Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundeshack: Hack auf Bundesregierung…

Unglaublich! Regierung nutzt OpenSource Software

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unglaublich! Regierung nutzt OpenSource Software

    Autor: SilentWolf 09.03.18 - 07:58

    Es ist kaum zu glauben für mich!

    Jeder der sich im Bereich der Programmierung etwas auskennt, und auf OpenSource Projekte zurückgreift, weiß, dass er diese grundsätzlich einmal prüft und sich den Code genau anschaut, bevor er ihn verwendet oder abändert.

    Man sollte doch meinen, dass unsere Regierung in den vergangenen Jahren und erst recht in den vergangenen Monaten gelernt haben sollte, dass es kaum möglich ist sich vor Hackerangriffen zu schützen. Wie also kann unsere Regierung mit Daten so unachtsam und sorglos umgehen, indem sie auf ungeprüfte OpenSource zurückgreift?

    Die Deutschen bezahlen Milliarden an Steuergelder jedes Jahr, und anstatt diese wiederrum für Waffen und anderen für Deutschland völlig unnötigen Scheiß auszugeben, sollte man diese Gelder besser nutzen.

    Sofern es sich hier um Daten handelt, die uns Bürger betreffen, ist es der Regierung egal was da geklaut wird. Sie werden erst tätig sofern es um Daten geht die ihre Machenschafften aufdecken könnten.

    Achja und Deutschland steht da nicht alleine. Vor Jahren habe ich über mein Laptop rein durch Zufall, Zugriff auf US Akten gehabt. Durch die Umstelltaste der tastatur, welche ich immer wieder unbeabsichtlicht beim Tippen traf, wurde aus einer eingegebenen Webadresse eine Wirrwar aus Zahlen und Buchstaben und plötzlich öffnete sich ein Dokument der US Regierung. Seinerzeit habe ich diese Seite unverzüglich geschlossen und darauf gewartet, dasss man bald bei mir klingelt. Aber nichts dergleichen. Es gibt genügend Möglichkeiten auf Regierungsmaterial Zugriff zu bekommen. Dafür bedarf es teilweise nichtmal ein Hack wie in meinem Fall!

    Man bedenke, dort arbeiten nur Menschen, was ja mittlerweile im Begriff is sich zu ändern, durch die KI´s. In Zukunft werden dann Ki´s Ki´s hacken!

  2. Re: Unglaublich! Regierung nutzt OpenSource Software

    Autor: eidolon 09.03.18 - 08:22

    SilentWolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie also kann unsere
    > Regierung mit Daten so unachtsam und sorglos umgehen, indem sie auf
    > ungeprüfte OpenSource zurückgreift?

    Hey, das ist doch OpenSource, also automatisch sicher, weil sich irgendwer anders bestimmt schon den Code angeguckt hat. ;)

  3. Re: Unglaublich! Regierung nutzt OpenSource Software

    Autor: Coup 09.03.18 - 08:22

    Für wesentlich unverantwortlicher halte ich es da schon -wie breit praktiziert- Kommerzielle Software (z.B. Microsoft) einzusetzen, die überhaupt nicht überwacht werden kann und von der zu Teilen sogar bekannt ist das sie teils mutwillig offenen Türen beherbergt.

    Alternativlos? Von wegen.

  4. Re: Unglaublich! Regierung nutzt OpenSource Software

    Autor: Prypjat 09.03.18 - 08:29

    Also brauchen wir ein eigenes OS.
    Zumindestens für alle Verwaltungsstrukturen die wir in D haben.

  5. Re: Unglaublich! Regierung nutzt OpenSource Software

    Autor: SilentWolf 09.03.18 - 09:48

    Es bedarf nicht nur eine eigenes BS. Damit Regirungen ihre Daten wirklich sicher Verwalten können bedarf es neue Hardware, die gezielt nur für den neu entwickelten Code genutzt werden kann und welche nur dafür in der Regierung eingesetzt wird. Der Code muss völlig anders als alle bisherigen sein. Es müsste also eine komplett neue Sprache entwickelt werden und diese dürfte nicht an die Öffentlichkeit weitergegeben werden. Wir haben das Problem, dass egal welche Programmsprache wir nutzen, sie bauen alle aufeinander auf und sind recht simpel und logisch gehalten, damit wir sie auch erlernen können. Es bedarf eine Programmsprache die völlig unlogisih ist und eventuell in sich sogar permanent sich selbst verändert, so dass es unmöglich ist mit logischem Denken dieses Code zu knacken! Keine Verschlüsselung ist wirklich sicher, denn mittlerweile sind wir an Rechenleistungen angelangt, wo so gut wie jede Verschlüsselung kanckbar ist, auch wenn die Hardware dafür nicht der Öffentlichkeit zugänglich ist! Ich bin davon überzeugt, dass in Zeiten von neuralen Netzwerken, künstlichen Synapsen die millionenfach schneller sind alsdie in unserem Gehirn, es nicht mehr lange dauern wird, bis wir Hard- und Software haben wo die Hardware den Code der genutzen Software just in Time umschreiben kann und verändert, so dass es unmöglich sein wird in dies Software einzugreifen ohne genau zu wissen was die KI machen wird. Firewalls und Virenprogramme wären ab diesem Zeitpunkt völlig unnötig, da der Programmcode immer einzigartig ist auf jeder genutzen Hardware! Für mich ist es eh unbegreiflich wie es heute noch Software gibt, die immer ein und die selben Ports nutzt. Wenn die Software permanent den Port ändern würde, wäre es unmöglich von außen darauf zuzugreifen.

    Beispiel:

    Die Regierung benutzt 2 Ki´s die aufeinander abgestimmt sind aber auch, wie schon geschehen, in der Lage sind zusammenzuarbeiten und neue Sprachen entwickeln können. Diese KI´s geben Regierungsintern die Daten weiter. Kein anderer an das Netzwerk angeschlossene Gerät ist in der Lage den Code der Ki´s zu knacken. Die Ki weiß welcher Zugreifer zum Netzwerk gehört und vergibt genau zur Anfrage die gewünschte Erlaubnis durch einen zu diesem Zeitpunkt von ihr entwickelten Code.
    Jeglicher Internetzugriff der an das Netzwerk angeschlossener Geräte läuft über die Ki´s, welche die angefragte Adresse abrufen, auf einer anderen Ki´spiegeln und nur die benötigten Daten die abgefragt wurden an das Gerät weitergeben welches den Internetaufruf gestartet hat.

    Jahrzehnte dachte man, Linux sei unhackbar, und mit dem Einzug von Android haben wir gelernt, nichts ist unhackbar, solange der Code überall abgegriffen werden kann!

    Beachten wir auch mal welche Daten permanent gehackt werden und abgegriffen werden. Es sind unsere Daten nicht die firmeninternen Daten. Ich bin überzeugt, das Google, IBM und Co Hardware und Techniken besitzen, die ihre eigenen Daten perfekt abschirmen. Unsere Daten hingegen sind völlig entbehrbar, da es egal welche Daten bisher in den letzten Jahren gehackt und veröffentlicht wurden, nicht zu einer Existenzgefahr eines dieser Unternehmen führte!

    Die USA, Russland und China besitzen mittlerweile Technik von der Deutschland nur träumt. Deutschalnd hat Jahrzehnte verschlafen was Computertechnik betrifft und es scheint als ob wir auch nicht in der Lage wären hier aufzuholen!

    Beschäftigt man sich mal damit wo alle Daten zusammenlaufen bevor sie Deutschland verlassen, muss einem Zwangsläufig klar sein, dass nicht ein bit sicher ist!

  6. Re: Unglaublich! Regierung nutzt OpenSource Software

    Autor: stiGGG 10.03.18 - 04:13

    SilentWolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es bedarf eine Programmsprache die völlig unlogisih ist

    Sie haben doch schon PHP verwendet. SCNR!

    > und eventuell in sich sogar permanent sich selbst verändert, so dass es
    > unmöglich ist mit logischem Denken dieses Code zu knacken! Keine
    > Verschlüsselung ist wirklich sicher, denn mittlerweile sind wir an
    > Rechenleistungen angelangt, wo so gut wie jede Verschlüsselung kanckbar
    > ist, auch wenn die Hardware dafür nicht der Öffentlichkeit zugänglich ist!
    > Ich bin davon überzeugt, dass in Zeiten von neuralen Netzwerken,
    > künstlichen Synapsen die millionenfach schneller sind alsdie in unserem
    > Gehirn, es nicht mehr lange dauern wird, bis wir Hard- und Software haben
    > wo die Hardware den Code der genutzen Software just in Time umschreiben
    > kann und verändert, so dass es unmöglich sein wird in dies Software
    > einzugreifen ohne genau zu wissen was die KI machen wird. Firewalls und
    > Virenprogramme wären ab diesem Zeitpunkt völlig unnötig, da der
    > Programmcode immer einzigartig ist auf jeder genutzen Hardware!

    Irgendwie erschleicht mich das Gefühl du hast etwas falsche Vorstellungen wie Computer allgemein funktionieren.

    > Für mich
    > ist es eh unbegreiflich wie es heute noch Software gibt, die immer ein und
    > die selben Ports nutzt. Wenn die Software permanent den Port ändern würde,
    > wäre es unmöglich von außen darauf zuzugreifen.

    Wieso macht man dann überhaupt einen Port auf, wenn niemand von außen darauf zugreifen soll? Und wenn man doch Verbindungen von außen haben will, wie sollen die zu Stande kommen wenn der Port nicht klar ist?

    >
    > Beispiel:
    >
    > Die Regierung benutzt 2 Ki´s die aufeinander abgestimmt sind aber
    > auch, wie schon geschehen, in der Lage sind zusammenzuarbeiten und neue
    > Sprachen entwickeln können. Diese KI´s geben Regierungsintern die
    > Daten weiter. Kein anderer an das Netzwerk angeschlossene Gerät ist in der
    > Lage den Code der Ki´s zu knacken. Die Ki weiß welcher Zugreifer zum
    > Netzwerk gehört und vergibt genau zur Anfrage die gewünschte Erlaubnis
    > durch einen zu diesem Zeitpunkt von ihr entwickelten Code.
    > Jeglicher Internetzugriff der an das Netzwerk angeschlossener Geräte läuft
    > über die Ki´s, welche die angefragte Adresse abrufen, auf einer
    > anderen Ki´spiegeln und nur die benötigten Daten die abgefragt wurden
    > an das Gerät weitergeben welches den Internetaufruf gestartet hat.

    KIs sind übrigens auch nur Code.

    > Jahrzehnte dachte man, Linux sei unhackbar

    Uiuiui, wer hat denn sowas gedacht? :)

    >, und mit dem Einzug von Android
    > haben wir gelernt, nichts ist unhackbar, solange der Code überall
    > abgegriffen werden kann!

    Ein wirklich sicherer Algorithmus ist nicht unsicher weil man weiß wie er funktioniert.

    > Beachten wir auch mal welche Daten permanent gehackt werden und abgegriffen
    > werden. Es sind unsere Daten nicht die firmeninternen Daten. Ich bin
    > überzeugt, das Google, IBM und Co Hardware und Techniken besitzen, die ihre
    > eigenen Daten perfekt abschirmen. Unsere Daten hingegen sind völlig
    > entbehrbar, da es egal welche Daten bisher in den letzten Jahren gehackt
    > und veröffentlicht wurden, nicht zu einer Existenzgefahr eines dieser
    > Unternehmen führte!

    Doch wenn zb DropBox den Ruf bekommt, dass die Daten der Benutzer dort vor Dritten nicht sicher sind, wird das ein Problem für DropBox da die Kunden abwandern werden. Gleiches gilt für alle anderen Cloud Dienste.

    > Die USA, Russland und China besitzen mittlerweile Technik von der
    > Deutschland nur träumt. Deutschalnd hat Jahrzehnte verschlafen was
    > Computertechnik betrifft und es scheint als ob wir auch nicht in der Lage
    > wären hier aufzuholen!
    >
    > Beschäftigt man sich mal damit wo alle Daten zusammenlaufen bevor sie
    > Deutschland verlassen, muss einem Zwangsläufig klar sein, dass nicht ein
    > bit sicher ist!

    Da hast du allerdings recht.

  7. Re: Unglaublich! Regierung nutzt OpenSource Software

    Autor: SilentWolf 10.03.18 - 11:22

    "Irgendwie erschleicht mich das Gefühl du hast etwas falsche Vorstellungen wie Computer allgemein funktionieren."

    Ganz und gar nicht!

    "Wieso macht man dann überhaupt einen Port auf, wenn niemand von außen darauf zugreifen soll? Und wenn man doch Verbindungen von außen haben will, wie sollen die zu Stande kommen wenn der Port nicht klar ist?"

    Lesen bringt Vorteile. Ich könnte ihnen nun nochmal aus meinem Text die zusammenarbeit der Ki(Host) und dem zugrifendem Client erklären, was ich aber lasse. Wenn man nur das erlernt was einem Beigebracht wird ohne selbständig nach Lösungen zu suchen, wären wir noch im mittelalter! Eventuell etwas weiter denken als das "Beigebrachte"

    "KIs sind übrigens auch nur Code."

    Genau aber Codes die sich selbständig lernen können und sich verändern können! Nicht ohne Grund haben mittlerweile Facebook, Google & Co diverse Ki Versuche abgebrochen, weil sich diese Codes selbständig gemacht haben, und keiner der Programmierer auch nur ansatzweise begreifen konnte wie sie dies machten!

    "Ein wirklich sicherer Algorithmus ist nicht unsicher weil man weiß wie er funktioniert. "
    Jeder Algorithmus ist unsicher wenn er für jeden zugänglich ist! Auch hier könnte ich ihnen diverse Beispiele nennen wo Algorythmen die öffentlich zugänglich sind genackt wurden!

    "Doch wenn zb DropBox den Ruf bekommt, dass die Daten der Benutzer dort vor Dritten nicht sicher sind, wird das ein Problem für DropBox da die Kunden abwandern werden. Gleiches gilt für alle anderen Cloud Dienste. "

    Es mag ja sein, dass sie sich etwas mit dem Thema Informatik auskennen, aber nach diesem Satz bezweifel ich, dass sie sich mit der Funktionweise der Wirtschaft wirklich auskennen! Bevor sie wirklich glauben, dass einem Unternehmen wie DropBox Gefahr durch Abwanderung von Kunden droht, sollten sie sich damit beschäftigen wer der Anteilseigner von DropBox und Co ist. Eventuell dann noch schauen welche Bereiche durch diese noch finanziert werden und ob sie auch Anteilseigner von anderen Cloudanbietern sind! Wenn eine Cloud dich geht, wird eine neue aufgemacht, oder es werden halt soviele Anteile eines Unternehmen erstanden, dass man egal ob das eine Platt geht, zwangsläufig durch die Zuwanderung in die anderen Clouds Gewinne macht. Dies bedeutet natürlich, dass es egal ist ob unsere Daten geklaut werden oder nicht! Die Bildung von Tochtergesellschaften um Vermögen umzuschichten usw. werde ich nicht weiter ansprechen. Das würde den Bereich hier sprengen!

    "Da hast du allerdings recht."

    Naja wenigstens sind wir uns in einer Sache einig! Wobei ich davon ausgehe, wenn man reden anstatt schreiben würde, würde man auch noch zu vielen anderen gemeinsamen Gedanken finden die zusammenpassen. Aber da es nur Diskussionen sind und dabei nicht im geringsten eine Veränderung stattfindet, da wir garnicht die Macht besitzen die Zustände zu ändern, bringt es eigentlich nicht wirklich etwas zu solchen Artikeln zu Antworten oder darüber zu reden!

    Ich habe auch nur einen Kommentar geschrieben, weil mir die Zukunft auf die wir zusteuern Sorgen bereitet. Weniger meinetwegen sondern meiner Kinder wegen! Es ist schon spannend, dass Wissenschaftliche und Techniche Errungenschaften selten in den allgemeinen Medien erscheinen, diese sind nur auf speziellen Fachseiten oder in Fachzeitschriften zu finden, welche nur 1/3 der Bevölkerung liest! Ich bin überzeugt, dass unsere Wissenschaftler, und Forscher um die Gefahr wissen aber auf Grund von Forscherdrang, Geltungsdrang und natürlich aus finanziellen Gründen trotz den Gefahren weiter machen! Die Erfindung der Atombombe ist im Vergleich was auf uns zu kommt nur eine Handgranate!

    Glauben sie wirklich, dass die Abschaffung des Diesels und die bis 2030 geplante abschaffung des Verbrennungsmotors der Umwelt zur Liebe gemacht wird? In einer kapitalisitischen Demokratie muss man zwangsläufig ab einem bestimmten Entwicklungspunkt altes abschaffen und neues bringen um weiterhin die Gewinne zu erzielen. Die Vorbereitungen dafür laufen seid Jahren auf Hochtouren! Und egal wer sich gegen diese Änderung wehren wird, es wird rein garnichts bringen!

    Als Beispiel brauchen Sie nur dasa Klonen nehmen! Anfangs verboten und verpönt, mittlerweile schaffen wir Mischwesen! Trotz aller Warnungen von Führenden Forschern und Wissenschaftlern wird anstatt gegen eine technische Entwicklung der Ki´s zu stimmen alles mögliche unternommen diese zu verbessern und zu verfeinern!

    In China hat der erste Roboter seine Arztprüfung bestanden und wird zukünftig eingesetzt als Arzt. In DEutschland sagen Kis bereits den Tod von Todkranken Menschen zu 100% voraus. Deutsche Universitäten starten demnächst die ersten realen Testläufe an Kliniken! Künstliche Synapsen schalten Millardenfach schneller als das Oiginal in unseren Gehirnen. Bisher fehlte zum neuralen Netzwerk genau dieser Schritt. Qubits haben eine ungeahnte Entwicklung erreicht, so dass sie mit super geringem Energieaufwand in kleinsten Bauteilen Produziert werden können! Dies sind alles Nachrichten die man finden kann, wenn man weiß wo man suchen muss. Davon gibt es noch viele andere Nachrichten. Man muss nur wieder lernen Verbindungen zu knüpfen, was uns aber gezielt aberlernt wurde. Bereits in den normalen staatlichen Schulen lernen Kinder normaler Bürger nur sich auf genau einen bereich zu konzentrieren und diesen zu erlernen. Dass aber alles in unserer Welt zusammen gehört und auch vernetzt ist auf die ein oder andere Art, wird gezielt abgelernt. Fast alles was wir in unserem Alltag machen deckt so gut wie jeden Forschungs und Lehrbereich ab und hängt zusammen. Aber wer kümmert sich schon wirklich darum aus welchen Gründen es notwendig ist zu essen oder zu trinken. Warum wir nicht umfallen wenn wir laufen? Die Menschheit verblödet gezielt!

    Die Nachrichten die uns presäntiert werden, ob nun hier oder auf ZDF sind für den agestumpften normal Bürger. Der der nicht weiter als genau auf diese Nachricht schaut! Sie werden teilweise so verharmlost dargestellt und ins Lächerliche gezogen obwohl es erschreckende Nachrichten sind!

