1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bug Bounty Hunter: Mit "Hacker 101…
  6. Thema

Hacker? Wohl eher fleißiges script kiddy? "Follow the Money" ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Hacker? Wohl eher fleißiges script kiddy? "Follow the Money" ...

    Autor: HarunHD 17.05.19 - 07:15

    wie hast du dir sonst ein studium vorgestellt? im studium werden themen vorgestellt die per schein als bestanden nachgewiesen werden müssen. das erlernen passiert dann zu hause, in der Bibliothek etc. nur weil du in die universität gehst, heißt es nicht, dass du dort sonderwissen aneignen kannst, welches du zu hause nicht könntest? einfach die richtige literatur und disziplin sind der faktor. die uni bescheinigt dir nur am ende, dass du dich damit wirklich befasst hast.

  2. Re: Hacker? Wohl eher fleißiges script kiddy? "Follow the Money" ...

    Autor: Anonymer Nutzer 17.05.19 - 07:29

    ww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An Unis hat man noch nie gut programmieren gelernt.
    > Da lernt man den Lieblingsalgorithmus des Profs in der Lieblingssprache des
    > Profs (die meistens 20 Jahre alt ist). Dieser hat dann meistens mit
    > Real-Life Anwendungen wenig bis garnichts zu tun.
    >
    > Richtig coden lernt man im eigenen Keller mit viel Lust darauf es zu
    > können.
    Lass mich raten, Du hast nie Informatik studiert? Warum sollte man dort "Coden" lernen? Das ist ja so, als wenn du dich beschwerst, dass die Ingenieure bei BMW nicht sonderlich gut am Fließband sind. Nach dem Informatikstudium hast du die Grundkonzepte drin und solltest dich relativ schnell in die meisten Programmiersprachen rein arbeiten können. Klar ist der Fachinformatiker, der Sprache X mit Framework Y in der Ausbildung hatte und jetzt schon ein paar Jahre arbeitet in dem Bereich erst mal vorn.

  3. Re: Hacker? Wohl eher fleißiges script kiddy? "Follow the Money" ...

    Autor: der_wahre_hannes 17.05.19 - 08:55

    jayjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Liwj schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Wer ist jetzt das Genie und der Hacker?
    >
    > > 7 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.19 14:10 durch Liwj.
    >
    > Derjenige der einen Post mit ~240 Wörter 7 mal bearbeiten/nachbessern
    > muss...

    Hah!
    He better has BURN HEAL!

  4. Re: Hacker? Wohl eher fleißiges script kiddy? "Follow the Money" ...

    Autor: der_wahre_hannes 17.05.19 - 08:57

    jayjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Programmieren kommt je nach Universität oder Schwerpunkt im
    > Informatikstudium teilweise wirklich etwas zu kurz.

    Was daran liegen könnte, dass ein Informatikstudium nicht dazu dient, Programmierer auszubilden.

    > Welche Programmiersprache jedoch genutzt wird um die Progammierparadigmen zu
    > vermitteln spielt meiner Meinung nach keine Rolle. Beherrscht man eine
    > Sprache richtig ist eine neu innert weniger Tage gelernt.

    Hier stimme ich allerdings zu. Man kann auch einfach eine Pseudosprache verwenden, wenn man vermitteln möchte, wie z.B. Rekursionen funktionieren.

  5. Re: Hacker? Wohl eher fleißiges script kiddy? "Follow the Money" ...

    Autor: a user 17.05.19 - 09:28

    ww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An Unis hat man noch nie gut programmieren gelernt.
    > Da lernt man den Lieblingsalgorithmus des Profs in der Lieblingssprache des
    > Profs (die meistens 20 Jahre alt ist).
    Bis hier hin stimmt das so weit.
    > Dieser hat dann meistens mit
    > Real-Life Anwendungen wenig bis garnichts zu tun.
    Und hier fängt das Problem der Real-Life Anwendungen an, nicht das der Unis.
    >
    > Richtig coden lernt man im eigenen Keller mit viel Lust darauf es zu
    > können.

    Nein. Da lernt man viel über die Programmiersprachen, und dann kommt so ein Scheiß dabei raus, wie das was du mit Real-Life Anwendungen meinst.

  6. Re: Hacker? Wohl eher fleißiges script kiddy? "Follow the Money" ...

    Autor: Michael H. 17.05.19 - 10:31

    Was definiert "hacken" für dich?
    Wenn de dir so nen Typen mit Sonnenbrille und Lederkutte vorm PC vorstellst der nen grünen Bildschirmschoner anschaut und dabei auf der Tastatur rumhämmert ok...

