1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bund, Länder und Kommunen: Bitkom…

Eine Wahl muss nachvollziehbar sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine Wahl muss nachvollziehbar sein

    Autor: wurstfett 15.09.20 - 14:38

    Wie Linus schon richtig sagt muss Man die wahl einfach nachvollziehen können und was ist da einfacher als eine Papierwahl. Dass da schon bei dder übertragung von Stimmer verkackt wurde zeigt ja auch dass ein Wahlcomputer hier nicht helfen würde.
    Die Argumente von wegen mit der Zeit gehen und junge Wähler anlocken sind wirklich einfach nur lachhaft.
    Und am ende geht es dann nur darum Wahlunterlagen online zustellen zu können. Hier wird auch alles in einen Hut geworfen. Hat was mit Wahlen zu tun und etwas mit Computeren ist also für Politiker das gleiche Thema. Das Stimmabgabe Wahlunterlagenversand und Stimmauszählung drei völlig unterschiedliche dinge sind scheint da irgendwie nicht zu zählen. Muss doch heute alles Digital werden. Wenn das in anderen Themengebieten so einfach wäre die Politik davon zu überzeugen...

  2. Re: Eine Wahl muss nachvollziehbar sein

    Autor: Invertiert 15.09.20 - 15:26

    Ich kann an einer papierwahl garnichts nachvollziehen. Ich fülle einen fremden zettel mit einem fremden stift aus, werfe das in eine fremde box und verlasse den ort des Geschehens. Danach bekomme ich am abend übers internet die Informationen zugeliefert wie die wahl offiziell ausgegangen ist. Digital gäbe es viel bessere möglichkeiten, wie in einem thread mit einer persönlichen zufälligen kennung zum nachprüfen vorgeschlagen wurde z. B.

  3. Re: Eine Wahl muss nachvollziehbar sein

    Autor: justastupidman 15.09.20 - 15:36

    Invertiert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann an einer papierwahl garnichts nachvollziehen. Ich fülle einen
    > fremden zettel mit einem fremden stift aus, werfe das in eine fremde box
    > und verlasse den ort des Geschehens. Danach bekomme ich am abend übers
    > internet die Informationen zugeliefert wie die wahl offiziell ausgegangen
    > ist. Digital gäbe es viel bessere möglichkeiten, wie in einem thread mit
    > einer persönlichen zufälligen kennung zum nachprüfen vorgeschlagen wurde z.
    > B.
    Du kannst dich allerdings morgens überzeugen, dass die fremde Box leer ist, bevor sie versiegelt wird, du kannst nach deiner Wahl am Ort des Geschehens bleiben und du kannst auch der Auszählung beiwohnen. Das ist alles öffentlich.

    Du kannst dich sogar freiwillig als Wahlhelfer melden und selbst eine ordentliche Durchführung sicherstellen.

  4. Re: Eine Wahl muss nachvollziehbar sein

    Autor: Invertiert 15.09.20 - 15:38

    Das ist ein Argument.

  5. Re: Eine Wahl muss nachvollziehbar sein

    Autor: Pixxel 15.09.20 - 15:44

    justastupidman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Invertiert schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich kann an einer papierwahl garnichts nachvollziehen. Ich fülle einen
    > > fremden zettel mit einem fremden stift aus, werfe das in eine fremde box
    > > und verlasse den ort des Geschehens. Danach bekomme ich am abend übers
    > > internet die Informationen zugeliefert wie die wahl offiziell
    > ausgegangen
    > > ist. Digital gäbe es viel bessere möglichkeiten, wie in einem thread mit
    > > einer persönlichen zufälligen kennung zum nachprüfen vorgeschlagen wurde
    > z.
    > > B.
    > Du kannst dich allerdings morgens überzeugen, dass die fremde Box leer ist,
    > bevor sie versiegelt wird, du kannst nach deiner Wahl am Ort des Geschehens
    > bleiben und du kannst auch der Auszählung beiwohnen. Das ist alles
    > öffentlich.
    >
    > Du kannst dich sogar freiwillig als Wahlhelfer melden und selbst eine
    > ordentliche Durchführung sicherstellen.