    Vor 2 Jahren hat Elon Musk den USA einen Vorschalg unterbreitet Satelitten zu einem Bruchteil der bisherigen Kosten zu produzieren und hat dazu Pläne vorgelegt. In den Medien war es nur eine Randnotiz. Welche Gefahren durch seinen damaligen Vorschlag auf uns zukamen, da hat kein Mensch drüber geredet, warum auch wenn man es nur als Randnotiz veröffentlicht. In Diesem Jahr hat er dass die Erlaubnis bekommen genau diese Dinger zu bauen. Und auch in dieser Randnachricht hat keiner auf den Inhalt geachtet. Denn aus welchem Grund schreibt man in der Nachricht "auch außerhalb der USA?" Wir reden hier über Satelitten die doch tausende Kilometer über unseren Köpfen außerhalb der Erde fliegen. Dort gibt es kein US Hoheitsgebiet. Also aus welchem Grund sagt man expliziet auch außerhalb der USA? Musk arbeitet für NASA und auch Militär. Und jetzt stellen Sie sich Satelitten vor die zu tausenden über den Wolken umherfliegen und mit Ki´s ausgestattet sind. Dazu neuste Spionagetechnik! Ich könnte wetten, in Zukunft kann Musk ihnen durch die Hauswand beim Scheißen zuschauen! Aber es sind ja nur Telekommunikationssatelliten, was natürlich wieder jeder glaubt, weil er sich entweder nicht mehr an alle Nachrichten dieses Themas erinnert oder garnicht erst gelesen hat!

  8. Re: Unglaublich! Regierung nutzt OpenSource Software

    Autor: Redmer 12.03.18 - 02:08

    Zum Text vom SilentWolf:..... Uff ich kann nicht mehr, ich habe noch nie so viel Scheiße gelesen. stiGGG hat schon Recht mit seinenr Aussage.... Irgendwie erschleicht mich das Gefühl du hast etwas falsche Vorstellungen wie Computer allgemein funktionieren....


    Laut SilentWolf entwickeln war jetzt neue Hardware "bzw das tun dann die Chinesen für uns, da wir garnicht die Möglichkeiten dazu haben "sehr sicher ;)" Ergebnis neue CPUs, mit komplett neuer Architektur, auf welche mit ausreichend Assembler Kenntnissen auch wieder zugegriffen werden kann. ;)

    Wir sollen eine komplett unlogsiche Programmiersprache entwickeln, welche sich verändert hääää. "Proggen wa dann alles auf Brainfuck"... Wer soll denn damit Programme schreiben. <<- Aber laut der Vorstellung von SilentWolf Passiert das dann von selbst. ;) KI und Algo usw...

    Zudem verändern tun sich die Programme bereits im Speicher, insofern Sie nicht lesbar werden "sind im Speicher gepackt". Aber dafür gibt es dann die sogenannten "manuall Unpacker" aus den jeweiligen Reverse engineering Communitys, welche sich zuaammensetzen und monatelang mit Ihren Debugger nach Lösungen suchen z.b mit Import Tabellen usw...

    Es gibt schon genug Möglichkeiten solche Probleme zu vermeiden, sollen Sie halt die richtigen Leute einstellen und nicht mit Mitarbeitern aus SRY.... AMIGA 500 Zeiten arbeiten. Das soll nicht heißen, dass ältere Leute das nicht können "die allerbesten sind älter", sondern das alt eingesessen kein Nachweis für ne Kompetenz darstellt. Whatever.. ;)

    Es gibt so viele Möglichkeiten, als Beispiel:
    *Ein kleinen Rack in das jeweilge Gebäude hinterlegen und mit nem Ordentlichen selbstgebastellen Netzwerksniffer versehen, welcher alle Ein und Ausgehenden Pakete überprüft und aufzeichnet.

    *Zudem Installation und Updates nur mit einen internen Lizenzsystem zulassen, sodass spezieller Mitarbeiter ;) nicht jeden Anhang einer EMail installieren. ;) Kommt immernoch sooo häufig vor ;)

    *Alle Daten in staatlichen Einrichtungen prinzipell verschlüsseln mit einen komplett neuen und der Öffentlichkeit unbekannten Verschlüsslungsalgorithmus, nix Open Source oder Preiswert in Indien produzieren lassen.
    << Es reicht ja das viele Programmierer sich so nennen, obwohl Sie eigentlich nur fertige Funktionen zusammenklicken. Gut ohne ist eine Wirtschaftlichkeit oft schwer zu erreichen, aber hier geht es um staatliche Einrichtungen!!!;) Daher ist es aberauch kein Wunder das da ständig Lücken gefunden werden.
    Das ist aber nichtmal so wichtig, insofern der Netzwerkbetrieb ordenltich analysiert wird.

