Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bug Bounty Hunter: Mit "Hacker 101…

Hacker? Wohl eher fleißiges script kiddy? "Follow the Money" ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hacker? Wohl eher fleißiges script kiddy? "Follow the Money" ...

    Autor: Liwj 16.05.19 - 13:54

    Mal ernsthaft, ich gönne jedem das er wohlhabend wird. Auch damit. Aber wir wissen alle: Selbst mit Informatik Studium ist es extrem schwer, wirklich ernste Softwareschwachstellen zu finden, gar eigene Strategien oder Tools dafür zu entwickeln. Man muss ein sehr breites Fachwissen haben quer durch verschiedenste Gebiete, um wirklich zu verstehen, was man da tut.

    Wenn ich mir besagtes "Hacker 101" anschaue dann sieht es für mich so aus, als würden dort nur Rezepte vorgekaut werden die man dann auch 1 zu 1 so anwenden kann. Ein Tutor prahlt beispielsweise damit, dass er mit dieser oder jener Strategie in einer App 300 Bugs gefunden hat.
    Ja ok, wenn man dann in so einem "Bug Bounty" Programm mit sehr viel Fleißarbeit für das finden von solchen Fehlern bezahlt wird - OK. Wer fleißig ist, soll auch entlohnt werden. Aber mit "hacken" hat das dann doch irgendwie wenig zu tun oder? :-) ...

    Wenn ich das richtig sehe, dann ist dieses "Hacker 101" nur eine freie Tutorial Reihe der Firma, die auch die dazugehörige Bug Bounty Plattform betreibt (?). Sprich für jeden gefunden Fehler bekommt die Firma von Microsoft, Google & co. eine Provision, an dem der "Bug Hunter" dann anteilig vergütet wird? Das notwendige Wissen wird per Tutorial zur Verfügung gestellt, so dass das möglichst viele machen.

    Wer ist jetzt das Genie und der Hacker? Jene die suchen, oder jene die die Plattform betreiben und das Wissen Anwendungsbereit nach Schema F zur Verfügung stellen?



    7 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.19 14:10 durch Liwj.

  2. Re: Hacker? Wohl eher fleißiges script kiddy? "Follow the Money" ...

    Autor: jayjay 16.05.19 - 14:13

    Liwj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wer ist jetzt das Genie und der Hacker?

    > 7 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.19 14:10 durch Liwj.

    Derjenige der einen Post mit ~240 Wörter 7 mal bearbeiten/nachbessern muss...

  3. Re: Hacker? Wohl eher fleißiges script kiddy? "Follow the Money" ...

    Autor: FrankM 16.05.19 - 14:15

    Jeder muss mal irgendwo klein anfangen. Wie hast du Mathe gelernt? Wohl in der Grundschule anhand von simpelsten Beispielen. Wie hast du programmieren gelernt? Wohl auch mit simplen Beispielen. Das besondere ist nun, wenn man das gelernte erweitert, was er wohl gemacht hat.

    Er wird wohl kaum auf dem Stand dieser Tutorials geblieben sein. Komisch wie du darauf kommst, dabei hat er es extra betont: "guter Anfangspunkt".
    "Die Gratisvideos auf der Seite "Hacker 101" sind ein guter Anfangspunkt für jeden, der damit anfangen möchte. Mittlerweile hacke ich seit drei Jahren, aber ich lerne jeden Tag etwas Neues dazu, weil sich die digitale Welt ständig verändert."

  4. Re: Hacker? Wohl eher fleißiges script kiddy? "Follow the Money" ...

    Autor: Schattenwerk 16.05.19 - 14:16

    Also grundsätzlich hast du/haben Sie kein Problem mit solchen Leuten, verwenden dennoch einen abwertenden Begriff? Das verträgt sich nicht und deutet auf eine Lüge in ihrer Argumentation hin.

    Wenn ich dem Interview glauben darf und es richtig im Kopf habe, dann verwendet er ja extra keine Scripts. Sondern greift auf manuelles Hacking zurück. Und nur weil er nun irgendwelche Tools verwendet, ist er noch immer kein Script Kiddy. Andernfalls dürfte kein Security- oder Pen-Tester fertige Tools verwenden, z.B. Wireshark oder Kali. Wären ja alle Kiddies. Ein Script Kiddy ist eine Person die kein Verständnis von der Materie hat und nur Scripts abfeuern kann. Somit die Bezeichnung "Script Kiddy" nicht nur negativ wertend sondern auch noch falsch ist.