    Alle werden das doch aber wohl nicht können und damit ist eine normale Zettelwahl doch nicht für jeden zugänglich. Ich finde zumindest auch keine Informationen inwiefern man bei der Auswertung dabei sein kann.

    Was nicht heißen soll, dass online alles besser wäre, aber die Argumente dagegen bzw. für die Zettelwahl kann ich nicht nachvollziehen.

  6. Re: Eine Wahl muss nachvollziehbar sein

    Autor: dododo 15.09.20 - 15:57

    Harald Lesch hat dazu kürzlich erst ein Video gemacht was den aktuellen Prozess bezüglich der Nachvollziehbarkeit einer Wahl per Zettel erklärt. Auch wenn er da etwas konservativ gegen Wahlmaschinen eingestellt ist, hat er im Kern doch Recht das eine Wahl per Zettel grundsätzlich von jedem nachvollzogen werden kann der das tun möchte ohne jegliches Vorwissen. Eine Abstimmung/Auszählung per Computer ist sicherlich geheim und gesichert umsetzbar, jedoch dann nur noch mit Fachwissen nachvollziehbar was es aktuell zumindest noch nicht praktikabel macht. Sinnvoll wäre hier zunächst die Entwicklung einer solchen geheimen und nachvollziehbaren Lösung. Eine zufällige Kennung ist hier keine Lösung da die Wahl dann nicht mehr geheim wäre (man könnte dich etwa zur Abgabe einer bestimmten Stimme erpressen und zum Beweis später deinen Code einfordern, sicher gäbe es da auch aktuell Wege über die Briefwahl etc. nur eben deutlich umständlicher).

  7. Re: Eine Wahl muss nachvollziehbar sein

    Autor: Megusta 15.09.20 - 16:02

    Ich sag nur "Blockchain" ist die Lösung! Fälschungssicher und nachvollziehbar (könnte aber ein Nachteil werden). Die Überlegung wäre vielleicht, dass jeder vor der Wahl eine einmalige Nummer (z.b. generiert aus der Steuer-ID) bekommt und nur mit dieser Nummer wählen darf.

  8. Re: Eine Wahl muss nachvollziehbar sein

    Autor: zilti 15.09.20 - 16:09

    Wenn du irgendwie gleichzeitig sicherstellen kannst, dass 1. man aus dieser Nummer keine Rückschlüsse darauf ziehen kann wer dahintersteht und 2. diese Nummer auch garantiert aus einer gültigen Steuer-ID generiert wurde, welche im gleichen Jahr nicht bereits verwendet wurde, bitte, nur zu...

  9. Re: Eine Wahl muss nachvollziehbar sein

    Autor: onkel hotte 15.09.20 - 16:28

    Komm ruhig mal vorbei, bisher war nie jemand gekommen um dem beizuwohnen. So lange Platz zum Auszählen ist und du uns nicht störst dürfen alle kommen die wollen und sich davon überzeugen das es mit rechten Mitteln zugeht.

  10. Re: Eine Wahl muss nachvollziehbar sein

    Autor: BLi8819 15.09.20 - 16:50

    Einfach um 18 Uhr ins Wahllokal gehen.

  11. Re: Eine Wahl muss nachvollziehbar sein

    Autor: BLi8819 15.09.20 - 16:51

    Blockchain ist für 95% der Bevölkerung nicht Nachvollziehbar.

  12. Re: Eine Wahl muss nachvollziehbar sein

    Autor: schnedan 15.09.20 - 17:33

    Du könntest morgens der Kontrolle der Urne beiwohnen (leer!) und dann die Urne bis zur Auszählung begleiten. Trotzdem wäre deine Wahl geheim. Und diese Arbeit haben wir an Wahlhelfer outgesourct. Aber man müsste die Urne manipulieren, Wahlzettel fälschen und jede Menge Leute bestechen. Nicht 100% sicher aber 99,999%.

    Jetzt bastel mal ein digitales Verfahren das mindestens nicht schlechter ist.