    Als Beispiel zur lokalen Sicherheit:
    Die folgenden Funktionen der advapi32.dll konnte ich bereits bei XP für ADM Rechte ausnutzen, ohne diese zu haben und das geht auch jetzt bei WIN 10 immer noch.

    *OpenProcessToken(ProcessHandle, DesiredAccess, TokenHandle:Byte Ptr)
    *LookupPrivilegeValue(lpSystemName$z, lpName$z, lpLuid:Byte Ptr) = "LookupPrivilegeValueA@12"
    *AdjustTokenPrivileges(TokenHandle, DisableAllPrivileges, NewState:Byte Ptr,.. BufferLength, PreviousState:Byte Ptr, ReturnLength:Byte Ptr)


    Soo genug genervt...Meine Empfehlung damit sowas nicht immer wieder auftritt, die Regierung soll mal ordentlich Geld in die Hand nehmen und echte Fachleute einstellen bzw in deren Sicherheits Communitys danach Suchen und dort Stellen ausschreiben..... Dann kann da auch keiner mehr ran ;)



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.18 02:27 durch Redmer.

  9. Re: Unglaublich! Regierung nutzt OpenSource Software

    Autor: Evron 12.03.18 - 06:54

    Cryptochef bist du das?

  10. Re: Unglaublich! Regierung nutzt OpenSource Software

    Autor: Glossolalia 12.03.18 - 14:29

    SilentWolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es bedarf eine Programmsprache die völlig unlogisch
    > ist und eventuell in sich sogar permanent sich selbst verändert, so dass es
    > unmöglich ist mit logischem Denken dieses Code zu knacken!

    Au ja, Großartige idee...

    Staatliche Stellen dürfen demnächst zur Entwicklung von sicherheitsrelevanten Diensten ausschließlich INTERCAL verwenden :-)

  11. Re: Unglaublich! Regierung nutzt OpenSource Software

    Autor: Qbit42 12.03.18 - 16:31

    Evron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cryptochef bist du das?

    +1

    Das habe ich mich auch gefragt. Selten so viel Blödsinn gelesen. :D

    Ich würde SilentWolf gerne für die Detlef-Granzow-(persönlich)-Ehrenmedaille™ nominieren.

  12. Re: Unglaublich! Regierung nutzt OpenSource Software

    Autor: Hirngespinste 12.03.18 - 19:22

    @SilentWolf: Ich habe gerade mit Hilfe eines Skalarwellen-Funkempfaengers mit Dr. Axel Stoll persoenlich auf Aldebaran telefoniert und er sagte mir, er sei sehr stolz auf dich! Immerhin ist der Computer der Elektro-Jude, nicht wahr?

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen (Oldenburg)
  2. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  3. EWE NETZ GmbH, Bremen
  4. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und 25€ Steam-Gutschein erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
Windows 10
Der April-2018-Update-Scherz

Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
  2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
  3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

  1. Ende-zu-Ende-Verschlüsselung: Klage gegen Anwaltspostfach eingereicht
    Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
    Klage gegen Anwaltspostfach eingereicht

    Eine Gruppe von Anwälten hat mit Unterstützung der Gesellschaft für Freiheitsrechte eine Klage gegen die Bundesrechtsanwaltskammer eingereicht. Sie wollen eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung im besonderen elektronischen Anwaltspostfach (BeA) erzwingen.

  2. Elektromobiltät: UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
    Elektromobiltät
    UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    Der US-Paketdienstleister UPS will eine Flotte von 1.000 Elektrofahrzeugen betreiben, die das Unternehmen bereits beim Hersteller Workhorse bestellt hat. Sie sollen im innerstädtischen Lieferverkehr eingesetzt werden.

  3. Low Latency Docsis: Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
    Low Latency Docsis
    Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen

    Die Latenzzeiten im TV-Kabelnetz sollen minimal werden. Sie sollen laut Huawei noch über Docsis 3.1 hinaus verbessert werden.


  1. 06:00

  2. 16:18

  3. 14:18

  4. 12:48

  5. 11:43

  6. 19:18

  7. 12:33

  8. 12:19