1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bug in Surfaceflinger: Android…

Und wie viele bekommen die Updates?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wie viele bekommen die Updates?

    Autor: Theoretiker 08.02.17 - 17:56

    Mein Moto E hat Sonntag sogar das Patchlevel 2016-12-01 bekommen, ich war ganz erstaunt. Vorher hatte es 2016-02-01 und ich war schon davon überzeugt, dass ich nie wieder etwas bekomme. Jetzt habe ich im Februar das Update von Dezember bekommen. Vielleicht bekomme ich Ende des Jahres nochmal was?

    Das ist doch echt zum Verzweifeln, dass letztliches jedes Android Gerät jede Menge bekannte Sicherheitslücken hat :-/.

  2. Re: Und wie viele bekommen die Updates?

    Autor: Bigfoo29 08.02.17 - 18:30

    ... und das ironischerweise bei einem Gerät, dem man quasi seine intimsten Details anvertraut. Schon seltsam, oder? :)

    Genau genommen sollte der Gesetzgeber bzw. der Käufer auf Fehlerkorrektur oder Wandlung bestehen. Immerhin ist es erwiesen, dass der Fehler nicht durch die Handlung des Benutzers entstanden ist sondern schon Auslieferungszustand war bzw. die letzte Gewährleistungs"reparatur" dies nicht richtig korrigiert hat.

    Aber die Träume sterben ja bekanntlich zuletzt. - Und das sehr, sehr einsam.

    Regards.

  3. Re: Und wie viele bekommen die Updates?

    Autor: Moe479 08.02.17 - 18:57

    jup, und wo ist deine alternative? dein beispiel?!?

  4. Re: Und wie viele bekommen die Updates?

    Autor: matok 08.02.17 - 19:10

    Ich frage mich, weshalb es keinen Hersteller gibt, der sich auf dem Wege einen guten Namen machen will.
    Als ich das Wort Februarpatch gelesen habe, musste ich auch schmunzeln. Das klingt so nach regelmäßigen Updates.....

  5. Re: Und wie viele bekommen die Updates?

    Autor: sp1derclaw 08.02.17 - 19:23

    Ich habe hier ein aktuelles Moto G4 Plus liegen. Sicherheits-Patchebene: 1. Juli 2016. Da sind schon volle 7 Monate ohne Sicherheitspatches vergangen. Das ist der letzte Schrott. Zum Glück ist das nur ein Entwicklungsgerät. So lange sich im Android-Lager keine Lösung abzeichnet bleibe ich beim iPhone. Da kann man von Apple halten was man will, aber es gibt dazu gerade beim Thema Sicherheit keine Alternative.

  6. Re: Und wie viele bekommen die Updates?

    Autor: superdachs 08.02.17 - 19:36

    Und täglich grüßt das Murmeltier. Wieder ein Thread mit dem selben Schema.
    Mein Tipp: bezieht das Updateverhalten der Hersteller in eure nächste Kaufentscheidung ein. Aber Achtung. Auch bei Apple werden zwischen den Updates die beim Telefon ankommen zahlreiche Bugs gefixt. Diese Bugfixes werden auch nicht sofort an das Telefon weiter gereicht. Bei Android ist es nur offensichtlicher. Nichts desto trotz ist das Updateverhalten der Hersteller oft unter aller Sau. Das stelle ich auch nicht in Abrede. Es gibt allerdings bessere und schlechtere. Bei Sony hab ich doch sehr regelmäßig Sicherheitsupdates bekommen zum Beispiel, auch wenn die Majorreleases immer ne weile gebraucht haben. Jetzt hab ich n Alcatel weil ich keine Lust mehr hatte ein Gerät welches zum kaputtgehen gemacht wurde für 700eur mit mir rumzutragen. Auch hier bekomme ich regelmäßig kleinere Updates. Schätze so ca aller 8 Wochen.

  7. Re: Und wie viele bekommen die Updates?

    Autor: RipClaw 08.02.17 - 19:48

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich, weshalb es keinen Hersteller gibt, der sich auf dem Wege
    > einen guten Namen machen will.
    > Als ich das Wort Februarpatch gelesen habe, musste ich auch schmunzeln. Das
    > klingt so nach regelmäßigen Updates.....

    Bei mir ist gerade das Februar Update reingerauscht. Hab aber auch ein Nexus 5X.

  8. Re: Und wie viele bekommen die Updates?

    Autor: Niaxa 08.02.17 - 19:55

    Ja weils die bei Google gibt ;-). Jeden Monat und dazwischen alle paar Tage für die Apps. Cool gell!

