1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bund, Länder und Kommunen: Bitkom…

Digitale Wahlen sind immer noch Verfassungswidrig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Digitale Wahlen sind immer noch Verfassungswidrig.

    Autor: BoMbY 15.09.20 - 14:37

    Öffentliche Kontrolle und Nachvollziehbarkeit sind bei digitalen Wahlmethoden schlicht unmöglich.

    Und nein, auch nicht mit "Blockchains" - alles was zu kompliziert ist um das einem durchschnittlichen Hauptschüler zu erklären, so dass er es wirklich versteht, fällt komplett raus:

    "Beim Einsatz elektronischer Wahlgeräte müssen die wesentlichen Schritte der Wahlhandlung und der Ergebnisermittlung vom Bürger zuverlässig und ohne besondere Sachkenntnis überprüft werden können"

    https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2009/03/cs20090303_2bvc000307.html

  2. Re: Digitale Wahlen sind immer noch Verfassungswidrig.

    Autor: Mjoellnir 15.09.20 - 15:10

    steht ja auch so im Artikel, ist also nichts neues...

    Aber warum sollte uns das daran hindern, eine evtl Gesetzeskonforme Lösung zu suchen, die digitale Wahlen ermöglicht?
    Oder, wie hier als vorerstige Lösung vorgeschlagen: Den Versand der Unterlagen nach Hause (Auf Wunsch!) online vornimmt, sei es per Mail oder als Downloadlink?
    Nicht, dass das Pannenfreiheit absolut garantieren würde, ist aber mMn eine zeitgemäßere und durchaus machbare Variante gegenüber dem Postversand.

  3. Re: Digitale Wahlen sind immer noch Verfassungswidrig.

    Autor: EWCH 15.09.20 - 15:28

    > Oder, wie hier als vorerstige Lösung vorgeschlagen: Den Versand der
    > Unterlagen nach Hause (Auf Wunsch!) online vornimmt, sei es per Mail oder
    > als Downloadlink?

    Briefwahl ist halt auch schon Mist und sollte wenn ueberhaupt nur in Ausnahmefaellen erlaubt sein. Ich hab es auch schon genutzt, es ist zugegebenermassen praktisch, aber leider zu leicht manipulierbar.

  4. Re: Digitale Wahlen sind immer noch Verfassungswidrig.

    Autor: dummzeuch 15.09.20 - 18:30

    +1

  5. Re: Digitale Wahlen sind immer noch Verfassungswidrig.

    Autor: chseidel 15.09.20 - 20:43

    Die Bedingungen, welche das BVG für computergestützte Wahlen aufgestellt hat, sind so, dass sie nicht erfüllt werden können.
    Eine Wahlurne führt einen Informationsverlust herbei. Da sind Computer richtig schlecht drin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. Aptar Radolfzell GmbH, Radolfzell / Eigeltingen
  3. Campact e.V., deutschlandweit (Home-Office möglich)
  4. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. (u. a. Persona 4 - Golden Deluxe Edition für 14,99€, Bayonetta für 4,99€, Catherine Classic...
  3. (u. a. Heavy Rain für 8,99€, Beyond: Two Souls für 8,99€, Detroit: Become Human für 24...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler