Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BSI-Richtlinie: Der streng geheime…

Sicherheitslücken müssen Gewährleistungsfall sein!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sicherheitslücken müssen Gewährleistungsfall sein!

    Autor: Vodka-Redbull 25.01.18 - 21:59

    allein wenn jeder sein Gerät 2 Jahre nach dem Kauf zurück geben könnte, wenn die Hersteller nicht patchen würden vielleicht einige längeren Support anbieten. Da würden die Händler schnell Druck machen.

    Softwarefehler sind ein Mangel, entweder beseitigen oder Geld zurück.

  2. Re: Sicherheitslücken müssen Gewährleistungsfall sein!

    Autor: qupfer 25.01.18 - 23:27

    Das will aber kaum einer Bezahlen.

  3. Re: Sicherheitslücken müssen Gewährleistungsfall sein!

    Autor: Niaxa 26.01.18 - 11:56

    Klar wenn du bereit bist für eine Fritzbox 1000¤ zu zahlen, werden die bestimmt so einen Service erbringen.

    Gewährleistung bezieht sich auf Hardware und deren Funktionen. Nicht auf Software.

  4. Re: Sicherheitslücken müssen Gewährleistungsfall sein!

    Autor: elcaron 26.01.18 - 13:07

    Blahblahblah. AVM support seine Produkte üblicherweise schon deutlich über zwei jahre und die Fritzbox kostet eben NICHT 1000¤. Es muss also gehen.
    Vielleicht muss der eine oder andere Hersteller dann mal überseinen Schatten springen und seine Crapware nicht tief im Androidsystem versenken um schnell genug reagieren zu können, aber ist darüber irgendwer traurig?

  5. Re: Sicherheitslücken müssen Gewährleistungsfall sein!

    Autor: S-Talker 26.01.18 - 15:06

    Vodka-Redbull schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > allein wenn jeder sein Gerät 2 Jahre nach dem Kauf zurück geben könnte,
    > wenn die Hersteller nicht patchen würden vielleicht einige längeren Support
    > anbieten. Da würden die Händler schnell Druck machen.
    >

    So ist es doch schon. Vorraussetzung ist natürlich, dass die Sicherheit eine zugesicherte Eigenschaft des Produktes ist. In diesem Fall ist die Beweislastumkehr nach 6 Monaten sogar ausnahmsweise mal kein Problem.

  6. Re: Sicherheitslücken müssen Gewährleistungsfall sein!

    Autor: S-Talker 26.01.18 - 15:06

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar wenn du bereit bist für eine Fritzbox 1000¤ zu zahlen, werden die
    > bestimmt so einen Service erbringen.
    >

    Eine Fritzbox mit 5 Jahren Garantie UND 2 Jahre Gewährleistung kostet 50 bis 250¤. Ergo muss eine mit 2 Jahren Gewährleistung dann 1000¤ kosten. Logisch!

    > Gewährleistung bezieht sich auf Hardware und deren Funktionen. Nicht auf
    > Software.

    Welche zugesicherten Funktionen der Fritzbox werden ausschließlich durch Hardware ohne jegliche Software realisiert? Natürlich betrifft die Garantie von AVM auch Fehler in der Software.

    p.s.
    Gleich mal zum Chef gehen. Wir haben die ganze Jahre umsonst Gewährleistung auf unsere Software gegeben. Hätte wir doch nur schon vorher die Experten im Golemforum befragt. Da hätte man einiges an Arbeit und Geld sparen können.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.01.18 15:09 durch S-Talker.

  7. Re: Sicherheitslücken müssen Gewährleistungsfall sein!

    Autor: Niaxa 26.01.18 - 18:05

    Ihr habt schon gecheckt was er über Austausch geschrieben hat ihr Witzbolde. Es ist ein Unterschied ob ich nur 2-5 Jahre Patche, oder ob ich das Risiko eingehen kann, 1000de von Boxen zurückzunehmen. Was red ich mit euch überhaupt. Ihr versteht euer eigenes sinnloses Geschwätz nicht.

  8. Re: Sicherheitslücken müssen Gewährleistungsfall sein!

    Autor: Vodka-Redbull 27.01.18 - 20:00

    wer patched muss auch nicht zurück nehmen, also gut kalkulierbares Risiko.
    Ich verlange von keinem Hersteller neue Features, lediglich das beseitigen von Sicherheitslücken.
    Am besten müsste jeder Hersteller auf die Verpackung schreiben bis wann es für das Produkt Sicherheits-Patches gibt.

  9. Re: Sicherheitslücken müssen Gewährleistungsfall sein!

    Autor: Niaxa 30.01.18 - 10:14

    Kleine Hersteller können oft froh sein, wenn es sie nach 5 Jahren noch gibt. Und wenn dann noch solche Forderungen mit oben drauf kommen. Holla die Waldfee. Dann sind wir da wo wir jetzt auch sind. Nur noch die Provider und Firmen wie AVM. AVM bietet das geforderte eh schon und der Provider kommt halt dann noch dazu. Dafür wars das dann mit Routerfreiheit, da es keine Auswahl mehr gibt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSP GmbH und Co. KG, Deutschland
  2. Allplan Development Germany GmbH, München
  3. Computacenter AG & Co. oHG, Ratingen
  4. Flughafen Stuttgart GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

  1. Amazon: Echo Show mit Browser, Skype und großem Display
    Amazon
    Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    Amazon hat die zweite Generation des Echo Show vorgestellt. Das neue Modell erhält ein deutlich größeres Display, soll besser klingen, kann auch mit Skype verwendet werden und bekommt gleich ein Smart-Home-Hub dazu. Am Preis ändert sich nichts.

  2. Smart Plug: Amazon bringt eigene smarte Steckdose auf den Markt
    Smart Plug
    Amazon bringt eigene smarte Steckdose auf den Markt

    Amazon hat seine erste eigene smarte Steckdose vorgestellt. Die Steckdose benötigt keinen Hub und kann direkt mit Alexa-Lautsprechern gesteuert werden.

  3. Echo Plus und Echo Dot: Zwei neue Alexa-Lautsprecher von Amazon
    Echo Plus und Echo Dot
    Zwei neue Alexa-Lautsprecher von Amazon

    Amazon hat zwei neue Echo-Lautsprecher vorgestellt. Der Echo Dot bleibt Amazons preiswerter Einstieg in die Welt smarter Lautsprecher, der neue Echo Plus ist für Käufer gedacht, die einen besseren Klang wünschen.


  1. 22:26

  2. 21:22

  3. 21:16

  4. 20:12

  5. 20:09

  6. 19:11

  7. 18:50

  8. 18:06