Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundeskriminalamt: Geldfälscher sind…

Warum sollten das Verbraucher auch prüfen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum sollten das Verbraucher auch prüfen?

    Autor: plutoniumsulfat 03.05.16 - 14:43

    Solange der Schein nicht wirklich offensichtlich gefälscht ist, wird damit auch normal bezahlt. Wasserzeichen hat man doch höchstens am Anfang mal drauf geachtet. Und ob da jetzt ein Silberstreifen mehr oder weniger drauf ist, dürfte den wenigsten auffallen.

    Und selbst wenn man eine Fälschung erkennt, dann wird man versuchen, sie wieder loszuwerden. Klar, man ärgert sich, sich was falsches eingefangen zu haben, aber wer gibt den den 50er freiwillig ab? Sind immer hin 50 Euro bei dem, der ihn annimmt.

  2. Re: Warum sollten das Verbraucher auch prüfen?

    Autor: M.P. 03.05.16 - 15:43

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und selbst wenn man eine Fälschung erkennt, dann wird man versuchen, sie
    > wieder loszuwerden.

    Das "loswerden" ist genauso strafbar, wie das "selber drucken".

  3. Re: Warum sollten das Verbraucher auch prüfen?

    Autor: Schattenwerk 03.05.16 - 15:59

    Wieso? Du weißt in dem Moment natürlich nicht, dass es eine Blüte ist ;)

  4. Re: Warum sollten das Verbraucher auch prüfen?

    Autor: Quantium40 03.05.16 - 16:41

    M.P. schrieb:
    > > Und selbst wenn man eine Fälschung erkennt, dann wird man versuchen, sie
    > > wieder loszuwerden.
    > Das "loswerden" ist genauso strafbar, wie das "selber drucken".

    Erst wenn man sich darüber im Klaren ist, dass man eine Blüte in Umlauf bringt, ist das ganze strafbar. Vorher ist es mangels Vorsatz zum Begehen einer Straftat nur fahrlässig und damit nicht justiziabel. Die Blüte ist man dann allerdings trotzdem los und bekommt den Geldwert auch nicht ersetzt.
    Inwieweit man glaubhaft versichern kann, dass es an Vorsatz fehlte, dürfte dabei entscheidend von der Qualität der Blüte und weiteren Umständen (Führungszeugnis / ggf. vorhergehende polizeiliche Auffälligkeiten) abhängen.

  5. Re: Warum sollten das Verbraucher auch prüfen?

    Autor: plutoniumsulfat 03.05.16 - 19:06

    Eben. Wenn sie nicht sehr offensichtlich ist (womit man wahrscheinlich eh nicht bezahlen würde), dann kann man sich immer rausreden.

  6. Re: Warum sollten das Verbraucher auch prüfen?

    Autor: deadeye 04.05.16 - 09:50

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und selbst wenn man eine Fälschung erkennt, dann wird man versuchen, sie
    > > wieder loszuwerden.
    >
    > Das "loswerden" ist genauso strafbar, wie das "selber drucken".

    Das unterscheidet die Elite von den Sklaven. Die Elite druckt sich Geld falls es benötigt wird, die Sklaven müssen dafür arbeiten gehen und müssen sogar einen einen großen Teil wieder von abgeben. Dieses Ausbeutersystem ist so perfekt, dass es sogar durch die Sklaven selbst mit aller Macht verteidigt wird.

  7. Re: Warum sollten das Verbraucher auch prüfen?

    Autor: Pjörn 06.05.16 - 09:06

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und selbst wenn man eine Fälschung erkennt, dann wird man versuchen, sie
    > > wieder loszuwerden.
    >
    > Das "loswerden" ist genauso strafbar, wie das "selber drucken".

    Hast du mal in den letzten 10 Jahren die Anklageschrift eines solchen Strafverfahrens gesehen?

    Ave Arvato!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FREICON GmbH & Co. KG, Freiburg
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. CCV Deutschland GmbH, Au i.d. Hallertau
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. bis zu 11 PC-Spiele für 11,65€
  2. 499,00€ (zzgl. 8,99€ Versand)
  3. 104,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

  1. Telefónica Deutschland: Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte
    Telefónica Deutschland
    Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte

    Um die Versorgungsauflagen aus dem Jahr 2015 zu erfüllen, hat die Telefónica ihr bisher größtes Ausbauprogramm gestartet. Im April sei es weiter vorangegangen.

  2. Gamification: Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel
    Gamification
    Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel

    Wettrennen mit Drachen oder Burgen bauen - statt Turnschuhe, Bücher oder Computerkabel in Kisten einzusortieren: Amazon probiert laut einem Medienbericht in einigen seiner Versandzentren aus, ob die Arbeit mit Spielinhalten weniger langweilig gestaltet werden kann.

  3. Handy-Betriebssystem: KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar
    Handy-Betriebssystem
    KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar

    Das Betriebssystem für Featurephones KaiOS wächst weiter: Das gleichnamige Unternehmen konnte sich weitere 50 Millionen US-Dollar an Finanzierungsgeldern sichern. Mittlerweile sollen weltweit 100 Millionen Handys mit KaiOS laufen.


  1. 18:46

  2. 18:07

  3. 17:50

  4. 17:35

  5. 17:20

  6. 16:56

  7. 16:43

  8. 16:31