00