    Und spätestens ab diesem Punkt hatte ich keine Lust mehr mich mit ihrem Beitrag zu beschäftigen.

    PS: Solang es Amateure gibt, die einfachste Fehler in ihre Web-Applikationen hauen, soll es gerne auch Leute geben, dafür Geld zu bekommen. Einfacher kann man die Kohle nicht einstreichen.

  5. Re: Hacker? Wohl eher fleißiges script kiddy? "Follow the Money" ...

    Autor: Hotohori 16.05.19 - 14:22

    Tja, wer ist wohl klüger: Die die direkt vom großen Geld träumen und sich daher an Lücken versuchen, die eine Nummer zu groß für ihr Wissen ist, oder die, die ihren aktuellen Wissenstand nutzen um die entsprechend passenden Bugs zu suchen.

    Und ich bezweifle sehr stark, dass sein Wissen nach 3 Jahren noch immer rein auf dem basiert, was dort in den Tutorials steht. Und man muss kein super krasser Hacker sein um als Hacker anerkannt zu werden.

    Scriptkiddies hätten wohl kaum eine Million damit verdient. Die würden sich auch keine 3 Jahre täglich 6+ Stunden hin setzen um Bugs zu finden, die hätten gar nicht das Durchhaltevermögen dafür.

    Und natürlich muss Hacker One irgend eine Geschäftsgrundlage haben um Geld zu verdienen, aber auch die werden nur durch die Masse an gefundenen und bezahlten Bugs an ihr Geld kommen. Ich glaube kaum, dass die 1 Million an ihm verdient haben, nur ein Bruchteil davon, eben nur eine Provision. Dafür ist man als Hacker dort aber auch auf der sicheren Seite sowohl sein Geld zu kriegen als auch für den Hack keinen Ärger und man findet Bug Bounties dort, dafür hat diese Seite auch eine Provision verdient.

  6. Re: Hacker? Wohl eher fleißiges script kiddy? "Follow the Money" ...

    Autor: picaschaf 16.05.19 - 14:26

    "auch mit Informatikstudium" ??? Ich wage zu behaupten, dass gerade ein Informatikstudium eher hinderlich als förderlich ist.

  7. Re: Hacker? Wohl eher fleißiges script kiddy? "Follow the Money" ...

    Autor: Hotohori 16.05.19 - 14:30

    Eben, als Hacker musst du doch eher anders denken als der, der diese Software geschrieben hat. Ansonsten sinkt die Chance Bugs zu finden deutlich. Ein Hacker braucht sein ganz eigenes Wissen, was er garantiert so nicht lernt.

  8. Re: Hacker? Wohl eher fleißiges script kiddy? "Follow the Money" ...

    Autor: Liwj 16.05.19 - 14:30

    jayjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Liwj schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Wer ist jetzt das Genie und der Hacker?
    >
    > > 7 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.19 14:10 durch Liwj.
    >
    > Derjenige der einen Post mit ~240 Wörter 7 mal bearbeiten/nachbessern
    > muss...

    https://de.wikipedia.org/wiki/Argumentum_ad_hominem

    ;)

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wären ja alle Kiddies.
    > Ein Script Kiddy ist eine Person die kein Verständnis von der Materie hat
    > und nur Scripts abfeuern kann.

    Im übertragenen Sinne ist das hier auch weiterhin der Fall. Es wird nach Schema F erklärt, wie man in Webapps Bugs findet. Ob das jemand nun per Script macht, oder manuell - in der Konsequenz gibt es keinen Unterschied.

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also grundsätzlich hast du/haben Sie kein Problem mit solchen Leuten,
    > verwenden dennoch einen abwertenden Begriff? Das verträgt sich nicht und
    > deutet auf eine Lüge in ihrer Argumentation hin.

    Der Begriff ist nicht grundsätzlich abwertend.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Scriptkiddie

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "auch mit Informatikstudium" ??? Ich wage zu behaupten, dass gerade ein
    > Informatikstudium eher hinderlich als förderlich ist.

    Klar weil man lernt die Grundlagen der Mathematik, Programmierung, der Technischen Informatik u.a. ja auch viel besser privat. So nebenbei ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.19 14:31 durch Liwj.