    Wenn du denkst dass jemand einen Befehl nach dem andern in eine Shell prügelt und da dann steht "ACCESS GRANTED"... auch ok...

    Aber letztendlich ist Hacking im geläufigen Sinne doch nur das auffinden von Sicherheitslücken und dafür zu sorgen dass diese geschlossen werden ohne Schaden am System anzurichten.
    Wenn du Schaden anrichtest, bist du ein Cracker und kein Hacker.

    Im Allgemeinen bedeutet Hacking aber auch nichts komplett ominöses wie n bissl den Tastaturzauberstab zu schwingen, sondern viel profaner einfach nur eine kreative Zweckentfremdung.

    Quasi wenn du deinen Stabmixer verwendest um Schrauben in die Wand zu drehen oder das Geragentor zu öffnen, ist das ein Hack.

    Nutzt du den Bilderupload einer Homepage um auf das Dateisystem des Servers zu gelangen... ist das ein Hack.

    Und wenn du das quasi hauptberuflich machst... also auf Umwegen lücken zu finden, über die andere Schaden anrichten können, bist du ein Hacker.

    Daher habe ich hier keinerlei Probleme mit der Titulierung des jungen Mannes.

  7. Re: Hacker? Wohl eher fleißiges script kiddy? "Follow the Money" ...

    Autor: Auspuffanlage 17.05.19 - 20:29

    jayjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auspuffanlage schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ww schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > An Unis hat man noch nie gut programmieren gelernt.
    > > > Da lernt man den Lieblingsalgorithmus des Profs in der
    > Lieblingssprache
    > > des
    > > > Profs (die meistens 20 Jahre alt ist). Dieser hat dann meistens mit
    > > > Real-Life Anwendungen wenig bis garnichts zu tun.
    > > >
    > > > Richtig coden lernt man im eigenen Keller mit viel Lust darauf es zu
    > > > können.
    > >
    > > Woher weißt du das?
    > > Hast du studiert?
    > > Also ich habe programmieren an der Uni gelernt (auch im größeren
    > Projekt).
    > > Und das man den "LieblingsAlgorithmus" des Profs lernt, kann ich so
    > auch
    > > nicht bestätigen.
    > >
    > > Das einzige was in deinem Beitrag stimmt ist das (auch)
    > > Alte Programmiersprachen gelernt werden (Java und C sind beide über 20
    > > Jahre alt).
    > >
    > > Das Java oder C schlecht ist (weil es alt ist kann ich nicht behaupten).
    >
    > > Ansonsten erkläre mir doch bitte warum die Sprachen so beliebt sind.
    > > PS: neu ist nicht immer besser.
    > > Und die Konstrukte die du zum programmieren benötigst (schleifen, if
    > > abfragen usw sind deutlich älter als die benutzen Programmiersprachen ;)
    >
    > Das Programmieren kommt je nach Universität oder Schwerpunkt im
    > Informatikstudium teilweise wirklich etwas zu kurz. Welche
    > Programmiersprache jedoch genutzt wird um die Progammierparadigmen zu
    > vermitteln spielt meiner Meinung nach keine Rolle.
    Sehe ich genauso
    > Beherrscht man eine
    > Sprache richtig ist eine neu innert weniger Tage gelernt.
    Eben weil es halt auf die Konzepte ankommt und nicht auf Sprache X ;)

    Musste einer von euch im Studium auch Programme für eine Turingmaschine schreiben?

  8. Re: Hacker? Wohl eher fleißiges script kiddy? "Follow the Money" ...

    Autor: jayjay 17.05.19 - 22:12

    Auspuffanlage schrieb:

    > Musste einer von euch im Studium auch Programme für eine Turingmaschine
    > schreiben?

    Jap, erstes Semester. Fand ich eig. ganz spaßig... Weniger gefallen hat mir hingegen die Programmierung in ProLog...

  9. Re: Hacker? Wohl eher fleißiges script kiddy? "Follow the Money" ...

    Autor: mmarcel 18.05.19 - 02:05

    Ich glaube manchen liegt das einfach mehr als anderen. Studium hin oder her. Mein Respekt hat der Kerl jedenfalls.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VBA-Entwickler und IDV-Koordinator (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
  2. Sales Consultant (m/w/d)
    M-net Telekommunikations GmbH, München, Augsburg
  3. IT-Administrator im Helpdesk (m/w/d)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  4. Senior Digital Business Consultant (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 48,99€ (Bestpreis)
  2. 99,99€
  3. (u. a. Ring Doorbell Wired für 39€, Blink Mini Camera für 24,99€)
  4. (u. a. Case FortyFour No.3 Handyhülle für 13,29€, Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum

    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6