  9. Re: Und wie viele bekommen die Updates?

    Autor: Wander 08.02.17 - 20:34

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt hab ich n Alcatel weil
    > ich keine Lust mehr hatte ein Gerät welches zum kaputtgehen gemacht wurde
    > für 700eur mit mir rumzutragen. Auch hier bekomme ich regelmäßig kleinere
    > Updates. Schätze so ca aller 8 Wochen.

    Welches Gerät hast du genau und auf weilchem patch level ist es?

  10. Re: Und wie viele bekommen die Updates?

    Autor: Anonymer Nutzer 09.02.17 - 07:16

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich, weshalb es keinen Hersteller gibt, der sich auf dem Wege
    > einen guten Namen machen will.
    > Als ich das Wort Februarpatch gelesen habe, musste ich auch schmunzeln. Das
    > klingt so nach regelmäßigen Updates.....

    Gibt doch einen, BlackBerry.

  11. Re: Und wie viele bekommen die Updates?

    Autor: pythoneer 09.02.17 - 10:30

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ich das Wort Februarpatch gelesen habe, musste ich auch schmunzeln. Das
    > klingt so nach regelmäßigen Updates.....

    Bei mir kam es gestern oder vorgestern und ja, das passiert regelmäßig auf dem Nexus 6P.

  12. Re: Und wie viele bekommen die Updates?

    Autor: sp1derclaw 09.02.17 - 11:43

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Tipp: bezieht das Updateverhalten der Hersteller in eure nächste
    > Kaufentscheidung ein.

    Das halte ich für begrenzt möglich. Ich habe mir aufgrund dieses Schemas das Moto G4 Plus als Entwicklergerät geschossen. Motorola war zuletzt immer fix dabei, wenn es um Updates ging und das unverbastelte Android versprach ebenfalls eine zügige Update-Behandlung. Und nun? Die letzten Sicherheitspatches sind bei mir vom 1. Juli 2016 und Nougat soll erst Ende Februar kommen, obwohl dieses bereits am 22. August 2016 raus kam. Und beim teureren Modell Moto Z ist wohl auch erst Anfang März mit einem Nougat-Update zu rechnen. Selbst Samsung rollt seit Mitte Januar 2017 das Update auf Nougat für seine S7 aus. Damit wäre Motorola also wieder wie alle anderen. Und mit dem Preis dürfen zumindest Sicherheitsupdates auch nichts zu tun haben. Das darf man bei jedem Gerät erwarten.

    Android könnte so gut sein (und ich würde mir sofort ein Gerät als Daily Driver kaufen), wenn die Updatepolitik nicht der letzte Rotz wäre. Mir fehlen mittlerweile sämtliche versöhnlichen Töne dafür, denn selbst bei Google läuft es nicht rund. Das Nexus 6 (Gerät mit Veröffentlichung am 29.10.2014) hat als gerade mal zwei Jahre altes Gerät Android 7.0 Anfang Oktober 2016 bekommen, also erst 6 Wochen nach Veröffentlichung. Das ist ohne Frage okay und sollte der Standard für alle sein, aber es ist auch nicht mehr so schnell, wie Google einst mal war. Bei Google stören mich zudem die zeitlich begrenzten Update-Aussichten. Und bei den neuerlichen Preisen für die Pixel-Geräte kann man genauso gut bei Apple ins Regal greifen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Tecan Software Competence Center GmbH, Mainz-Kastel
  2. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  3. Universität Konstanz, Konstanz
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

  1. Grünheide: Tesla-Wald darf weiter gerodet werden
    Grünheide
    Tesla-Wald darf weiter gerodet werden

    Die Rodungsarbeiten für das Tesla-Gelände Grünheide dürfen fortgesetzt werden, hat das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg entschieden. Die Eilanträge zweier Umweltverbände wurden zurückgewiesen.

  2. Subdomain-Takeover: Hunderte Microsoft-Subdomains gekapert
    Subdomain-Takeover
    Hunderte Microsoft-Subdomains gekapert

    Ein Sicherheitsforscher konnte in den vergangenen Jahren Hunderte Microsoft-Subdomains kapern, doch trotz Meldung kümmerte sich Microsoft nur um wenige. Doch nicht nur der Sicherheitsforscher, auch eine Glücksspielseite übernahm offizielle Microsoft.com-Subdomains.

  3. Defender ATP: Microsoft bringt Virenschutz für Linux und Smartphones
    Defender ATP
    Microsoft bringt Virenschutz für Linux und Smartphones

    Microsoft Defender ATP gibt es bereits für Windows 10 und MacOS. Anscheinend möchte Microsoft aber noch weitere Betriebssysteme bedienen - darunter Linux, Android und iOS. Entsprechende Previewversionen sollen kommen.


  1. 23:17

  2. 19:04

  3. 18:13

  4. 17:29

  5. 16:49

  6. 15:25

  7. 15:07

  8. 14:28