  9. Re: Hacker? Wohl eher fleißiges script kiddy? "Follow the Money" ...

    Autor: hepisec 16.05.19 - 14:38

    Er hat tägl. 6-7 Stunden mit Hacking verbracht, in 3 Jahren kommen da ein paar tausend Stunden zusammen. In dieser Zeit hätte er auch ein Startup aufbauen und damit evtl. noch viel mehr Geld verdienen können. Es passt halt nicht in jeden Lebenslauf, auf diese Art erfolgreich zu werden. Der Vorteil in jungen Jahren ist eben, dass man noch kein hohes Risiko eingeht, selbst wenn das ganze nicht klappt. Wenn seine Eltern ihn dann noch unterstützen, d.h. ein sicheres Dach über dem Kopf und kein Zwang zum Studium direkt nach der Schule o.ä., sind das super Rahmenbedingungen für solch eine Karriere.

    Trotzdem wird es wohl die Ausnahme bleiben. Ich gönne es ihm.

  10. Re: Hacker? Wohl eher fleißiges script kiddy? "Follow the Money" ...

    Autor: franzropen 16.05.19 - 14:54

    Hauptsache die Fehler werden gefunden.
    Mir ist es lieber das ein Script Kiddy einen Fehler findet, als das ein Script Kiddy Rechner lahm legt.

  11. Re: Hacker? Wohl eher fleißiges script kiddy? "Follow the Money" ...

    Autor: twothe 16.05.19 - 14:59

    Liwj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal ernsthaft, ich gönne jedem das er wohlhabend wird. Auch damit. Aber
    > wir wissen alle: Selbst mit Informatik Studium ist es extrem schwer,
    > wirklich ernste Softwareschwachstellen zu finden, gar eigene Strategien
    > oder Tools dafür zu entwickeln. Man muss ein sehr breites Fachwissen haben
    > quer durch verschiedenste Gebiete, um wirklich zu verstehen, was man da
    > tut.

    Es gibt Leute die haben Talente für alles mögliche: die einen werden Fußballer, die anderen Mathematiker, einige können 8 Sprachen sprechen, wieder anderen liegt es mit Wetten reich zu werden. Warum soll es da nicht auch jemanden geben der einfach ein Talent dafür hat Fehler aufzuspüren?

    Ich habe mal mit einem Kollegen zusammen gearbeitet, dem konnte man eine beliebige Idee präsentieren, und er meinte immer wie aus der Pistole geschossen "Das wird nichts weil..." Damit hat er sich durchaus auch bei einigen unbeliebt gemacht, mir ist aber aufgefallen, dass er stets Recht hatte, weil er zwar einerseits Pessimist war, aber andererseits auch sehr schnell komplexe Zusammenhänge durchrechnen konnte um dort die Fehler zu finden. Alles in allem ein sehr wertvoller (und auch sehr netter) Kollege mit dem ich sehr gerne meine Projektpläne besprochen habe, denn ich wusste immer: wenn er nichts mehr zu meckern hat, dann wird es wahrscheinlich gut.

  12. Re: Hacker? Wohl eher fleißiges script kiddy? "Follow the Money" ...

    Autor: slemme 16.05.19 - 15:33

    > Klar weil man lernt die Grundlagen der Mathematik, Programmierung, der
    > Technischen Informatik u.a. ja auch viel besser privat. So nebenbei ...

    Vielleicht nicht gerade "nebenbei" aber man kann sich so ziemlich alles auch privat aneignen.
    Gibt doch heutzutage zu jedem Thema unendlich Fachlektüre.
    Ich habe im Alleingang aus Büchern bspw. schon immer um einiges besser/schneller gelernt, als in der Schul-/Studienumgebung.

    Different strokes for different folks

    R.I.P. - Game of Thrones
    17.04.11 - 28.04.19
    "The fight was dark and full of errors"

  13. Re: Hacker? Wohl eher fleißiges script kiddy? "Follow the Money" ...

    Autor: theFiend 16.05.19 - 16:08

    Ja, und wer für bereits gelöste Probleme einen Code anwendet ist ein Copycat... am Ende zählt fast immer nur das Ergebnis. Wenn es einer mit "scripting" wirklich schaffen sollte so viele Bugs zu finden und damit so viel Kohle zu verdienen, muss man sich fragen ob jemand der Informatik studiert hat, und ja grundsätzlich in der Lage ist das genauso zu machen nicht dumm ist, wenn er dieses Chance an sich vorbeigehen lässt...

