Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesgerichtshof: Auch illegale…
  6. Thema

Kurze Abstände

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Kurze Abstände

    Autor: Solarix 15.05.18 - 15:42

    Also meine Dash nimmt 5 Minuten Schnipsel auf, die überschrieben werden.
    Solange ich nicht scharf bremse oder sonst eine ruckartige Bewegung durch einen Crash ausführe oder nen Knopf drücke läuft die so endlos. Nur unter einer dieser 3 Bedingungen wird das Vide vorm Überschreiben geschützt.

    Heißt für mich das läuft dann dem Richterspruch entsprechend.

  2. Re: Kurze Abstände

    Autor: Érdna Ldierk 15.05.18 - 18:27

    Érdna Ldierk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Falsch, Filmen ist immer noch okay, die dauerhafte Speicherung der
    > gesamten
    > > Fahrt (oder des ruhenden Verkehrs, hatten wir ja neulich auch ein Urteil
    > > dazu) ist es, die verboten ist.
    > >
    > Auch eine dauerhafte Speicherung ist zulässig. Nur die Veröffentlichung
    > ohne vorherige Genehmigung der anderen auf dem Material zu
    > identifizierenden PKW / Personen. Nach Unkenntlich machen derselben ist
    > auch das kein Problem mehr.

    Das Thema ist hier die sog. anlassbezogene Speicherung, bzw. das fehlen des Anlasses. Wenn ich auf meinem Motorrad sitze und z.B. die Stausituation zwischen Bregenz und Lindau filme, um diese in meinem Blog zu thematisieren, ist ein entsprechender Anlass gegegen. Dann darf ich ohne Strafe befürchten theoretisch auch 5 Stunden Stau und Stop & Go filmen. Mache ich das gleiche, ohne mir vorher eine entsprechende Ausrede einfallen zu lassen oder mit dem festen Ziel, Verkehrstrottel festzuhalten und ggf. anzuzeigen oder auf entsprechenden Videoportalen bloßzustellen, ist es nicht zulässig.

    Meine Cam am Motorrad ist zu "Schulungs- und Dokumentationszwecken" immer an. - und da kann mir auch niemand gegenteiliges Beweisen. Im Loopmodus werden dabei nach Voreinstellung 5 minütige Files automatisch erstellt und auch wieder überschrieben, bis ich an der Remote aufs Knöpfchen drücke und damit den aktuellen Film schreibschütze. Das kann ein Unfallgeschehen sein, oder auch nur eine verdammt schöne Stelle, an der ich gerade vorbeigekommen bin. Natürlich muss ich trotzdem Personen und Kennzeichen ggf. unkenntlich machen, FALLS ich mich zu einer Veröffentlichung entscheiden sollte.

  3. Re: Kurze Abstände

    Autor: Faksimile 15.05.18 - 19:01

    Am besten in der Kombination mit einem UDS (Unfalldatenschreiber). Denn auf nichts anderes läuft es hinaus!

  4. Re: Kurze Abstände

    Autor: Faksimile 15.05.18 - 19:02

    Also kannst Du gegen einen Regelbruch vorgehen. Das kann derjenige, der Verkehrsvergehen aufzeichnet aber auch!

  5. Re: Kurze Abstände

    Autor: Faksimile 15.05.18 - 19:04

    Wenn die mal genau so konsequent gegegen Facebook, Amazon und andere Datensammler vorgehen würden ...

  6. Re: Kurze Abstände

    Autor: quineloe 15.05.18 - 20:27

    Érdna Ldierk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich muss ich trotzdem Personen und Kennzeichen ggf. unkenntlich
    > machen, FALLS ich mich zu einer Veröffentlichung entscheiden sollte.

    Das sieht das LG Kassel aber anders.

    https://www.datenschutz.eu/urteile/Landgericht-Kassel-20070510/

    Oder gibt es da ein höheres Urteil mittlerweile?

  7. Re: Kurze Abstände

    Autor: Youssarian 15.05.18 - 20:52

    captaincoke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal wieder ein Urteil aus der Kategorie "Nix halbes, nix Ganzes".

    Juristen legen sich ungern fest. Erstens können auch sie die Konsequenzen konkreter Entscheidungen nicht vollständig vorhersehen, zweitens wollen sie durch unverständliche Urteilsbegründungen jederzeit in der Lage sein, morgen diametral entgegen dem Tenor von heute zu entscheiden.

    > Zehn Stunden sind ok, oder 15 Minuten?

    Eher weniger, würd ich meinen, ein bis drei Minuten genügen ja, den Unfallhergang nachzuvollziehen. Man braucht also eine zertifizierte Kamera - teuer! - die über eine Art Beschleunigungssensor verfügt, um dann die x Minuten dauerhaft zu speichern.

    > Und was ist "eine starke Verzögerung des Fahrzeugs"?

    Vollbremsung oder mehr. (Im Winter bei Schneebelag wird's schwierig.)

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V., Frankfurt am Main
  2. OC Oerlikon, München, Remscheid
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. ITC ENGINEERING GMBH & CO. KG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry New Dawn 22,49€, Assassin's Creed Odyssey 29,99€)
  2. 62,90€
  3. 34,99€
  4. (u. a. Gartengeräte von Bosch, Saug- und Wischroboter)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


    Chrome OS Crostini angesehen: Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot
    Chrome OS Crostini angesehen
    Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot

    Mit Crostini bringt Google nun auch eine echte Linux-Umgebung auf Chromebooks, die dafür eigentlich nie vorgesehen waren. Google kann dafür auf ein echtes Linux-System und sehr viel Erfahrung zurückgreifen. Der Nutzung als Entwicklerkiste steht damit fast nichts mehr im Weg.
    Von Sebastian Grüner

    1. Google Chromebooks bekommen virtuelle Arbeitsflächen
    2. Crostini VMs in Chromebooks bekommen GPU-Beschleunigung
    3. Crostini Linux-Apps für ChromeOS kommen für andere Distributionen

    1. Linke: 5G-Netzplanung mit Steuergeldern
      Linke
      5G-Netzplanung mit Steuergeldern

      Der Staat will dort 5G aufbauen, wo es sich für Konzerne nicht lohnt. Mit Steuergeldern sollen nach Ansicht der Fraktion die Linke die Funklöcher gestopft werden, mit denen die Mobilfunkbetreiber nicht genug Geld verdienen können.

    2. Readyink: Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause
      Readyink
      Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause

      In Kooperation mit einem Lieferdienst bringt Epson neue Tintenpatronen bis vor die Haustür, wenn eine Farbe ausgeht. Der Dienst erfordert kein Abo, umfasst aber ausschließlich die meist teureren Originalpatronen.

    3. SSH-Software: Kritische Sicherheitslücken in Putty
      SSH-Software
      Kritische Sicherheitslücken in Putty

      In der SSH-Software Putty sind im Rahmen eines von der EU finanzierten Bug-Bounty-Programms mehrere schwerwiegende Sicherheitslücken entdeckt worden. Der verwundbare Code wird auch von anderen Projekten wie Filezilla und WinSCP verwendet.


    1. 18:37

    2. 17:39

    3. 17:17

    4. 16:57

    5. 16:43

    6. 15:23

    7. 15:08

    8. 14:58