  13. Re: Eine Wahl muss nachvollziehbar sein

    Autor: dummzeuch 15.09.20 - 18:37

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blockchain ist für 95% der Bevölkerung nicht Nachvollziehbar.

    Ich erhöhe auf 99,9 %. Selbst nach einer guten Erklärung, dürften es noch 99% sein.

    Und selbst wenn man es versteht, bleibt immernoch die Frage, ob man die Möglichkeiten zur Überprüfung/Beobachtung hat. Nicht jeder hat einen Computer oder Internet, aber jeder hat das Recht, die Wahl zu beobachten.

    Wenn's nach mir geht, bleibt es in Deutschland bei der Wahl per Stimmzettel und Urne, diesen Aufwand sollte uns die Demokratie wert sein.

    Zusätzlich sollte Briefwahl wieder reduziert werden auf begründete Ausnahmen. Man kann ja auch anbieten, dass jemand seinen Stimmzettel schon vor der Wahl an einer zentralen Stelle abgibt, aber auch da persönlich und in eine Urne (wenn ich mich recht erinnere, war das bei der Kommunalwahl zumindest in Essen möglich).

  14. Re: Eine Wahl muss nachvollziehbar sein

    Autor: HeroFeat 16.09.20 - 00:51

    Also ich bin gegen elektronische Wahlen. Und ich denke es gibt viele gute Gründe dafür dagegen zu sein.

    Einer ist sicherlich auch das wir ja garnicht mal so häufig wählen. Die Bundestagswahlen sind etwa alle 4, die Landtags- und Kommunalwahlen alle 5 Jahre. Natürlich finden die letzteren beiden nicht überall parallel statt und somit verteilt sich das etwas, aber die meiste Zeit würde ein elektronisches Wahlsystem eben nicht benötigt. Doch trotzdem erfordert es Wartung, Kontrolle und ggf. das schließen von Sicherheitslücken. Das sind Probleme welche man bei den Wahlen mit Stift und Papier nicht hat. Selbst mit simpelsten Mitteln kann hier eine ordentliche, geheime Wahl durchgeführt werden. Ich kann mir nicht vorstellen das elektronische Wahlen billiger wären. Denn auch wenn die Ehrenamtlichen Wahlhelfer meistens eine Vergütung bekommen ist diese eigentlich ein Witz angesichts des massiven Zeitaufwands an einem Sonntag. Eine elektronische Wahl wäre mit ziemlicher Sicherheit teurer.

  15. Re: Eine Wahl muss nachvollziehbar sein

    Autor: Megusta 16.09.20 - 11:41

    HeroFeat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich bin gegen elektronische Wahlen. Und ich denke es gibt viele gute
    > Gründe dafür dagegen zu sein.
    >
    > Einer ist sicherlich auch das wir ja garnicht mal so häufig wählen. Die
    > Bundestagswahlen sind etwa alle 4, die Landtags- und Kommunalwahlen alle 5
    > Jahre. Natürlich finden die letzteren beiden nicht überall parallel statt
    > und somit verteilt sich das etwas, aber die meiste Zeit würde ein
    > elektronisches Wahlsystem eben nicht benötigt. Doch trotzdem erfordert es
    > Wartung, Kontrolle und ggf. das schließen von Sicherheitslücken. Das sind
    > Probleme welche man bei den Wahlen mit Stift und Papier nicht hat. Selbst
    > mit simpelsten Mitteln kann hier eine ordentliche, geheime Wahl
    > durchgeführt werden. Ich kann mir nicht vorstellen das elektronische Wahlen
    > billiger wären. Denn auch wenn die Ehrenamtlichen Wahlhelfer meistens eine
    > Vergütung bekommen ist diese eigentlich ein Witz angesichts des massiven
    > Zeitaufwands an einem Sonntag. Eine elektronische Wahl wäre mit ziemlicher
    > Sicherheit teurer.


    Da muss ich dir Recht geben, sieht man ja an der Corona-App... Und freiwillige Helfer sind deutlich günstiger als SAP-Programmierer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Frankfurt
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen
  3. ATLAS TITAN Mitte GmbH, Wuppertal
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de