    Oder vielleicht braucht man doch für die jeweiligen Anwendungsfälle ein anderes Mindset...
    Informatik studiert... hmm ja bekanntlich haben all die großen bekannten Programmierer informatik studiert... oh wait... (sorry, war nur auf den TO gemünzt, will hier nicht jeden Informatiker triggern) ;)

  14. Re: Hacker? Wohl eher fleißiges script kiddy? "Follow the Money" ...

    Autor: MarcusChachulski 16.05.19 - 16:48

    jayjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Liwj schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Wer ist jetzt das Genie und der Hacker?
    >
    > > 7 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.19 14:10 durch Liwj.
    >
    > Derjenige der einen Post mit ~240 Wörter 7 mal bearbeiten/nachbessern
    > muss...


    Herzlich Wilkommen in Deutschlan, wo Rechtschreibung und Grammatik mehr als Argumente Zählen

    Zunächst mal feier ich es, dass er "Hacken" mit Software in Verbindung bringt.
    Das was der Junge da macht nennt man "Reverse Engineering". Das kann jeder, der C++/C sowie Assembler beherrscht und halbwegs Ahnung von der Materie hat :)

    Könnte auch jeder der hier anwesenden "Meister-Hacker" machen

  15. Re: Hacker? Wohl eher fleißiges script kiddy? "Follow the Money" ...

    Autor: ww 16.05.19 - 19:00

    An Unis hat man noch nie gut programmieren gelernt.
    Da lernt man den Lieblingsalgorithmus des Profs in der Lieblingssprache des Profs (die meistens 20 Jahre alt ist). Dieser hat dann meistens mit Real-Life Anwendungen wenig bis garnichts zu tun.

    Richtig coden lernt man im eigenen Keller mit viel Lust darauf es zu können.

  16. Re: Hacker? Wohl eher fleißiges script kiddy? "Follow the Money" ...

    Autor: Anonymer Nutzer 16.05.19 - 20:56

    favela-kinder haben keine keller ...

  17. Re: Hacker? Wohl eher fleißiges script kiddy? "Follow the Money" ...

    Autor: Auspuffanlage 16.05.19 - 22:36

    ww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An Unis hat man noch nie gut programmieren gelernt.
    > Da lernt man den Lieblingsalgorithmus des Profs in der Lieblingssprache des
    > Profs (die meistens 20 Jahre alt ist). Dieser hat dann meistens mit
    > Real-Life Anwendungen wenig bis garnichts zu tun.
    >
    > Richtig coden lernt man im eigenen Keller mit viel Lust darauf es zu
    > können.

    Woher weißt du das?
    Hast du studiert?
    Also ich habe programmieren an der Uni gelernt (auch im größeren Projekt).
    Und das man den "LieblingsAlgorithmus" des Profs lernt, kann ich so auch nicht bestätigen.

    Das einzige was in deinem Beitrag stimmt ist das (auch)
    Alte Programmiersprachen gelernt werden (Java und C sind beide über 20 Jahre alt).

    Das Java oder C schlecht ist (weil es alt ist kann ich nicht behaupten). Ansonsten erkläre mir doch bitte warum die Sprachen so beliebt sind.
    PS: neu ist nicht immer besser.
    Und die Konstrukte die du zum programmieren benötigst (schleifen, if abfragen usw sind deutlich älter als die benutzen Programmiersprachen ;)

  18. Re: Hacker? Wohl eher fleißiges script kiddy? "Follow the Money" ...

    Autor: jayjay 17.05.19 - 01:15

    Auspuffanlage schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ww schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > An Unis hat man noch nie gut programmieren gelernt.
    > > Da lernt man den Lieblingsalgorithmus des Profs in der Lieblingssprache
    > des
    > > Profs (die meistens 20 Jahre alt ist). Dieser hat dann meistens mit
    > > Real-Life Anwendungen wenig bis garnichts zu tun.
    > >
    > > Richtig coden lernt man im eigenen Keller mit viel Lust darauf es zu
    > > können.
    >
    > Woher weißt du das?
    > Hast du studiert?
    > Also ich habe programmieren an der Uni gelernt (auch im größeren Projekt).
    > Und das man den "LieblingsAlgorithmus" des Profs lernt, kann ich so auch
    > nicht bestätigen.
    >
    > Das einzige was in deinem Beitrag stimmt ist das (auch)
    > Alte Programmiersprachen gelernt werden (Java und C sind beide über 20
    > Jahre alt).
    >
    > Das Java oder C schlecht ist (weil es alt ist kann ich nicht behaupten).
    > Ansonsten erkläre mir doch bitte warum die Sprachen so beliebt sind.
    > PS: neu ist nicht immer besser.
    > Und die Konstrukte die du zum programmieren benötigst (schleifen, if
    > abfragen usw sind deutlich älter als die benutzen Programmiersprachen ;)


    Das Programmieren kommt je nach Universität oder Schwerpunkt im Informatikstudium teilweise wirklich etwas zu kurz. Welche Programmiersprache jedoch genutzt wird um die Progammierparadigmen zu vermitteln spielt meiner Meinung nach keine Rolle. Beherrscht man eine Sprache richtig ist eine neu innert weniger Tage gelernt.

  19. Re: Hacker? Wohl eher fleißiges script kiddy? "Follow the Money" ...

    Autor: corruption 17.05.19 - 01:37

    Das liegt daran, dass eine Programmiersprache ein WERKZEUG für einen Informatiker ist, nicht mehr und nicht weniger. Ein Dachdecker lernt ja auch nicht den Umgang mit einem Hammer. Wenn du nur Anwendungen entwickeln willst, ist eine Ausbildung wahr. die bessere Wahl. Informatik ist viel mehr und angewandte Mathematik.

  20. Re: Hacker? Wohl eher fleißiges script kiddy? "Follow the Money" ...

    Autor: Glitti 17.05.19 - 07:11

    hepisec schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er hat tägl. 6-7 Stunden mit Hacking verbracht, in 3 Jahren kommen da ein
    > paar tausend Stunden zusammen. In dieser Zeit hätte er auch ein Startup
    > aufbauen und damit evtl. noch viel mehr Geld verdienen können. Es passt
    > halt nicht in jeden Lebenslauf, auf diese Art erfolgreich zu werden. Der
    > Vorteil in jungen Jahren ist eben, dass man noch kein hohes Risiko eingeht,
    > selbst wenn das ganze nicht klappt. Wenn seine Eltern ihn dann noch
    > unterstützen, d.h. ein sicheres Dach über dem Kopf und kein Zwang zum
    > Studium direkt nach der Schule o.ä., sind das super Rahmenbedingungen für
    > solch eine Karriere.
    >
    > Trotzdem wird es wohl die Ausnahme bleiben. Ich gönne es ihm.

    Ein Startup aufbauen... Genau, ein Büro in Berlin und der Rest kommt dann von alleine.
    Ich sehe kein Problem das mit gleichen Rahmenbedingungen so zu machen. Am Wochenende kannst du dich auch jeden Tag 6 Stunden hinsetzen. In der Woche kriegt man 4 Stunden auch locker hin. Sobald man dann davon leben kann, kündigt man seinen Job und macht das Vollzeit.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, Bonn, Stuttgart
  3. S&G Automobil AG, Karlsruhe-Knielingen
  4. BSI Systeme GmbH, Mönchengladbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 11,00€
  2. 3,99€
  3. (-79%) 12,50€
  4. (-40%) 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

  1. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.

  2. Outlook, Exchange und Windows: Innenministerium bestätigt zu große Microsoft-Abhängigkeit
    Outlook, Exchange und Windows
    Innenministerium bestätigt zu große Microsoft-Abhängigkeit

    Das Bundesinnenministerium möchte eine "digitale Souveränität" bei Software in der Verwaltung erreichen. Dem stehen jedoch Monopolisten entgegen, allen voran Microsoft, wie eine Untersuchung im Auftrag des Ministeriums bestätigte.

  3. Energiespeicher und Sektorkopplung: Speicher für die Energiewende
    Energiespeicher und Sektorkopplung
    Speicher für die Energiewende

    In Norddeutschland testen Wissenschaftler, Unternehmer und Energieversorger gemeinsam, wie sich technische Innovationen in die Netze von Strom und Gas integrieren lassen. Doch steuerliche Regelungen bremsen manche Projekte.


  1. 11:21

  2. 10:51

  3. 09:57

  4. 19:00

  5. 18:30

  6. 17:55

  7. 16:56

  8. 16:50